Englischkenntnisse von Ukrainierinnen

      Englischkenntnisse von Ukrainierinnen

      Mich würde mal interessieren, wie so die durchschnittlichen Englischkenntnisse von Ukrainischen Frauen einzuschätzen sind? Was gibt das Schulsystem her, ist dies ggf. ein Bestandteil von Studiengängen?

      Hintergrund:
      Ich bin nun schon seit fast zwei Jahren immer mal wieder über kostenfreie Seiten zur Partnersuche unterwegs und stehe entsprechend auch mit Damen in Kontakt. Da ich weder russisch, noch ukrainisch, spreche, kommuniziere ich mit den Damen auf englisch - was sich in den vergangen zwei Jahren auch mehr als bewährt hat. Die Kommunikation auf Deutsch verweigere ich, da es hierzu bislang keine wirkliche Ebene gab.

      Erstaunt bin ich allerdings über die, zumindest beim geschriebenen Wort, sehr ausgeprägten Englischkenntnisse und den großen Schatz von Vokabeln, über welche die Damen z.T. verfügen. Vereinzelt habe ich das Gefühl mit "Native Speakern" zu kommunizieren. Es gefällt mir gut, da es die Kommunikation ungemein vereinfacht, macht mich aber auch hellhörig und lässt meine Alarmglocken schellen.
      In aller Regel sind die Kenntnisse des Englischen bei Ukrainern eher mäßig. Es besteht bei einigen das Bestreben, Englisch zu lernen, um eine sprachliche Basis zum Verlassen des Landes zu haben. Sehr gut beherrschen auch Romance-Scammer die englische Sprache. ;) Im Allgemeinen versuche ICH schon seit langem nicht mehr, mich auf der Straße auf Englisch zu verständigen, da dies von über 90% der Angesprochenen ohnehin nicht verstanden wird.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      Revilo schrieb:

      Also meine Erfahrungen sind ähnlich, fast keine spricht auch nur annähernd gutes Englisch. Wenn überhaupt.


      Kann ich auch so bestätigen

      Revilo schrieb:

      Wenn eine, so wie Du es schreibst, sehr gutes Englisch spricht, wäre ich vorsichtig!


      Gehe ich auch mit konform.

      Wenn man schon in den Osten auf Partnersuche geht, sollte man auch Russisch lernen. Dadurch gehen jede Menge verschlossene Türen auf und man hat es auch leichter die dortige Mentalität zu verstehen.
      Was man in der Schule lernt egal ob Deutsch oder Englisch, kommt wenn überhaupt an A1 Niveau ran.
      Für mich auch unvorstellbar.
      Wenn mann jetzt 7-8 Jahre Englisch 4 mal die Woche in der Schule oder Uni hat, Lehrbücher vorhanden sind und der Stoff durchgegangen wird ist es ja fast unmöglich nichts zu lernen.
      Geht aber doch, wie die Praxis zeigt...:)))
      Das sind so die Geheimnisse des ukr. Schulwesens.
      Das liegt irgendwie an der Didaktik denke ich und kommt nur bei Fremdsprachen vor.
      In allen anderen Fächern, wie Mathe, Ukrainisch, Naturwissenschaften usw., haben wir hingegen einen normalen Lernverlauf und Fortschritt.
      Bei Fremdsprachen ist das aber nicht der Fall.
      So nehmen viele Eltern Nachhilfe für die Kinder in Fremdsprachen.
      Wer das kann, hat das in der Regel im Privatunterricht gelernt.

      Cinderella_Search schrieb:

      Erstaunt bin ich allerdings über die, zumindest beim geschriebenen Wort, sehr ausgeprägten Englischkenntnisse und den großen Schatz von Vokabeln, über welche die Damen z.T. verfügen.


      Aus Erfahrung:
      Viele benutzen Google-Translator oder ähnliches. Auch wenn sie Grundkenntnisse in Englisch haben, schreiben sie mit dem Übersetzer, da sie sich keine Blöße geben wollen.
      In der Westukraine sprechen die jungen Leute eher englisch und wollen auf keinen Fall russisch sprechen obwohl ihr englisch nicht so der hit ist, in der Ostukraine habe ich noch nicht mitbekommen, dass jemand englisch spricht, dafür können sie gut russisch (bis auf das Г vielleicht).

      DerWiener schrieb:

      Aus Erfahrung:
      Viele benutzen Google-Translator oder ähnliches. Auch wenn sie Grundkenntnisse in Englisch haben, schreiben sie mit dem Übersetzer, da sie sich keine Blöße geben wollen.

      Wie sich der Google oder ein sonstige Translater in der Kommunikation darstellt, ist mir bekannt. Ich habe daraufhin meinerseits die entsprechende Kontakte eingestellt. Das war ein absolutes NoGo und sorgte nur für Missverständnisse.
      Morgen.
      Wenn man die Sprache etwas versteht, dann ist das eigentlich ganz hilfreich.
      Wenn nicht, dann lässt man davon lieber die Finger...:)))

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ahrens“ ()

      Vom Google-Übersetzer kann ICH nur abraten. Intern übersetzt der zuerst von der Ausgangssprache ins Englische und dann vom Englischen in die Zielsprache. Die Ergebnisse sind entsprechend unbefriedigend. Besser läuft es mit Translate.Ru, der ohne Drittsprache auskommt. Bei Übersetzungen einzelner Worte bringt dieser Übersetzer zudem ein/zwei Beispielsätze, wo man zum einen seine Sprachkenntnisse erweitern und zum anderen die Qualität der Übersetzung besser nachvollziehen kann. Nachteil hier ist die eingeschränkte Sprachenauswahl. So wird z.B. ukrainisch hier nicht angeboten.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      ICH schrieb:

      In aller Regel sind die Kenntnisse des Englischen bei Ukrainern eher mäßig. Es besteht bei einigen das Bestreben, Englisch zu lernen, um eine sprachliche Basis zum Verlassen des Landes zu haben. Sehr gut beherrschen auch Romance-Scammer die englische Sprache. ;) Im Allgemeinen versuche ICH schon seit langem nicht mehr, mich auf der Straße auf Englisch zu verständigen, da dies von über 90% der Angesprochenen ohnehin nicht verstanden wird.

      Zanders ukrainian girl belegt jetzt schon das 2. Jahr den Englischkurs.
      Also wie gesagt, es gibt durchaus Leute die gut Englisch sprechen.
      Das sind dann aber in der Regel Philologen, Leute die im Ausland waren, oder Privatkurse besucht haben.