Navi für die UA

      @ Siggi

      JAJA du bist ein Nokia Fan, wenn du nicht aufpasst, dann sind die im nächstem Moment verschwunden ;)
      Die sind halt net IN :(
      Ich war früher immer Nokia Fan, obwohl früher recht teuer, dann hatte ich das N95 und Nokia war für mich gestorben, habe damals zu Samsung gewechselt und bin denen bis heute treu geblieben.
      Der Apfel würde für mich nicht in frage kommen, da stimmt das Preis Leistungs- Verhältnis nicht

      @ Wladimir

      Eine Ukrainische Sim Karte ist doch toll, wenn man ein Smartphone hat, damit kann man seine EMails abrufen oder auch sonst noch surfen. kompliziert, ne nicht wirklich. evtl baucht man jemanden der beim ersten mal hilft, das machen meist die Verkäufer schon.

      @all

      Für Android Handys, gibt es kostenlose App's mit denen kann man sogar in der Ukraine Offline navigieren

      Wer sich in der Ukraine nur mit Strassenkarten helfen will, der ist
      VERLOREN

      Auf den Hauptstraßen mag es noch gehen, aber wehe ihr seid mal in einer Stadt/Ortschaft und die Hauptstraße ist gesperrt,
      dann viel Spaß. Ich habe das einmal erlebt, war schrecklich, ohne GoogleMaps wäre ich nicht angekommen.

      Ein günstiges Navi kostet ca 120€ incl Ukraine, dass sollte es wert sein.

      Bernd30 wrote:

      JAJA du bist ein Nokia Fan

      Ich bin kein Fan von irgendeiner Marke, sondern jemand, der ein Telefon für das benutzt, was der Name nahelegt: zum telefonieren! Da war Nokia nie schlecht, was Gesprächsqualität und Akku Laufzeit angeht. Sogar die Smartphones halten 1 Woche im Standby durch und nicht nur knapp einen Tag. Ich verwende SMS sehr selten (außer das ich TANs von meiner Bank empfange), den mobilen Browser in 4 Jahren 2 Mal (ich mag eben eine richtige Tastatur und einen großen (27") Bildschirm), die Navigation 1 Mal in 4 Jahren (habe ein Navi mit der CarteBlanche im Auto), keine Spiele, die Qualität der Kamera ist mir zu schlecht (mit genau einer Ausnahme: Dem neuen Nokia PureView) . Da ich Idee, eine Kamera immer dabei zu haben, reizvoll finde (meine Systemkamera habe ich eben oft nicht mit), wird das PureView wohl mein nächstes Handy. Aber nicht die aktuelle Version, sondern die mit Windows Phone 8 (da laufen dann endlich auch meine Programme drauf - das ist vermutlich nur eine Spielerei, aber reizvoll für mich als Entwickler). Das Ding hat dann noch eine Navigationsanwendung dabei, die auf den Navtec Karten basiert und vollständig offline betrieben werden kann (also kein Mobilfunknetz notwendig, da alle Karten auf dem Handy sind). Das mag für jemanden, der kein Navi im Auto hat oder dessen Navi im Auto die Ukraine nicht kennt, ein Argument sein. Alle anderen Möglichkeiten des Handys (mobiler Browser, Spiele, Skype, etc.) werde ich vermutlich nicht nutzen.

      Gruß
      Siggi

      Bernd30 wrote:

      ich war früher immer Nokia Fan, obwohl früher recht teuer, dann hatte ich das N95 und Nokia war für mich gestorben, habe damals zu Samsung gewechselt und bin denen bis heute treu geblieben.
      Der Apfel würde für mich nicht in frage kommen, da stimmt das Preis Leistungs- Verhältnis nicht
      Was die reinen Telefonie Eigenschaften angeht gehört Nokia nach wie vor immer noch zu dem besten was man kaufen kann, Ich besitze selbst noch ein E72, die OVI Maps sind kostenlos und sie funktionieren in Verbindung mit dem sehr guten GPS Empfänger tadellos! einzig das Display ist eben sehr klein.
      Samsung kommt für mich nicht mehr in Frage! Plastikgehäuse , fehlerhafte Betriebssysteme und ein extremer Preisverfall von Neugeräten innerhalb kurzer Zeit.

      Was Apple angeht sind die Geräte gut verarbeitet und sehen hochwertig aus, die Preise für die Hardware bleiben stabil, Ich weiß das ich mein Iphone 4 auch noch in 2 Jahren gut verkauft bekomme! die Hard und die Software arbeiten perfekt zusammen, alles funktioniert so wie es soll. Die besten App´s gibt es eben für das Iphone/Ipad.

      Ich hatte hier ein Samsung Galaxy Tab 10.1 und ein Ipad3, ich bin froh das ich das Samsung Tab los bin, obwohl es theoretisch die bessere Hardware ist von den technischen Daten her, ist das Ipad3 einfach deutlich besser von der Performance her. Übrigens hatte ich für das Samsung Tab 525€ bezahlt letzten November, vor 2 Monaten hatte ich gerade mal noch 360€ dafür bekommen und das auch nur weil ich umfassendes Zubehör mit angeboten hatte! :( das lag auch daran das Samsung bereits nach kurzer Zeit ein überarbeitetes Nachfolgegerät rausbrachte, eben typisch für Samsung.
      Ich hatte mir für meinen Urlaub auch ein neues Navi geleistet und habe es auch ausgiebig getestet. Das erste Problem ist die Tastatur, man kann in der Ukraine keine Namen eingeben, mit Ausnahme wie Orte: Kiew,Odessa Sudak usw. bei den Straßen ist dann Schluß. Fazit ist: es muß ein Navi sein, das die Tastatur umstellen kann. Als Altanative bleibt nur noch nach Koordinaten zu fahren aber wo hat man die immer zur Hand. Ich hatte mir vor Reiseantritt meine Anfahrpunkte bei Googl-Earth entnommen und eine Liste erarbeitet und bin im wesentlichen recht gut gefahren und richtig angekommen. Ausnahmen gibt es überall. Ich habe ein Navi von Garmin 1490 LMT. Das Gute dabei ist, ich habe eine lebenslange Updat -Garantie und das 4x jährlich.

      Ich wünsche alles Gute beim beim Kauf manpank

      manpank wrote:

      Das erste Problem ist die Tastatur, man kann in der Ukraine keine Namen eingeben, mit Ausnahme wie Orte: Kiew,Odessa Sudak usw. bei den Straßen ist dann Schluß

      Bei der CarteBlanche kann man bei der Installation wählen: Lateinische oder kyrillische Namen. Zuerst denkt man, ganz klar, da nehme ich Latein. Nur dann geht das Problem los. Meine Frau spricht Russisch und kennt die Namen meist nur auf Russisch, wie heißt das auf Ukrainisch? Dann der nächste Schritt: Und wie sieht die Lateinische Transkription aus? Wir haben unterwegs schon gestanden (jemand hatte am Telefon den Straßennamen durchgegeben) und geraten, geraten und geraten...
      Von daher meine Empfehlung, wenn man nicht jede Route vorweg plant: Kyrillisch.

      Um ein wenig das Problem verständlich zu machen. Mein Wohnort heißt Щёлкино (Russisch) bzw. Щолкіне (Ukrainisch)
      Diese lateinischen Transkriptionen findet man: Scholkino, Schelkino, Scholkine, Shcholkine, Shchelkino, etc.

      Gruß
      Siggi

      Siggi wrote:

      Um ein wenig das Problem verständlich zu machen. Mein Wohnort heißt Щёлкино (Russisch) bzw. Щолкіне (Ukrainisch)
      Diese lateinischen Transkriptionen findet man: Scholkino, Schelkino, Scholkine, Shcholkine, Shchelkino, etc.

      Auf lateinisch hatte ich nichts gefunden, auf Russisch bzw. Ukrainisch aber sofort :phatgrin: naja zugegeben hat natürlich nur geklappt weil ich die ersten 3 Buchstaben auf der Tastatur gesucht und gefunden hatte ;) aber wer weiß über die Top Map würde es vielleicht auch mit lateinisch klappen? habe z.Z nur die Navteq UA MAp drauf auf dem Ipad.















      Also dann bleibt doch nur eines übrig, das ist die Methode die ich mache.

      Mit der Offline Map, diese habe ich ständig im Blickfeld und sehe genau wo ich bin,
      Die Karte dient meiner Orientierung und ich fahre wie ich will.
      Wie früher mit ner Karte, nur ist die Karte heute viel genauer.
      Problem gelöst :phatgrin:

      Also wie schon gesagt, ich habe das Samsung Galaxy S3, ist ein Android System.
      Bin da mit den Apps immer ganz gut auf dem laufenden.
      Hatte mir schon vor dem letzten Trip Osmand runter geladen

      play.google.com/store/apps/det…SwxLDMsIm5ldC5vc21hbmQiXQ..

      In der freien Version kann man bis zu 8 Karten installieren zwecks Offline Nutzung. (nur über WLAN ;) )

      Dann habe ich eben mal schnell meine erste Anlaufstelle in Beregovo gesucht, Hotel im Internet gesucht und übers Navi geschaut.
      Die Suche funktioniert mit Osmand im Auswahl Verfahren, man kriegt Stadt und Straßennamen in Kyrillisch vorgegeben.
      Endlich hilft es mir mal das ich lesen kann !wsmile!

      Hat gut geklappt, wenn es denn später auch so klappt, dann :thumbsup:

      Wladimir wrote:

      du bist unmodern, Siggi...

      Das ist richtig. Ich halte nichts von Mode. Ich bin für Dinge die funktionieren und praktisch sind. Das ist kein "Mäusekino" auf einem "Touch-Mäuseklavier". Das ist ein schlechter Behelf für einen richtigen Computer, aber nichts wirklich gutes. Da ich fast immer einen richtigen Computer (genauer eine Workstation mit ergonomischer Tastatur und mehreren Monitoren, davon ein hochauflösendem 3,6MPixel Monitor) in meiner Nähe habe, nutze ich solche Krücken fast nie. Am Strand oder beim Schwimmen brauche ich kein Internet, da habe ich noch niemals mein Handy dabei. Ich bin kein Notarzt und muss nicht ständig erreichbar sein.

      Bernd30 wrote:

      In dem ich vorher auf Google Maps zu hause geschaut habe

      Wie findest Du nun in Google Maps eine bestimmte Straße? Mit der Google Suche? Wieso löst das das Problem? Was kann google, was Dein Navi nicht kann?

      Gruß
      Siggi
      Moin Siggi

      einmal gesehen im Internet und schon weiß ich wie man hinkommt ;)
      Dann dient das Handy nur als Orientierung- Hilfe, aber Du hast ja meinen letzten Bericht gelesen, da steht
      wie es auch geht ohne sichs vorher auf dem PC anzuschauen. Evtl darf ich "Versuchen" Dich umzustimmen mit Deiner Meinung Touch-Mäuseklavier)))
      Falls die Zeit bei mir für die Krim reicht ;)

      Bernd30 wrote:

      einmal gesehen im Internet und schon weiß ich wie man hinkommt ;)

      Wie findest Du eine Straße in einer Großstadt mit google maps? Mit einmal hinsehen?

      Evtl darf ich "Versuchen" Dich umzustimmen mit Deiner Meinung Touch-Mäuseklavier)))

      Umstimmen in Bezug auf "Touch-Mäuseklavier" wird extrem schwierig (aber Du darfst es gern versuchen). Es gibt genau eine Berechtigung für diese Krücken: Wenn man eben nichts anderes sonst zur Hand hat, wie z.B. beim Fahren im Auto. Aber niemand will mir doch nun ernsthaft erzählen, dass z.B. die Eingabe eines Ziels mittels Touch sogar auf einem großen Doppel DIN Navi oder Tablett schneller geht, als auf dem heimischen PC via Tastatur? Aber im Auto sehe ich es ein, da ist der Behelf besser als gar nichts. Optimal ist es nicht, optimal wäre eine zuverlässig funktionierende Erkennung von natürlicher Sprache (nicht nur einzelner Worte). Aber das können die Dinger noch nicht.

      Gruß
      Siggi
      Was bringt einem das schönste DoppelDIN Touch Navi, wenn die Ukraine nicht angeboten wird ? :(
      Mir geht es jedenfalls so, die Aktualität der fest Eingebauten Geräte ist auch nicht gerade gut.
      Seit Anbeginn der bezahlbaren Navis, habe ich eines in meinen Autos, ich habe mich seitdem noch nie soviel Verfahren :lol:
      In einer Großstadt, da liebe ich die NAvis, aber bei Überland Navigation, so wie früher,
      in die Karte schauen, Route ausarbeiten und Ersatzweg überdenken. Karte im Auto und was am wichtigsten ist Hirn ein beim Fahren))

      Deshalb reicht mit auch Google Maps im Auto, da weiß ich wo ich mich befinde und kann so fahren wie ich es mir vorher ausgedacht habe.
      Evtl. lass ich mir auch mal helfen :-))
      Bist du schon mal in Drohobych, in der Stadtmitte auf ne Vollsperrung getroffen?
      Ohne Google Maps, wäre es das Fahrtende gewesen ;) !wsmile!
      Die Seitenstraßen gehen da in alle Himmelsrichtungen, machen Kurven, werden zur Einbahnstraße.
      Das wird einem sehr schnell zum Verhängniss.
      Ist sowieso ne schreckliche Stadt, ich bin da bei 3 mal durchfahren noch nie den gleichen Rückweg gefahren :-))

      Navi oder eine GPS Map ist für die Ukraine eigentlich Pflicht, wie das ein jeder macht, dass sei seinen Fähigkeiten überlassen.

      Bernd30 wrote:

      Navi oder eine GPS Map ist für die Ukraine eigentlich Pflicht,

      Als ich die ersten Jahre gefahren bin, wusste ich nichts von der CarteBlanche (keine Ahnung, ob es das Projekt überhaupt schon gab) und mein Einbau Navi zeigte einen schönes, gleichmäßig graues Bild. Von der Ukraine war nichts erfasst, noch niemals die Hauptstadt oder auch nur eine Straße war eingezeichnet. Trotzdem habe ich (und viele andere) alles gefunden. Wie ging das nur damals?

      Gruß
      Siggi