ABH stellt keine Verpflichtungserklärung aus

      Ahrens schrieb:

      Man kann die klarste Regelung immer interpretieren.
      Und es liegt in der Natur der Sache, dass man sich dabei natürlich auch ziemlich verennen kann...
      Tja und manche haben dass mit der Verpflichtungserklärung wohl über die Jahre so verinnerlicht, dass ein Besuch von Ukrainern ohne Verpflichtungserklärung, Stress und Behördenlauferei ja kein richtiger Besuch ist.
      So ähnlich wie Ukraine ohne Samagon oder Borschtsch...:)))
      Also weiter zum Amt wie immer.


      Es kommt ja immer auf den Einzelfall an. Wenn meine SchwiMu zu uns kommt, dann bleibt sie meistens auch 2-3 Monate bei uns. Sie hat dann auch kein Rückfahr- oder -flugticket, wenn sie einreist. Für diesen Zeitraum Bargeld als Nachweis mit über die Grenze zu nehmen, ist einer fast 70jährigen wohl auch nicht wirklich anzuraten. Eine Kreditkarte hat sie nicht (will und braucht sie auch nicht). Um der alten Dame eventuelle Schwierigkeiten an der Grenze bzw. der Einreisekontrolle im Flughafen zu ersparen, müsste ich daher für jeden Besuch eine Einladung/Bestätigung oder eben ein VE beibringen. Da ist mein Aufwand doch viel geringer, ich mach das jetzt einmal für die nächsten 5 Jahre und sie kann mit gutem Gefühl und ihrem Mulitivsum reisen.

      Für Spontanreisende oder Kurzbesuche sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Da würde ich auch auf das Visum verzichten.
      =!..
      Also logisch ist das nicht.
      Sie kann mit Visum genauso zurückgewiesen werden wie ohne....
      Wobei ich sogar glaube, dass die Zurückweisung mit Visum wahrscheinlicher ist als ohne.

      Ahrens schrieb:

      Also logisch ist das nicht.
      Sie kann mit Visum genauso zurückgewiesen werden wie ohne....
      Wobei ich sogar glaube, dass die Zurückweisung mit Visum wahrscheinlicher ist als ohne.


      Warum sollte sie mit gültigem Visum, dem eine VE zugrundeliegt, zurückgewiesen werden, als Rentnerin, die seit rund 15 Jahren stets mit deutschen Visa zwischen D und UA hin- und herreist? Das ist jetzt für mich unlogisch!?
      =!..
      Und warum ohne Visum?
      Also warum sollte Sie ohne Visum Probleme kriegen, die sie mit Visum nicht hätte?
      Das ist die eigentliche Frage.
      Von daher erschliesst sich der Visaantrag irgendwie nicht.

      romeomustdie11 schrieb:

      Die Antwort war meine Schwiegermutter soll doch zur Botschaft nach Kiev gehen

      wenn das im Zusammenhang mit der Abgabe einer VE war, dann sollte eine Fachaufsichtsbeschwerde dem Unwissen dieser Behördler abhelfen.
      DAs grenzt ja fast an Arbeitsverweigerung .... ne, das IST Arbeitsverweigerung.

      romeomustdie11 schrieb:

      Das sind Amateure , die wissen nichts über das neue Abkommen .

      ne, das sind Profis, das ist ihr Beruf.
      Aber sie müssen nicht unbeidngt was über das neue Abkommen wissen, unabhängig davon kann jeder eine VE abgeben.
      Aber wie so viele "Profis" haben sie keine Ahnung. Fachaufsichtsbeschwerde, ich fackele da nicht lange


      Solocha schrieb:

      dass es der bessere Weg für die SchwiMu ist, wenn sie wieder ein Multivisum für 4 oder 5 Jahre beantragt.


      wenn sie einen biometrischen Pass hat, kann sie mit diesem soviele Anträge auf ein Besuchsvisum stellen, wie sie will. Meines Wissens wird ihr keiner ausgestellt, da nicht notwendig.
      Das sieht wieder anders aus, wenn sie einen alten Reisepass hat, dann wird der Antrag aufs Visum richtig bearbeitet
      ich habe heute an den Landrat eine Email gesendet und um einen Termin gebeten
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      so war nochmal auf der ABH . Der heutige Mitarbeiter wusste weniger wie wenig . Was Visumsfrei !!! Noch nie gehört :dash:

      es würden noch keine Informatioen vom Bundesinnenministerium vorliegen

      Werde nun wirklich wie Erne schon anmerkte dort eine Fachaufsichtsbeschwerde machen
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok

      romeomustdie11 schrieb:

      ich habe heute an den Landrat eine Email gesendet und um einen Termin gebeten


      der ist gut für eine Dienstaufsichtsbeschwerde,
      Als Fachaufsicht ist der Landrat nicht zu gebrauchen, der wird weniger Ahnung vn diesen Angelegenheiten haben, als die Sachbearbeiter.

      romeomustdie11 schrieb:

      Was Visumsfrei !!! Noch nie gehört

      eigentlich sollte ihm das egal sein, visumfplichtig oder visumfrei. Er muss auch nicht ad hoc wissen, dass die Ukrainer jetzt visumfrei einreisen können. Es gibt noch gefühlt weitere 100 Länder, deren Staatsbürger nicht visumfrei einreisen könnnen.
      Wenn man aber eine VE abgeben will, dann sollte er das einfach mal prüfen und die VE entgegennehmen, bearbeiten und diese dir dann aushändigen. Zumal nur die Ukrainer mit Biometrischem Pass visafrei reisen können, Mit dem alten Pass braucht der Ukrainer nach wie vor ein Visum (und damit die VE, -- o.k. nicht zwingend, sagen wir mal, im "Normalfall")

      Vergiss also "VE für Visafreiheit", dafür gibt es keine spezielle VE.
      Es gibt aber die gleiche VE, die es auch schon vor einem Jahr gab.

      erne schrieb:

      Solocha schrieb:
      dass es der bessere Weg für die SchwiMu ist, wenn sie wieder ein Multivisum für 4 oder 5 Jahre beantragt.



      wenn sie einen biometrischen Pass hat, kann sie mit diesem soviele Anträge auf ein Besuchsvisum stellen, wie sie will. Meines Wissens wird ihr keiner ausgestellt, da nicht notwendig.
      Das sieht wieder anders aus, wenn sie einen alten Reisepass hat, dann wird der Antrag aufs Visum richtig bearbeitet


      Da ich zwischenzeitlich verreist war, komme ich erst heute wieder dazu, mich mit dem Thema zu befassen. Du hast recht, diesen Gedanken hatte ich noch gar nicht. Inzwischen hat auch die deutsche Botschaft in Kiew auf ihren Internet-Seiten den Hinweis gesetzt, dass nur noch Termine für Antragsteller mit altem Reisepass durchgeführt werden. Alle Termine von Inhabern eines biometrischen RP werden storniert.

      Dann wird SchiMu mit ihrem neuen RP, der VE, etwas Bargeld und einer persönlichen Einladung von uns reisen. Die Einladung werden wir in deutsch, englisch und polnisch schreiben, da sie ja mit dem Bus die Grenze UA/PL nutzen wird.
      =!..

      Solocha schrieb:

      Dann wird SchiMu mit ihrem neuen RP, der VE, etwas Bargeld und einer persönlichen Einladung von uns reisen. Die Einladung werden wir in deutsch, englisch und polnisch schreiben, da sie ja mit dem Bus die Grenze UA/PL nutzen wird.


      Guckst Du:

      Ab 2016 ohne Visum in die EU
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      romeomustdie11 schrieb:

      so war nochmal auf der ABH . Der heutige Mitarbeiter wusste weniger wie wenig . Was Visumsfrei !!! Noch nie gehört

      Das nennt man schlafende Hunde wecken.
      Warum erzählst Du dem denn das man jetzt Visafrei reisen kann?

      Einfach eine Verpflichtungserklärung beantragen, 25 Euro bezahlen und fertig.
      Es ist nicht Deine Aufgabe in der Ausländerbehörde für Fortbildung zu sorgen, noch deren Bildungsstand zu überprüfen.
      Merke, es nie gut wenn die Behörde zu viel weis.

      NORAD
      Ich trau mich schon gar nicht mehr darauf hinzuweisen.....
      Es ist jetzt auch das letzte Mal.
      Die Verpflichtungserklärung wird nämlich gar nicht benötigt.
      :)))))
      Und aus den Gründen unterschreiben wir jetzt mal eben eine Bürgschaft....:))))
      Ehrlich gesagt, wenn sie das nicht kapieren, was das ist und wozu es dient, dann würd ich mir neue Verwandte und Freunde suchen....:)))

      Man könnte den Besuch ja auch ganz nebenbei mal bitten für den nächsten Ratenkredit zu bürgen, wenn sie ohnehin gerade da sind...
      Wir brauchen ja nur mal eben zur Bank gehen...:)))
      Die dummen Gesichter würd ich gerne sehen.
      Wobei das wohl noch wesentlich risikoärmer wäre.

      Ahrens schrieb:

      mal bitten für den nächsten Ratenkredit zu bürgen, wenn sie ohnehin gerade da sind...
      Wir brauchen ja nur mal eben zur Bank gehen...:)))
      Die dummen Gesichter würd ich gerne sehen.
      Wobei das wohl noch wesentlich risikoärmer wäre.

      das wäre sogar risikolos :)


      Ahrens schrieb:

      Und aus den Gründen unterschreiben wir jetzt mal eben eine Bürgschaft....:)

      naja, wo ist da der Unterschied, ob man eine VE abgibt, weil sie für ein Visum nötig ist, oder weil es (irrationalerweise) als notwendig erachtet wird? die VE beruhigt den Reisenden, und das ist bei so manchen Reisenden Gold wert.

      VE bleibt VE, egal ob (notwendig) für Visum oder (Luxus) für visafreie Einreise
      Naja, bei der Visabeantragung gibts wenigstens noch einen objektiven Grund für diesen drohenden Vermögenzugriff auf Haus und Hof, durch das Handeln Dritter...
      Bei Visabefreiter Einreise reduziert sich die objektive Erforderniss eines solchen drohenden kompletten Vermögensverlustes, ohne eigenes Dazutun aber nahezu auf Null...:))))
      Aber wie sagte schon mein alter Onkel, eine F.... zieht mehr wie 10 Pferde.....:))))
      BTW.
      Wäre mal eine interessante Überlegung wie lange hier jetzt die Haftung greift und wie lange man jetzt hier in die Pflicht genommen ist, wenn die Visapflicht nicht mehr besteht und damit ja auch kein "normaler" Folge - Aufenthaltstitel/Visa mehr ausgestellt wird....
      Müsste man mal nachlesen, aber mir schwant unglaubliches.....:))))

      Ahrens schrieb:

      Wäre mal eine interessante Überlegung wie lange hier jetzt die Haftung greift und wie lange man jetzt hier in die Pflicht genommen ist,


      haha

      "vom Beginn der voraussichtlichen Visumgültigkeit am .... bis zur Beendigung des Aufenthaltes oben genannten Ausländers oder bis zur Erteilung eines Aufenthaltstitels zu einem anderen Aufenthaltszweck."
      1877-22393149-1.jpg


      (aber max. 5 Jahre) ... nur: die Gültigkeit tritt m.E. ohne Visum nie ein.
      :))))
      hehehehe....
      Da kann man mal sehen, wohin solche Debatten im Internet führen...:)))
      Ich hatte schon immer den Eindruck, dass eine Verpflichtungserklärung ohne Visumsantrag sowas ähnliches wie ne Tankinnenbeleuchtung oder eine Kolbenrückholfeder ist...:))
      Letztlich wird das aber wohl wieder Gegenstand einer gerichtlichen Auslegung sein, wenn es soweit ist...:))))