Als UA in DE Auto kaufen?

      Als UA in DE Auto kaufen?

      Hallo zusammen,

      Zeit, dass ich mal wieder etwas frage!

      Meine Frau sprach mich heute darauf an, dass die Schwiegereltern ein neues Auto brauchen.
      Preisvorstellung ist so 5000 $. Jetzt hat ihnen wohl jemand erzählt, dass der Kauf eines deutschen Autos (vorzugsweise Volkswagen) ca. 1000 $ günstiger wäre, wenn man es direkt in Deutschland kauft. Oder anders gesagt: Die Überführungspreise bei einem aus der Ukraine heraus stattfindenden Autokauf in Deutschland belaufen sich bei etwa 1000 $.

      Zunächst würde mich deshalb interessieren, ob das mit der Angabe 1000 $ so stimmt und ja, sie wollen ausdrücklich ein Auto in Deutschland kaufen welches sie bei einem Besuch dann mit in die Ukraine nehmen wollen.

      Darüber hinaus ist wichtig, ob es überhaupt möglich ist mit einem Besuchsvisum in DE per Flugzeug einzureisen, dann aber wieder zurück per Auto zu fahren.

      Auch zu klären ist, mit wie viel Euro die Fahrt (cirka) von Westdeutschland nach Sumy dauert (ca. 3500 km).

      Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :smoker:

      Grüße,
      W.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Die Schwiegereltern sollen sich zuallererst darüber informieren, wie hoch die Zollgebühren sind und die Kosten der Erstzulassung in der Ukraine.

      Und wie alt das Auto maximal sein darf (Baujahr), um überhaupt in der Ukraine eine Zulassung zu bekommen.

      Die Frage, wie hoch die Benzinkosten von Deutschland bis Sumy sind, wird dann aufgrund Geringfügigkeit keinen Stellenwert mehr besitzen...
      Den Hauptpunkt hat AlexanderUA bereits angesprochen. Die Gebühren für Zoll waren bislang so hoch, daß sich ein Import nicht wirklich rechnete.

      wenzel schrieb:

      Darüber hinaus ist wichtig, ob es überhaupt möglich ist mit einem Besuchsvisum in DE per Flugzeug einzureisen, dann aber wieder zurück per Auto zu fahren.


      Die Gesetzgebung schreibt nicht vor, auf welche Art man Ein- oder Auszureisen hat. Ist völlig Wurst, ob man nach irgendwo hin flog, um dann mit PKW wieder einzureisen. Schief haben mich die ukrainischen Zöllner bzgl. meines PKW nur einmal angeschaut, kurz nachdem ICH ihn auf mich zugelassen habe und in die Ukraine fuhr. Das ist jetzt aber schon vier oder fünf Jahre her. Wie sie auf eine Zulassung zwecks Überführung reagieren und ob sie gleich bei Grenzübertritt den Zoll erheben, wäre mal interessant zu erfahren.

      wenzel schrieb:

      Auch zu klären ist, mit wie viel Euro die Fahrt (cirka) von Westdeutschland nach Sumy dauert (ca. 3500 km).


      Kommt auf den Fahrstil an. Wenn man hart im Nehmen ist, schafft man das in zwei Tagen (inkl. Nachtfahrt); rechne mit drei. Dann blieben Deinen Schwiegereltern noch acht Tage, in denen sie legal mit dem Wagen in der Ukraine fahren könnten (nach zehn Tagen in der Ukraine ohne Ummeldung sind nach aktueller Rechtslage weder Ukrainer noch Residenten befugt, den Wagen dort zu fahren).

      Eine Überführung mit Transporter wird recht teuer. Allein in der Ukraine wollten die zwecks Rückführung meines Autos nach Deutschland pro Kilometer um die 20 Griwna (hab mich dann mit Fahrer doch selbst aufgemacht, um den Wagen innerhalb der 60 Tage rauszuholen). Macht Euch in jedem Fall erst einmal bei der zuständigen Behörde bzgl. der Höhe des Zolls schlau - sonst könnte es ein böses Erwachen geben.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Auto darf nicht aelter als 8 Jahre sein.
      Sowas zB.
      Volkswagen Golf 1.4 Comfortline als Limousine in Augsburg
      Waere aber besser einen Haendler zu finden der die Mwst. ausweisen kann und das Auto ohne Mwst. verkauft.
      Dann noch ein Ausfuhrkennzeichen holen.
      Import/Export - Ausfuhrkennzeichen
      Die Spritkosten schaetze ich mal auf ca. 200 Euro.Wenn ich von Stuttgart nach Polen fahre brauche ich eine Tankfuellung, ca 60 Liter.
      Dann tanke ich in Polen wieder voll und komme bis an die Grenze UA.Und da wird es bekanntlich ja deutlich billiger mit tanken.
      Deine Frau soll mal beim Zoll in Kiev anrufen und nach den Zollgebuehren fragen.Warum der Zoll in Kiev?Da muss ich meine Geschichte erzaehlen.
      ich brauche ja fuer mein Auto auch ein UA Kennzeichen da ich ja laenger als 2 Monate im Land bleibe.Wir waren hier bei der Verkehrspolizei,die haben uns zur Zulassungsstelle geschickt.Die dort haben uns wieder zurueckgeschickt zur Polizei usw. Meine Frau hat dann schon einen dicken Hals bekommen und hat die Telefonnummer vom Zoll in Kiev rausgesucht und dort angerufen.Der Zoellner war sehr nett und hilfsbereit und hat gesagt wir muessen an den Flughafenzoll in Boryspil, .Мартусівка Martusivka.
      Google Maps
      Er sagte er ruft dort an und kuendigt unser erscheinen in den naechste 2 Tagen an.Wir waren dann dort und wurden von einem Zoellner mit 4 Sternen auf der Schulterklappe in seinem Buero empfangen und er sagte er hat schon auf uns gewartet und wir wurden von seinem Chef in Kiew angekuendigt und er wurde angewiesen das schnell und einfach zu erledigen.Da hatte meine Frau nichtsahnend mit dem Chef vom Zoll in Kiew geplaudert und der macht seinem Untertan Dampf .Die ganze Prozedur hat eine Stunde gedauert und war kostenlos.Ich muss jetzt heute nur noch zur Zulassung und meine UA Schilder abholen.Kostet ca. 500 Griwna.Dann kann ich 1 Jahr hier fahren und laut dem Zoellner kann ich damit auch nach D fahren.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Zulassungsstelle war heute geschlossen. Neuer Tag,neuer Versuch. Ich hoffe ich kann euch morgen mein UA Kennzeichen präsentieren ;)
      @wenzel , die 200€ Spritkosten sind grob geschätzt.Ich fahre von Stuttgart bis Perejaslav 2000km und brauche ca.250€ Spritgeld.Aber mein Auto braucht auch locker 10 Liter auf 100km ;)
      Was der 4 Sterne Zöllner in Boryspil noch gesagt hat,vom Zoll aus kann man 1 Jahr lang mit dem D Kennzeichen in UA rumfahren.Bloss die Verkehrspolizei kann dann manchmal Probleme machen.Er hat extra ein Gesetzbuch aufgeschlagen und es meiner Frau gezeigt und da minutenlang geredet.Ich habe ja nichts verstanden und schon das schlimmste befürchtet,nämlich dass ich jetzt tausende € an Zoll zahlen muss.Meine Frau sagte mir noch der Oberboss vom Zoll in Kiew hat ihr gesagt wenn der Zöllner in Boryspil uns Geld abknöpfen will soll sie ihn sofort anrufen.Ab und zu klappt ja doch manchmal was in UA ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      wenzel schrieb:

      Auch zu klären ist, mit wie viel Euro die Fahrt (cirka) von Westdeutschland nach Sumy dauert (ca. 3500 km).

      Irgendwie scheinen bei Dir die Straßen leicht gekrümmt. Bei mir beträgt die Distanz gut 2000km bei Fahrt über Ungarn. Direkte Strecke knapp 2000km. Fahrzeit inkl. Pausen und Grenze 22Std. im Stück oder aufgeteilt mit Übernachtung 2 Tage. Bis auf 2 Mal (als uns der Wahnsinn gepackt hatte) sind wir immer mit Übernachtung gefahren. Ist so auch stressig genug.

      Gruß
      Siggi, der vermutlich diesmal 4 Tage brauchen wird
      @Siggi
      4 Tage?? Da bin ich ja fast in China ;) Ich fahr die Strecke immer gemütlich in 22 bis 24 Std.Je nach Wartezeit an der Grenze.
      Gruss Peter
      der 18 Jahre mit dem LKW nach Portugal, Marokko ,Tunesien und Griechenland gefahren ist ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Das sind doch mal erste Ideen und Anhaltspunkte mit denen ich Morgen in die Ukraine fahre. Dementsprechend habe ich gerade wenig Zeit. Denke ich werde mir das die nächsten Tage genauer anschauen und mit event. weiteren Sachen füllen - sozusagen direkt von der Quelle. Drückt mir die Daumen dafür, dass alles gut geht :)
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wenzel“ ()

      plougras schrieb:

      Was der 4 Sterne Zöllner in Boryspil noch gesagt hat,vom Zoll aus kann man 1 Jahr lang mit dem D Kennzeichen in UA rumfahren.Bloss die Verkehrspolizei kann dann manchmal Probleme machen.Er hat extra ein Gesetzbuch aufgeschlagen und es meiner Frau gezeigt und da minutenlang geredet...


      Klar kann man so lange über der 60-Tage-Frist mit deutschem Kennzeichen rumkurven. Doch kostet es ab dem 61. Tag Strafe. Ab dem 64. Tag erhöht sich die Strafe und mit mehr als 10 Tagen Überziehung wird's so richtig teuer. So die Auskunft, die meine Holde beim Zoll in Zaporizhzhia erhalten hat. Fragt mich jetzt bitte nicht nach konkreten Zahlen. Doch hatte ICH bereits mit dem Gedanken gespielt, mein Auto einfach in der Ukraine zu verschrotten...

      Wie will die DAI Probleme machen? Die wissen doch am allerwenigsten, wie lange der Wagen in der Ukraine läuft. Alles was die sehen wollen sind i.d.R. Führerschein und Zulassung. Selbst anhand des Einreisestempels im Paß ist nicht festzustellen, wann der Wagen in die Ukraine kam. Und ICH glaube nicht, daß die DAI Zugriff auf die Registrierdaten des Zoll haben. Problematisch wird es erst bei Ausreise mit eben diesem Kfz oder bei einem Unfall.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Da hat der Zöllner aber das Gegenteil gesagt.Er hat ja meiner Frau extra die Gesetzestexte gezeigt und ausdrücklich gesagt : dem Zoll ist es egal, ich kann ein Jahr lang mit dem deutschen Kennzeichen rumfahren.Ich müsste das jetzt nicht unbedingt machen mit den UA Kennzeichen.Der Zoll macht keine Probleme. Nur die DAI kann manchmal Probleme machen wenn man an einen " schlechten" gerät.Aber wenn du russisch oder ukrainisch sprichst kannst du ja mal anrufen beim Zoll in Boryspil.
      Gruss Peter
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Viel wurde schon geschrieben. Ich kann dir nur so viel sagen. Es lohnt sich nicht.

      Die Kosten für Zoll, Steuerabgaben usw. sind immer noch so hoch, dass du am Ende einen Draufleger machst. Besonders bei alten Autos.
      Ich würde sogar sagen, dass alles was älter wie 5 Jahre ist, lohnt sich nicht oder nur extrem selten.

      Hier findest du mal einen Zollrechner:

      Таможенный калькулятор для Украины Авто из Америки, авто из США, Авто из германии - растаможка | Tamoznya.com

      Nehmen wir mal das Auto von @plougras als Beispiel.
      4.450 Euro, 1,4 Liter, 7 Jahre alt, Benzin.

      Da bezahlst du an Zoll und Steuern nochmals 4.177 Euro drauf und kommst am Ende auf eine Summe von 8.627 Euro.
      Wenn du einen Händler in D findest, kannst du die MwSt. noch ausweisen.
      Passend zu diesem Thema meinte der Neffe meiner Verlobten, daß man als anerkannter Behinderter nur einen Teil des Zolls bezahlen muß. Weiß jemand etwas darüber?
      Der junge Mann wittert dahinter jetzt das Big-Business. Ich kann es mir aber nicht vorstellen. Selbst wenn es diesen Behindertenbonus gibt, wird man das Auto dann nicht sofort verkaufen können.
      Nur so lange ist uns der Friede sicher, solange wir des Sieges sicher sein können!
      Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben,
      - die Sterne der Nacht, - die Blumen des Tages - und die Augen der Kinder
      Man kann das Auto überhaupt nicht verkaufen. Es wird nur dem Behinderten zur Verfügung gestellt und gehört einer Behinderten Organisation.

      Das sind wir alles für 10 Jahren durchgegangen und haben nicht ohne Grund 2 Mal ein Auto in UA gekauft. In DE wäre es sicher günstiger gewesen, aber man kann nicht alles haben.
      Selbst einen Neuwagen wollte in DE niemand nach UA importieren, obwohl der deutsche Volvo Händler viel Werbung mit Geschäftskontakten nach RU machte.

      Gruß
      Siggi
      War heute fast den ganzen Tag auf der Zulassungsstelle.Heute vormittag 2,5 Stunden und ab 14 Uhr nochmal 2,5 Stunden.Sie hatten Probleme mit dem neuen Programm. Es hatte meinen Namen nicht angenommen.Da musste der Chef dann in Kiew anrufen.Als das dann funktionierte kam das nächste Problem. Das Programm wollte meine Steuernummer und es gab keine Option dass man keine einträgt.Also musste Chefe sich nochmal ans Telefon bemühen und Kiew anrufen. Und was soll ich sagen, ich habe nach 5 Stunden mein UA Kennzeichen mit UA Fahrzeugschein (Plastikkarte) bekommen.Und meine Frau hat auf mein drängen nochmal nachgefragt ob ich mit dem UA Kennzeichen nach D fahren kann.Chefe von Zulassungsstelle sagte ja!!
      Dateien
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Hast Du noch einen Wohnsitz in DE? Nicht das Du in DE wg. Steuerhinterziehung dran bist.

      Gruß
      Siggi

      P.S: Ich würde mir die Legalität des Fahrens nach DE vom Chef der Zulassungsstelle schriftlich geben lassen, für den Fall des Falles an der ukrainischen Grenze.
      @Siggi
      Ich habe keine Wohnung mehr in D, bin aber noch in D bei meiner Mutter gemeldet.Wieso Steuerhinterziehung? Ich habe meine Autosteuer ja in D bezahlt, und die Versicherung.Wo ist das Problem? Ich habe hier für das UA Kennzeichen keine Versicherung oder Steuer bezahlen müssen.Obwohl, so genau weiss ich das nicht.Es waren 2 Gebühren zu zahlen.Einmal 496 Griwna und einmal 196 Griwna. Ich weiss nicht für was das Geld war.Witzig bei der Sache war, der Boss von der Zulassungsstelle hat gesagt wir können das Geld nicht nebenan bei ihrer Bank einzahlen weil die Bankrott ist ;) sondern müssen in die Stadt auf eine andere Bank.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „plougras“ ()

      Wenn Du in DE weiter die KFZ Steuer zahlst, ist das kein Problem.

      In UA benötigst Du normalerweise eine Versicherung. Kostenpunkt ca. 30 Euro. Wenn Dich die DAI anhält und Du zeigst Deine DE Versicherung, wird das sicher eine interessante Diskussion. Zur Reduzierung der Energie würde ich daher die UA Versicherung kaufen.

      Wie es im schlimmsten Fall, bei einem Unfall ist: Erkundige Dich bei Deiner Versicherung in DE, ob die Dir die Deckung auch dann zusichern, wenn Du mit anderer Zulassung fährst. Die Deckungszusage am besten schriftlich geben lassen. Denn es ist aus Sicht der Versicherung ein ganz anderes Risiko, je nach permanenten Fahrzeugstandort.

      Insgesamt machst Du da ein interessantes Experiment, wo Du sicher noch im Forum so einige Neuigkeiten berichten kannst.

      Gruß
      Siggi