Wie kann ich meinen geliebten "Bruder" für einen Besuch nach Deutschland holen oder zu ihm fahren?

      Herr Mayer schrieb:

      Die Auländerbehörde kann dir auch das Visum nicht geben. Die sind nur dafür da, der Botschaft zu zeigen das der ukrainische Antragsteller 1. die Wahrheit sagt und 2. nach Ablauf des Visums wirklich wieder verschwindet.
      Ich würde mir in deiner Situation die Sache von einer anderen Perspektive betrachten. Worum geht es dir? Ist deine "Sehnsucht" so groß, dass Du es unbedingt durchziehen willst oder willst du Ihm helfen? Und da ist die Antwort ganz einfach, leg deine Reisekasse auf einen Haufen und schicke es ihm, das er und seine Mutter durch den Winter kommt. Und sollte sich die Situation im nächsten Jahr normalisiert haben kannst du auch mit dem Segen deiner Familie fahren.
      Gruß Herr Mayer


      Schön und gut...Grundsätzlich befürworte ich deine Idee auch , ABER meinst du nicht, dass meine Familie inklusive Oma und Opa, Tante und Onkel usw. ihn vermissen? Es kann doch nicht sein, dass ein nicht Europaer nicht mal für zwei Wochen nach Deutschland kommen kann. Tut mir Leid, aber dabei stößt man bei mir auf taube Ohren. Es gibt so viele schwarze Schafe in unserem Land und wir wollen es öffentlich und gerecht machen und dann wird man so "bestraft"?
      Der Staat macht Probleme, wo keine sind...

      Klar werde ich ihn besuchen, wenn es drüben im Land ruhiger ist.. aber so einfach ist auch das nicht.
      So ärmlich wie er lebt, ist sein ganzes haus innen voller Schimmel und da ich Asthmatikerin bin und ziemlich stark auf Schimmel reagiere und auch noch eine Tierhaarallergie habe, wird das alles nicht so einfach.Nun ja. Ich werde ihn besuchen, klar, aber wir würden uns einfach wünschen, dass er auch zu uns kommen kann, denn Oma und Opa haben ihn auch lieb und können nicht mehr reisen.

      Nela1991 schrieb:

      ABER meinst du nicht, dass meine Familie inklusive Oma und Opa, Tante und Onkel usw. ihn vermissen? Es kann doch nicht sein, dass ein nicht Europaer nicht mal für zwei Wochen nach Deutschland kommen kann. Tut mir Leid, aber dabei stößt man bei mir auf taube Ohren. Es gibt so viele schwarze Schafe in unserem Land und wir wollen es öffentlich und gerecht machen und dann wird man so "bestraft"?

      Die meisten sind hier ganz bei Dir nur nutzt es nichts. Die Regeln in DE sind andere. Davor die Augen zu verschließen, bringt ihn kein Stück näher zum Visum.
      Fakt ist, dass etliche hier für ihre Freundin ein polnisches Visum kaufen, weil sie nicht das Risiko einer Visaablehnung bei der deutschen Botschaft eingehen wollen.

      Gruß
      Siggi
      Liebe Nela, natürlich glaube ich das ihr alle ihn unheimlich vermißt. Nur ich will ja nur sagen, dass es gerade wirklich existenzielle Probleme auch für Normalukrainer gibt. Ich für meinen Teil finde das Gefühl viel befriedigender das alle für den Winter versorgt sind, und die Scheiße welche da passiert aussitzen können.
      Gruß Herr Mayer
      "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
      Kurt Cobain

      Siggi schrieb:

      Nela1991 schrieb:

      ABER meinst du nicht, dass meine Familie inklusive Oma und Opa, Tante und Onkel usw. ihn vermissen? Es kann doch nicht sein, dass ein nicht Europaer nicht mal für zwei Wochen nach Deutschland kommen kann. Tut mir Leid, aber dabei stößt man bei mir auf taube Ohren. Es gibt so viele schwarze Schafe in unserem Land und wir wollen es öffentlich und gerecht machen und dann wird man so "bestraft"?

      Die meisten sind hier ganz bei Dir nur nutzt es nichts. Die Regeln in DE sind andere. Davor die Augen zu verschließen, bringt ihn kein Stück näher zum Visum.
      Fakt ist, dass etliche hier für ihre Freundin ein polnisches Visum kaufen, weil sie nicht das Risiko einer Visaablehnung bei der deutschen Botschaft eingehen wollen.

      Gruß
      Siggi[/quote

      Sie kaufen ein polischis Visum?
      Ich glaube dafür wäre ich viel zu ängstlich und hätte auch keine Ahnung wer in Polen mit sowas handelt. Da kommt man ja in "dunklere Kreise".

      Nela1991 schrieb:

      Ich glaube dafür wäre ich viel zu ängstlich und hätte auch keine Ahnung wer in Polen mit sowas handelt. Da kommt man ja in "dunklere Kreise".

      Das Visum kann jeder Ukrainer in Reisebüros in der Ukraine erwerben. Das Visum selbst wird ganz normal von der polnischen Botschaft in der Ukraine ausgestellt.
      Der wesentliche Unterschied zu einem Besuchsvisum: Es ist teurer, aber dafür muss die Rückkehrbereitschaft nicht nachgewiesen werden.
      Über Kosten, Risiken und Nebenwirkungen steht schon eine Menge im Forum -> Suchfunktion.

      Gruß
      Siggi
      Also über diese Risiken und Nebenwirkungen sollten die Reisebüros aufklären, welche solche Leistungen anbieten.
      Jedes Reisebüro arbeitet anders. Da gibts vom Komplettplagiat bis lediglich Antragsausfüllung wirklich alles.
      Ausserdem gibt es noch unterschiedliche Länder, unterschiedliche Visakategorien, unterschiedliche Reisezwecke/ziele und am allerwichtigsten unterschiedliche Antragsteller.
      Das alles unter einen Hut zu bringen, ohne dass das für den Antragsteller juristische Folgen hat, welche nicht gewünscht sind, ist eigendlich die Aufgabe des Reisebüros und sonstiger Anbieter.
      Dadurch erklären sich dann auch die teilweise erheblichen Preisunterschiede.
      Das kann man hier im Forum mit Frage und Antwort wohl nicht lösen.
      Die groben Sachen wurden hier aber früher schon geschrieben. (Allerdings auch viele, sagen wir mal unadäquate bis gefährliche Dinge, das muss man halt unterscheiden, wenn man kann)

      Ahrens schrieb:

      Also über diese Risiken und Nebenwirkungen sollten die Reisebüros aufklären, welche solche Leistungen anbieten.
      Jedes Reisebüro arbeitet anders. Da gibts vom Komplettplagiat bis lediglich Antragsausfüllung wirklich alles.
      Ausserdem gibt es noch unterschiedliche Länder, unterschiedliche Visakategorien, unterschiedliche Reisezwecke/ziele und am allerwichtigsten unterschiedliche Antragsteller.
      Das alles unter einen Hut zu bringen, ohne dass das für den Antragsteller juristische Folgen hat, welche nicht gewünscht sind, ist eigendlich die Aufgabe des Reisebüros und sonstiger Anbieter.
      Dadurch erklären sich dann auch die teilweise erheblichen Preisunterschiede.
      Das kann man hier im Forum mit Frage und Antwort wohl nicht lösen.
      Die groben Sachen wurden hier aber früher schon geschrieben. (Allerdings auch viele, sagen wir mal unadäquate bis gefährliche Dinge, das muss man halt unterscheiden, wenn man kann)


      Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht, dass das die Lösung meines Problems wäre. Ich will es dann schon auf legalem Weg durchführen.
      Könnte sein, das dass die einzig mögliche Lösung für dein Problem ist...
      Diese Variante ist auch nicht unbedingt illegal, das hatte ich nicht geschrieben.
      Das ist ungefähr wie Autofahren.
      Das ist an sich nicht Strafbar.
      Fährst du aber ohne Führerschein oder bei Rot über die Ampel ist das schon was anders. :)))

      Ahrens schrieb:

      Könnte sein, das dass die einzig mögliche Lösung für dein Problem ist...
      Diese Variante ist auch nicht unbedingt illegal, das hatte ich nicht geschrieben.
      Das ist ungefähr wie Autofahren.
      Das ist an sich nicht Strafbar.
      Fährst du aber ohne Führerschein oder bei Rot über die Ampel ist das schon was anders. :)))


      Mir ist bewusst wie du es meinst ;)

      Ich überlege wirklich ob ich nicht über Weihnachten (6.Januar) in die Ukraine reisen soll (für 5Tage). Aber da bleibt, wie oben schon erwähnt, das Übernachtungsproblem und ich glaube nicht, dass es in Dymerka ein Hotel geben wird. ^^

      Herr Mayer schrieb:

      Nu stell dich nicht so an. Ich hab mal auf die Karte gesehen und das Ziel deiner Reise würde ja direkt neben der Straße nach Chernihiv liegen. Dort gibt es sicher irgendwo ein Motel. Dann braucht es nur noch einen Taxifahrer eures Vertrauens.
      Gruß Herr Mayer


      Gehhrter Herr Mayer, ihr Kommentar "Stell dich nicht so an" überhöre ich mal gekonnt. Nicht, dass man sich noch angegriffen fühlt.
      Ob es ein Motel in der Nähe gibt, weiß ich nicht. Schließlich war ich das letzte mal als 7 jähriges Mädchen dort. Von daher habe ich keinerlei Ahnung, was auf mich zukommt.

      Habe gerade mal nachgeschaut. Zwischen beiden Orten liegen 75km. Ich glaube kaum, dass ich mich zum schlafen in einen 75km entfernten Ort begeben werde. Aber ich denke bei diesem problem könnt ihr mir auch gar nicht helfen.
      Doch, du solltest dieses Forum nicht unterschätzen.
      Trefft euch doch in Browary:

      Für den einfachen Geschmack:

      doroga.ua/hotel/Kievskaya/Brovary/Kruiz/5298


      Oder etwas gehobener:

      en.hrs.com/ukraine/brovary/landhaus-lendkhaus.html
      In der Ukraine gibt es entlang der Verbindungsstraßen zwischen größeren Orten immer wieder günstige Hotels. Ich meinte, dass es an der Straße sicher eine Möglichkeit gibt. Nicht das du bis Chernihiv fahren sollst.
      Gruß Herr Mayer, der dich natürlich nicht angreifen wollte und viel Erfolg wünscht
      P.S.: Und wie ich grad sehe ist Meister Ahrens nicht nur schneller sonder wesentlich besser informiert!
      "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
      Kurt Cobain
      Hilft nur Termin bei der Ausländerbehörde Deines Ortes (dauert bis zu 4 Wochen), Verpflichtungserklärung abgeben (25 €), Einladung schreiben, Krankenversicherung abschließen, Hinflug (und vor allem Rückflug) buchen und dann ab zum Visumantrag bei einem der Visacenter. Eine Rückkehrwilligkeit sollte schon nachgewisen werden und da tust Du ihm mit Deinen emotionalen Schreiben an die Botschaft überhaupt keinen Gefallen. Denn so glaubt langsam jeder, dass es für ihn drüben keine Zukunft mehr gibt.
      [/quote]

      Ich hatte deinen Post erst jetzt gesehen. Habe ihn irgendwie nicht wahrgenommen.
      Also: Ich denke du hast Recht. Ich werde es so machen, wie du es mir oben erklärt hast und hoffe, dass ich evtl. so etwas erreichen kann. Ich werde der deutschen Botschaft keine Nachricht mehr schicken, da diese mir ja eh nicht weiterhelfen und ich nicht möchte, dass sie nachher noch denken wir hätten eine heimliche Beziehung und ich ihn dann für immer bei mir behalten will. Das ist ja nicht der Hintergrund.
      (Abgesehen davon fände ich es schon cool, wenn er hierher ziehen würde^^, aber davon ist ja keine rede)


      Achja und Jungs, danke für die Tipps mit den Motels. Ihr seid spitze. Hätte nicht gedacht, dass mir jemand wirklich dabei helfen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nela1991“ ()

      freqtrav schrieb:

      Eine Rückkehrwilligkeit sollte schon nachgewisen werden

      das "schon" verharmlost das aber sehr :)
      Die Rückkehrbereitschaft und der Nachweis dieser ist das A und O für ein Visum.
      Warum sollte er nach dem Besuch wieder zurückkehren und nicht in D bleiben? DAS muss in erster Linie beantwortet werden.
      Habt Ihr keine *nachvollziebaren* und glaubhaften Gründe dafür: vergesst ein Visum.
      Hat er soche Gründe, könnt Ihe ein Visum in Betracht ziehen.
      Dann kannst du eine VE abgeben (positive VE) und er kann damit ein Visum beantragen. Wenn die Botschaft seine Gründe glaubt, kann er auch das Visum bekommen.

      Aber ehrlich gesagt: ich sehe keine glaubhaften Rückkehrgründe (keine Arbeit, offensichtlich kein Besitz wie Immobilien, Auto oder was anderes von Wert, keine *eigene* Familie (Frau Kinder), und einer der Ärmsten dort).

      Auf die Tränendrüse zu drücken hilft dir nicht, Behördenmitarbeiter sind an Gesetze gebunden.

      Und so ungefährlich wie hier beschrieben wird, ist die UA für (nicht nur) naive Westmädels nicht, aber so gefährlich wie du denkst eigentlich auch nicht, zumindest nicht in Kiew . Alleine nachts würde ich aber auch nicht rumlaufen.

      Ahrens schrieb:

      Das ist an sich nicht Strafbar.

      gemeint ist ein polnisches Visum zu kaufen, um nach D zu reisen.

      Naja, das ist zumindest mehr als genug Grund, um an der Grenze abgewiesen und bei Kontrollen in D ausgewiesen zu werden.
      Zudem kann ich auch auf das AufenthG §95 verweisen, welches die Verwendung eines AT (auch Visum), welches durch unwahre Angaben erlangt wurde, unter Strafe stellt (Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe) .... da fahre ich lieber über Rot als mich bei sowas erwischen zu lassen.
      @ Erne,
      von Visakauf hatte ich nichts geschrieben.
      Das verstehen lediglich einige Leute so, wenn sie ein Reisebüro o.ä. besuchen.
      Man kann das aber bezeichnen wie man will. (Mir gefällt der Begriff auch nicht so richtig, weil es eigendlich nicht den Kern der in Rede stehenden Dienstleistungen beschreibt)
      Was wo ,nach welchen Paragraphen erlaubt oder verboten ist kann man hier wohl kaum erschöpfend anhand von Fallbeispielen erläutern. (Denke soviel Zeit hat keiner)
      Was du geschrieben hast, ist Grundsätzlich richtig. Ein seriöser Anbieter vermeidet aber eben gerade das von dir Beschriebene, indem er sich im Rahmen der Vorschrifften bewegt, was teilweise zugegebenermassen nicht immer einfach ist.
      Sagen wir ganz allgemein mal so.
      Eine Visaerteilung und Einreise in den Schengenraum und dazu gehört Deutschland, ist für die meisten Leute legal möglich ohne abgeschoben oder ähnliches zu werden.
      Tja und es gibt eben Dienstleister, welche dabei unterstützend tätig werden, sodass sich der Aufwand für den Antragsteller fast auf Null reduziert und ein problemloser Besuch in allen Schengenstaaten möglich ist.

      Das ist auch vollkommen legal möglich.

      Manche Leute meinen dann halt sie erwerben käuflich ein Visum. (Es gibt sogar Leute, die das glauben, weil sie bei der Botschaft 35.- Euro Visagebühr zahlen.)
      Faktisch ist das natürlich in der Regel nicht so.
      Habe sogar schon Leute gesehen die so etwas an der Grenze erzählen und dafür abgeschoben werden. :)))
      Aber jetzt sind wir wieder im Bereich der Komik.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Ahrens“ ()

      Da kann man es unter Umständen wieder Abholen, wenn man seinen Pass da abgegeben hat und alles wie erwartet abläuft. :)
      Spass bei Seite, Du schaltest sozusagen einen Vermittler/Vertreter ein. Sowas wie VFS, also das Visazentrum, Reisebüros oder andere private Anbieter.
      Das Visum stellt aber die jeweilige Botschaft aus. (So sollte es zumindest sein, wenn nicht, ist etwas falsch gelaufen)
      Wie gesagt, es gibt da sehr unterschiedliche Geschäftspraktiken und Modelle. Das alles aufzuzählen sprengt den Rahmen, ich kenne auch nicht alle.
      Ist ja auch logisch. Jedes Schengenland, ja manchmal sogar örtlich unterschiedliche Botschaften des gleichen Landes haben unterschiedliche Vergabepraxen und Abläufe.
      Theorethisch ist das alles im europäischen Visacodex geregelt und sollte weitgehend vereinheitlicht sein.
      Tja, das ist soweit die Theorie. Die Praxis ist eine andere.