Die Olga

      Ahrens schrieb:

      Also wenn man die Sprache gar nicht versteht, sind bei Nutzung von Übersetzungsprogrammen gravierende Missverständnisse praktisch vorprogrammiert...


      Also wenn jeder in seiner Muttersprache schreibt und man ein wenig Sprachverständnis hat, sollte es einigermaßen funktionieren.
      Aus: Wie alt ist Deine Tochter?
      Geht sie schon zur Schule?
      macht Prompt:
      Насколько стара твоя дочь?
      Идет ли она уже в школу?

      OK, im russischen fragt man nicht wie alt, sondern wie viele Jahre, trotzdem versteht diese Frage jeder, der ein wenig Sprachverständnis hat.
      Nur so lange ist uns der Friede sicher, solange wir des Sieges sicher sein können!
      Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben,
      - die Sterne der Nacht, - die Blumen des Tages - und die Augen der Kinder

      Kuhtreiber schrieb:

      Du weißt aber schon das der überwiegende Teil der Kontakte über Agenturen einfach fakes sind? Die sind an "verliebten Vielschreibern" interessiert und nicht daran echte Kontakte herzustellen.

      Deine "Olga" kann genauso gut ein "Oleg" sein . . . .


      Merci Martini, aber ich habe ja schon das eine oder andere Mal erwähnt, dass mir die Gefahr eines Fakes bewusst ist. Deswegen suche ich ja nach Möglichkeiten um Licht ins Dunkel zu kriegen. Mein Gefühl sagt mir, dass sie echt ist. aber sicher kann man sich ja wohl wirklich erst sein, wenn man sich gegenüber steht. Ich bin ein sensibler Mensch. Habe mich noch selten in einer Frau getäuscht. Lese jede Zeile mehrmals. Die Möglichkeit, dass ich mit einem Mann schreibe, schließe ich so gut wie aus. Heisst aber natürlich noch lange nichts. Muss noch lange nicht das Mädchen auf den Fotos sein, mit dem ich schreibe. Und auch wenn es dieses Mädchen ist, heisst es noch lange nicht, dass sie es ehrlich meint mit mir. Also ich bin keinesfalls blind vor Liebe! ;)

      Als ich den ganzen russischen Rotz im Netz sah habe ich mich dann ja auch bewusst für ein deutsches Portal entschieden.

      Oleg.... <X

      chopper33 schrieb:

      Kostet Dich der professionelle Übersetzer regelmäßig Geld? Wenn ja, dann sollte Dir das zusammen mit der Aussage Deiner Flamme zu denken geben.

      Für Online-Übersetzer gilt: Der größte Fehler sitzt immer vor dem Computer.
      Kurze Sätze, nicht verschachtelt. Sauberes Deutsch ohne Fehler schreiben. Das kann der Online-Übersetzer.

      Ich empfehle > www.translate.ru <, damit konnte ich mit meiner Holden stundenlang kommunizieren. Ist Deine Flamme denn gewillt für die Zukunft deutsch zu lernen?


      Ich weiß das mit den Übersetzern. Keine langen Sätze. Ich kann das aber nur bei Deutsch/Englisch verfolgen. Weiß nicht, ob sich das bei Russisch/Deutsch ähnlich verhält oder komplett etwas anderes ist.
      Frage dazu: Wie weit ist Ukrainisch von Russisch entfernt? Ist das wirklich ne eigene Sprache oder eher nur eigener Dialekt? Fühlen sich Ukrainer im Stolz verletzt, wenn man mit Russisch kommt?

      Ja man bezahlt bei GenerationLove für den Briefverkehr. So etwa 15€ für 1x hin und her. :-/ Ich habe ihr anfangs auch anklingen lassen, dass mich das schon ziemlich stört. Nicht weil ich geizig bin, sondern weil ich es einfach als Abzocke empfinde. Ist irgendwie ein heikles Thema.

      Klar wäre sie gewillt intensiv Deutsch zu lernen, sobald wir uns sicher sind, dass es passt. Aber bis dorthin ist es ja noch ein Stück ^^

      Freshprinz schrieb:

      Fühlen sich Ukrainer im Stolz verletzt, wenn man mit Russisch kommt?

      Ukrainisch ist schon eine eigene Sprache, allerdings kenne und brauchte ich noch keinen Online-Übersetzer ins ukrainische.
      Wenn sie aus Shitomir ist, dann ist das der Westen und dort wird ukrainisch gesprochen. Aber sie wird russisch verstehen. Und wenn im Kopf alles richtig ist, dann wird durch den Gebrauch der russischen Sprache auch nicht ihr Stolz verletzt. Durch das Englische wird ihr und Dein Stolz doch auch nicht verletzt.

      15€ pro Mail, ich wäre zu geizig! So schnell als möglich auf live-Kommunikation umstellen. Das ist effektiver und macht mehr Spaß.
      Nur so lange ist uns der Friede sicher, solange wir des Sieges sicher sein können!
      Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben,
      - die Sterne der Nacht, - die Blumen des Tages - und die Augen der Kinder
      Glaubt es mir, mir schmeckt das auch ganz und gar nicht. Aber wenn das Mädchen echt ist, dann werde ich dafür in den sauren Apfel beissen. Wenn ich denke, wofür ich schon Kohle aus dem Fenster geworfen habe, dann wäre das mit Sicherheit nicht meine schlechteste Investition. ^^

      Ich habe ja schon genug Meinungen darüber gelesen. Bei den einen Seiten sind die Mädchen die Betrüger, bei den anderen die Betreiber.

      Und bei aller Vorsicht.... es wird ja doch eine Dienstleistung angeboten. Und eine solche kostet nun einmal was. Diese ganzen Flirt-Apps, welche die Teenies auf ihren Phones haben funktionieren ja auch so. Ohne Moos nix los!

      Ich möchte nur irgendwie privat an Olga ran. Muss dafür scheinbar ihren Übersetzer austricksen. Aber das benötigt ja auch ihr Vertrauen. Kann man das an einer bestimmten Anzahl an Briefen wirklich festmachen? Ich könnte ja auch ein Freak sein. ;)
      Leute,... direkt mal vorweg. Wer behauptet, dass es schwere und leichte Programmiersprachen gibt hat es noch nicht begriffen... Wenn du mit Ansi C anfägst, C++ kannst, parallel Java startest, dich dann noch in Richtung Hardwareprogrammierung, mit Programmiersprachen wie M, Python (#Back to school)... Ja dann gibt es da nicht mehr viel was noch schwer oder leicht ist... du machst es einfach - egal in welcher Sprache.

      Freshprinz schrieb:

      Aber wenn das Mädchen echt ist, dann werde ich dafür in den sauren Apfel beissen. Wenn ich denke, wofür ich schon Kohle aus dem Fenster geworfen habe, dann wäre das mit Sicherheit nicht meine schlechteste Investition.

      Nunja, hier gibt es die verschiedensten Leute. Der eine geht gerne fischen und schenkt nen Samsung Smartphone (#gimme-samsung). Der andere ist wiederum bescheiden und denkt 'ne Salami tuts auch. Ich kann dir nur einen Tipp geben: Machs nicht wie andere und denk selbst nach... vergiss dabei nicht die rosa Brille!

      Freshprinz schrieb:

      Ich möchte nur irgendwie privat an Olga ran. Muss dafür scheinbar ihren Übersetzer austricksen. Aber das benötigt ja auch ihr Vertrauen. Kann man das an einer bestimmten Anzahl an Briefen wirklich festmachen? Ich könnte ja auch ein Freak sein.

      Komisch... du schreibst was von Austricksen? Wie kompliziert willst du es denn noch!?! Magst du es kompliziert? Dann wäre China auch ein Land für dich in welchem du nach Frauen ... aaah stimmt - Vergessen :D
      Also zurück zum Thema - 142 Briefe sollten reichen.

      Falls hier jemand im digitalen Alter (nach)fragt: 142 Briefe sind äquivalent zu 142*e^(2-sqrt(1-...)) oder anders gesagt zu 365 Mails im Internet.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Soweit es mir bewußt ist,gilt es Worte zu vermeiden,die im jeweiligen Profil stehen - und nebenher noch Nummern oder sonstiges Zeug's...
      Ich sehe jetzt nicht das Hindernis,daß man schreibt: Treffen in Kiew! (Vielleicht zweite Woche Oktober - oder so)
      Frage zum Thema: Sie muß jetzt wohl nicht 15,- € für 'ne Mail zahlen,weil sie zum "Frischfleisch" gehört?
      Oder: Wie macht das "die Olga"?
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!
      Hallo, nach etlichen Jahren melde ich mich hier mal wieder.
      Die Situation von Freshprinz hat mich ein wenig angeregt und meine Erinnerungen lebhaft vor Augen geführt.
      Mein Status: Seit 10 1/2 Jahren bin ich (59) mit einer tollen Ukrainerin (jetzt 53, bildhübsch) verheiratet.Ab dem Jahr 2004 bis 2006 war ich aktiv am Ukraine - Damen daten gewesen. Alle meine Dates waren insofern erfolgreich, als ich jede von mir gewünschte Dame auch real getroffen habe. Das war mir (und wäre mir auch heute noch) äusserst wichtig. Kein Beziehungsstart, ohne dass man sich persönlich kennenlernt! Je schneller desto besser, sonst vertrödelt man nur Zeit mit einem nicht zielführendem Gegenüber.
      Ich habe als Neuling zuerst mit einer Agentur, die hier in der Schweiz beheimatet war, einen Kurztrip in die Ukraine unternommen. Das war im Resultat allerdings nicht erfolgreich, obwohl die Agentur soweit korrekt gearbeitet hat. Meine Erkenntnis: Die Sache selber in Hand nehmen = der erste Schritt zu einem erfolgreichen Resultat! Es stimmt, das konnte ich dann später feststellen: die Damen wollen Männer der Tat! Und keine zögerlichen Zweifler. Ich habe aus vielleicht 20 internationalen Plattformen die 15 passendsten Frauen aussortiert (das waren dann 15 aus etwa 10'000). Die habe ich angeschrieben - über die Agentur. Ich habe mich vorgestellt, auch immer mit vollständiger Adresse und E-Mail! Um so Goodwill, heisst seröse Absichten, zu signalisieren. Und ggf. die Kandidatin in Zugzwang zu versetzen. Da kostete dann so ein Brief (mit Antwort der Dame) um 5 - 8 $. Aus der Antwort konnte ich dann folgende Schlüsse ziehen: Ist die Dame interessiert (es gab auch Absagen) und ist die Dame existent. Zweiter Brief: Ich möchte sie treffen und zwar schon in 1 - 2 Monaten!
      Ich habe dabei mit mehreren Damen Termine aufgegleist. Die Antworten darauf gaben mir endgültig Gewissheit, ob sie ein Phantom ist oder nicht. Treffen kann man ja nur jemanden an einem zu vereinbarenden Ort. Wobei ich einmal dann in Dnjepropetrovsk eine Dame real getroffen habe, die war offensichtlich ein Lockvogel. Aber es war doch eine amüsante Geschichte; denn anschliessend bin ich in eine Superparty hinein geraten, die mir bis heute in fröhlicher Erinnerung ist. In vielen Städten, von Ushgorod über Kiev bis Odessa habe ich Frauen getroffen, möchte fast sagen, eine verlockender als die andere! Das ging aber nur,weil ich dahin ging! Meine jetzige Frau habe ich dann etwas später, heisst im zweiten Anlauf gefunden. Gleiches Vorgehen wie oben beschrieben. Ein Unterschied: Ich habe die Vorstellung in russisch verfasst. Eine Bekannte hat mir das Schreiben übersetzt. Wow, das kam an! Der Dolmetscher kam wohl nicht umhin, als den Brief (E-mail) so weiter zu leiten.
      Auch diese Damen (es waren nochmals einige) habe ich ausnahmlos besucht. Der Erfolg ist dann eingetreten; ich habe gefunden was das Herz begehrte. Es ist Olga, lebte in Kherson; und schon unmittelbar beim ersten Besuch flog Sie mit mir zurück!
      Geld habe ich nie! geschickt. Bei den Treffen habe ich immer ein kleines Souvenier (mit einem romantischen Touch) mitgebracht. Sex gab es nie, es wäre mir auch suspekt gewesen, beim ersten Treffen. Ich wollte ja eine Beziehung starten, und weniger eine Sammlung von One-Night Stands. Aus meiner Erfahrung kann ich ziehen, dass zumindest die erkennbare Absicht, die Frau nicht für ein Sex-Abenteuer zu wollen, lustigerweise zielführender ist, als umgekehrt.
      Lieber Freshprinz: Du solltest raschestens ein Treffen vorschlagen. Die Reaktion wird Dir zeigen, ob Du auf der richtigen Spur bist oder nicht. Wenn sie spontan einwilligt, Dir einen guten Vorschlag macht, wo man sich treffen könnte, kein Geld fordert, und aufrichtig eine Telefonnumer angibt, wie man sich kurzschliessen könnte, falls man sich verfehlt; dann, ja dann müssten die Zeichen mehr als nur auf grün stehen. Dann den Termin festmachen! Genauer Ort, mit Wegbeschrieb, sie wird Dir auch die Busverbindungen mitteilen und ein Hotel angeben wo man günstig logieren kann (Achtung: wenn teuer / sehr teuer: Alarm!), und vielleicht sogar einen Vorschlag machen, wie sie Dir ihre Heimatstadt zeigen möchte. Das wären dann alles grüne Signale.
      Noch kurz zum Besuch: Der Mann zahlt alles, was an Essen und Getränke, Eintrittskarten und dgl. anfällt. Wenn die Dame (teure) Geschenke kaufen möchte auf Deine Rechnung: dann ist sie ein Fake. Sich verabschieden, und den Rest der Zeit nutzen, vor Ort Damen spontan kennen zu lernen. Frage an der Hotelrezeption, wo eine Party stattfindet, wo sich Tanzlokale befinden, oder ob wer jemand kennt, der sich mit einem Interessierten aus dem Westen treffen möchte. Überraschungen sind garantiert. Vielleicht auch Erfolge.
      Ich wünsche Dir Mut, Glück und Erfolg. Und zum Schluss eine schöne Beziehung!

      Gruss von Peter (und Olga, die schon schläft).
      Dateien
      • 002_111_foto.JPG

        (30,18 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Svetlyi“ ()

      Die Frauen zahlen dafür nix, ansonsten wäre die Datenbank leer.
      Im Gegenteil, erhalten die Mitarbeiter meist Provision, wenn sie neue Teilnehmer bringen, oder werden sonstwie unter Druck gesetzt neue Leute zu akquirieren. Das ist ganz ähnlich wie bei Versicherungen, Bausparkassen usw.
      Tja und wenn absolute Flaute herrscht, bringen sie Bekannte mit, die ihnen einen Gefallen schulden.
      Ich hab den Eindruck je länger die Unternehmen am Markt sind und je grösser die Datenbanken sind, desto Erfolgversprechender ist das Ganze.
      Letztlich das Gleiche wie bei Immobilien, Autos usw....

      Freshprinz schrieb:

      es wird ja doch eine Dienstleistung angeboten. Und eine solche kostet nun einmal was.


      Auf diesen Menschenhandel diese Dienstleistung ist aber niemand angewiesen.
      Rüber fahren, Frau kennenlernen und fertig. Dann hat man schonmal gewissheit, dass die Frau real ist.
      Auf dieses Fundament kann man was aufbauen.
      Aber anfangen mit 15€ pro Schriftverkehr...
      Da müsste ich mit nem Klammerbeutel gepudert sein. Dann lieber
      Знакомства-m.mail.ru bzw. m.mamba.ru • Znakomstva i obschenie!
      Da zahlt man für einen VIP-Account 10€/Monat und kann schreiben, bis man Blasen an den Fingern hat...
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      Freshprinz schrieb:

      Sie hat sich erst in ihrem letzten Brief ziemlich deutlich und kritisch gegen die Regierung geäussert.


      Möglich, dass Du demnächst eine Mail von ihrer Schwester/Freundin kriegst, dass sie vom FSB festgenommen und gefoltert wird und nur gegen eine Zahlung von 1000€ wieder auf freien Fuß kommt...
      Ukrainer sind da sehr einfallsreich... :popcorn:
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      RumboReload schrieb:

      Ich schicke einen Brief zur Botschaft.
      Я элегантно письмо к посланию.

      powered by translate.ru

      Tja, Blödzeitung-Deutsch ist nicht einfach zu übersetzen. :D
      Man erwartet von Dir natürlich eindeutiges Schriftdeutsch.

      Ich verschicke einen Brief an die Deutsche Botschaft.

      Я отправляю письмо посольству ФРГ.

      Geht doch, oder? :thumbsup:
      Nur so lange ist uns der Friede sicher, solange wir des Sieges sicher sein können!
      Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben,
      - die Sterne der Nacht, - die Blumen des Tages - und die Augen der Kinder
      Hallo nochmal, besonders @ freshprinz:
      Noch kurz zur Sprache, resp. der Verständigung: Die Damen haben immer dafür gesorgt, dass jemand dabei sein konnte, der die Übersetzung vorgenommen hatte. Einmal in Melitopol konnte ich dies nicht vorgängig einfädeln. Aber dann vor Ort war innert kürzester Zeit jemand organisiert. Lediglich das Nachfragen bei spontan getroffenen Menschen half mir dazu. Die Kosten waren minim, meist wollten diese 'Helfer' nichts. Allerdings ein Obulus ist höflich (und vielleicht auch 'obligatorisch' - trotz Abweisung). Ich staune auch heute noch, wie leicht die Sprachbarriere zu überwinden war. Da Deutsch weniger verbreitet ist, ging es öfter über die enlische Sprache. Allerdings hat mir diese Barriere mehr Spass gemacht, als es ein Hindernis war. So ergaben sich immer wieder ganz spezielle Situationen, die mich in fröhliches Erstaunen versetzten. Wenn du siehst, dass auf die Frage nach einem Übersetzer plötzlich das Handy gezückt wird, und nach kurzem Gespräch die Mitteilung erfolgt, es wäre innert Minuten jemand hier, der dir helfen kann. Oder du kannst da und da anrufen. Es muss vielleicht davon ausgegangen werden, dass gelegentlich 'Sonderprofis' organisiert werden, die dann ordentlich Geld kosten. Also immer vorher in Erfahrung bringen, was denn der Helfer kosten würde.
      Vor einer ähnlichen (negativen) Situation war ich einst in Kiev, wo ein Typ, den ich nach einem Autovoksal am anderen Ende der Stadt fragte, gleich jemand organisierte, der dann allerdings glaube ich 100 $ für den Lotsendienst wollte. Aktion abgebrochen. Jemand anders gefragt, habe die Info gekriegt und bin dann losgegangen (-gefahren).
      Später hat dann meine Frau die Fragen nach Kosten und dgl. gestellt und bei Hotels auch gleich die Preisverhandlung geführt. Mit der Begründung, dass man als erkannter Ausländer evtl. abgezockt wird. Heute müssen offensichtlich die Hotels eine Preisliste auflegen. Wenn mir irgend etwas teuer vorkam, habe ich immer nach einer Quittung verlangt. Check wie im Supermarkt. Dann hat sich manchmal eine für mich undurchsichtige Situation von selbst gelöst.
      Fazit:
      Sprache = kein Problem. Mit etwas Fantasie einfach zu lösen.
      Geld / Kosten: Immer vorsichtig sein. Vorher fragen, was das Zeug / die Dienstleistung kosten wird.
      Kontakte mit fremden Menschen: Bei Tag an belebten Orten problemlos.
      Schöner Tag noch und alles Gute!
      Peter
      Peter ich danke dir für deine hilfreichen Beiträge hier! :thumbsup:

      Es gibt mir Hoffnung, dass die Welt nicht ganz so schlecht ist wie ich schon befürchtet hatte ... ^^

      Das mir der Sprachbarriere sehe ich auch relativ easy. In Zeiten der Smartphones. Ich denke, wenn die Chemie passt, dann wird das kein unüberwindbares Problem sein.

      Habe dann später noch ein paar detailierte Fragen an dich! :)

      heinzpluto schrieb:

      Interruptprogrammierung, reentrant, rekursiv, position-independent. Du machst es einfach, in jeder Sprache


      Das sagst Du mir weil du n bisl was mit MCs und Embedded Systems zu tun hast?!? :D
      Ich lehne mich nicht gerne aus dem Fenster, aber nach 15 Jahren Programmieren kann man das glaube ich mit fast 30 Jahren ;) Natürlich baue ich dir nen Unix System noch nicht komplett alleine um, aber soweit brauch ich das auch nicht machen. Es ging bei mir nur immer darum ein Hobby zu haben mit dem man Geld verdienen kann und Vorteile hat. Und eben dies ist beim Programmieren echt schön ;) Und sei mir nicht böse, aber irgendwann merkst du einfach, dass es nicht auf die Sprache ankommt in der du sprichst, sondern auf die Laufzeit (Vergleich z.B. mal TCL mit Perl und Python).
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.