Dokumente übersetzen lassen?

      Dokumente übersetzen lassen?

      Guten Abend zusammen,

      ich war bei einem Übersetzungsbüro in Bremen, um einen Ukrainischen Inlandspass, Reisepass, Geburtsurkunde und eine Familienstandserklärung übersetzen zu lassen.

      ​Heute habe ich einen Anruf von dort bekommen, dass es 750,00 Euro kosten würde.

      ​Hat jemand Informationen, was es ungefähr kosten würde und evtl. einen günstigen Übersetzer in Bremen oder Umgebung kennt?

      ​Vielen Dank im Voraus!
      Das ist recht informativ

      Beeidigte Dolmetscher und Übersetzer: Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V.

      Hier ein Dolmetscherverzeichnis:

      Gerichtliche Dolmetscher/innen und Übersetzer/innen suchen

      Formal ist das wie ein Gutachten. Du bist nicht an einen Bremer Dolmetscher gebunden.
      Gebühren siehe §11

      2013-08-01-neues-jveg.pdf




      Gängig ist in der Praxis ein Preis von +/- 1.10 Euro/Zeile a 55 Anschläge.
      Man kann auch noch Stempel mit 5.- Euro, Kopien, etc. berechnen usw. Manche machen das auch von der Dringlichkeit abhängig.

      Normalerweise macht man bei solchen Standartunterlagen Pauschalpreise

      Geb. Urk. ca 40.- Euro
      Familienstandserklärung 50.- Euro
      Pässe ca. 30.- Euro

      750.- ist schon etwas happig. :)))
      Schätze ein Missverständnis.

      Moin,
      750,00 sind etwas heftig.

      2014 habe ich für die komplette Hafenrundfahrt (beide Pässe mit allen Seiten, Geburts-, Hochzeits- und Scheidungsurkunde, Familenstandserklärung, Wohnsitzbescheinigung) in Hamburg bei einen vereidigter Übersetzer knapp 400,00 Euro gezahlt.

      Tristan_DEL schrieb:

      Guten Abend zusammen,

      ich war bei einem Übersetzungsbüro in Bremen, um einen Ukrainischen Inlandspass, Reisepass, Geburtsurkunde und eine Familienstandserklärung übersetzen zu lassen.

      ​Heute habe ich einen Anruf von dort bekommen, dass es 750,00 Euro kosten würde.

      ​Hat jemand Informationen, was es ungefähr kosten würde und evtl. einen günstigen Übersetzer in Bremen oder Umgebung kennt?

      ​Vielen Dank im Voraus!


      Ich nehme an, dass ihr in Deutschland heiraten wollt.
      Ist es empfehlenswert, das im Rahmen eines normalen Besuchsvisums zu machen? (bzw. zu heiraten, dann auszureisen und dann von der Ukraine das Familienzusammenführungsvisum zu beantragen).
      Wann wollt ihr heiraten? (wenn dann ab Juli die Visafreiheit gilt, ist das wieder eine andere Konstellation).
      ICH hatte vor drei Jahren mal Übersetzungen bei Comtext machen lassen. War 'ne ganze Latte und kostete mich 168,98 €uro. Abwicklung lief komplett über das Internet (habe die gescannten Dokumente per e-mail hingeschickt und Übersetzung kam per Post. Rechnung und Bezahlung dann wieder komplett auf elektronischem Wege. Die sind ISO-zertifiziert - auch für Übersetzungen aus dem Ukrainischen.

      Das Dir unterbreitete Angebot ist unverschämt hoch.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Also wie gesagt, ist das auch nochmal ein Unterschied ob die Übersetzer beeidigt sind, ob sie das in der Eigenschaft als beeidigte Dolmetscher übersetzen und bescheinigen etc.
      Übersetzung von der Kopie oder Email, ist bei Dokumenten mindestens fragwürdig.
      Manche Behörden wollen, dass bescheinigt wird, dass das Original vorgelegen hat.
      Wie soll das funktionieren, wenn man das nur per email schickt?
      Grundsätzlich steigen die Preise von der Tendenz auch, weil mittlerweile fast alle Bundesländer Dolmetschergesetze haben.
      Daran geknüpft sind jetzt höhere Vorraussetzungen.
      Früher gab es Landgerichte, da haben sich die Präsidenten 5 Minuten mit den Kandidaten unterhalten und die Leute dann vollkommen unabhängig von der Qualifikation beeidigt.
      Man hat da beeidigte Dolmetscher gesehen, die Deutsch nicht mal auf B2 Stufe beherrscht haben.
      Das ist Heute weitgehend vorbei.
      Die Bewerber müssen IHK-Tests und Ähnliches machen und Qualifikationen nachweisen.
      Diese Prüfungen kosten Geld und erfordern Vorbereitung.
      Das schlägt sich natürlich im Preis nieder.
      Übersetzungen für 5 Euro sind Heute deshalb eher selten.
      Vor 6-7 Jahren war das in Berlin möglich Geburtsurkunden für 5 Euro von beeidigten Dolmetschern übersetzen zu lassen.
      Das lag daran, dass man mit Dolmetschern die Strasse pflastern konnte, weil Hinz und Kunz beeidigt wurden.
      Offiziell sitzen die auf Sozialhilfe und nebenher machen sie Übersetzungen.
      Also für weniger Geld, als zum Beispiel in der Ukraine. Das ist Heute vorbei.

      Ahrens schrieb:

      Übersetzung von der Kopie oder Email, ist bei Dokumenten mindestens fragwürdig.
      Manche Behörden wollen, dass bescheinigt wird, dass das Original vorgelegen hat.

      Wozu? Die übersetzte Kopie wird doch später mit den Originalen zusammen bei den Behörden eingreicht. Warum sollte da also etwas fragwürdig sein? Eventuelle Abweichungen der übersetzten Kopie sind doch somit zweifelsfrei nachvollziehbar.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      ICH schrieb:

      Ahrens schrieb:

      Übersetzung von der Kopie oder Email, ist bei Dokumenten mindestens fragwürdig.
      Manche Behörden wollen, dass bescheinigt wird, dass das Original vorgelegen hat.

      Wozu? Die übersetzte Kopie wird doch später mit den Originalen zusammen bei den Behörden eingreicht. Warum sollte da also etwas fragwürdig sein? Eventuelle Abweichungen der übersetzten Kopie sind doch somit zweifelsfrei nachvollziehbar.


      Wie soll der Übersetzer das denn zusammenkleben oder heften, wenn das Original nicht vorliegt?
      Das ist auch nicht immer Gang und Gäbe, dass das zusammen befestigt wird.
      Wir versuchen sowas wo es geht zu vermeiden.
      Das hat einen einfachen Grund.
      Wo gearbeitet wird passieren auch mal Fehler.
      Stell Dir mal vor du klatschst so eine fehlerhafte Übersetzung an das Original-Dokument und stempelst das dann auch noch zusammen.
      Hinterher musst Du das ausseinander friemeln und dabei beschädigst Du höchstwahrscheinlich das Originaldokument.
      Auf jeden Fall sieht das hinterher ziemlich abgelutscht aus, wenn Du es korrigiert hast.
      Die meisten Mandanten bringt das zum abdrehen.
      Stell Dir mal vor, das sind unikale Dokumente, Z.B. eine Geburtsurkunde von 1912 für ein Spätaussiedlerverfahren....:)))
      Die Leute würden dir schlicht und einfach das Büro zertrümmern....:)))

      Sowas lieber nicht machen.....:))
      Ich hatte damals etwa 300€ bezahlt und bei mir waren es auch noch Scheidungssachen von meiner Frau. Ich musste auch zu einer gerichtlich vereidigten Übersetzerin und es musste in der bescheuerten E9 Norm gemacht werden. Das ist aber bestimmt nich je nach Standesbeamten und/ oder Bundesland verschieden.

      Die Übersetzerin hat die Übersetzungen mit einer Lasche getackert und diese extra auch mit einem Stempel eindeutig gemacht, so dass nicht Teile der Übersetzung getauscht werden konnte.