welches botschaft bzw konsulat ist zuständig

      welches botschaft bzw konsulat ist zuständig

      hallo, meine frau hat sich hier in münchen bereist beim konsulat registriert und die abgabe des passes(personalausweis) in der ukraine haben wir auch schon ne weile hinter uns .wenn weitere sachen anstehen wie einbürgerung und namensänderung will sie das weiter auf der botschaft hier tun .nur jetzt ziehen wir von münchen weg aufs land ca 400 km weg,liegen dann näher an berlin ,dort gibts ja auch ne botschaft .
      nun die frage :gibt es eine vorschrift welche botschaft bzw konsulat zuständig ist ?muss sie wechseln zu berlin oder kann sie weiterhin münchen nutzen .ich denke wenn wir uns nach berlin anmelden auf der botschaft kostet das wieder geld und zeit oder wird einfach alles von münchen nach berlin gesendet .
      wer kennt sich aus und kann uns beraten.
      danke natasha u henry
      Hallo Henry,

      wleches Konsulat nach Eurem Umzug für Euch bzw. Deine Frau zuständig ist, kommt darauf, in welchem Bundesland ihr dann wohnen werdet.
      Die Zuständigkeitsbezirke der ukr. Konsulate findest Du hier:
      Kontakte - Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland

      Bei uns war es damals auch so ähnlich.
      Wir wohnten erst in Hamburg (Konsulat quasi direkt vor der Haustür). Während des Registrierungsverfahrens sind wir nach B-W umgezogen (Konsulat München von uns etwa 400 km entfernt). Die Botschaftsmitarbeiterin in HH hat unseren Antrag dann doch fertig gemacht und meiner Frau in HH den Registrierungsstempel in den Reisepass gegeben.
      Danach sind wir dann nach München gefahren, und meine Frau hat sich dort angemeldet (mit Meldebescheinigung vom neuen Wohnort). Die haben dann die Akte aus HH angefordert. Zusätzliche Kosten? Glaube keine.
      Die Einbürgerung bzw. Entlassung aus der ukr. Staatsbürgerschaft haben wir dann alles in München erledigt. Ging alles problemlos.
      Seit diesem Februar ist meine Frau Deutsche. Keine Fahrten nach München mehr!!! Namensänderung haben wir erst nach der Einbürgerung gemacht.
      Gruß
      MaBo

      MaBo wrote:



      Seit diesem Februar ist meine Frau Deutsche.


      Moin, MaBo,

      erst mal meinen Glückwunsch zum erfolgreichen Papierkrieg! :)

      Darf ich fragen, wie lange der dieser gedauert hat?

      MfG
      R.
      Am Beispiel Ukraine kann man erkennen:Manchmal hat man keine Wahl,selbst wenn man gewählt hat.
      © Wolfgang J. Reus,(1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker
      @Rosi

      Die Nettozeit betrug etwa 2 Jahre:
      Registrierung ab Antragstellung: 1 Jahr
      Ausbürgerung ab Antragstellung: 1 Jahr

      Brutto war es natürlich etwas mehr: Die ganzen Papiere sammeln, übersetzen, Hin-und Rückfahrten, zwischendurch Reisepass verlängern, Einbürgerung beantragen, Ausbürgerung beantragen, etc. Insgesamt haben wir dafür wohl 3,5 Jahre gebraucht. Wir haben eines nach dem anderen abgehandelt nach dem Motto: Steter Tropfen höhlt den Stein.
      Gruß
      MaBo

      Post was edited 1 time, last by “MaBo” ().

      Hallo an Alle zusammen,

      hat es bei jemand mit der Abmeldung in der Ukraine mal geklappt ohne dass ihr dafür in die Ukraine reisen musstet?
      Also das ihr das aus Deutschland gemacht habt mit einer bevollmächtigten Person in der Ukraine usw.?

      Ich komme aus Donezk und kann mir das gerade nicht vorstellen jetzt in die Ukraine zu Fahren um das vor Ort zu regeln...

      LG
      Ksenia