Mit dem Zug von München nach Zaporozhye

      Mit dem Zug von München nach Zaporozhye

      Hallo in die Runde ! :thumbsup:

      Es gibt ja viele Wege in die Ukraine zu fahren. Mein Ziel soll nächstes Jahr wieder Zaporozhye sein. Da ich schon oft geflogen bin und mit Bussen schlechte Erfahrungen gemacht habe, möchte ich mal das "Abenteuer" wagen, und von München mit dem Zug nach Zaporozhye fahren.

      Die DB Reiseauskunft eignet sich hier ja schon mal, um wenigstens die passende Verbindung ohne Ticket herauszufinden. Mir ist klar, dass man solch eine Verbindung wohl nie über die DB buchen kann. Die beste Verbindung scheint von München mit dem Railjet nach Budapest und von dort weiter über Zahony, Chop, Lviv nach Zaporozhye zu sein. Ich kann deutsch als auch russisch, aber ungarisch eben nicht. Da stellen sich für mich die Fragen:

      - Muss man in Budapest den Bahnhof von Keleti wechseln? (ich habe bei der russischen Bahn erfahren, dass die Intercity nach Chop von Budapest-Nyugati abfahren). ?(

      - Gibt es einen direkten Zug ohne Umstieg von Budapest bis Lviv, der von München aus erreichbar wäre? (ich will am besten an der Grenze in meinem Abteil bleiben und nicht in einen anderen Zug einsteigen oder gar die Grenze er Fuß überqueren. Dazu hab ich im Internet aber nix gefunden) ?(

      - Wie lange dauert die Passkontrolle im Zug und die Umspurrung auf die Breitspur insgesamt (also wie lange werde ich an der Grenze sein?) ?(

      - Und wo kann ich den/die Zug/Züge von Budapest nach Lviv buchen? Hier habe ich weder bei der ungarischen als auch bei der ukrainischen Bahn keine Infos bekommen. ?(

      - Bei der ukrainischen Bahn kann ich mich erinnern, dass man bequem über das Internet buchen kann und dann zum Schalter gehen muss, um dann die "richtige" Fahrkarte zu bekommen. Wird das immer noch so gemacht?) ?(

      Ich hoffe, Ihr könnt mir da bisschen helfen, weil ich bis jetzt nur Zugreisen innerhalb von Deutschland UND innerhalb der Ukraine gemacht habe. Ich kenn mich also schon mi den Wagenklassen und den ganzen Eigenschaften der ukrainischen Bahn aus. Aber ne Reise von D in die Ukraine ist dann nochmal was anderes. Und zur Not buch ich es halt nicht online mit dem Risiko, dann vor Ort keine Fahrkarte/Reservierung mehr zu bekommen....

      Also schon mal vielen Dank für eure Hilfe :D
      Wenn ich hier buche, kostet mich das jeweils etwa nur die Hälfte, als wenn ich bei der SBB in der Schweiz die Tickets kaufen würde, können Dich auch beraten von wegen der Strecke: Das Team von Gleisnost stellt sich vor | Gleisnost

      Oder frag hier, die wissen so ziemlich alles über Züge in Europa: Drehscheibe Online Foren :: 08/01 - Auslandsforum "classic"

      Übrigens fahren im Moment keine Züge von Österreich nach Ungarn ;) Oder doch schon wieder?

      Eventuell über Katowice/Krakow fahren?
      Ach, bis dann ist noch viel Zeit, kann sich noch vieles ändern in den Fahrplänen ;)

      Ich persönlich bin die letzten Male nach Wien mit dem Railjet gefahren, dann nach Krakow mit dem Nachtzug, und weil der Tageszug Krakow - Lvov vor 2, 3 Jahren gestrichen worden ist mit dem Regionalzug nach Przemysl, dann mit dem Taxi zur Grenze, zu Fuss über die Grenze, danach mit dem Taxi nach Lvov :rolleyes:

      Man könnte auch nach Wien, dann nach Bratislava, Nachtzug nach Kosice, dann von dort weiter nach Ushgorod usw.
      Wenn man Zugfahren liebt oder panische Angst vorm Flieger hat...

      Wir haben das einmal gemacht von Passau über Berlin, Kiew nach Sumy. Gut 40 Stunden. Wir haben das genau einmal gemacht. Viel lieber fahre ich mit dem Auto, obwohl es auch schöneres gibt, als gut 20 Std. Fahrzeit mit dem Auto.

      Gruß
      Siggi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Siggi“ ()

      GoForIt schrieb:


      Abenteuerlich allemal :)

      Ja, das stimmt. Aber mit dem Auto möchte ich mich nun nicht "quälen" und Züge finde ich einfach am einfachsten und bequemsten (und vielleicht am teuersten :lol: ).

      GoForIt schrieb:


      Allerdings ist danach noch mehrfaches Umsteigen angesagt...

      Ja, dachte ich mir auch, dass das sehr komisch ist. Ich dachte, früher gab es diesen Zug, der von Belgrad/Zagreb in Budapest Keleti ankommt und dann über Lemberg nach Moskau weiterfährt. Scheinbar wurde dieser gestrichen. Es gibt scheinbar auch noch andere Züge bis zur ukr. Grenze. Allerdings muss ich hier den Bahnhof wechseln und ich kann mir vorstellen, dass das mit dem ÖPNV in Budapest dann auch nicht besonders angenehm mehr ist...

      highway61 schrieb:


      Von der Zeit her macht es keinen grossen Unterschied ob über Budapest oder Bratislava - Kosice. Und vom Umsteigen her auch nicht. ;)

      Ok, danke für den Tipp, da werd ich mal nach Verbindungen in diese Richtungen schauen.
      Generell habt ihr schon Recht, dass es bestimmt nicht leicht und anstregend ist, von Bayern nach Sapo zu fahren, aber ein Veruch ist es mir immer noch wert. Zur Not kann ich mich ja noch an eine Agentur wenden.
      Ich hab dir auch mal eine Strecke rausgesucht wo du nur 4 mal umsteigen musst.

      München Hbf --> Berlin Hbf (tief), Berlin Hbf (S-Bahn) --> Berlin Ostbahnhof, Berlin Ostbahnhof --> Warszawa Wschodnia, Warszawa Wschodnia --> Kiev Pass, Kiev Pass -->Saporosche
      Dateien
      • bahn.jpg

        (149,29 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Habe gerade gesehen, von München gibt es noch eine Verbindung über Prag, Kosice, usw. mit 4 Mal umsteigen ;) Durch die Karpathen fahren ist auch schön. Von Kosice fährt man auf dieser Route bis Cierna nad Tisou, dann weiter nach Chop, und in diesem Zug findet dann auch die Zollkontrolle der Slowaken statt. Vielleicht keine durchgehenden Züge über die Grenze wegen den Schmuggeleien.

      München - Salzburg - Budapest Keleti - Nyiregyhaza - Zahony - Chop - Lvov - Kiew - Saprosche spuckt die ÖBB auch aus. Kein Bahnhofwechsel in Budapest, Dauer 37:37. Wenn Du nur 4 mal umsteigen willst gibt es auch Verbindungen über Budapest, wo Du dort nicht den Bahnhof wechseln musst, dauert aber 8 Stunden länger die Fahrt.

      Nur 3 Mal umsteigen über Wien - Warschau - Kiew, Dauer 45 Stunden.

      München ab 23:36 - Wien - Kosice - Krakow an 16:58, Krakow ab 20:44 - Lvov an 07:15, Lvov ab 10:26 - Saporosche an 06:44, kein Umsteigen in Kiew.

      Aber wenn Du eh erst nächstes Jahr gehst - bis dann gibt es eh wieder Fahrplanwechsel wie allgemein üblich, Sommer-/Winterfahrplan, also keine Garantie, dass die Züge dann noch um die gleiche Zeit fahren wie jetzt und ob es gewisse Verbindungen überhaupt noch gibt ;)

      Wenn Du die Strecke weisst, die Du fahren willst, würde ich mir auf jeden Fall eine Offerte bei der DB und von einer Bahnagentur geben lassen und Preise vergleichen. Bei der Bahnagentur komme ich wirklich immer nur auf etwa die Hälfte des Preises als bei der Schweizerischen Bahn... Und überlegen, ob Du nicht auf Nachtzügen lieber ein 2er oder 3er Abteil möchtest statt ein 4er. Vorteil bei der Bahnagentur ist auch, dass die Tickets machen können für osteuropäische Länder, weiss nicht, ob das die DB machen kann. Kann mich erinnern, Zürich - Vilnius hätte mich knapp 1000 Franken gekostet, ich wollte eigentlich nach St. Petersburg, aber den Zug Vilnius - St. Petersburg konnte die SBB nicht buchen... Bei der Bahnagentur kein Problem, Preis Zürich - St. Petersburg weniger als 500 Franken...
      Danke euch für die Antworten. Ich habe jetzt entschieden, zu einer Bahnagentur zu gehen, weil es wirklich ein Irrsinn ist zu glauben, man könnte solch eine Strecke online buchen. Die suchen mir auch die beste Verbindung heraus und machen die ganzen Reservierungen für mich. Ist auf jeden Fall besser, als mit dem Risiko am Automaten oder übers Internet...