2 ter - 1.Wohnsitz in der UA

      2 ter - 1.Wohnsitz in der UA

      Hab mich aktuell beim örtlichen Zoll nach den nötigen Dokumenten erkundigt. Die Auskunft war, dass es nur zum Thema KFZ Dokumente gibt. Für den normalen Hausrat könnte es gegeben falls Dokumente beim Flughafen in Kiev geben. Und jetzt ?? Ich sitze fest.
      Die Übersiedlung plane ich mit dem erhält der PMSCH. Hat mir jemand zufällig einen link oder Info zur aktuellen Gesetzeslage.
      Danke
      Habe da schnell schnell etwas über Google gefunden, von der Deutschen Botschaft in Kiew:

      2. Einfuhr in die Ukraine
      a) Staatliche Zollbehörde
      Für Zollfragen bezüglich der Einfuhr in die Ukraine ist die Staatlichen Zollbehörde der Ukraine,
      Abteilung für internationale Angelegenheiten zuständig, Anfragen, Beschwerden etc. können
      in ukrainischer, russischer oder englischer Sprache gestellt werden.
      Adresse:
      Dehtiarivska Str. 11-g, 04119 Kiew, Ukraine, Tel: +380 44 – 247 2836 /
      481 1807, Fax: +380 - 44 481 1835, E-Mail: inter@customs.gov.ua,
      Internet: Державна фіскальна служба України

      pdf_Zollangelegenheiten.pdf
      Nun man kann alles noch komplizierter machen und am Schluß kennt man sich überhaupt nicht mehr aus.
      Wo ich mit meinen über 40 Hagebau Karton eingereist bin in die Ukraine Sommer 2015 hat das keine S...interessiert, die Zöllner haben nicht einen Karton geöffnet, nur die Schiebetür geöffnet, überflogen und abgenickt, das wars....
      SARKASMUS ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne dass sie es merken......
      Hier im Forum gibt es die nette Geschichte, wo jemanden der ganze Umzug um die 5000 Euro Zoll gekostet hat - hoch offiziell und kein Bestechungsgeld.
      Also vorher informieren und sicherstellen, dass man die Güter zollfrei als Umzugsgut einführen kann.

      Gruß
      Siggi

      Siggi schrieb:

      wo jemanden der ganze Umzug um die 5000 Euro Zoll gekostet hat


      Danke für den Hinweis. Ich kenne die Geschichte. Der gute ist aber meines Wissens, aus beruflichen Gründen in die UA gekommen und hatte kein PMSCH zuvor erhalten, sondern ein langfristiges Visa.

      ---- aber ich hoffe, dass es nicht in die gleiche Richtung läuft ;(

      Meines Wissens geht mit der Aushändigung ein 6 monatiges Zeitfenster auf, indem der Hausrat zollfrei einführt werden kann. Ich hoffe daran hat sich nichts geändert. Natürlich fühle ich mich besser beim überqueren der Grenze mit einem entsprechenden schriftlichen Gesetzestext.

      Siggi schrieb:

      Daher immer alles schriftlich geben lassen!


      Ich hab es gefunden

      Ввезення (пересилання) громадянами товарів на митну територію України

      Умови ввезення (пересилання) громадянами товарів на митну територію України визначені статтею 374 Митного кодексу України, а саме:

      3) товари, призначені для забезпечення звичайних повсякденних потреб громадянина та початкового облаштування, що ввозяться (пересилаються) громадянами у зв'язку з переселенням на постійне місце проживання в Україну протягом шести місяців з дня видачі документа, що підтверджує право громадянина на постійне проживання в Україні, за умови документального підтвердження того, що до дня видачі цього документа громадянин проживав на території країни, з якої він прибув, не менше трьох років:
      Wenn ich den Par. 374 Zoll Kodex richtig verstehe:
      Befristet auf 6 Monate nach Erteilung der Aufenthaltserlaubnis.
      1 Fahrzeug pro Person ab 18J. für eigenen Gebrauch (bis 3,5 Tonnen zul. Gesamtgewicht).
      Das Fahrzeug muss am Tag der Erteilung der dauerhaften Aufenthaltserlaubnis mindestens 1 Jahr auf den Besitzer zugelassen sein.
      Der Besitzer muss zuvor mindestens 3 Jahre im Herkunftsland registriert gewesen sein.
      Na ja, deine Infos zu dem was du vor hast, waren doch echt duenn oder?

      Scrolln wir noch mal bissel hoch, mir fiel da heute unterwegs noch was ein. Was mir bei dem Par. 374 Zoll Kodex merkwuerdig ist, der Ausgangspunkt ist die dauerhafte Aufenthaltserlaubnis. In der Praxis heisst da ja wohl, dass man in den ersten 2 Jahren seinen ganzen Krempel im Ausgangsland verwahren muss und erst dann ohne zollrechtliche Themen nach UA einfuehren kann. Das ist ziemlich weit weg von normalen Ablaeufen. Oder lese ich da das Gesetz falsch?

      Mich selber tangiert es eher nicht weil mein Hausrat schon vor 8 Jahren eingereist ist. Ich hatte damals einen recht geraeumigen Gelaendewagen und den 5- 6 mal rappelvoll ueber die Grenze gefahren. 1 mal musste ich den Zollmenschen mit der Frage "wam delath protokol?" zum Abwinken verhelfen. Es war aber wirklich nur mein Krempel.