Versprochener Reisebericht zu einer (für mich) seltsamen Dame...

      Naja, ich bin wahrscheinlich aus einer anderen Generation....
      Wie gesagt, es gibt nix was es nicht gibt.
      Weiss nicht was man dazu sagen soll.
      Auf jeden Fall, viel Spass noch. :)))

      Ahrens wrote:

      Naja, ich bin wahrscheinlich aus einer anderen Generation....

      Ist das wirklich eine Generationsfrage?

      Was mir dazu einfällt: Wenn eine Dame mit diversen Männern Kinder hatte und die Beziehungen trotzdem recht zügig den Bach heruntergingen, würde ich mich fragen, warum das ausgerechnet mit mir so ganz anders sein soll. Das würde mich doch extrem verhalten reagieren lassen. Die Frau versteht es vermutlich, Männern den Kopf zu verdrehen, aber ein netter Tag macht keinen kompletten Sommer.

      Gruß
      Siggi

      Siggi wrote:

      Ahrens wrote:

      Naja, ich bin wahrscheinlich aus einer anderen Generation....

      Ist das wirklich eine Generationsfrage?

      Was mir dazu einfällt: Wenn eine Dame mit diversen Männern Kinder hatte und die Beziehungen trotzdem recht zügig den Bach heruntergingen, würde ich mich fragen, warum das ausgerechnet mit mir so ganz anders sein soll. Das würde mich doch extrem verhalten reagieren lassen. Die Frau versteht es vermutlich, Männern den Kopf zu verdrehen, aber ein netter Tag macht keinen kompletten Sommer.

      Gruß
      Siggi

      Das Heiraten und Ehescheiden geht in der Ukraine ja alles recht locker und unkompliziert (falls man kein Deutscher ist). Da kommen in einem Leben halt so einige Vorehen zusammen. Da kann einem nur der "arme" Deutsche leidtun, der dann die Kosten für ein Ehefähigkeitszeugnis irgendwo im 5-stelligen €-Bereich aufbringen muss. Aber Dänemark war schon immer ein schönes Reiseland...

      Saschko wrote:

      Das Heiraten und Ehescheiden geht in der Ukraine ja alles recht locker und unkompliziert

      In UA wird es aber mit wachsender Anzahl von Kindern noch schwerer einen Ehemann zu finden als in DE.
      Wenn dieser neue Ehemann dann selbst nicht eine ähnliche Historie hat und vermutlich noch für die fremden Kinder zahlt, dann ist das so unwahrscheinlich wie ein Lotteriehauptgewinn. Wir kennen genug Frauen mit einem Kind, die keinen Ersatzmann, sondern nur Liebhaber finden.

      Gruß
      Siggi
      Ich kannte dafür eine Ukrainerin, die hatte auch mit 2 Kindern und 2 Vorehen keine Schwierigkeiten noch ein 3. und 4. Mal zu heiraten und dabei noch ein 3. Kind zu bekommen. Nur dass diese Ehemänner in keinster Weise für die Kinder aufgekommen sind und nur von dem Geld parasitiert haben, was sie verdient und erspart hatte.
      Ja Saschko.... das stimmt....

      das würde Ihr EX, der Vater von den 2 grossen Kindern auch gerne machen...bzw. hat es vor der Scheidung versucht bis Sie Ihn raus geworfen hat, und die Scheidung eingereicht.

      Er spekuliert ja jetzt schon, fals Sie nach Deutschland kommt, auf die Wohnung....aber wir werden ihm was "pusten".....

      Er denkt nur weil er der Vater der Kinder wäre hätte er noch irgendwelche Ansprüche. Aber gut, alles was da passiert, passiert überall in der Welt auch...das hat mir der Nationalität nichts zu tun.

      Bestenfals mit der Menthalität....die ist fast überall anders. Und Frauen aus dem Osten haben eben noch die "alte Menthalität" wie man sie auch früher noch hier kannte.

      Heiraten, Kinder bekommen, den Haushalt führen. Obwohl die Frauen im Osten gelernt haben auch 12 Stunden am Tag zu arbeiten, um sich und Ihre Kinder über Wasser zu halten...da gibt es kein Hartz4, und ein EX der Alimente zahlt????

      Hier..... fast undenkbar.....die deutsche Frau will nur nehmen, nehmen, nehmen, aber nichts geben.... in JEDER Beziehung!

      Ich will keine deutsche Frau mehr haben....Niemals.....die Frauen aus dem Osten wissen noch welchen Wert, Familie, Geld und wenn es gut läuft, Liebe hat....

      Ich habe 2 Frauen kennen gelernt aber nur bei dieser einen "hat es gefunkt", und das war für mich entscheident, auch wenn ich mir jetzt so eine Verantwortung aufhalse.

      Deutsche Männer wollen etwas ganz anderes.....aber keine Verantwortung mehr übernehmen.....ist auch verständlich wenn man den ganzen SCheidungsmist mit Kindern schon einmal durchgemacht hat. Aber die Ost-Frauen wollen eben noch die "alte Wertschätzun einer Familie". Nicht alle, aber zumindest die mit Kindern...

      Natürlich wollen Sie die Sicherherheit in Deutschland geniessen, wer will das nicht, aber mit einem ganz anderen Hintergrund.....

      Doc Holiday wrote:

      .

      Er spekuliert ja jetzt schon, fals Sie nach Deutschland kommt, auf die Wohnung....aber wir werden ihm was "pusten".....

      Vorsicht!
      Die BRD lässt die Kinder nur einreisen, wenn der Erzeuger dafür unterschreibt. Wenn der also nur einen winzigen Funken Cleverness besitzt (und das tät ich selbst dem Dicken Nazi da links zutrauen), wird er genau die Wohnung für diese Unterschrift verlangen.
      jaaaa...... das hat Sie auch schon gesagt.

      Aber letztendlich, wenn das der Weg sein sollte, bekommt er sie eben....Wobei.... ich Ihr ja geraten habe die Wohnung "pro Forma" an Ihre Freundin zu verkaufen.

      Geld? Ist weg......

      Und schon sieht er wieder nix. Klar wenn Er sich quer stellt wird es ein langer Prozess....deswegen traut Sie sich ja auch noch nicht Ihn anzusprechen.

      Ich würde es auch so machen, wie der "dicke Nazi links" ...... ;)
      Tja, alles schön und gut mit den Frauen ausserhalb Deutschlands!
      ;)
      Nur die deutschen Frauen sind natürlich kostspielig und geldgeil ...
      :blackeye:
      Oh pardon, ich meinte, nur in den westlichen Ländern und insbesondere Deutschland gibt es ein so feministisches Familienrecht mit hoher Unterhaltszahlungspflicht für die Mitzeuger bei Trennung und Scheidung und keinem wirklichen Umgangsrecht, da weder einklagbar noch gegen Strafe gerichtlich durchsetzbar ...
      ;(
      Andererseits unterliegen Männer mit Blick auf die "viel besseren Frauen im Osten oder in Südostasien" leider oft der Illusion, dass diese Frauen im Fall von Heirat und Integration in Deutschland nicht dem Feministenstadl ringsum erliegen würden ...
      :hmm:
      Was schon auf der Volkshochschule beim Deutschkurs anfangen dürfte, denn nebenan warten "Frauen-Notruf", Frauenhaus und die ganze staatlich gesponserte feministische Lobby schon auf die "armen sexuell vom pösen Putin äh Pummel-Paulchen aus Deutschland ach so sexuell ausgebeuteten Opfer männlicher Gewalt aus armen Ländern" ... da wird dann jeder Sex schnell statt zur Vergewohltätigung zur Vergewaltigung verklärt!
      ;(
      Aber natürlich ist jederman äh jeder Mann davon überzeugt: "Meine Frau - das ist eine ganz andere Frau!"
      !happy!
      Wer's glaubt, wird selig ... aber meistens nicht sehr lange, hahaha!
      :sekt:
      Jens
      ++ wo unrecht herrscht, wird der widerstand zur pflicht ++
      Also das Wort "Ersatzmann" schiesst jetzt echt den Vogel ab.....
      Damit sind wir hier wirklich endgültig in den Bereich der Satire gewechselt.
      Wenn man schon ein Ersatzmann ist, könnte man sich ja auch gleich eine Plastikfrau zulegen. Das wäre wohl das Gleiche. :)))
      Auf jeden Fall ist so eine Beziehung wohl eher von Erfolg gekrönt.
      Aber in der Tat sind Ukrainer hier viel realistischer.
      Wozu für fremde Kinder zahlen?
      Auf sowas würde kein Ukrainer kommen.
      Nebenbei, eine Ukrainerin schon gar nicht. :))))
      Denke das hängt im wesentlichen mit Angebot und Nachfrage zusammen.
      Wenn man hier halbwergs finanziell was auf die Reihe gestellt hat, hat man sowas einfach nicht nötig.
      So besonders einzigartige Frauen gibts nicht, das man für Kinder von anderen Kerlen zahlen würde. Auch nicht in der Ukraine.
      Das hat eher was mit Einbildung oder mangelnden Möglichkeiten zu tun.
      Übrigens, Frauenemanzipation und Feminismus sind hier wesentlich weiter verbreitet als in Deutschland.
      Das heisst nur nicht direkt so.
      Hallo Ahrens!
      :D
      Wieso ist der Feminismus in der Ukraine ausgeprägter als in Deutschland?
      ?(
      In Deutschland zahlt der Ehemann für ein "Kuckuckskind" Unterhalt, wenn die Gattin sich "fremdschwängern" liess, hahaha!
      :cursing:
      Gibt's so eine feministische Rechtssprechung in der Ukraine auch?
      :?:
      Ich wohne ja nun seit etlichen Jahren in Belgien, wo ich mein Scheidungsdrama aus alten Zeiten in der Bunten Republik hinter mir lassen konnte. Keine Exgattin, die mir in meiner arbeitsbedingten Abwesenheit die Bude ausräumt und demoliert und dies laut Polizei darf, solange da Dinge von ihr vorhanden sein könnten ...
      <X
      Ich zahle 334 Euronen Kindesunterhalt von Belgien nach Deutschland und darf mich ohne Erlaubnis der Mutter nicht mal dem mitgezeugten Kind nähern, sonst bin ich noch ein Triebtäter oder sonst wie kriminell, obwohl ich weder vorbestraft noch pädophil oder inzestanfällig bin. Hier in Belgien zahlen geschiedene Väter ähnlicher Kategorie wie ich mal gerade 180 Euro Kindesunterhalt und haben damit das polizeilich durchsetzbare Recht auf gemeinsame Zeiten mit ihrem Nachwuchs an jedem 2. Wochenende, auch gegen den Willen einer sich "Mutter" nennenden Unperson, die dem Kind den Vater vorenthalten will.
      :whistling:
      So, nun warte ich auf Argumente von Deiner Seite für Deine Behauptung, die Ukraine sei feministischer als Deutschland.
      :sekt:
      Jens
      ++ wo unrecht herrscht, wird der widerstand zur pflicht ++
      Morgen.
      Ob das mit dem Unterhalt nun das Ergebnis von Feminismus ist lasse ich mal dahingestellt.
      Das ist einfach die Frage wer dafür aufkommen soll, wenn denn nicht der Erzeuger.
      Naja und dass man nun zur Unterhaltszahlung für Fremde Kinder verurteilt wird ist eher Selten und die Ausnahme.

      Ob die Ukraine nun Feministischer ist, ist erstmal eine deffinition des Wortes Feminismus.
      Denke von daher kann man das hier schwer ausführen.

      Mal ein paar Denkanstösse:
      Die Familienstrukturen sind hiert mehr matriachalischer ausgerichtet als in Deutschland.
      Sehr oft haben hier Frauen und Omas das sagen. Das gibts in dieser Ausprägung in Deutschland nicht.

      Hier arbeiten Frauen häufiger in Männerberufen. Als ich hier das erste mal Baustellen gesehen habe, war das wirklich was neues.

      Dann das ganze Scheidungsrecht. Du brauchst in manchen Fällen einfach nur zum Standesamt gehen und bist ohne grosse Umstände geschieden.
      Ein Trennungsjahr gibts nicht.

      Mutterschutz, ist hier ganz gross geschrieben, zumindest theoretisch. Natürlich ist das wirtschaftlich heute nicht mehr alles richtig unterfüttert.

      Psychologische Faktoren, ukrainische Frauen haben oft ein sehr ausgeprägteres Selbstbewusstsein, treten dabei aber meistens nicht als Lesben oder Mannweiber auf.

      Wie gesagt von Feminismus wie man das von Alice Schwarzer kennt, kann man dabei aber nicht sprechen.
      Das hat aber durchaus auch gewisse Parallelen.
      Es liegt wohl einfach daran, das Frauengleichstellung ein Staatsziel ehemals Kommunistischer Länder war und Teilweise noch ist.
      Das ist praktisch eine Generationenlange Entwicklung gewesen.
      Ich rede jetzt nicht nur von finanziellen Dingen.
      Sowas ähnliches sehen wir ja auch in der DDR.
      Andererseits gibts gewisse Mentalitätsunterschiede. Dabei ist mir nicht ganz klar, was hier Ursache und Wirkung ist.

      goodiejens wrote:

      Ich zahle 334 Euronen Kindesunterhalt von Belgien nach Deutschland und darf mich ohne Erlaubnis der Mutter nicht mal dem mitgezeugten Kind nähern, sonst bin ich noch ein Triebtäter oder sonst wie kriminell, obwohl ich weder vorbestraft noch pädophil oder inzestanfällig bin. Hier in Belgien zahlen geschiedene Väter ähnlicher Kategorie wie ich mal gerade 180 Euro Kindesunterhalt und haben damit das polizeilich durchsetzbare Recht auf gemeinsame Zeiten mit ihrem Nachwuchs an jedem 2. Wochenende, auch gegen den Willen einer sich "Mutter" nennenden Unperson, die dem Kind den Vater vorenthalten will.


      Das ist in Deutschland wohl gesetzlich so gewollt:Meine-erfolglosen-Versuche meine deutsche Tochter zu sehen haben mir drei Anzeigen wegen "Stalking" eingebracht-zwar jedesmal eingestellt aber trotzdem nicht ohne!
      Selbst das Jugendamt hat mir angeraten die Angelegenheit aufzugeben,sonst könnten da noch ganz andere Anzeigen nachommen-die Frauen tauschen sich gegenseitig aus womit man den Erzeuger in den Knast kriegt.

      Gruß

      Martini
      Hallo Martini!
      ^^
      Genau so ist es. Mir half seinerzeit DAS MÄNNERMAGAZIN und sein Online-Herausgeber Detlef Bräunig sehr dabei zu kapieren, dass Kinder in jedem Fall erst einmal Eigentum des Staates und desweiteren nachrangig der Mutter sind, während wir als Mitzeugende lediglich die Kosten für den Nachwuchs mitzutragen haben, - ohne weitere durchsetzbare Rechte am mitgezeugten Kind! Egal ob mit oder Trauschein gezeugt, von den Tatsachen her. (Ausnahmen wie jener gerne zitierte Richter an der Mosel widerlegen die Regelfälle nicht, sondern bestätigen sie und sollen nur stabilisierend dafür sorgen, dass die Zahlungsbereitschaft der unterhaltsverpflichteten Väter nicht noch mehr sinkt ... sie liegt jetzt bei ca. 2/3 und bei den wenigen unterhaltsverpflichteten Frauen bei 1/3, alles nachlesbar im Männermagazin ...).
      ;)
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Ukraine ein noch üblerer Feminismus herrscht, würde mich aber stärkeren Argumenten natürlich einsichtig beugen. Ich behaupte nie, alles zu wissen, sondern lasse mich gerne aufklären, wo dies machbar ist. Dafür bin ich sogar sehr dankbar. (Widersprüche sind die Triebkräfte jeder Entwicklung, habe ich mal in einer guten Schule gelernt.)
      :hmm:
      Daher bin ich in diesem Punkt hier im Forum doch recht beharrlich.
      :sekt:
      Jens

      @ Ahrens
      "Gleichberechtigung" von Frauen wie in der DDR praktiziert, das ist was ganz anderes als "Gleichstellung" nach Normen der bürgerlichen Gesellschaft, bitte! Und wenn Mutterschutz sozial nicht (mehr) gewährleistet wird, wie in der (postsowjetischen) Ukraine heutzutage, dann gibt es ihn faktisch nicht mehr, denn Wunschdenken wollen wir mal nicht als Realitäten hier ausgeben. Feminismus heisst nichts weiter als Bevorrechtung von Frauen aus geschlechtsspezifischen Gründen gegenüber Männern. Und das bundesdeutsche Familienrecht strotzt davon geradezu in seinem Wortlaut und in der praktizierten Rechtsprechung ebenso. Wer mal als Mann geschieden wurde in den letzten 15 Jahren und dabei Kinder mitgezeugt hatte, wird in 95% bestätigen müssen, dass er vom Gericht wie ein Krimineller abgekanzelt worden ist. Mich empörte dies so sehr, dass ich mich aus dem Gerichtssaal verweisen liess und mir dort laut verbeten habe, dass ein bundesdeutscher Richter es wagt, in meinem Fall ein Urteil im Namen des Volkes zu fällen, denn dieses Deutschland hat ja nicht mal eine Verfassung und somit kann nicht im Namen des Volkes Recht gesprochen werden ... .
      :thumbdown:
      Nun vermisse ich immer noch sachlich haltbare Argumente, dass die Ukraine feministischer als Deutschland ist.
      ?(
      Jens
      ++ wo unrecht herrscht, wird der widerstand zur pflicht ++

      Post was edited 1 time, last by “goodiejens” ().

      Na das man wegen einer Umgangssache im Knast landet ist wohl auch nicht wirklich häufig.
      Das der Mann hier gewisse Nachteile hat liegt in der Natur der Sache.
      Wie soll man die Sache denn gesetzlich fixieren?
      Wenn das Kind nun vom Vater nichts mehr wissen will, weil es von der Mutter aufgehetzt wurde, tja was soll man da machen?
      Kinder zwangsweise zum Vater bringen?
      Die Frauen haben in der Regel eben eine engere Verbindung zu Kleinkindern.
      Wenn man ds nicht will muss man eben den ganzen Tag selbst mit den Kindern zusammensitzen, nicht zur Arbeit gehen usw. Die gesetzlichen Grundlagen dafür gibts. Aber wer macht sowas?
      Also wenn die Kinder auf die Väter Fixiert sind ist ein Sorgerechtsentzug praktisch fast unmöglich.
      Stellt sich beim Gutachten dann raus, dass das nicht so ist, weil der Vater keine Beziehung zum Kind hat, ist das was anderes.
      Das kann man durch Augenschein auch als Laie erkennen.

      Genauso der Unterhalt. Das muss man auch aus Sicht des Kindes sehen. Dazu gibts doch keine ernsthafte Alternative. Wie sollte die Alternative denn aussehen?
      Klar tut das weh. Aber will man sich denn nun dem Unterhalt eines Kindes entziehen, weil einem die Alte nicht mehr passt oder Umgekehrt.
      Also zu Kindern sollte man doch normalerweise eine engere Bindung haben als zu Frauen, die kommen und gehen.

      Dann sind wir auch schon beim nächsten Punkt, der sich doch deutlich von Deutschland unterscheidet und irgendwie auch was mit Frauenempzipation im weiteren Sinne zu tun hat.
      Wenn sich die Frauen hier in der Ukraine scheiden lassen folgt fast automatisch der Versuch des Sorgerechtsentzugs gegenüber dem Vater.
      Das ist hier teilweise wirklich ein Reflex.

      Noch ein Nachtrag: Also was stellt Ihr Euch denn vor wie man das lösen soll? Und wenn man jetzt noch aus dem Gerichtssaal fliegt hat man doch im Ernst auch noch andere Probleme. Was soll ein Richter denn machen wenn er sowas sieht? Dem Vater das Auffenthaltsbestimmungsrecht zuerkennen?
      Also nicht das hier noch einer glaubt ich wäre ein Verfechter der Frauenemanzipation oder sowas. Aber das oben beschriebene hat auch ehrlicherweise überhaupt nichts damit zu tun.

      Post was edited 2 times, last by “Ahrens” ().

      Ahrens wrote:

      Also zu Kindern sollte man doch normalerweise eine engere Bindung haben als zu Frauen, die kommen und gehen.


      Dies kann in Deutschland die Mutter sehr leicht verhindern-ohne rechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen!

      Ahrens wrote:

      Genauso der Unterhalt. Das muss man auch aus Sicht des Kindes sehen. Dazu gibts doch keine ernsthafte Alternative. Wie sollte die Alternative denn aussehen?


      Als Alternative könnte man den Unterhalt durchaus an ein Umgangsrecht koppeln-schlichtweg keine Unterhaltspflicht wenn kein Umgang erlaubt wird!

      Das Umgangsrecht bzw. Sorgerecht hat sich in den letzten Jahren etwas verbessert-aber meine 1998 geborene Tochter habe ich seit 6 Jahren nicht gesehen da die Mutter dies sehr listig verhindert.Reale Chancen das Umgangsrecht durchzusetzen habe ich nicht-aber natürlich weiterhin Unterhaltspflichten . . . .

      Gruß

      Martini