Reisepass beantragen - etwas schwierige Situation

      Reisepass beantragen - etwas schwierige Situation

      Hallo wir brauchen mal Rat.

      Am besten beschreibe ich erstmal die Situation. Meine Verlobte lebt seit 1999 in Deutschland. Ihren Sohn hat sie 2000 im Alter von 5 Jahren nach Deutschland nachgeholt. Zuerst hatte er einen ukrainischen Kinderreisepass, später war er in Ihrem Reisepass eingetragen. Sie hat einen deutschen Aufenthaltstitel. Beide leben in Deutschland und sind beim deutschen Meldeamt gemeldet.

      Aus ukrainischer Sicht sind sie in Deutschland nicht konsularisch angemeldet.

      Nun haben wir das Problem, das er keinen eigenen Reisepass besitzt. Die deutschen Behörden benötigen diesen aber um ihm einen eigenen Aufenthaltstitel zu erteilen.

      Da er konsularisch nicht in Deutschland gemeldet ist, kann/möchte das ukrainische Konsulat in Frankfurt nicht weiterhelfen.

      Eine Reise in die Ukraine ist ihm nicht zuzumuten, da wir die Befürchtung haben, das er zum Wehrdienst eingezogen wird. Das wäre für Ihn nicht zumutbar, da er ukrainisch/russisch verlernt hat und nicht kommunizieren könnte.

      Er besitzt keinen ukrainischen Personalausweis und auch keinen Reisepass.

      Wie können wir einen ukrainischen Reisepass beantragen? Was für Möglichkeiten haben wir? Mit welchen Kosten müsste man rechnen? :hmm: ?(

      Danke für Eure Hilfe
      Ukrainer mit gemeldetem Wohnsitz im Ausland (Melderegister) muessen nicht zum Wehrdienst.
      Du findest im Thread Passwechsel, Konsularische Dienste/Ein-Ausbuergerung hier im Forum einen Link zur.ukr. Gesetzeslage - Suchfunktion
      (ansonsten auch in meinem Beitrag suchen vom 06.02.2017...ueber's Profil gehen)

      noch mal selbst rausgesucht :)
      Ukraine Besuch mit deutschem Pass aber in der ukraine geboren; Staatsbürgerschaft nie abgelehnt --> Gefahr eingezogen zu werden?

      ...dein nic name zeigt Geschmack..:))
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „egonolsen“ ()

      Danke, aber betrifft doch nur Personen, die auch konsularisch im Ausland gemeldet sind, oder? Oder reicht da eine meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt?
      er ist ja noch bei den Eltern meiner Verlobten in Chernihiv gemeldet.

      Mal angenommen er würde sich beim Konsulat einen Rückreisepass holen. Beantragt in der Ukraine den inlandspass und Reisepass. Bekommt er dann ohne Probleme wieder ein Visum für die Rückreise? Und wie lange dauert circa der Vorgang von der Beantragung bis zu Abholung des Reisepasses?

      fragen über fragen
      Aber er ist theoretisch doch ukrainischer Staatsbürger. Warum geht das nicht beim Konsulat? Oder gleich zur Botschaft in Berlin...

      Hat er denn dann keinen Personalausweis oder dergleichen? Sehr seltsam.

      Budvar schrieb:

      er ist ja noch bei den Eltern meiner Verlobten in Chernihiv gemeldet.

      hoppala, dann ist er m.E. nicht von der Wehrpflicht (oder wie das dort heisst) in UA befreit


      OBM100 schrieb:

      Aber er ist theoretisch doch ukrainischer Staatsbürger

      nicht nur theoretisch (auf die kommt es hier nicht an), sondern auch praktisch

      OBM100 schrieb:

      Warum geht das nicht beim Konsulat? Oder gleich zur Botschaft in Berlin...

      weil diese ihre "Kunden" nur dann bedienen, wenn sie zuständig sind. Und zuständig sind die nur, wenn er beim Kosulat/Botschaft als hier lebender Ukrainer gemeldet ist.
      Um sich als "ständig in D lebend"er Ukrainer beim Konsulat anmelden zu können, muss man sich aus UA abmelden und den Inlandspass abgeben.

      OBM100 schrieb:

      Hat er denn dann keinen Personalausweis oder dergleichen?

      Personalsauweise haben die nicht.
      die haben für die Verwendung im Inland (UA) einen Inlandspass und für die Verwendung im Ausland einen Reisepass (ähnlich wie bei uns, aber nur "ähnlich").
      Zieht man *offiziell* aus UA aus, muss man den Inlandspass abgeben (was die meisten Ukariner aber vermeiden wollenm wenn sie noch nicht alle Brücken abgebrochen haben). Wenn er noch einen hat, wird man ihn auch einziehen können.
      Dem Eingangspost zufolge hat er keinen Inlandspass, weil er noch als Kind im Alter von 5 Jahren in die brd gekommen ist und seitdem möglicherweise auch nicht mehr in der UA war, mit Ausnahme von Kurzbesuchen.

      Hier sei noch mal erinnert, dass es i.d.R. möglich ist sich für 500$ beim военкомат frei zu kaufen. Das erklärt auch die teuren Luxuslimousinen und high-end-SUV welche die Komissare dort in der Regel fahren.
      So nach längerer Zeit mal ein Update von mir.
      MIttlerweiel ist es in Frankfurt so, das man sich online Termine machen muss. Das hat den Vorteil, das man nicht mehr am Schalter steht, sondern mit einem Mitarbeiter in einem Büro sitzt und viel besser sprechen kann. Wir mussten allerdings fast 3 Monate warten bis wir einen Termin bekommen haben.
      Naja, wir hatten jetzt eine sehr nette hilfsbereite Mitarbeiterin, die sich unsere Situation noch mal angehört hat. Wir haben unsere Situation nochmals ausführlich geschildert. Nach einer Stunde warten und Rücksprache mit der Generalkonsulatin haben sie uns endlich einen Pass bestellt. Jetzt müssen wir nochmal bis zu 3 Monaten warten bis der Ausweis da ist. Dann nochmal Ende Juni zum Ausländeramt für den Aufenthaltstitel und dann hat endlich alles Hand und Fuß.
      Als nächstes steht dann die konsularische Abmeldung in der Ukraine an. Mit Reisepass sollte das dann kein Problem mehr sein. :)
      Nach 6 Wochen konnten wir den Pass endlich abholen. Zwischenzeitlich hatten wir auch einen Termin in der örtlichen Ausländerbehörde und hier haben wir auch einen Aufenthaltstitel bekommen und das sogar noch bevor der ukrainische Reisepass da war. Hier hat eine Bescheinigung des ukrainischen Konsulats ausgereicht. :)