Heiratsvisum oder Antrag auf Familiennachzug?

      Ahrens schrieb:

      Nein.
      Das vorrangige Ziel der Normierung ist Heute Standartisierung und nicht wissenschaftliche Richtigkeit oder Lautabbildung.
      Das war früher so, in Deutschland bis ISO 86, würd ich sagen.
      Heute gilt zumindest in Deutschland ISO 95 und da steht die Vereinfachung und Vereinheitlichung im Vordergrund.


      Das hat doch nichts mit Vereinheitlichung und Vereinfachung zu tun, wenn mein Name falsch transkripiert wird! Das "ei" wird jetzt wie "ey" ausgesprochen, z.B. wie bei "Leyland". Richtig wäre es wie in "Leim". Dazu muss man jedoch "ай" verwenden.
      Das ist ein Irrtum.....:)))
      Trink einen Jägermeister, dann sieht die Welt gleich wieder anders aus.....:))))

      Aus meinem Sohn wollten sie seinerzeit auch einen "Oleksandr" machen.
      Die Lachnummer konnte ich aber grade noch verhindern....:)))

      Ahrens schrieb:

      Das ist ein Irrtum.....:)))
      Trink einen Jägermeister, dann sieht die Welt gleich wieder anders aus.....:))))

      Aus meinem Sohn wollten sie seinerzeit auch einen "Oleksandr" machen.
      Die Lachnummer konnte ich aber grade noch verhindern....:)))


      LOL, meine Frau hat ein ganz ähnliches Problem: Sie heisst gebürtig Алёна , aber im in ihrem ukrainischen Pass steht nun Олена , weil bei der Übersetzung der Geburtsurkunde vom russischen ins ukrainische auch irgend einen Mist verzapft wurde.