Dummer Fehler bei Arbeitsvisum/Familiennachzug

      Dummer Fehler bei Arbeitsvisum/Familiennachzug

      Hallo liebes Forum,

      mein Ukrainischer Freund hat seit Mai ein lithuanisches Arbeitsvisum (national), allerdings hatte sich das mit dem Job sehr schnell erledigt und er ist dann einfach zu mir nach Deutschland gereist und verbringt hier seitdem seine Zeit. Er dachte, das sei kein Problem, weil man sich mit dem Visum im Schengenraum aufhalten dürfe. Ich hab es ihm nur zu gerne geglaubt. Jetzt wollen wir Ende August heiraten (haben schon einen Termin in Dänemark) und er will im September hier einen A1 Test machen und dann im Oktober FZF beantragen.

      Je mehr ich lese, desto besorgter bin ich jetzt, weil ich nun erfahren habe, dass sein Aufenthalt hier derzeit nicht legal ist (Visumserteilungsgrund entfallen) und dass beim FZF die Visa-Historie überprüft wird. Anhand der Daten (Hochzeit, Sprachtest) ist natürlich dann klar, dass er nicht in Litauen arbeiten kann gerade > ich vermute, das wird Fragen aufwerfen - zu Recht! Natürlich bereuen wir nun, dass er mit diesem Visum hier ist, aber leider ist es jetzt natürlich schon passiert.

      Denkt ihr, es ist besser a) so schnell wie möglich auszureisen, visumsfrei wiederzukommen und zu heiraten etc. oder b) die Heirat zu vertaten, so dass kein so enger zeitlicher Zusammenhang zwischen "Litauen" und Heirat besteht? oder c) einfach noch die zwei/drei Wochen länger hier zu bleiben und dann auf die Rückfragen der Botschaft/ABH zu warten?

      Mir machen alle Lösungen Sorgen... hat jemand eine Ahnung von Wahrscheinlichkeiten bezüglich der Visa-Geschichtsprüfung?

      Noch eine Hintergrundinfo: wir haben uns im Oktober in Berlin kennengelern (mein Freund spielt in einer Band) und er hat mich im Februar hier besucht. Wir waren auch mal zusammen bei der ABH, die Frau mochte uns sehr und hat gleich viele Tipps gegeben (wie z. B. Heirat in DK), also uns wird mit Sicherheit keine Scheinehe unterstellt werden, da bin ich ganz sicher. Nur die Dummheit mit dem falschen Visum (ja, ich weiß WIE dumm das ist) rächt sich nun.

      Wäre froh, wenn jemand vielleicht Ideen für uns hat. Danke im Voraus für eure Mühe!
      Ich habe eine ukrainische Frau. Sie hat ein Visum für Deutschland, das noch bis ende August gültig ist. Im Januar sind wir nach Österreich umgezogen. Trotz des Visums durfte sie sich nur 90 Tage innerhalb von 180 Tagen in anderen Ländern der EU aufhalten. In unserem Fall Österreich. Sie ist dann für einige Wochen wieder zu Freunden nach Deutschland. Im Juli haben wir in der Ukraine geheiratet. Das ist der einfachste Weg. Als Deutscher brauchte ich nur einen Reisepass.

      Heiraten an einem Tag

      Nächste Woche kommt sie nach Österreich und wir können ganz normal den Aufenthalt für sie beantragen.

      Kurz der Ablauf für eine schnelle Heirat in der Ukraine. (Das bieten wohl nur die größeren Städte an.)

      - Einreisen
      - 2x Reisepass übersetzen und notariell beglaubigen lassen.
      - In der Liste eine Stadt aussuchen und für die Expressheirat anmelden. minjust.gov.ua/m/de-zareestruvati-shlyub-za-24-godini
      - Am nächsten Tag zum Standesamt. Das lässt die Einreise prüfen. Dies kann man beschleunigen indem man in Absprache mit dem Standesamt selber zum örtlichen Migrationsamt geht.
      - Dann gehts ganz schnell 2-3 Tage später hat man einen Termin und ist verheiratet.

      Am besten die Heiratsurkunde direkt auch in der Ukraine apostillieren, übersetzen und Übersetzung apostillieren lassen.

      Und ganz wichtig bei allen Ämtern immer freundlich sein, lächeln und nicht fordern, sondern bitten. ;) Es geht alles ohne schmieren. :)

      Soweit ich weiß will Dänemark auch einen Nachweis, das er sich legal in Österreich aufhält. Auch hier muss man gucken in welcher Gemeinde man heiratet. Sie haben unterschiedliche Anforderungen. Dokumente, eine Nacht übernachten etc. Am einfachsten ist es wohl auf der Insel ÆRØ. Wir hatten uns das auch überlegt. Haben uns Einfachheitshalber für die Ukraine entschieden.
      Ich weiß nicht, gibt es noch Grenzkontrollen in Dänemark? Wenn nicht, wie sollen sie wissen, ob er von Litauen nach DK gereist ist zum Heiraten, oder aus Deutschland? Solange in Deutschland niemand kontrolliert, sehe ich keine großen Probleme. Trotzdem muss er nach der Heirat in der Ukraine die Familienzusammenführung bei der deutschen Botschaft beantragen.
      Sprachtest A1 gilt auch für männliche Ehepartner.

      Hey, danke für die Antworten!

      Ja, über die Heirat mache ich mir keine Sorgen, wir haben auch schon die Seite mit dem Visum im Reisepass an die Dänen geschickt, selbst wenn kontrolliert wird, das wird alles gehen. Und danke für den Hinweis zu A1, das wussten wir schon, mein Freund lernt grad fleißig für den Test :)

      Ich dachte nur, dass wenn die Botschaft nachher die Visumsgeschichte prüft, dass dann recht schnell fragen auftauchen könnten, warum man, wenn man vorhat in Deutschland zu heiraten überhaupt noch in ein anderes Land möchte (klar, kann viele Gründe geben) und ob man da WIRKLICH war und gearbeitet hat, und wenn nicht, warum man dann nicht umgehend sein Visum storniert hat... Aber gut, wir werden es sehen, vielleicht spielt es auch keine große Rolle, wenn alles andere in Ordnung ist. - weiß jemand, wie genau diese Prüfung aussieht? Was wird da geprüft und wer macht das? Die Ukrainer und/oder die Deutschen?

      Sunflower schrieb:

      Hey, danke für die Antworten!

      Ja, über die Heirat mache ich mir keine Sorgen, wir haben auch schon die Seite mit dem Visum im Reisepass an die Dänen geschickt, selbst wenn kontrolliert wird, das wird alles gehen. Und danke für den Hinweis zu A1, das wussten wir schon, mein Freund lernt grad fleißig für den Test :)

      Ich dachte nur, dass wenn die Botschaft nachher die Visumsgeschichte prüft, dass dann recht schnell fragen auftauchen könnten, warum man, wenn man vorhat in Deutschland zu heiraten überhaupt noch in ein anderes Land möchte (klar, kann viele Gründe geben) und ob man da WIRKLICH war und gearbeitet hat, und wenn nicht, warum man dann nicht umgehend sein Visum storniert hat... Aber gut, wir werden es sehen, vielleicht spielt es auch keine große Rolle, wenn alles andere in Ordnung ist. - weiß jemand, wie genau diese Prüfung aussieht? Was wird da geprüft und wer macht das? Die Ukrainer und/oder die Deutschen?


      Ahrens &Schwarz Rechtsanwälte in Kiew haben eine Menge Antworten im Internet nachzulesen. Alles was man wissen muss zum Thema Heiraten und Nachzug.

      Sunflower schrieb:

      und wenn nicht, warum man dann nicht umgehend sein Visum storniert hat

      Kann man ein Visum stornieren? Habe das noch nie gehört.

      Meine Frau hat auch mit Touristenvisum in DK geheiratet. Aber das war nicht der Zweck des Visums. Woher sollten wir im Januar bei der Visavergabe wissen, dass wir im Juni heiraten würden? Das war tatsächlich nicht so, es sollte eine Probe sein, nicht mehr. Da wir alle Dokumente zur Eheschließung auch nachweislich erst ca. 2 Monate nach ihrer Einreise in DE beantragt haben, sehe ich da keinen Visamissbrauch gegeben. Die ABH sah es wohl ähnlich und hatte dieses daher nie thematisiert.

      Gruß
      Sigg
      Beim Überfliegen der Angaben des ersten Postings vermisse ich die Angabe der Länge des Arbeitsvisums.

      Aktuell sollte man damit rechnen, das der dänische Grenzschutz mehr oder weniger aufmerksam, aber präsent an der deutsch/dänischen Grenze anwesend ist und sich die Pässe von allen Reisenden Richtung Dänemark ansieht. Mit deutschem Paß in den Fingern wird man durchgewunken, alles nicht deutsch/dänische wird zumindest visuell geprüft (Stand 5/6 - 2018).

      Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, daß die sich um den Grund der Visaerteilung kümmern, ich denke die prüfen das Vorhandensein und maximal den Verfallstag.