Frauen direkt in der Ukraine kennenlernen

      Och, Du glaubst gar nicht was manche Frauen anstellen, wenn Sie sich erstmal einen Kerl in den Kopf gesetzt haben......:)))
      Das kann auch kuriose Formen annehmen...:))
      Natürlich.
      Die schicken sogar Geld an Internetbekanntschaften....:)))
      Also wenn ich nochmal auf die Welt komme, dann nur als Frau.
      Ich bräuchte nur Computer und Internet und hätte ausgesorgt...:)))

      kingkoch schrieb:

      Gebe dir mal einen anderen und sehr kostengünstigen Tipp. Tinder. Stellst du einfach auf Kiew ein, ein paar Fotos rein, schreibst im Text auf englisch, dass du z.B. planst Kiew zu besuchen und dafür eben gerne jemanden kennen lernen würdest, der die Stadt zeigt. Ist besonders für die oben genannte Zielgruppe momentan das Programm, auf dem sich die meisten Single Damen rumtoben. Bin mir sicher, dass du innerhalb von 2 bis 3 Tagen mindestens 5 bis 10 Kontakte zum chatten haben wirst.


      Vorsicht mit Tinder! Wo das hinführen kann, habe ich bereits selbst miterlebt. Ich habe dann interessehalber selbst mal geschaut und bin zu dem Schluss gekommen, dass 90% der Frauen dort Fakes oder Köder sind, um Touristen abzuzocken. Zumindest in Odessa. Ob es in Kiew auch so extrem ist, kann ich nicht beurteilen.

      Rabotnik schrieb:

      kingkoch schrieb:

      Gebe dir mal einen anderen und sehr kostengünstigen Tipp. Tinder. Stellst du einfach auf Kiew ein, ein paar Fotos rein, schreibst im Text auf englisch, dass du z.B. planst Kiew zu besuchen und dafür eben gerne jemanden kennen lernen würdest, der die Stadt zeigt. Ist besonders für die oben genannte Zielgruppe momentan das Programm, auf dem sich die meisten Single Damen rumtoben. Bin mir sicher, dass du innerhalb von 2 bis 3 Tagen mindestens 5 bis 10 Kontakte zum chatten haben wirst.


      Vorsicht mit Tinder! Wo das hinführen kann, habe ich bereits selbst miterlebt. Ich habe dann interessehalber selbst mal geschaut und bin zu dem Schluss gekommen, dass 90% der Frauen dort Fakes oder Köder sind, um Touristen abzuzocken. Zumindest in Odessa. Ob es in Kiew auch so extrem ist, kann ich nicht beurteilen.


      90%? Das empfinde ich aber als extrem hoch. Und was hast du bei Tinder zu verlieren? Keine Kosten für Anmeldung oder für das Suchen.
      Die Frauen die bei Tinder "etwas" für Geld suchen, geben dies aus meiner Erfahrung gleich immer an. Die wollen es vermeiden, dass sie ihre Zeit kostenlos verschwenden.
      Man kann dies aber extrem einfach auch filtern. Wenn unter den Bildern auch ein wenig Text ist, was wirklich gesucht wird, vielleicht noch das Instragram Profil verlinkt ist, dann kannst du sehr sicher sein, dass diese Frauen keine Fakes sind. Niemand macht sich die Arbeit nur um bei Tinder zu sein, 2 aktive Profile zu haben (Facebook und Instagram).

      Und wie ich auch immer sage, es gehören am Ende immer 2 dazu. Ein Abzocker und der sich abzocken lässt. Was ich in meiner Zeit in Kiew alles an Nachbartischen gesehen habe. Sorry, aber manche haben es auch nicht anders verdient.....
      Ich stimme hier @kingkoch vollkommen zu.

      kingkoch schrieb:

      Die Frauen die bei Tinder "etwas" für Geld suchen, geben dies aus meiner Erfahrung gleich immer an. Die wollen es vermeiden, dass sie ihre Zeit kostenlos verschwenden.

      Das geht mir genauso. Wenn man darauf nicht eingeht, wird man gleich wieder gelöscht.

      Fakes sind mir auch noch nicht untergekommen. Wer aber explizit Frauen sucht, die gezielt in den Westen wollen ist bei Tinder nicht gut aufgehoben. Eine englischsprache Beschreibung im Profil kann aber darauf hindeuten.
      Ich kann aus meiner Erfahrung nur folgendes sagen, dass ich relativ viele Matches bekomme und die meisten Frauen auch zurückschreiben. Wenn ich nach einiger Zeit nach einem Date frage, sagt der Großteil auch sofort zu. Ich muss aber dazusagen, dass ich erst im Juli in Kiew bin. Ob sich die Damen dann auch noch treffen wollen oder eine Ausrede parat haben wenn es Realität wird, weiß ich nicht.
      Thema verschiedene Portale, die passende Frau kennen zu lernen :
      Der große Nachteil von Tinder, Mamba, wahrscheinlich auch Badoo (was ich nicht gut kenne) und mit Abstrichen auch fdating :
      Jeder hat bestimmte Vorstellungen von seiner Traumfrau.
      Ob das nun die Körpergröße von 1,80 + wie bei @Ahrens ist, dazu noch das passende Gewicht, oder Kinder in bestimmten Alter, Sprachkenntnisse, Ausbildungen, etc. etc. :

      Ein Praxisbeispiel : Bei Interfriendship, wo alle Parameter angegeben sein müssen, reduziert sich die Zahl der Frauen von 6000 auf 125, wenn ich meine Wunschparameter eingebe.
      Das heißt : 2%
      Nach der optischen Auswahl reduziert sich das nochmals drastisch.
      Bei Tinder bekommt man nur Alter, auch bei fdating und Mamba reichen im Profil die Angaben des Alters und Mann / Frau, sonst nichts.

      Das heißt :
      Ich muss dort 100 Personen anschreiben, damit ich zwei erreiche, die meinen Wünschen entsprechen. Und hoffen, dass wenigstens eine der zwei passenden zurück schreibt.

      Fazit :
      Wenn es von Erfolg gekrönt sein soll, dann ist es ein full-time job in diesen Portalen.

      Da lege ich vorher gerne bei interfriendship EUR 10 (oder EUR 6 im großen Paket mit Mengenrabatt) aus und bekomme ohne viel Zeitaufwand das, wonach ich suche.
      @DerWiener
      Du hast Erfahrung mit den Damen und offensichtlich eine genaue Vorstellung wie sie sein sollen. Deshalb hast Du mit deiner Einschätzung sicherlich recht.
      Ich kann nur für mich sprechen und ich bin Anfänger auf dem Gebiet. Für mich finde ich Tinder gut. Durch meine klare Ansage im Profil liken viele Damen gar nicht erst. Ich komme jetzt in ca 2 Wochen auf ungefähr 30—40 Matches. Man schreibt eh nur am Anfang viel, denn sie wollen sich meistens gleich treffen. Das finde ich positiv. Man sollte aber nicht wie ich 2 Monate vor der Reise damit anfangen sondern kurzfristig. Ich glaube dann kannst du mit relativ wenig Aufwand und Spesen viel erreichen.
      @Armin
      Du suchst ja eine Frau, die Landleben in einer bäuerlichen Landwirtschaft akzeptiert und genießen kann.
      Treffen in Kiew das erste Mal ist ja okay.
      Aber ich würde den Fokus auf Frauen legen, die nicht in Kiew leben.
      Eine Großstadtlady auf das Land verpflanzen funktioniert meist nicht.
      Im günstigsten Fall sagt sie dir beim ersten Besuch bei dir, dass sie keine 10 Pferde in die Einöde bringen.
      Im schlechtesten Fall probiert ihr es und es kommt in ein paar Jahren zur Scheidung.

      Außerhalb den Großstädten schaut es mit den Tinder Profilen in der Ukraine recht mager aus.
      Das Problem existiert meist auch nur im Kopf der Leute.
      Man muss das etwas anders verkaufen.
      Ein Dorf in Deutschland ist was anderes als ein Dorf in der Ukraine.

      Der Kotten auf dem Dorf ist ein Kotedge und liegt in Hannover oder Hamburg, auch wenn das 40 Km weg ist. Fertig.
      Man ist aus Stuttgard oder Frankfurt.
      Das ist Luxus und davon träumen viele Ukrainer.
      Der Unterschied zwischen so einer gated Komunity im Gürtel von Kiew oder Lemberg, in der Ukraine, und einem Dorf in Deutschland ist nicht so riesig.
      Auf die Idee wär ich auch nicht gekommen. Das hat mir mal eine Bekannte aus der Ukraine erzählt als sie zu Besuch war.
      Und stimmt eigentlich.
      In der Ukraine ist sowas unwahrscheinlich Teuer und in der Tat Luxus, und in Deutschland hat man sowas vor der Nase....:)))
      Das wirft natürlich die Frage auf, was man hier in der Ukraine überhaupt sucht.....:))))
      Man braucht natürlich ein Auto, aber das hat ja auch jeder.

      Ahrens schrieb:

      Das Problem existiert meist auch nur im Kopf der Leute

      Da muss ich widersprechen, obwohl Du sicher recht hast, das Dörfer in UA und DE Welten trennen.
      Aber ein Stadtmensch, der städtische Infrastruktur schätzt, wird auch in DE niemals aufs Dorf ziehen. Vielleicht noch aus Kostengründen in einen Vorort, aber das war es dann.

      Meine Frau hatte eine FeWo für uns im hinteren bayerischen Wald selbst ausgesucht. Es war günstig dort und sie dachte wohl, es wäre fast egal, wo man wohnt. Nach ein paar Jahren musste ich mir einiges über diesen Ort anhören. Ein paar Proben:
      - Was gibt es hier schon außer Kühe?
      - Zum nächsten nicht billigen, sondern wirklich netten Restaurant hat man eine Weltreise. In Sumy (was auch Provinz für UA Verhältnisse ist) jedoch in fußläufiger Entfernung reichlich Auswahl.
      - Alle am Ort auch nur bayerische Küche, z.B. ein türkisches, mexikanisches oder auch nur griechisches Restaurant im gesamten Umfeld nicht.
      - In der "saure Gurkenzeit" (z.B. von November bis Weihnachten oder nach Fasching bis Ostern) sind selbst die meisten bayerischen Restaurants geschlossen.
      - Mit Kindern unzumutbar, da keine Auswahl verschiedener Schulen in der Nähe, sondern 20km zum nächsten Gymnasium. Will man anderes, muss man schnell fast 50km täglich zur Schule fahren.
      - Im Umfeld kann man nur in die Natur gehen und im Winter aufgrund des Schnees noch niemals dies. Dann bleiben nur die paar geräumten Winterwanderwege. (Sie betreibt keinen Wintersport, der Lift hinterm Haus also nutzlos.)
      - Abends kann man nur daheim sitzen oder noch etwas einfaches essen gehen, Kultur: 100% Fehlanzeige (wenn man nicht gerade auf Volksmusik steht).
      - Die nächsten echten Großstädte mit reichhaltigem Kulturangebot waren Wien und München und beide ca. 300km entfernt. So etwas macht man nicht für einen Abend.
      - Im Dorfladen gibt es fast nur billige Dinge von schlechter Qualität und ein stark eingeschränktes Sortiment. Für alles andere muss man 15km fahren, für speziellere Wünsche auch mal fast 50km. (Sie sollte froh sein, dass es überhaupt noch einen Dorfladen gab.)
      - Die Aufzählung kann ich fast beliebig fortsetzen.
      - Ohne Auto geht gar nichts. Busverbindung Sonntags? Aus Kostengründen abgeschafft. Selbst Alltags kommt der letzte Bus um 18 Uhr an und tagsüber gibt es auch mal Phasen von 2-3 Std., wo es keinen öffentlichen Nahverkehr gibt.
      - Wer kein Online Shopping mag, hat ein Problem.

      Das ist zweifelslos alles inhaltlich richtig, zeigt aber auf wie derselbe Ort, aufgrund von unterschiedlichen Bewertungen schnell negativ besetzt werden kann.

      Gruß
      Siggi
      Wo kannst Du denn in Deutschland 20 Km bis zum nächsten Geschäft fahren?
      Das ist doch eher sellten.
      Also ich wohne etwa 50 Km von Hannover entfernt, etwa 20 von Minden und dann gibt es in ca. 8 Km noch 2 Städte mit ca. 20.000 Einwohnern
      Schule liegt in der Nähe, Ärzte auch.
      Ansonsten ist das hier der Arsch der Welt, und die Bauern haben jetzt schon den Tourismus entdeckt...:))
      In der Grossstadt gibts nichts was es hier im Umkreis von 15 Minuten mit dem Auto nicht gibt.
      Im Gegenteil, die Läden sind sauberer, es geht alle Fixer, die Leute sind zivilisierter, usw.
      Mit dem Auto ist alles in 15-20 Minuten zu erreichen, sogar, wenn man 30 Km überbrückt.
      Wenn ich jetzt aber in Kiew ins Zentrum will, geht das nur mit der Metro.
      Ansonsten dauert dass ne Stunde oder länger, bis ich 5 Km mit dem Auto überbrückt hab.
      Heute auch hab ich auch schon wieder 1,5 Stunden im Taxi gesessen.
      Und soll ich die Tüten dann zu Fuss schleppen?

      Das ist Einbildung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ahrens“ ()

      Ahrens schrieb:

      Wo kannst Du denn in Deutschland 20 Km bis zum nächsten Geschäft fahren?

      Nicht bis zum nächsten Geschäft. Das war am Ort. Bis zum nächsten richtig schönen Supermarkt mit guter Frischeabteilung. Das gibt es nun mal nicht in einem 1000 Seelendorf. Da muss man schon in die Kreisstadt (Waldkirchen) mit 14000 Einwohnern.

      Aber dafür hatten wir bis zur Grenze nur ca. 10km (nach CZ oder AT). Aber selbst in diesen beiden Ländern, ab gab es direkt hinter der Grenze nichts größeres. Ich bin dann öfter auch mal in AT zum Einkaufen gefahren, da es dort Lebensmittel gab, die man in DE nicht oder nur sehr schwer erhält. War dann 40km einfache Strecke bis Rohrbach.

      Gruß
      Siggi
      Für den Fisch, quälst Du dich in Kiew verschwitzt und im Gedränge durch die Metro.
      Wenn du ihn dann zuhause hast, würdest Du ihn wahrscheinlich am liebsten ins Klo spülen.
      Wenn Du mit dem Auto auf diesen Fischfang in Kiew gehst, weil einem die stinkenden Leute in der überfüllten Metro mit Körperkontakt auf die Nerven gehen, bist du in 2-3 Stunden wieder zu Hause, oder noch später.
      In der Zeit kann man 300 Km fahren. Nur so zum Vergleich.
      Und in dem Radius wird es wohl irgendwo den exclusiven Fisch geben.
      Man muss das nur nach Zeit und nicht nach Km rechnen.

      Siggi schrieb:

      Ahrens schrieb:

      Wo kannst Du denn in Deutschland 20 Km bis zum nächsten Geschäft fahren?

      Nicht bis zum nächsten Geschäft. Das war am Ort. Bis zum nächsten richtig schönen Supermarkt mit guter Frischeabteilung. Das gibt es nun mal nicht in einem 1000 Seelendorf. Da muss man schon in die Kreisstadt (Waldkirchen) mit 14000 Einwohnern.

      Aber dafür hatten wir bis zur Grenze nur ca. 10km (nach CZ oder AT). Aber selbst in diesen beiden Ländern, ab gab es direkt hinter der Grenze nichts größeres. Ich bin dann öfter auch mal in AT zum Einkaufen gefahren, da es dort Lebensmittel gab, die man in DE nicht oder nur sehr schwer erhält. War dann 40km einfache Strecke bis Rohrbach.

      Gruß
      Siggi


      Ja gut, der Bayerische Wald ist jetzt auch wirklich ein trostloses Gebiet für Rentner eher geeignet als für junge Familien. Aber der Rest ist in Deutschland schon so, wie es Ahrens beschreibt. In der Ukraine sind die Wege sicherlich weiter um eine moderne Lebensart zu bekommen.