Heiratsvisum oder Antrag auf Familiennachzug?

      Ahrens schrieb:

      Nein.
      Das vorrangige Ziel der Normierung ist Heute Standartisierung und nicht wissenschaftliche Richtigkeit oder Lautabbildung.
      Das war früher so, in Deutschland bis ISO 86, würd ich sagen.
      Heute gilt zumindest in Deutschland ISO 95 und da steht die Vereinfachung und Vereinheitlichung im Vordergrund.


      Das hat doch nichts mit Vereinheitlichung und Vereinfachung zu tun, wenn mein Name falsch transkripiert wird! Das "ei" wird jetzt wie "ey" ausgesprochen, z.B. wie bei "Leyland". Richtig wäre es wie in "Leim". Dazu muss man jedoch "ай" verwenden.
      Das ist ein Irrtum.....:)))
      Trink einen Jägermeister, dann sieht die Welt gleich wieder anders aus.....:))))

      Aus meinem Sohn wollten sie seinerzeit auch einen "Oleksandr" machen.
      Die Lachnummer konnte ich aber grade noch verhindern....:)))

      Ahrens schrieb:

      Das ist ein Irrtum.....:)))
      Trink einen Jägermeister, dann sieht die Welt gleich wieder anders aus.....:))))

      Aus meinem Sohn wollten sie seinerzeit auch einen "Oleksandr" machen.
      Die Lachnummer konnte ich aber grade noch verhindern....:)))


      LOL, meine Frau hat ein ganz ähnliches Problem: Sie heisst gebürtig Алёна , aber im in ihrem ukrainischen Pass steht nun Олена , weil bei der Übersetzung der Geburtsurkunde vom russischen ins ukrainische auch irgend einen Mist verzapft wurde.
      Nimm es so hin. Du wirst es nicht ändern. Alle anderen Antworten wären falsch.
      Die genannten Personengruppen sind Beispiele. Du bist eben der Ehemann oder Verlobte, der den Grund für den Aufenthalt in Deutschland darstellt.
      Du bist die Referenzperson, so ist das im Antrag wohl benannt, wenn ich es richtig vor Augen habe.

      DerWiener schrieb:

      Azor schrieb:

      Ahrens schrieb:

      Doch.


      das ist aber dann missverständlich. Schliesslich bin ich weder ihr Arbeitgeber, noch ihr Ausbilder, noch ihr Verwandter.


      Als Ehemann bist du mit ihr verwandt, wenn es deine Frau sein sollte und nicht ein anderes Mädchen.
      Und vielleicht auch noch Ausbilder und Arbeitgeber...


      Nach deutschem Recht besteht keine Verwandtschaft zwischen Eheleuten.
      Der Ehepartner ist die angeheiratete Person. Bei Monogamie hat eine Person maximal einen Ehepartner, bei Polygamie mehrere. Der männliche Ehepartner wird als Ehemann, der weibliche als Ehefrau bezeichnet. Die Eheschließung begründet keine Verwandtschaftder Ehepartner.05.05.2010
      Schön war es in Kiew. Interessante Stadt, und sehr gut essen kann man da auch! Diese kleinen Mini-Autos mit kompletter Kaffeeküche im Kofferraum sind eine tolle Idee, sollte es auch hierzulande geben!

      Jetzt haben wir 10 Wochen auf einen Termin in der Botschaft warten müssen (Heirat war Anfang September). Gibt es eine Möglichkeit, dass man die Erteilung des Visums (Antrag auf Familienzusammenführung) irgendwie beschleunigen kann?
      Ich habe etwas über einen "Antrag auf Vorabzustimmung zur Visaerteilung" gelesen, den man bei der Ausländerbehörde einreichen kann. Was ist das, und würde uns das helfen? Wenn meine Frau sich noch dieses Jahr hier beim Einwohnermeldeamt anmelden könnte, würde uns das finanziell natürlich sehr helfen.
      Meine Frau hat am 07. 09. 2018 alle erforderlichen Dokumente in der Botschaft in Kiew eingereicht! Aussage war 8 - 10 Wochen... BIslang hat sie nichts mehr gehört... Auf Nachfrage (mit Talonnummer) beim Bundesverwaltungsamt wurde mir die Auskunft gegeben, dass der Vorgang an meine Stadtverwaltung geleitet worden ist. Dort (auf normalen Weg) nachzufragen war nicht möglich, da weder telefonisch jemand erreichbar war noch auf E-Mails geantwortet wurde.
      Eine persönlich an den Chef der Ausländerbehörde gerichtete E-Mail wurde beantwortet mit der (lapidaren) Antwort, dass die Behörde überlastet ist und nicht absehbar ist, wann der Vorgang ("es wird chronologisch bearbeitet") abgeschlossen wird. "Andere Paare warte noch länger"!
      Eine Freundin meiner Frau hat 2 Wochen nach ihr ein gleiches Visum für München bantragt... Sie hat es schon seit 2 Wochen und ist bereits hier.
      Auch bei mir geht es um mehrere tausend €uronen Steuer... Ich hoffe, dass es irgendwie noch dieses Jahr klappt.
      Btw.: Wenn sie als Touristin (90-Tage-Regelung) herkommt, kann man sie da auch hier anmelden und die Steuerklasse wechseln oder ist das (wahrscheinlicher) nicht möglich?
      - Meine Statements werden nach bestem Wissen und Gewissen abgegeben. Lasse mich gerne überzeugen... mit Argumenten ! - :pardon:
      Also wenn deine Frau den Antrag beim Bundesverwaltungsamt in Köln gestellt hat ist es kein Wunder, dass sich das ähm, etwas verzögert.....:))))
      Oder das Resultat kein Visum ist, dafür aber irgendwas anderes, z.B. die Aufnahme als Spätaussiedler.
      Das dauert aber noch 1-2 Jahre....:))

      Wenn Du Sie beim Einwohnermeldeamt angemeldet kriegst, ist das soweit in Ordnung.
      Würd ich ausprobieren.
      Einen Anspruch gibts darauf so wie es jetzt ist nicht, meine ich.