Auto oder Bus - Rhein Main bis Nikoleav - Streckenplanung

      Auto oder Bus - Rhein Main bis Nikoleav - Streckenplanung

      :hi: bin neu hier ... kurz mal vorgestellt. Komme aus dem Rheingau. Ich war schon unzählige Male in der Ukraine, bisher aber immer Flugzeug.

      Diesmal geht’s aber leider aus Zeitgründen nicht. Zur Option stehen entweder mit dem Auto zu fahren oder den Bus zu nehmen. Im Moment bereite ich beides parallel vor.

      Beim Bus schreckt mich ehrlich gesagt die ewig lange Fahrt ab. Beim Auto die teilweise horrormäßigen Beschreibungen der Straßen um Lemberg herum??? Später soll es ja in Richtung Kiew besser sein. Ticket für den Bus bekomm ich hin. Daher ein paar Fragen zum Thema Auto.

      Vorbereitet hab ich die grüne Karte und Feuerlöscher fürs Auto hab ich. Als Karte würde ich die App Here (ehemals Nokia) verwenden, hier kann man das Kartenmaterial offline nutzen. In Österreich, Frankreich und Deutschland ist die App wunderbar. Weiß jemand ob ich damit auch durch die Ukraine komme?

      Nächste Frage, ich hab einen normalen 6er Golf. Weder hoch noch tiefgelegt. Ist der geeignet für die Straßen oder brauch ich danach eine neue Federung?

      Streckenplanung: Ich hatte angedacht via BRD-Polen-Ukraine zu fahren. Straßen wären A4 Deutschland - Autostrada A4 Polen – Grenzübergang wäre dann bei Korczowa. – dann m10 bis Lemberg und von da die M06 bis Kiew – dann die M05 Richtung Süden und auf der Hälfte grob rüber auf die P06. Alternativ wäre die Tour über Österreich-Ungarn – Grenzübergang Záhony – dann die M06 – auf die M12 (Termopil, Winiza) bis Uman und dann auf die P06. Wann sollte man da am besten Starten? Hab gelesen das der frühe Morgen die beste Zeit für den Grenzübergang ist.

      Sind die genannten Straßen so der Horror wie man es liest? Nikoalev ist teilweise übel, die Magistralen sind aber meist ganz ok. Kenne auch die Verbindung Odessa-Nikaloaev. Die fand ich auch ganz ok. Auto oder Bus? Eure Meinung, speziell von denen die eines von beiden gemacht haben, würde mich interessieren. Vielen Dank ….
      Hallo Unbekannter

      bin aus dem Taunus und bin mit dem Pkw nach Kiev gefahren . War die gleiche Strecke so meine ich mich erinnern zu können. Strassen in PL perfect und selbst in UA zum damaligen Zeitpunkt gut . Mit eine Golf sollte das gut gehen , ich bin damals mit einem 5er gefahren . Bin Rückwegs auch über Ungarn . Dort auch top Strassen . In PL war ich früh um 6 uhr , in Ungarn abends um 21 uhr . Beides mal wenig Verkehr . In Nikolaev war ich auch , die Strassen gingen so.
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Alternative: Mit dem Auto bis Lwow, dort das Auto in den Autoreisezug bis Dnepropetrovsk, von dort über Krivoy Rog nach Nikolaev. Die Strecke Dnepropetrovsk - Krivoy Rog ist in Ordnung, den Rest kenne ich nicht.
      Nur so lange ist uns der Friede sicher, solange wir des Sieges sicher sein können!
      Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben,
      - die Sterne der Nacht, - die Blumen des Tages - und die Augen der Kinder
      Vielen Dank für die Antworten. Mal als Rückmeldung. Bin mit dem Bus gefahren. Grenzübergang war Korczowa gewesen. Die Strecke durch Polen, die A4, ist quasi neuwertige Autobahn. Irgendwann muss man mal MAut zahlen, technisch jedoch perfekter Zustand.

      Grenzübergang Korczowa waren wir gegen 5 Uhr am Morgen. Nach 2 Stunden waren wir durch. Lag aber weniger am Verkehr, es war quasi nix los, sondern am Grenzregime der beiden Staaten.

      Vom Grenzübergang Korczowa nach Lemberg kann ich Straßenmäßig absolut nix negatives über die M10 s sagen. Entsprach einer normalen gut gepflegten Bundesstraße in Deutschland. War halt zweispurig aber keine Hugelpiste oder Löcher. Da hab ich in Rheinland-Pfalz schlimmeres erlebt und hatte auch was anderes nach diversen Internetberichten erwartet.

      Von Lemberg aus sind wir dann via Termopil, Schmelnitzki (?),Winiza, Uman, Odessa nach Nikolaev gefahren. Ich denke bis Uman müsste das laut Google Maps die E50 gewesen sein. Zu dieser Straße läßt sich sagen das es sowohl schlechte, mittlere als auch wirklich sehr gut gemachte Teilstücke gibt. Was die Qualität der schlechten betrifft.... also ich fand es jetzt nicht so schlimm. Das schlecht war mehrheitlich Flicken auf der Straße die Löcher zugemacht hatten, aber leider dann halt wohl zu hoch aufgeschüttet wurden und entsprechend holpern. Löcher in dem Sinne als Massenphänomen kamen mir nicht unter. Diese Abschnitte begannen auf dem Weg nach Termopil, einige Kilometer nach Lemberg. Es tauchen immer wieder mal solche Abschnitte auf, allerdings auch sehr gute. Ich hatte zweimal Straßenbauarbeiten gesehen, die nicht flickten sondern komplett die Straße sanierten.

      Bei Uman ging es dann ab auf die E95 (denke ist die M05) Richtung Odessa. Hier war wieder Autobahnqualität angesagt. Straße glatt wie ein Spiegel. Absolut nix negatives zu berichten. Von Odessa via E58 (bzw. M14) nach Nikolaev. Im großen und ganzen ist der Abschnitt in Ordnung. Es wechselt sich Schnellstraßenqualität mit Landstraße ab. DIe Landstraße ist ab und zu mal hugelig, aber sehr moderat und kein Vergleich zu dem was auf Teilabschnitten der E50 ist. Von Nikolaev bis Kherson kann man übrigens die Strecke auch als absolut gut bezeichnen. Das ist die Weiterführung der E58 (M14).
      Danke für den informativen Bericht . Darf ich dich Fragen was das Ticket gekostet hat ?
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Klar. ist kein Problem. Hin- und Rückfahrt von FFm aus nach Niko kamen 130 Euro. Preislich sehr (für meinen Geschmack) moderat. Das Unternehmen heißt East West Eurlines. Eine zugegeben einfache Webseite in deutscher Sprache gibt es hier:

      Startseite(Home) - East west eurolines - Eastwesteurolines

      Man ruft einfach die (deutsche) Mobilnummer an. Was mich erstaunte, es ging keiner dran, aber 10 Minuten später hatte ich einen (unaufgeforderten) Rückruf. Ich hatte zwei verschiedene Personen an der Leitung, da ich mehrmals anrief. Beide können Deutsch. Also kein Thema.

      Die Busse von East Westlines sind absolut in Ordnung. Zwar nicht der neue Megaliner von Mercedes... aber auch keine Rostbude wie ich sie doch schon öfter in FFM sehen kann. Internet gibts keines im Bus, da gibts Anbieter die das anbieten, kostet dann aber alles auch mehr. Die Busse sind klimatisiert. Ein Umstieg in Lemberg ist notwendig.

      Der verläuft aber völlig problemlos, da die Busse direkt nebeneinander halten und entsprechend mit riesigen Firmenaufklebern markiert sind. Zur Not hilft einem auch der Busfahrer wenn man stammelt wo man hin will. :whistling: Pausen für Toilette und Co werden regelmäßig an den Busbahnhöfen bzw. Tankstellen gemacht. Wer es braucht, russischsprachiges Entertainment via Bord-TV gibt’s auch. :D

      Gepäck kann man ich glaub 50 kg mitnehmen. Am Ende interessiert das aber glaub ich keinen. Da wanderten ganze Fahrräder in den Bus.

      Die Zahlung erfolgt glaub ich normalerweise vorab auf ein Konto. Bin mir aber da nicht so sicher, da ich einen Tag vor Abreise erst buchen konnte, gab es Ukraine marschrutka stil. Wir zahlen bitte beim Busfahrer direkt. Wie gesagt, bin mir nicht sicher ob das üblich ist. Aber der Fahrer hatte mich auf seiner Liste und händigte mir auch ein Ticket am Morgen gegen Bares aus.

      Fahrer gab es übrigens 3 Stück an Bord

      Man muss halt wissen auf was man sich einläßt. Mir war das klar. Es mag Leute geben die das alles grauslig finden, die sind dann aber auch schon mit dem falschen Mindset In den Bus. Gemessen am Preis und der Leistung, sprich dem was das Unternehmen abgeliefert hat, kann ich nur sagen das ich zufrieden bin. Sie haben genau das gemacht wofür ich Sie bezahlt hab, mich von A nach B transportieren und das ganze in Anbetracht des Preises in sehr guter Qualität.
      Seh ich wie Du . Preis ok und hat irgendwas . Bin mal mit dem Bus nach Griechenland gefahren , da haben sich auch 3 Fahrer abgewechselt .
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok