Heiratsvisum oder Antrag auf Familiennachzug?

      Ahrens schrieb:

      Was willst Du denn beim Ausländeramt wenn Du nochnichtmal verheiratet bist?
      Was soll da gemacht werden?
      Also die ganze Sache ist von hinten aufgezogen und das Amt hat wie meistens Recht....
      Die machen sowas ja auch nicht zum ersten Mal.


      Vermutlich hast Du vergessen, was Du selbst zum Visumsantrag gepostet hast:
      Auch der in Deutschland lebende Verlobte sollte einmal von sich aus beim zuständigen Ausländeramt vorsprechen. Ansonsten findet in der Regel eine Einladung statt.
      Also in Kurzform. Variante 1 : Visum für verlobte beantragen...nach Deutschland einreisen, heiraten und DANACH zum Meldeamt, Wohnsitz anmelden, danach zur ABH Visum Umwandel in AE. (korrigieren wenn ich daneben liege).

      Variante zwei: Verlobte reist normal als Tourist ein. Heirat , danach FZF Visum beantragen , mit diesem einreisen . Auch da Wohnsitz anmelden DANACH zur ABH und AE beitragen.

      Variante 1: hat den haken das solch ein Visum einfach abgelegt werden kann, Variante zwei hast du einen Rechtsanspruch darauf. Schutz der Familie bla usw. kann man alles hier lesen.

      Das ABH hat meist eh keine Ahnung bzw gibt Falsch Auskünfte das sie ihr eigenes AufenthG. nicht kennen. Da muss man selber aktiv werden und sich infos aus dem Netz holen.

      Jarus schrieb:

      Also in Kurzform. Variante 1 : Visum für verlobte beantragen...nach Deutschland einreisen, heiraten und DANACH zum Meldeamt, Wohnsitz anmelden, danach zur ABH Visum Umwandel in AE. (korrigieren wenn ich daneben liege).

      Variante zwei: Verlobte reist normal als Tourist ein. Heirat , danach FZF Visum beantragen , mit diesem einreisen . Auch da Wohnsitz anmelden DANACH zur ABH und AE beitragen.

      Variante 1: hat den haken das solch ein Visum einfach abgelegt werden kann, Variante zwei hast du einen Rechtsanspruch darauf. Schutz der Familie bla usw. kann man alles hier lesen.

      Das ABH hat meist eh keine Ahnung bzw gibt Falsch Auskünfte das sie ihr eigenes AufenthG. nicht kennen. Da muss man selber aktiv werden und sich infos aus dem Netz holen.


      Das hatte ich so weit verstanden. Wie läuft der Entscheidungsprozess bezüglich der Visumsvergabe ab? Ich dachte, die ausländische deutsche Botschaft sammelt die Daten vom Antragssteller ein, schickt sie an die zuständige Ausländerbehörde nach Deutschland weiter, und diese prüfen sie dann (und mich), und geben dann ein okay zurück an die Botschaft, das Visum auszustellen. In dem Fall wäre es doch hilfreich, wenn man bei der Ausländerbehörde vorspricht, oder?
      Eigentlich ist das ABH laut Gesetzestext der Entscheidungsträger, wird aber in der Realität nicht so gemacht, das heisst die Botschaft entscheidet bzw bittet um Stellungnahme. Wenn das ABH ein Positiven Bescheid sendet bekommst du auch das Visum.

      Aussage von meinen SB war zwei Wochen ca her. "Ich habe noch nie erlebt wenn wir ja sagen das die Botschaft abgelehnt hat."

      Da der Aufwand für beide Visen ein etwa gleich ist; Papiere und Rennerei dafür... haben wir das FZF Visum direkt angepeilt und auch bekommen, auch mit Schwierigkeiten also Befragung ....

      Solltest du noch Fragen haben einfach PN.
      Es ist genau umgekehrt.
      Die Botschaft entscheidet über die Visaerteilung aber Sie kann nur positiv entscheiden, also das Visum erteilen, wenn die Ausländerbehörde zustimmt.
      Das ist hier in anderen Treads auch schon mehrfach erschöpfend hergeleitet worden.

      In der Praxis sieht das so aus, dass die Botschaft den Vorgang mit einer Stellungnahme zur Ausländerbehörde übermittlelt.
      In fast allen Fällen schliesst sich die Ausländerbehörde der Beurteilung der Botschaft dann an.
      Das die Ausländerbehörde zu einem anderen Schluss kommt, ist sehr selten.

      Wie auch?
      Wenn die Botschaft auf einen Verdacht der Scheinehe hinweist, dann kann die Ausländerbehörde praktisch zu keinem anderen Schluss kommen.
      Sie hat die Antragstellerin ja normalerweise nicht gesehen und der Verdacht kommt ja bei der Botschaft als erstes durchs Ergebnis des Interviews auf.
      Kleines Update: Nach 6 Wochen hat das OLG gestern endlich dem Antrag zur Befreiung von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnisses stattgegeben. Die Hochzeit ist jetzt am Freitag. Am Sonntag muss meine Zukünftige dann zurückfliegen, da die 90 Schengen Tage aufgebraucht sind. Ich hoffe, die Bearbeitung des Antrags auf Familiennachzug dauert nicht allzu lange! :(

      Würdet ihr empfehlen, dass sie sich zuerst neue Pässe machen lässt, bzw. ist das die Voraussetzung für den Antrag zum Familiennachzug? Falls das nicht Bedingung ist, könnte man sich die Zeit ja sparen bzw. parallel veranlassen.
      Wenn Zeit eine Rolle spielt würde ich den Visumsantrag mit den alten Pässen stellen. Die Bearbeitung dauert im Schnitt zwischen 4-8 Wochen.
      Danach dann inneren Pass, Identifikationscode und Reisepass ändern, bzw. neu beantragen. Das dauert in etwa dieselbe Zeit.
      Wenn das Visum dann fertig ist, wird es mit dem neuen Reisepass abgeholt.
      Wenn man das umgekehrt machen würde verdoppelt sich der Zeitraum folgerichtig..
      Vorsicht wenn mit altem Reisepass (andere Nummer, anderer Name) auf der Buchungsseite für FZF Visum registriert wurde, bei Abholung jedoch neuer Pass mit anderen Daten vorgelegt wird

      Seht ihr die Nummer im Talon ( 172 ....)? Hinter dieser Nummer verbergen sich auch die Passdaten im Buchungssystem.
      Dateien
      Es kommt nur auf die Talonnr an.
      Wenn man den Antrag mit dem alten Pass stellt, sagt einem die Botschaft sogar, dass das Visum nur mit einem anderen Reisepass als dem alten abgeholt werden kann.
      In den alten Pass würde die Botschaft kein Visum kleben.
      Es geht gar nichts anderes.
      Deshalb gibt es da auch nichts zu beachten, sondern höchstens zu verwirren, wenn man sich ein Loch in den Kopf grübelt....:))
      Ich würde parallel den Termin in der Botschaft buchen und den Pass beantragen. Der neue Pass dauerte (Juli 2018) bei meiner Frau 8 Arbeitstage (ohne Expresszuschlag, Handgeld, ...) und der Termin in der Botschaft ist sicher nicht schneller zu haben ;)
      - Meine Statements werden nach bestem Wissen und Gewissen abgegeben. Lasse mich gerne überzeugen... mit Argumenten ! - :pardon:
      Sicher ist nichts in der Welt.
      Schon gar nicht wenn es um Botschaftsangelegenheiten geht....:)))
      Gut möglich das die Termine in 2 Wochen ohnehin wieder für den nächsten Tag zu buchen sind.
      Diese Wartezeiten sind in der Regel nur im Sommer derart lang.

      In 8 Tagen ändert man auch keine 2 Pässe und den Identifikationscode, sowas geht nicht.
      :))))
      Tja, was soll man sagen.
      Einige Sachen ändern sich eben nie.
      Das ist eben das Resultat, wenn man staatliche Leistungen privatisiert oder wichtige Aufgaben an Ukrainer delegiert.
      Das ist eben die Deutsche Botschaft in der Ukraine. Was soll man da anderes erwarten?

      Wenn Dich sowas schon aus der Fassung bringt, dann ist die Ukraine nichts für dich....:))))

      Aber in der Tat Rekordverdächtig.
      Wenn man jetzt einen Visumsantrag stellen will, klappt das erst zum 1. Advent und das Visum gibt es nächstes Jahr.....:)))
      Wirklich lächerlich.