Pinchuk Art Centre

      Pinchuk Art Centre

      Am vergangenem Samstag, nach meinem überlebten Zahnarztbesucht, war ich dann mit meinen beiden 21-jährigen Freundinnen im Sinne von Freund im neuen Vapiano in der Arena.

      Dann waren wir zusammen im Pinchuk Art Centre und wie es der Zufall wollte, war da gerade eine Sonderausstellung zum 2. Weltkrieg, der Kollaboration....den Massakern, Baba Ya usw. Eine tolle, aber eben auch erschreckende Malereien, Fotos und Zeitdokumente.

      Mein Vater war ja damals auch in Kriegsgefangenschaft für viele Jahre in Simferopol und hatte wohl auch eine Freundin dort..daher kam dann auch sein perfektes Russisch, als er heimkehren durfte. Es war ja nicht ü+berall so, wie man es aus manchen Dokumentationen kennt.

      Und nun..etwa 70 Jahre später...gehe ich als Deutscher mit 2 bildhübschen, super intelligenten Mädels in eine Ausstellung zu solch einem schwierig zu verstehendem Thema...und sie nahmen sich wirklich viel Zeit, lasen, fragten....
      Nabend, ich bin grad nicht in Kiew, sonst würde ich es mir auch ansehen...
      Eine Ausstellung im Pinchuk-Center über ukrainische Kollaboration mit der Wehrmacht und Judenmassaker/Progrome unter ukrainischer Beteiligung?
      Gabs da keine weiträumige Absperrung und Aktivisten??
      Und die Arena City steht wirklich noch ???? :)))))
      Also die Ausstellung und das drumherum würde ich mir wirklich auch gerne ansehen.
      Vor ein paar Jahren hat der Umland sowas mal mit Fachhistorikern versucht aufzuziehen, das war aber noch unter Janukovitsch.
      Nachdem sämtliche Veranstaltungen von allen Unis und auch den allerletzten Vertretern der "Zivilgesellschaft" abgesagt wurden, haben sie die Veranstaltungen dann in die deutsche Botschaft verlegt.
      Die Folge waren tagelange vollkommen hysterische Demos vor der Botschaft, von allen nur denkbaren Aktivistenvereinen....:))))
      Mitlerweile hat Umland seine Ansicht dazu wohl auch geändert. Sowas ist heutzutage alles andere als Opportun...
      Hallo, muss mal einiges ergänzen, damit man es nicht falsch versteht und ich bin auch nicht der große Kunstexperte und auch nicht Experte für Ukrainische Geschichte.

      Also es waren viele Ausstellungsstücke mit Fotos, wo nackte deutsche Soldaten und Offizieren drauf waren und eben mit Ukrainischen Frauen. Dann einiges mit Hakenkreuzen und ein Extrateil zu Baba Yar.

      Die Sicherheitskontrolle war wie immer und da wurde auhc nicht demonstriert oder so.

      Die Ausstellung ist sicher sehenswert, aber eben sehr moderne Kunst...und nicht leicht zu erklären...
      Da ist mal wieder etwas durcheinander geworfen worden. Momentan gibt es im Pinchuk Art Centre drei separate Ausstellungen. Eine heißt übersetzt "Schuld". Das ist die Ausstellung mit den "nackten Soldaten". Diese läuft noch bis zum 02.10.2016. Wer diese sehen will muss sich also beeilen. Die anderen beiden Ausstellungen "Transformation" und "Babi Yar" laufen noch bis Weihnachten (08.01.2017). Weitere Informationen und einen kurzen optischen Eindruck bekommt man hier:

      PinchukArtCentre

      Man sollte sich die Kunstwerke aber immer genau erklären lassen. Dafür gibt es in jedem Raum Leute die nicht nur aufpassen, dass die Besucher nichts kaputt machen, sondern gleichzeitig auch Infos zu den jeweiligen Werken liefern können. Alle Mitarbeiter sind dahingehend geschult. Der Eintritt ist wie üblich kostenfrei. Kameras müssen (manchmal) am Eingang abgegeben werden. Aber zum Glück (!?) haben ja heute alle Leute Smartphones.

      Leider können die aktuellen Ausstellungen und auch die Ausstellungen der vergangenen beiden Jahre nicht mehr mit den Ausstellungen mithalten die es im Pinchuk Art Centre früher zu sehen gab.