Sprache lernen

      Sprache lernen

      Danke erstmal für den freundlichen Empfang! Bin froh, dass es so ein Forum gibt und man sich über die Thematik austauschen kann. Verliebtsein ist ja wunderschön. Aber ich hab auch erkannt, dass es viele Herausforderungen geben wird, wenn wir uns für ein gemeinsames Leben entscheiden. Auch wenn wir beide weiterhin an einem Strang ziehen.

      Da kommt mir die erste Frage. Kann mir jemand eine Empfehlung geben, was z.B. ein guter Einstieg ist, um auch ihre Sprache zu lernen? In der VHS stehen die nächste Zeit keine Kurse an. Und ich muss ja auch arbeiten. Gibt es eventuell gute Einstiegsliteratur mit Sprachunterstützung?

      MarcoMS schrieb:

      was z.B. ein guter Einstieg ist, um auch ihre Sprache zu lernen?


      Wozu,
      um zu verstehen, was sie mit ihrer Mutter (über dich) am Telefon sagt? Da musst jahrelang Russisch gelernt haben.
      Um mit ihrer Verwandtschaft sprechen zu können? Kappes, dazu hast du doch deine Frau, die sagen kann, was du sagen möchtest.
      Um mit deiner Frau in Russisch zu sprechen? Humbug . die soll Deutsch lernen.

      Erspare dir diesen Aufwand in Zeit und Geld. Ehrlich, ich weiß wovon ich rede.

      Du kennst das Substantiv "Sektor" und das Adjektiv "Amerikanisch".

      Американский сектор 1. Fall


      Warum wird aus Sektor " Sektora" und aus Amerikanskij "Amerikanskogo" ? Siehe Foto Из американского сектора 2. Fall
      Weil die Präposition iz ( из ) den Genitiv verlangt und aus dem Hauptwort ( in der Einzahl und männlich ) Sektor "Sektora" macht, ebenso aus dem Adjektiv.


      Im Plural ist das wieder komplett anders Из американских секторов 2. Fall Plural
      Mit ( Russisch "C " ) macht daraus: С американским сектором ( Mit dem amerikanischen Sektor ), da der 5. Fall
      In dem amerikanischen Sektor = В американском секторе 3. Fall
      Zu ( Dativ Einzahl ) К американскому сектору 4. Fall
      -zu ( Dativ Plural ) К американским секторам 4. Fall Plural
      Американском секторе
      6. Fall

      Diese Veränderungen gelten auch für alle Arten von Pronomen, Zahlen u.s.w.


      Wäre statt Sektor ( männlich) das Substantiv Zone ( russ: 3OHA, weiblich ) benutzt, käme was ganz anderes heraus..















      Gruß
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Magnitka“ ()

      Magnitka schrieb:

      Wozu,
      um zu verstehen, was sie mit ihrer Mutter (über dich) am Telefon sagt? Da musst jahrelang Russisch gelernt haben.
      Um mit ihrer Verwandtschaft sprechen zu können? Kappes, dazu hast du doch deine Frau, die sagen kann, was du sagen möchtest.
      Um mit deiner Frau in Russisch zu sprechen? Humbug . die soll Deutsch lernen.


      Typisch deutsch(es Denken).
      Warum sollte deine Frau deutsch lernen? Zum Übersetzen hat sie doch dich.

      Lerne die Sprache und versuche dadurch die Kultur zu verstehen. Ich würde nie versuchen, jemanden zu einer fremden Sprache zu zwingen. Ich rege mich jedes mal auf, wenn an der Grenzkontrolle die Bundespolizisten kein Russisch können.
      Da haben wir uns falsch verstanden. Ich meine, das die Grenzbeamten fremde Sprachen verstehen sollten. Immerhin sind sie das erste was ein ausländischer Gast von Deutschland sieht. Und da kann ich nicht verstehen, das man Deutschland so abweisend darstellen muss. Auch stören mich die verschiedenen Kanäle an der Grenzkontrolle - EU und nicht EU. Ich finde das diskriminierend.

      kvsriu schrieb:

      Ich meine, das die Grenzbeamten fremde Sprachen verstehen sollten.


      Aber die Grenzbeamten können doch nicht zig Sprachen kennen - ob das nun russisch, suaheli oder koreanisch ist....

      Englisch dürften die wohl sprechen und verstehen.


      kvsriu schrieb:

      Auch stören mich die verschiedenen Kanäle an der Grenzkontrolle - EU und nicht EU. Ich finde das diskriminierend.


      Möchtest du gern das volle Programm bei der Einreise ?

      EU hat keine Grenzen mehr, da sollte es nur Stichproben geben.

      Bei Nicht -EU-Bürgern ist eben Einreisekontrolle nötig ins Schengengebiet. /*

      Was ist da diskriminierend ?


      /*
      ... Zumindest wenn die Gesetze eingehalten werden ....

      kvsriu schrieb:

      Da haben wir uns falsch verstanden. Ich meine, das die Grenzbeamten fremde Sprachen verstehen sollten. Immerhin sind sie das erste was ein ausländischer Gast von Deutschland sieht. Und da kann ich nicht verstehen, das man Deutschland so abweisend darstellen muss. Auch stören mich die verschiedenen Kanäle an der Grenzkontrolle - EU und nicht EU. Ich finde das diskriminierend.




      Ich hoffe ja, dass der Beitrag ironisch gemeint ist, ansonsten:
      1. welche Sprachen sollen denn die Grenzer (egal wo) draufhaben? Alle Sprachen der Welt? Alle Dialekte dann auch noch?
      2. es bleibt jedem EU-Bürger - der sich diskriminietrt fühlt - unbenommen, sich bei 'All passports' anzustellen und so lange zu warten bis die Visa, ... aller Nicht-EU-Bürger kontrolliert sind.
      3. ist dies nichts, was EU-spezifisch ist... Es ist weltweit üblich, dass die eigenen Bürger - aufgrund der geringeren Kontrolltiefe - gesondert kontrolliert werden. Egal ob Russland, Türkei, Ägypten, Ukraine, ...
      - Meine Statements werden nach bestem Wissen und Gewissen abgegeben. Lasse mich gerne überzeugen... mit Argumenten ! - :pardon:

      AlexanderUA schrieb:

      Bei Nicht -EU-Bürgern ist eben Einreisekontrolle nötig ins Schengengebiet. /*


      Wieso? Die Fluggesellschaft kontrolliert das Visum, weil sie ansonsten den Passagier auf ihre eigenen Kosten zurück transportieren muss. Also, wenn Visum vorhanden, bitte- Kontrolle durch ansehen und gut ist. Von mir aus noch durch den Scanner jagen, aber keine blöden Fragen nach Rückflugticket oder Krankenversicherung. Einfach den Prozess beschleunigen.

      Stuttgarter schrieb:

      Ich hoffe ja, dass der Beitrag ironisch gemeint ist, ansonsten:


      Ist er nicht!

      1. Ich meine, das wir uns als Gastgeberland, wenn jemand schon mit Visum und offiziell einreist (anders, ohne Visum, kommst du ja nicht ins Flugzeug) weltoffen darstellen sollten. Und zumindest rudimentäre Kenntnisse in den wichtigsten Weltsprachen (Englisch, Russisch, evt. Chinesisch, Spanisch...) sollte man doch zumindest von einen Beamten pro Schicht am Flughafen erwarten können. Aber weit gefehlt. Ich musste schon oft als Aushilfsdolmetscher agieren.
      2. Das mache ich prinzipiell und bin fast immer der letzte, der den Ankunftbereich verlässt. Das macht mir nichts aus. Im Unterschied zu anderen Ländern, speziell Russland, sind die deutschen Grenzbeamten aber nicht flexibel.
      3. So ist es mir schon passiert, das bei einer vollen Ankunftshalle und 3 besetzten Schaltern die beiden EU- kontrollierenden Beamten niemanden zur Kontrolle hatten, aber auch jeden Nicht EU abgewiesen haben. In Russland werde ich zum Beispiel an jeden Schalter herbei gewunken, auch wenn dort "Russische Staatsbürger " angeschrieben steht. Weil dort vor den Schaltern (30 oder 40 besetzt) ein Beamter steht, der dich weiter weist. In Moskau ist es mittlerweile möglich, innerhalb von 10 Minuten vom Flugzeug ins Taxi zu kommen. Hab ich in Deutschland schon lange nicht mehr erlebt.


      kvsriu schrieb:

      Magnitka schrieb:

      Wozu,
      um zu verstehen, was sie mit ihrer Mutter (über dich) am Telefon sagt? Da musst jahrelang Russisch gelernt haben.
      Um mit ihrer Verwandtschaft sprechen zu können? Kappes, dazu hast du doch deine Frau, die sagen kann, was du sagen möchtest.
      Um mit deiner Frau in Russisch zu sprechen? Humbug . die soll Deutsch lernen.


      Typisch deutsch(es Denken).
      Warum sollte deine Frau deutsch lernen? Zum Übersetzen hat sie doch dich.

      Lerne die Sprache und versuche dadurch die Kultur zu verstehen. Ich würde nie versuchen, jemanden zu einer fremden Sprache zu zwingen. Ich rege mich jedes mal auf, wenn an der Grenzkontrolle die Bundespolizisten kein Russisch können.


      Selten so einen Kappes gelesen. Träum weiter Junge