Geldwechsel - Zahlung mit Kreditkarte, Bankomat: Was ist am günstigsten?

      Geldwechsel - Zahlung mit Kreditkarte, Bankomat: Was ist am günstigsten?

      Ich habe jetzt die Abrechnungen bei einer Reise verglichen, um zu sehen, welcher Weg der Zahlung / Wechsel am günstigsten ist:
      1. Kurs 30,90 bis 31,00: Geldwechsel von Bargeld in den Wechselstuben, ohne Zusatzspesen
      2. Kurs 30,10 bis 30,49 Mastercard: je nach Höhe, da Mastercard auch eine zusätzliche Manipulationsgebühr vom Karteninhaber einbehält, je Höher die Summe, desto besser der Kurs
      3. Kurs 28,97 bis 29,75: Bankomat-Abhebung: Habe einmal Griwna 2.000 abgehoben (mehr war nicht möglich, wollte eigentlich 3.000). Der Kurs ist fast bei den Kursen der Wechselstuben, aber pauschale Spesen von EUR 2,50 wurden berechnet.
      4. Geldwechsel in der Bank: Kurs fast wie bei den Wechselstuben, aber mit Spesen, Zettel finde ich auf die Schnelle nicht
      5. Wechselstuben am Flughafen: Kurse von 27,50 gesehen, auch am Geldwechsel-Automat: Dort habe ich klarerweise nichts gewechselt.
      Ich weiß, dass ist Pfennigfuchserei.
      Aber der Unterschied von Wechselstube zu Bankomat ist doch immerhin 6 %.

      Daher meine Empfehlung:
      1.) EUROS bei den Wechselstuben wechseln (dort aber auch auf den Kurs schauen, am Flughafen, wenn überhaupt, nur eine geringe Summe).
      2.) Kreditkarte: eher bei größeren Summen einsetzen, wenn überhaupt.
      Kann ICH pauschal nicht ganz so bestätigen.

      Nach meinen Erfahrungen kommen nur Wechselstuben (inkl. Schwarzmarkt) oder Kreditkarten in Frage. Erste Wahl ist für uns stets die Wechselstube. Doch mitunter bieten die schlechtere Kurse als bei Kreditkartenzahlung samt Gebühren. Insbersondere im letzten Jahr, war bei fallendem Kurs der Griwna die Zahlung mit Karte mitunter günstiger, weil Banken und Wechselstuben den Börsenkurs nicht korrekt abbildeten. Wenn es um größere Ausgabe in der Ukraine geht, lohnt sich daher stets die letzten aktuellen Tageskurse mit den Kursen der großen Kreditkartenanbieter (inkl. Gebühreneinrechnung) zu vergleichen.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Bei diesen Geldautomaten hat man immer das Problem das man genau dann nix oder nicht genug kriegt wenn man es braucht.
      Also ohne Geld würde ich hier nicht anreisen.

      ICH schrieb:

      Kann ICH pauschal nicht ganz so bestätigen.

      Nach meinen Erfahrungen kommen nur Wechselstuben (inkl. Schwarzmarkt) oder Kreditkarten in Frage. Erste Wahl ist für uns stets die Wechselstube. Doch mitunter bieten die schlechtere Kurse als bei Kreditkartenzahlung samt Gebühren. Insbersondere im letzten Jahr, war bei fallendem Kurs der Griwna die Zahlung mit Karte mitunter günstiger, weil Banken und Wechselstuben den Börsenkurs nicht korrekt abbildeten. Wenn es um größere Ausgabe in der Ukraine geht, lohnt sich daher stets die letzten aktuellen Tageskurse mit den Kursen der großen Kreditkartenanbieter (inkl. Gebühreneinrechnung) zu vergleichen.


      Und wie macht man das im voraus?

      DerWiener schrieb:

      ICH schrieb:

      Kann ICH pauschal nicht ganz so bestätigen.

      Nach meinen Erfahrungen kommen nur Wechselstuben (inkl. Schwarzmarkt) oder Kreditkarten in Frage. Erste Wahl ist für uns stets die Wechselstube. Doch mitunter bieten die schlechtere Kurse als bei Kreditkartenzahlung samt Gebühren. Insbersondere im letzten Jahr, war bei fallendem Kurs der Griwna die Zahlung mit Karte mitunter günstiger, weil Banken und Wechselstuben den Börsenkurs nicht korrekt abbildeten. Wenn es um größere Ausgabe in der Ukraine geht, lohnt sich daher stets die letzten aktuellen Tageskurse mit den Kursen der großen Kreditkartenanbieter (inkl. Gebühreneinrechnung) zu vergleichen.


      Und wie macht man das im voraus?


      Indem man für die letzten Tage in die Vergangenheit schaut und projiziert...
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      DerWiener schrieb:

      I
      1. Wechselstuben am Flughafen: Kurse von 27,50 gesehen, auch am Geldwechsel-Automat: Dort habe ich klarerweise nichts gewechselt.
      Daher meine Empfehlung:
      1.) EUROS bei den Wechselstuben wechseln (dort aber auch auf den Kurs schauen, am Flughafen, wenn überhaupt, nur eine geringe Summe).


      Welcher Airport ist gemeint...? Kiew Borispol...? Hast Du Dich auch "verarschen" lassen.
      So wie viele Touristen die schnell in die Stadt wollen und nicht die Kurse am Flughafen vergleichen...?

      Mein Tipp für Borispol: In der Ankunftsebene nicht die Wechselschalter nehmen die direkt auf der linken Seite liegen (in den kleinen Büdchen).
      Dort ist der Kurs denkbar schlecht.

      Stattdessen: Links weiter laufen in Richtung Toiletten/Kofferaufbewahung. Dort nach links zur Wand schauen. In dem Bereich sind quasi "in die Wand eingelassen" ein paar Bankschalter.
      Einer davon ist von der Pump-Bank: Bank FUIB - The First Ukrainian International Bank (Logo merken)
      Dort gibt es immer einen deutlich besseren Wechselkurs der mit dem Wechselkurs der Wechselstuben in der Stadt vergleichbar ist.
      Gerade in den Abendstunden bekommt man in der Stadt in keiner Wechselstube mehr einen guten Kurs. Da ist sogar der Pump-Kurs am Flughafen die bessere Wahl.

      christianskas schrieb:

      Welcher Airport ist gemeint...? Kiew Borispol...? Hast Du Dich auch "verarschen" lassen.
      So wie viele Touristen die schnell in die Stadt wollen und nicht die Kurse am Flughafen vergleichen


      Nein, ich habe mich nicht verarschen lassen. Ich hatte noch Griwna vom letzten Mal mit.

      Dieser Schalter ist mir auch aufgefallen in Borispil. Ist aber ganz am Ende.
      und in Zhulyani gibt es überhaupt keine günstige Wechselmöglichkeit, die liegen dort alle 10 % über den normalen Kursen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DerWiener“ ()

      Ich kann nur empfehlen so viel wie möglich per Kreditkarte zu zahlen. Dabei immer darauf achten das sie in UAH abrechnen, sonst zahlt man relativ hohe Umrechnungsgebühren. Genauso beim abheben am Automaten immer darauf achten, das deine Hausbank umrechnet, das ist günstiger. Also Betrag in UAH auswählen und nicht Euro.

      Geld abheben klappt eigentlich ganz gut. Nur sind die Beträge total unterschiedlich, die man maximal abheben kann. Hatte im letzten Urlaub Automaten dabei an denen man nur 200 UAH abheben konnte. Da muss man etwas rumprobieren an verschiedenen Automaten.

      Wir haben bisher nie größere Mengen Bargeld mitgehabt.

      DerWiener schrieb:

      Ich habe jetzt die Abrechnungen bei einer Reise verglichen, um zu sehen, welcher Weg der Zahlung / Wechsel am günstigsten ist:
      1. Kurs 30,90 bis 31,00: Geldwechsel von Bargeld in den Wechselstuben, ohne Zusatzspesen
      2. Kurs 30,10 bis 30,49 Mastercard: je nach Höhe, da Mastercard auch eine zusätzliche Manipulationsgebühr vom Karteninhaber einbehält, je Höher die Summe, desto besser der Kurs
      3. Kurs 28,97 bis 29,75: Bankomat-Abhebung: Habe einmal Griwna 2.000 abgehoben (mehr war nicht möglich, wollte eigentlich 3.000). Der Kurs ist fast bei den Kursen der Wechselstuben, aber pauschale Spesen von EUR 2,50 wurden berechnet.
      4. Geldwechsel in der Bank: Kurs fast wie bei den Wechselstuben, aber mit Spesen, Zettel finde ich auf die Schnelle nicht
      5. Wechselstuben am Flughafen: Kurse von 27,50 gesehen, auch am Geldwechsel-Automat: Dort habe ich klarerweise nichts gewechselt.
      Ich weiß, dass ist Pfennigfuchserei.
      Aber der Unterschied von Wechselstube zu Bankomat ist doch immerhin 6 %.

      Daher meine Empfehlung:
      1.) EUROS bei den Wechselstuben wechseln (dort aber auch auf den Kurs schauen, am Flughafen, wenn überhaupt, nur eine geringe Summe).
      2.) Kreditkarte: eher bei größeren Summen einsetzen, wenn überhaupt.


      Aber der Kurs ist doch bei den Wechselstuben am günstigsten, wie man meinem obigen Posting entnehmen kann. Vergleiche es mal bei deiner nächsten Reise.

      Und: Mit Griwna 200 (= nicht mal EUR 7,-) hüpft man in der Ukraine auch nicht weit.

      DerWiener schrieb:


      Aber der Kurs ist doch bei den Wechselstuben am günstigsten, wie man meinem obigen Posting entnehmen kann. Vergleiche es mal bei deiner nächsten Reise.
      Und: Mit Griwna 200 (= nicht mal EUR 7,-) hüpft man in der Ukraine auch nicht weit.


      Es ist uns schon passiert, dass der Betrag von der Karte abgebucht wurde, aber kein Geld aus dem Automaten kam (in Lviv, Nähe McDonalds).
      Die Bank hat nach einigen Monaten den abgebuchten Betrag erstattet, aber insgesamt ist die Sache schon ärgerlich.
      Außerdem kann der Automat die Kreditkarte ja mal "verschlucken" oder beschädigen.
      Dann steht man plötzlich in einem fremden Land komplett ohne Geld auf weiter Flur.
      Nur mit "Kleingeld" in die Ukraine zu reisen halte ich für ziemlich unvernünftig.
      Zumindest sollte man einige Hunderter z.B. im Gürtel, in den Schuhen oder im "guten, alten" Brustbeutel verstauen. Nur zur Sicherheit.
      Ja, ist mir schon in Lvov passiert, daß ein Automat der Ощадбанк bei Regen meine Karte schluckte und mir mittels eines Stromschlages zu verstehen gab, daß ICH gehen solle. Allein wäre ICH aufgeschmissen gewesen und auch dank der Hilfe meiner Holden brauchte es drei Tage, bis ICH in der ansässigen Filiale die Karte zurück bekam. Zudem ist mir immer wieder in Lvov passiert, daß Automaten technisch nicht funktionierten oder aber nicht befüllt waren - was war ICH stinkig... schwitzend durch die Stadt hetzend, um einen funktionierenden Bankomaten meiner Bank zu finden. Aber 'schon' bei der dritten Unikredit kam ICH gebührenfrei an MEIN Geld... Seither nur noch Wechselstuben, Schwarzmarkt oder Kreditkarte.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Also wenn irgendwelche "Sicherheitsüberlegungen" dazu führen hier ohne Geld anzureisen, dann hat man die höchstdenkbare "Unsicherheit" hergestellt und das Gegenteil von dem erreicht, was man für vermeintliche "Sicherheit" hält.