Anerkennung Diploma + Finanzierung + Stress mit Jobcenter

      Anerkennung Diploma + Finanzierung + Stress mit Jobcenter

      Hallo zusammen,

      nachdem meine Frau nun seit vier Woche bei mir ist gab es heute das erste kleine Gespräch über das was wir bisher erreicht haben.
      Und was soll ich sagen... war ziemlich ernüchternd alles. Nun erhoffe ich mir durch den Einblick anderer eventuell Besserung. Vielleicht gehen wir die ganze Sache ja irgendwo falsch an. Doch zunächst wie es lief... und anschließend auch das worauf ich hinaus will.

      Bisher erhielten wir hier im Forum und auch ich durch einen sehr guten Freund den Tipp die Sozialleistungen in Form von ALG-2 für meine Frau zu beantragen. Durch ein Visum-D ist sie erwerbstätig. Darüber hat sie dann wohl Anspruch auf Leistungen seit Einreise. Das haben wir dann auch getan. Der Antrag ist fast durch und Geld sollte auch bald da sein.

      Nun heute ein Termin beim Jobcenter. Was wurde gemacht? Man steckt sie direkte in eine Maßnahme. 6 Tage lang á 8 Stunden von 8 bis 16 Uhr Bewerbungstraining. Da wird dann Tag für Tag gezeigt welche Briefumschläge es gibt, was für Din-Formate, und und und. Themen sind im Internet aufgelistet und ich kann mir schon vorstellen wie wenig meiner Frau das bringen wird. Sie selbst weiß übrigens noch überhaupt nicht was sie hier einmal machen will. Dafür blieb bisher einfach keine Zeit. Aber Bewerbungstraining ist natürlich trotzdem nötig. Was aber klar steht - Sachen wie Putzen oder Kellnern fällt für meine Frau absolut flach. Das hat sie in ihrer Studienzeit gemacht und ehrlich gesagt war sie sehr sehr beleidigt nachdem man ihr sagte sie müsse aber auch solche Jobs annehmen wenn es nichts anderes gibt sonst wird das Geld gekürzt.

      Weiter gehts -

      Nachdem das Jobcenter nun weiß welche Qualifikationen meine Frau mit nach Deutschland bringt, nämlich ein Studienabschluss (Diploma) für Deutsch und Literatur, steckten sie meine Frau trotzdem in eine Maßnahme. Fragen wann und wie genau das mit der Anerkennung ablief wurden nicht beantwortet. Darum sollen wir uns schön selbst kümmern?!
      Was uns auch schockiert hat, denn die Erwartung war anders,.. vielleicht zu naiv... ist, dass selbst Sprachkurse (seit 2014) nicht mehr bezahlt werden! Unser Land hat dafür kein Geld mehr. Akademiker mit Potential werden so lieber putzen geschickt. Förderung brauchen sie nicht...
      Hat es überhaupt noch Sinn da weiter zu bleiben!?
      Oder gehen wir die Sache gänzlich falsch an?!

      Vielleicht als Zusatz. Ich habe schon Kontakt zu ZAB hergestellt - Warte noch auf Antwort per Mail.
      Auch kenne ich die anderen Threads hier/ habe einiges gelesen.
      Da tauchte aber nie die Antwort zur Kostenfrage auf...
      Kann sowas eig. auch irgendwie durch Sozialleistungen übernommen werden?
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Hallo Wenzel,

      wundere Dich bitte nicht: Das Jobcenter ist ein Sklaventreiber. Es ist die gängige Regel, dass man Leute in solchen sinnlosen Maßnahmen steckt. Auch kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Solche Maßnahem bzw. "Bewerbungstrainings" wie sie dort genannt werden, helfen kaum jemanden dabei eine vernünftige Arbeit zu finden. Im Gegenteil: Wenn man in seiner Bewerbung eben so etwas stehen hat, ist das für die meisten Personaler einen Grund, dich auszusortieren. Warum? Allgemein gilt man als blöd und unfähig, wenn man daran teilnimmt.

      Darum gilt: Selber um Arbeit bemühen und sich nicht auf das Jobcenter verlassen! Hat Deine Frau, eigentlich schon eine solche "Eingliederungsvereinbarung" unterschrieben? Wenn nicht - gut. Die braucht man auch nicht zu unterschreiben (egal was das Jobcenter euch sagt), da ihr dann meistens jede Menge unangenehme Pflichten habt.

      Schau Dich mal hier um, dort erhälst Du bestimmt Hilfe und Tipps zu der Situation Deiner Frau:

      elo-forum.org/

      Hartz IV Forum
      Meine Frau ist jetzt seit drei Monaten bei mir...
      Wir hatten jede Menge Streß mit Behördengängen,die Kleine in die Schule bringen,Umzug etc.
      Auch ein Gang zum hiesigen AMS war vorgesehen - rein informativ. Die haben sich aber so dämlich angestellt,daß ich gesagt habe: "Danke,brauche ich nicht!"
      Jetzt genießen wir dann erstmal die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel - im neuen Jahr werden wir uns um einen Job für meine Frau kümmern. Also alles in Ruhe - und keinesfalls unter staatlicher Fuchtel...
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!
      Hey danke Tobi,...
      ich bin leider wirklich unerfahren was Jobcenter angeht. Derzeit mache ich mir Vorwürfe, dass ich mich nicht mehr in die Richtung informiert habe. Jetzt haben wir den Salat und wahrscheinlich auch diese Erklärung unterschrieben. Gegen diese Maßnahme konnten wir uns nicht wehren. Ich war ja dabei und sagte zur Sachbearbeiterin das es besser wäre erst in Richtung Bildung zu gehen (Sprachkurse, Qualifikationen und Zeugnisse anerkennen zu lassen). Alles nicht geholfen. Bekam den Eindruck sie hatte einfach keine Lust sich die Dinge von mir anzuhören. Dann habe ich aber leider auch gedacht "Arschlecken".
      Im Nachhinein denke ich mir... Haben schon einige Fehler gemacht.

      Werden uns wahrscheinlich dann auch selbst um Arbeit bemühen.
      Die 6 Tage muss meine Frau jetzt wohl durchziehen... es sei denn sie bekommt jetzt kurzfristig noch eine Erkältung.

      Zu dem Forum.. da habe ich schon mal nachgeschaut.
      Leider ist dort vieles erklärt wofür ich mehr Zeit investieren müsste (Gesetzestexte).
      Alles andere ist nicht anwendbar, da wir in unserer kleinen Stadt hier kaum vergleichbare Struktur zu den normalen Städten haben. Um nur ein Beispiel zu nennen: Das Jobcenter heißt komplett anders und ist inkl. Bürgeramt und co. als "Verwaltung" zusammengefasst in einem mehrstöckigen Haus anzufinden.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.

      Feindflieger schrieb:

      Jetzt genießen wir dann erstmal die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel - im neuen Jahr werden wir uns um einen Job für meine Frau kümmern. Also alles in Ruhe - und keinesfalls unter staatlicher Fuchtel...


      Vielleicht wäre das besser gewesen...
      Nächster Termin dort ist dann wieder Mitte/ Ende Januar zur weiteren Vorgehensweise.
      Was bei uns noch wichtig ist... wir wollen im März in eine größere Wohnung. Dafür wäre finanzielle Unterstützung auch nicht schlecht. Eventuell findet sich auch ein Job wo das JC sagt "Okay, wir lassen das jetzt so - sie hat ja einen Job". Aber dann fällt das mit der Bildung in Richtung Sprachkurs/ Integration flach. Solche Kurse verlangen mehrere Tage hintereinander eine Anwesenheit von 4-6 Stunden.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Leider hat der Tobi Recht.

      Wen Firmen auf einer Bewerbung so etwas sehen, dann gilt man als total Blöd und auch faul.
      Deswegen bewirken sie absolut das Gegenteil.

      Stell dir mal vor du bist Chef einer Firma Wenzel und du erfährst das jemand echt 40 Stunden in einen Kurs musste um den richtigen Briefumschlag zu wählen, wahrscheinlich denkst du auch nicht unbedingt das der Mensch
      ganz normal im Kopf ist.

      Natürlich ist das alles Blödsinn und die Menschen werden ja einfach in solche Kurse gesteckt, ob man will oder
      nicht, aber so etwas in der Bewerbung angeben, zu 100% auf keinen Fall.

      Wie wehre es den durch eine Zeitarbeiterfirma zu versuchen?
      Hier kann man Glück wie auch Pech haben, aber ne Zeit lang versuchen kann man das auf jeden Fall.
      So kann man schon mal in das Berufsleben reinschnuppern und kann ja nebenbei anderweitig Arbeit suchen.
      Klar Mischa, das wäre auch eine Möglichkeit, aber nicht sonderlich effektiv ohne Qualifikationen?
      Sie ist ja erst seit 3-4 Wochen hier und rein gar nichts wurde bisher anerkannt. Trotzdem soll sie sofort diese Maßnahme machen sonst wird es zu Sanktionen kommen. Aber okay, daran kann man nichts mehr ändern. Hingehen, oder eben auf Geld verzichten.

      Weiter geht es mit Anerkennung ihrer Qualifikation.
      Kann mir jemand sagen ob sowas über das JC gemacht werden kann?
      Und wie sieht es mit den Sprachkursen aus... wie soll meine Frau denn bitte zu Sprachkursen gehen, wenn sie durch das JC Vollzeit arbeiten soll?! Vormittags bis Nachmittags Sprachkurse und dann Spät/ Nachtschicht putzen?! Das passt einfach nicht.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.

      wenzel schrieb:

      Feindflieger schrieb:

      Jetzt genießen wir dann erstmal die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel - im neuen Jahr werden wir uns um einen Job für meine Frau kümmern. Also alles in Ruhe - und keinesfalls unter staatlicher Fuchtel...


      Vielleicht wäre das besser gewesen...
      Nächster Termin dort ist dann wieder Mitte/ Ende Januar zur weiteren Vorgehensweise.
      Was bei uns noch wichtig ist... wir wollen im März in eine größere Wohnung. Dafür wäre finanzielle Unterstützung auch nicht schlecht. Eventuell findet sich auch ein Job wo das JC sagt "Okay, wir lassen das jetzt so - sie hat ja einen Job". Aber dann fällt das mit der Bildung in Richtung Sprachkurs/ Integration flach. Solche Kurse verlangen mehrere Tage hintereinander eine Anwesenheit von 4-6 Stunden.


      Ich habe erst heute mit denen telefoniert, genau um solche Infos zu bekommen.
      Kann sein das du Rat/Kontakt zum falschen Amt gesucht hast...und die euch dort unzureichend/falsch beraten haben....- in kleineren Kommunen sind die wohl auch zusammengelegt unter einem Dach.
      So wie ich es verstanden habe gibt es einen Unterschied zw. Jobcenter und Agentur fuer Arbeit ( hatte mit beiden seit 23 Jahren nichts zu tun) und wir werden uns hier an die Agentur fuer Arbeit wenden - Stichwort ist hier ein sogenannter Bildungsgutschein.
      Meine Frau wird sich dort erstmal nur anmelden und sich dort arbeitssuchend registrieren (ohne Anspruch auf Leistungen lt. SGB §28)...dort ihre Qualifikation (Diplom, Ausbildung und Anstellungen etc.) einreichen.
      Diesen kann die Agentur vergeben (oder andere Fortbildungen) und damit werden Kosten fuer Sprachkurs zum Teil (oder aehnliche Ausbildungsschritte) uebernommen.

      Zum besseren Verstaendnis schau nich mal hier nach - perspektive-wiedereinstieg.de (Aufgaben von Jobcenter und Arbeitsagentur) - sonst auch nochmal - Bildungsgutschein - nachschlagen
      Ich denke aber das du/ihr als Student (und Vodkatester) Anspruch auf ALG 2 Leistungen habt ( dafuer ist dann wohl wieder das Jobcenter zustaendig).

      noch zum Intergrationskurs: das Ziel ist doch Erlangung B1 - dieses Niveau hat deine Frau doch, damit in meinen Augen hinfaellig oder schon erreicht (nach Pruefung) ...es bleiben diese 60 Stunden "Deutschkunde" ....bei der ABH wurden wir darauf hingewiesen das ein Intergrationskurs im Zweifel vor Arbeitsaufnahme vorgeht...diese Doppelbelastung haben wohl viele Neubuerger (es sind aber 3 Jahre Zeit).
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

      egonolsen schrieb:

      Ich denke aber das du/ihr als Student (und Vodkatester) Anspruch auf ALG 2 Leistungen habt ( dafuer ist dann wohl wieder das Jobcenter zustaendig).

      Arbeitsagentur und Jobcenter, ist das nicht das gleiche? Danke das du mich darauf aufmerksam gemacht hast! Eventuell brauchen wir echt nochmal ein Gespräch bei der Ausländerbehörde/ event. mit dem Leiter der Behörde oder jemand der schon viel Erfahrung hat. Bisher waren die Gespräche auf unserer AB sehr positiv (Ausnahme: Eine dickere Frau die wahrscheinlich hungrig war). Ich werde in die Richtung nochmal nachforschen (also Arbeitsagentur/ Jobcenter).


      egonolsen schrieb:

      noch zum Intergrationskurs: das Ziel ist doch Erlangung B1 - dieses Niveau hat deine Frau doch, damit in meinen Augen hinfaellig oder schon erreicht (nach Pruefung)

      Meine Frau hat bisher nur A1, spricht aber locker B2 (heute auch nochmal vom Amt so eingeschätzt worden). Und eigentlich müsste sie auch in so einen B2-C1 Kurs/ mindestens so ein B1-Test machen. Ich werde mal gucken in wieweit die AB das anordnen kann. Bisher bin ich nur so informiert, dass diese Sprachkurse auch vom Amt übernommen werden können wenn ich als Ehemann deutscher Staatsbürger bin.

      plougras schrieb:

      Jobcenter- Bewerbungstraining - Arzt -Krankmeldung.So habe ich das früher gehandhabt.Du kannst dich auch beim Dienststellenleiter beschweren.

      Würden wir event. auch so machen... bis halt alles an Geld da ist und sie damit eine Art Startkapital hat. Wir teilen uns derzeit einen Kleiderschrank, kochen mit einem Herd der nur zur Hälfte funktioniert usw... Muss alles geändert werden/ Schritt für Schritt. Ab Januar habe ich dann wieder Aussicht auf einen Nebenjob (wenigstens da sieht es gut aus). Nebenher gucke ich wie wir von dem leben was noch da ist. Aber mal ernsthaft.. Krankmeldung? Meinst du für den nächsten Termin? Oder eher für einen längeren Zeitraum? Wäre sehr schwer für eine 25-jährige das zu bewerkstelligen. Laut Jobcenter muss sie jeden Job annehmen.. egal ob Nachtschicht, Putzen oder sonstiges. Auch das Diplom ist denen wie gesagt egal gewesen.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.

      AlexanderUA schrieb:

      Wenn das nur 6 Tage sind....
      Mitmachen. Ganz einfach.
      Und dann weitersehn.


      Das habe ich eben gelesen. Da werden Leute 3 Monate in so eine Maßnahme gesteckt...
      Ich bin auch froh, dass es nur 6 Tage sind. Aber die Reaktion meiner Frau - Einmalig! Da muss ich auch mal sagen Respekt, was meine Frau da auf dem Amt von sich gegeben hat. Ich saß ja daneben als sie mir sagte "Ich habe keine Lust auf den Scheiss, ich weiß wie das geht, aber wenn es nicht anders geht mache ich diesen Müll für eine Woche mit". Kann sie da echt verstehen... die Sachbearbeiterin dort ist jetzt wahrscheinlich froh weil sie meine Frau erst einmal vom Tisch hat.

      Nächste mal geht es dann zur richtigen "Fallmanagerin"
      Dort soll dann geklärt werden was meine Frau überhaupt an Arbeit anzunehmen hat etc...
      Frag mich nur was das Theater soll... Bewerbungstraining obwohl man nicht mal weiß was man machen möchte und was man für Optionen hat. Nur wo soll ich mich da beschweren... Als Antwort kommt wahrscheinlich diese Sachbearbeiterin hatte ihre internen Vorgaben. Eine gewisse erzieherische Motivation sowas zu tun gehört sicherlich auch dazu.

      Nur was machen wir mit den Kosten für die Zeugnisse/ den Qualifikationen. Das muss alles übersetzt und Anerkannt werden. Geht wie ich bisher herausfand in Richtung 450 € für ein Diploma.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Also ich würd Dir empfehlen dafür zu sorgen dass deine Frau bei der Fallmanagerin solche Kommentare besser nicht von sich gibt.
      Ausländer, 25 Jahre, studiert und auf Harz 4 angewiesen, daneben sitzt noch ein Student und das ist der Ehemann. Das ist ja quasi das Musterfeindbild....:)))
      Die können sie auch umstandslos zum Strassen fegen oder Heckenschneiden auf dem Friedhof schicken, wenn nicht noch was schlimmeres. Und dann brennt die Bude sozusagen, wohl auch privat.
      Also wirklich, ernster Tipp: Auf dem Arbeitsamt backt man heutzutage besser kleine Brötchen, wenn man auf die Kohle angewiesen ist.

      Ahrens schrieb:

      Die können sie auch umstandslos zum Strassen fegen oder Heckenschneiden auf dem Friedhof schicken, wenn nicht noch was schlimmeres. Und dann brennt die Bude sozusagen, wohl auch privat.
      Also wirklich, ernster Tipp: Auf dem Arbeitsamt backt man heutzutage besser kleine Brötchen, wenn man auf die Kohle angewiesen ist.


      Hey das verstehe ich, und ich denke auch, dass sie einen ganz schnell mal mit Sanktionen kommen können.
      Meine Frau verstehe ich aber auch und da ist mir das Geld wirklich egal. Sie hat dort ihren Profilingbogen abgegeben. Dann fing es nach und nach an. Meine Frau hat es wohl als Provokation aufgenommen. In der Ukraine ist das System wohl anders. Sie sagte mir dazu, dass dort eine Lehrerin nicht putzen gehen muss. Wichtig wäre, dass niemand absteigt indem er als früherer Professor plötzlich putzen muss. Und dann kam hinzu, dass man ihr hier alles erklären will/ man sie in Deutschland wie eine dumme Ausländerin behandelt. Sie spürt wohl auch, dass ihr hier scheinbar niemand außer mir helfen will.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Ja, vor diesen ganzen Harz-Reformen war das in Deutschland auch so. Aber die Zeiten sind seit über 10 Jahren vorbei.

      Du darfst mit dem Amt auf keinen Fall rumstreiten, sonst stecken die dich gerade als junger Mensch in eine Schublade aus der Du so schnell nicht mehr rauskommst. Dann kann es sehr schnell passieren, dass man mit einer orangen Weste und einem Müllbehälter in der Hand zur Hauptgeschäftszeit in der Fussgängerzone öffentlich am Pranger steht. Richtig peinlich wirds dann noch, wenn man dabei von Bekannten gesehen wird.....
      Zur Annerkennung bzw. Wertigkeit ausländischer Studienabschlüsse:

      Anabin - Informationssystem zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse: anabin Datenbank

      Allgemeiner Rat:
      Deine Frau sollte sich baldigst überlegen, was sie machen will und sich auf Stellen bewerben. Zur Not muss man halt auch mal kleine Brötchen backen. Hauptsache weg vom "offenen Strafvollzug Hartz IV".
      Gruß
      MaBo
      Hallo MaBo,

      danke für den Link, allerdings habe ich dort schon nachgeschaut und alles weitere zur Informationszustellung veranlasst (E-Mail). Auch weiß ich als was der Abschluss meiner Frau derzeit in DE anerkannt wird.

      Wir haben Glück -
      Damit wäre sie gleichgestellt mit jemand der einen deutschen Bachelorabschluss hat und könnte hier ein Anschlussstudium aufnehmen. Allerdings brauchen wir das offiziell schwarz auf weiss... da wollen wir jetzt hin/ deshalb der Thread.

      Auch möchten wir kleine Brötchen backen...
      Meine Frau wird aber 2 Wochen nach Antragstellung/ 3-4 Wochen nach Aufenthalt in DE schon direkt in die erste Maßnahme gesteckt inkl. Androhung Sanktionen etc. Erhielt Sie bisher finanzielle Unterstützung? Fehlanzeige. Das was uns tröstet? Die Aussage: Man muss erst einmal was tun bevor man Geld erhält - demnach kein Problem also.

      Nochmal.. warum meine Frau auf dem Amt so sauer war. Die Sachbearbeiterin behandelte sie von oben herab. Sie zeigte keinerlei Verständnis. Meine Frau kann nicht einmal eine Stellenausschreibung verstehen/ braucht für die Einreise nur A1/ soll aber direkt zum Bewerbungstraining und Bewerbungen schreiben. Jeder Versuch das ihrerseits zu erklären wurde mit "Och sie sprechen doch super Deutsch" wieder erschlagen. Auch war ihr egal ob meine Frau studiert hat. Für sie zählte wohl nur, dass meine Frau putzen gehen kann. So mal die Sicht meiner Frau ;)

      Damit möchte ich natürlich nicht sagen, dass es unwahr wäre was man hier sagt. Natürlich sind wir jetzt die gear*** und brauchen die Unterstützung. Deshalb sind wir dazu verpflichtet alles zu tun was die sagen. Deshalb können wir uns es nicht leisten unfreundlich zu sein/ den Mund aufzumachen.

      Wie es jetzt weitergeht schauen wir.
      Der Thread sollte als Unterstützung dienen. Eventuell hat hier jemand mit der Kombi "Ehefrau bezieht Sozialleistungen + braucht Sprachkurse/ Integrationskurs" schon durch und kann helfen :)

      Vielleicht kann jemand den "offiziellen" Weg beschreiben wie man das ukrainische Zeugnis hier in DE anerkennen lässt/ was wir damit jetzt machen müssen?
      Laut Anabin entspricht der Bachelor meiner Frau (bakalavr ( nimecka mova i literatura) einem Abschluss in Deutschland: Bakkalaureus/Bachelor 3j. Auch berechtigt dieser meine Frau zu einem Studium an einer Hochschule (Alle Fächer).


      Forget what hurt you but never forget what it taught you.

      wenzel schrieb:

      Vielleicht kann jemand den "offiziellen" Weg beschreiben wie man das ukrainische Zeugnis hier in DE anerkennen lässt/ was wir damit jetzt machen müssen?


      siehe hier:
      Schul-/Studienabschlüsse

      bzw. wg. Annerkennung konkret hier:
      Zeugnisbewertung von Hochschulabschlüssen
      und
      Zeugnisbewertung für ausländische Hochschulqualifikationen: Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK)




      Meine Frau hatte auch einen ukrainischen Uni-Abschluss (Ingenieurin). Hat sogar 1 Jahr bei Antonov gearbeitet.
      Das ukr. Studium ist von der TU HH bis zum dt. Grundstudium anerkannt worden. Meine Frau hat dann in D darauf aufbauend weiter bzw. nochmal studiert und ist jetzt (auch) Dipl. Ing.

      Meine Erfahrung: selbst wenn die ukr. Abschlüsse hier anerkannt sind bzw. mit dt. Abschlüssen gleichwertig sind, kann ein dt. Arbeitgeber damit nicht viel Anfangen. Im Zweifel nimmt er den Bewerber mit dem dt. Abschluss.
      Gruß
      MaBo

      AlexanderUA schrieb:

      War deine Frau allein auf dem Amt ??


      Natürlich nicht.
      Bin aber nicht ausgerastet oder habe sie ebenfalls von oben herab behandelt. Dafür reicht meine Vorstellungskraft... mit so einem Verhalten kommt man nicht weiter.

      Gerade weil ich mit dort war kann ich meine Frau gut verstehen. Aber mehr als der Sachbearbeiterin zu sagen, dass es meiner Meinung nach eine komplette Verschwendung von Steuergeldern ist brachte auch nichts. Deshalb bin ich mir sicher - die Sachbearbeiterin dort ist jetzt froh, dass meine Frau erst einmal beschäftigt ist... auch wenn es nichts für den "Kunden" bringt. Naja und wirklich viel bringt es hier ja auch nicht darüber zu lästern. War sch***, kann man nix machen.

      MaBo schrieb:

      Meine Erfahrung: selbst wenn die ukr. Abschlüsse hier anerkannt sind bzw. mit dt. Abschlüssen gleichwertig sind, kann ein dt. Arbeitgeber damit nicht viel Anfangen. Im Zweifel nimmt er den Bewerber mit dem dt. Abschluss.

      Das ist schonmal eine neue Richtung in die ich denken kann :)
      Danke dafür!
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.