Ersteinreise über anderes EU Land

      Ersteinreise über anderes EU Land

      Hallo zusammen,

      meine Frau hat nun endlich ein Visum zwecks Ehegattennachzug erhalten. Wie üblich ist es ja ein Nationales Visum mit dem Vermerk auf deutsch: Ehegattennachzug etc.....

      Wir wollten einen Flug nach DE buchen, dieser ist jedoch mit Umstieg in Warschau. Von meinen letzten Flügen aus der UKR nach DE über Warschau, erinnere ich mich, das in Warschau direkt der Pass kontrolliert wurde (logisch da der Flug ja aus einem nicht EU Staat kommt). Auch gab es dort keinen abgespeerten Transsitbereich, heisst nach der Kontrolle hätte ich ganz normal den Ausgang zur Stadt nehmen können

      --> Die erste Pass- Visakontrolle für meine Frau findet in Warschau statt und nicht in DE.

      Kann es da Probleme geben? Bzw. habt ihr Erfhrungen?

      Gruss

      sbmiles21 schrieb:

      Auch gab es dort keinen abgespeerten Transsitbereich, heisst nach der Kontrolle hätte ich ganz normal den Ausgang zur Stadt nehmen können

      Ein Aufenthalt im Transitbereich würde ja auch nur bei einem Auslandsanschlussflug Sinn machen, nicht aber bei einem Schengen-Inlandsanschlussflug nach Deutschland. Ist ja auch bei anderen Flughäfen so. Bei längeren Wartezeiten bis zum Anschluss kann so ein Ausgang zur Stadt durchaus von Vorteil sein. :beer:
      Verkopf dich nicht!
      Das Visum hat ja eine Kategorie (meines Wissens: D) - und das Flugticket existiert doch auch noch,und die Eheurkunde usw...
      Meine ist "damals" auch über Polen und Deutschland eingereist - ohne Probleme und Nachfragen.
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!

      Maria'sMedwed schrieb:

      Das gilt doch für ein deutsches Schengenvisum ebenso. Die Visa werden ja auf dem identischen Vordruck ausgefertigt. Ich denke schon, dass die polnischen Grenzbehörden damit klarkommen.


      na, das denke ich aber auch....
      Das ist ja wohl ein EU-weit geltendes Dokument... kannst du ja dann auch bis zum Ablauf des Visum in EU reisen... auch andere Länder, die nicht Deutsch als Amtssprache haben...
      Wie sieht das denn aus, wenn eine Person Anfang Juli aus der EU ausgereist ist, wegen der Einhaltung der 90 Tage Regelung. Dann ein Visum für Deutschland bekommt und vor Ablauf der 90 Tage wieder einreisen möchte? Dann muss die Person im Transitbereich bleiben, oder?
      Oder ist es mit Visum dann eh egal wie man einreist (Bus, Auto oder Zug).
      Also ich hab die Frage ehrlich gesagt nicht ganz verstanden.

      Das hängt letztlich von der Art des erteilten Visums ab.
      Aber normalerweise kann auch nur ein D-Visum beantragt werden, wenn die 90 Tage überschritten sind.
      Dazu bräuchte man mehr informationen, um die Frage zu beantworten.
      Die Person hat in ihrem Reisepass zwei Stempel: Einreise / Ausreise. Versehen mit Datum.

      Sollten die 90 Tage fast aufgebraucht sein, möchte ich die Botschaft sehen, die dann noch ein Visum
      erteilt, jedenfalls welches unmittelbar nach Ausreise gütig sein soll. Siehe Post von Siggi.

      Wer ohne Visum nach DE kann, der wird kein Visum einholen. Es sei denn wie es Ahrens andeutete.
      Visum zur Eheschließung / Familiennachzug. Erstens dauert beides, zweitens wird A1 nach Goethe verlangt.

      Bin mal auf die Auflösung des Fragestellers neugierig.
      Es ist ein Visum für ein FSJ. Müsste also Visum D sein.
      Die 90 Tage in der Ukraine sind noch nicht ganz rum aber das Visum wurde schon erteilt.
      Also die Person ist am 8.7. über Ungarn in die Ukraine ausgereist. Normalerweise müsste er bis Oktober warten, bis er wieder in die EU einreisen dürfte.
      Er hat jetzt aber ein Visum für Deutschland bekommen. Das bedeutet er darf sich jetzt in Deutschland aufhalten. Um Nach Deutschland zu kommen gibt es mehrere Wege. Per Bus über Polen. Per Zug nach Wien über Ungarn und Österreich, weiter mit dem Bus nach Deutschland. Oder mit dem Flugzeug direkt nach Deutschland oder per Umstieg in Warschau nach München.

      Da seine 90 Tage noch nicht rum sind, darf er trotzdem über ein Schengenland einreisen? Oder wird hierfür ein Transitvisum benötigt. Per Flieger sollte das ja kein Problem sein, da es immer Transitbereiche gibt. Aus Kostengründen gäbe es noch die Möglichkeit per Bus oder Zug zu reisen. Darf er das?
      Die Reisewege an sich sind voellig egal. Mit dem nationalen Visum fuer DE darf ueber jedes Land eingereist werden, das ist aus Schegen Sicht kein Transit.

      Ich gehe immer noch davon aus, dass fuer die 90/180 Regelung ausschliesslich visafreie Aufenthalte gezaehlt werden. Aufenthalte mit Visa sind nun mal nicht visafrei.

      Wenn der Pass mit z.B. 89 Tagen Schegenaufenthalt bei der Visaerteilung vorgelegen hat, das naechste Zeitfenster im Oktober aufgeht, und dann ein Visum D fuer 1 Jahr z.B. ab 1.9. ausgestellt wurde, duerfte das meine These stuetzen.

      Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass der/diejenige ab September 19 noch mal fuer 90 Tage visafrei einreisen kann.

      Budvar schrieb:

      Wie sieht das denn aus, wenn eine Person Anfang Juli aus der EU ausgereist ist, wegen der Einhaltung der 90 Tage Regelung. Dann ein Visum für Deutschland bekommt und vor Ablauf der 90 Tage wieder einreisen möchte? Dann muss die Person im Transitbereich bleiben, oder?
      Oder ist es mit Visum dann eh egal wie man einreist (Bus, Auto oder Zug).


      Ab wann ist das Visum denn überhaupt gültig...? Wenn es für ein FSJ ist, dann ist es doch bestimmt nicht direkt für ein paar Jahre, sondern für einen konkreten Zeitraum beantragt und auch erteilt worden. Welcher Zeitraum stand denn im Antrag drin...? Da würde ich im Notfall also noch einmal bei der Behörde die das Visum erteilt hat nachfragen. Wenn es wirklich ab sofort gilt, dann ist die Einreise über ein Nachbarland unproblematisch. Transitbereiche gibt es am Flughafen innerhalb der EU sowieso nicht. Mal eben bei einem Flug im Transitbereich zu bleiben kannst Du also vergessen.