Gründung eines Transportunternehmens

      Gründung eines Transportunternehmens

      Meine Frau ( noch Ukrainischer Pass ) und ich erwägen einen Umzug in die Ukraine und denken über die Gründung eines Transportunternehmens nach.
      Welche vorraussetzungen müssen wir erfüllen, um in der Ukraine ein Unternehmen zu gründen ? Wie sieht es mit internationalen Transportlizenzen aus und Leasing von Fahrzeugen ( Chemietankzüge 40 Tonnen ) ? Ich würde gern mit einem Zug anfangen wollen und den auch selber fahren ( Arbeitserlaubnis ) .
      Welche kosten kommen da auf mich zu ?
      Fragen über fragen ....
      Hallo,

      Ich kann nun keine Aussage über Dein Gewerbe machen, aber ich möchte das Nachdenken anregen:
      Man kann durchaus in Land A wohnen und in Land B ein Gewerbe haben.
      Es wäre vielleicht günstiger, das Unternehmen innerhalb der EU zu gründen, wenn Du auf EU Aufträge reflektierst.

      Gruß
      Siggi, der in UA wohnt, aber die Firma außerhalb hat, um den bürokratischen Aufwand zu reduzieren
      Die Bürokratischen Hürden sind hier auch nicht ganz so leicht, wenn ich überlege, dass ich erst 14.000 €uro vorweisen muss, um eine Transportgenehmigung erteilt zu bekommen. Ferner möchte ich mit den Tankzügen ein Linienverkehr Deutschland - Ukraine , Ukraine - Deutschland aufbauen.
      prinz1971, es gibt extra Anwälte die sich um so etwas kümmern. Die kosten ein Witz im Vergleich zu Deutschland und man braucht nichts selber zu machen, außer ab und zu mal zu denen zu fahren und paar Dokumente zu unterschreiben.

      Am Anfang war ich dumm und habe alles selber gemacht aber jetzt lasse ich alles per Anwalt regeln, das ist sehr einfach man braucht nichts selber zu machen und die Preise sind niedrig. Deswegen erstmal kompetent beraten lasen und du wirst sehen das alles doch nicht so schwer ist.

      Auf jeden Fall wen man erst alle Papiere zusammen hat so ist der Rest einfacher wie in Deutschland. Vor allem alles was Steuern, Gehälter etc. zu tun hat. Vielleicht ist ja deine Idee mit der Gründung eines Transportunternehmens wirklich nicht schlecht, vor allem wen man so einige Erfahrungen mit manchen Katastrophen Transportunternehmen hier in der Ukraine gemacht hat.
      Ich hatte bereits bis 2010 die Krise kam, bereits eine Spedition. Das das kein einfaches Gewerbe ist, ist mir auch klar. Nur sehen wir hier in Deutschlnd keine große Perspektive mehr, und meine Frau möchte wieder nach Hause, also such ich vorab nach einer Möglichkeit wieder auf die Füße zu kommen. Die Überlegung wäre auch, das ich meinen Job hier in Deutschland weitermache und alle 2 Monate für 1-2 Wochen in die Ukraine fliege, aber das wäre auch relativ unbefriedigend, obwohl ich hier nicht so schlecht verdiene im Fernverkehr.
      Eine gute Verdienstmöglichkeit oder ein Geschäft entsteht nur selten im Zusammenhang mit persönlichen Zwängen und Bedürfnissen. Oft ist das Gegenteil der Fall.

      In der Ukraine kann man im Moment richtig Geld verdienen...aber nur wenn man genug Waffen oder Kontakte hat. Der Versuch ein legales Geschäft in einem Land wie der Ukraine aufzuziehen halte ich für nicht Durchführbar.

      Da ist die Variante 2 Monate in Deutschland arbeiten sicheres Geld verdienen und dann 4 Wochen Ukraine die bessere Variante.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“
      Man könnte vielleicht NATO-Waffen und Munition per LKW in die UA transportieren. Der Bedarf ist momentan sicher riesig. Die Lizenz sicher nicht ganz billig. Aber vielleicht gibt es bei so einem Unternehmen mal eine Stelle als Fahrer für die UA-Touren. Und dann gäbe es wohl die Möglichkeit alle paar Tage mal die Ehefrau zu sehen.

      Siggi schrieb:

      prinz1971 schrieb:

      das ich meinen Job hier in Deutschland weitermache und alle 2 Monate für 1-2 Wochen in die Ukraine fliege

      Ist die Relation wirklich so schlecht? Zwei Monate DE zu zwei Wochen UA? Mehr bleibt nicht über?

      Erschreckte Grüße
      Siggi


      ???????

      sumsibrum schrieb:

      In der Ukraine kann man im Moment richtig Geld verdienen...aber nur wenn man genug Waffen oder Kontakte hat. Der Versuch ein legales Geschäft in einem Land wie der Ukraine aufzuziehen halte ich für nicht Durchführbar.


      Sorry, aber meine erste Meinung über die Idee war auch genau diese hier oben beschriebene.
      Ich denke erfolgreich Geschäfte macht man momentan lieber in Deutschland als in der Ukraine - das ist zumindest mein Gefühl. Möchte aber anmerken, dass ich kein Unternehmer bin und die Meinung welche ich hier äußere nicht professionell ist.

      Opelfan schrieb:

      So jetzt ab Herbstanfang gibts ja die Wizzairflüge nach Kiew teils schon wieder so um 1000UAH (40€) oneway.


      Genau richtig :) Leider sind aber nicht alle Flüge so günstig (Spät gebucht werden es auch mal um die 110€). Auch die Uhrzeit der Buchung spielt eine nicht ganz so unbedeutende Rolle. Am frühen Morgen kann man an einigen Tagen ca. 20€ sparen.
      Und Wizzair hat vor kurzem ja 26 Airbus A321 bestellt. Sollten einige dieser Flugzeuge (hoffentlich) für Kiew-Deutschland eingesetzt werden geht der Preis auch noch einmal runter. So stand es jedenfalls im Wizzair Magazin welches ich beim letzten Flug vor ein paar Tagen gelesen habe.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Arbeit in Skandinavien, ist das eine Illusion?
      Dieses Modell hatte mir ein Resident aus Kherson vorgestellt:
      - Man arbeite bis zu 3 Monate in Skandinavien (Schweden) als LKW Fahrer. Steuern und Sozialversicherung müssen nicht gezahlt werden bzw. werden bei Wohnsitz UA erstattet.
      - Die Monatslöhne sollen so anständig sein, dass man dann ohne Probleme die restlichen 9 Monate sorgen- und arbeitsfrei in UA verbringen kann.
      - LKW Fahrer seinen dort angeblich gesucht. Da die EU Freizügigkeit gilt, braucht man keine Arbeitsgenehmigung.
      Ich kann die Korrektheit der Aussagen nicht einschätzen, aber vielleicht lohnt eine Überprüfung.

      Gruß
      Siggi

      prinz1971 schrieb:

      Meine Frau ( noch Ukrainischer Pass ) und ich erwägen einen Umzug in die Ukraine und denken über die Gründung eines Transportunternehmens nach.
      Welche vorraussetzungen müssen wir erfüllen, um in der Ukraine ein Unternehmen zu gründen ? Wie sieht es mit internationalen Transportlizenzen aus und Leasing von Fahrzeugen ( Chemietankzüge 40 Tonnen ) ? Ich würde gern mit einem Zug anfangen wollen und den auch selber fahren ( Arbeitserlaubnis ) .
      Welche kosten kommen da auf mich zu ?
      Fragen über fragen ....



      ich zweifle, dass jemand Ihnen erlauben wird, diesen Markt zu betreten. Der Markt ist umkämpft und geteilt.
      Sie gehen ein großes Risiko ein. Machen Sie das lieber nicht, es sein denn, Sie haben einen "Paten" irgendwo in den Reihen der Machthaber...

      Wladimir schrieb:




      ich zweifle, dass jemand Ihnen erlauben wird, diesen Markt zu betreten. Der Markt ist umkämpft und geteilt.
      Sie gehen ein großes Risiko ein. Machen Sie das lieber nicht, es sein denn, Sie haben einen "Paten" irgendwo in den Reihen der Machthaber...[/quote]

      Was für ein großer Quatsch. Wir leben doch nicht mehr in denn 90er. Ich habe viele Bekannte hier die ein Unternehmen hier haben, von kleinen Stand auf dem Bazar bis zu großen Fabriken mit mehreren Hundert Mittarbeitern. Nicht nur Ukrainer sonder genau so Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.Man tauscht sich da natürlich aus und klar hört man da ab und zu Sorrys, an die man sich auch nach Jahren nicht so recht gewöhnen kann.Habe da auch persönlich meine Erfahrungen und natürlich gibt es Politiker die eine Baugenehmigung da bekommen haben wo es eigentlich absolut verboten ist. Politiker die einfach so mal eine Bushaltestelle abreisen lasen und an der Stelle ein Kiosk errichten usw..usw..Aber die Gefahr über die du da schreibst, ist nichts anderes als Quatsch mit Sauce und zwar eine ganz große. Hast wohl zu viel russische / ukrainische Krimi Filme der 90er gesehen was?!