Nie wieder mit dem Auto

      Nie wieder mit dem Auto

      Liebe Freunde,
      nachdem ich etwa 70 mal in die Ukraine geflogen bin, hatte ich nun ein besonderes Erlebnis.
      Einreise von Polen in die Ukraine über den Übergang in der Nähe der A4. Weiß nicht mehr wie der Ort heißt. War etwa 20 km südlich der A4.
      Rückreise aus Ukraine. Auf einmal ein riesiger Stau. Ein Mann kommt zu uns und möchte ein Talon verkaufen für 50 Euro. Wir wissen nicht was das ist und lehnen ab. Dann fahren wir an der Schlange vorbei. Die hört mit einmal auf. Dann alles frei. Fahren bis zum Schlagbaum. Dort möchte man einen Talon....den haben wir ja nicht. Dann gebe ich dem Soldaten meinen Paß mit 20 Euro drin. Daraufhin wurde ich also freundlich aber bestimmt ins Grenzgebäude geführt. Dann kamen noch 4 Polizisten, das Telefon klingelte ständig, dann kam ein Major. Es wurde ein 2 seitiges Protokoll geschrieben. Keiner sprach englisch oder deutsch. Dann kamen drei schwarzgekleidete Polizisten. In voller Ausrüstung, 2 Meter groß....furchteinflößend....aber relativv freundlich. 3 Stunden waren schon vergangen. Dann sollte ich sagen, was ich zahlen möchte. Ich hielt mich zurück. Strafe...Strafe....ich bot 40 Euro. Dann zählte ich. Keine Quittung, kein Protokoll, musste ein weißes Blatt unterschreiben...oben waren 2 Kreuze...sonst alles weiß..... Was sagt ihr dazu? Insgesamt kamen wir auf 6 Stunden. Ein Ukrainer sagte mir, er braucht jeden Tag 9 Stunden.
      Morgen.
      Wenn Du gleich die 50 Euro bezahlt hättest wärst Du sofort bei der Grenzabfertigung gewesen.
      So hast Du dich als oberschlauer Deutscher an der ganzen Schlange vorbeigedrängelt und dann noch versucht mit nichtadequaten Summen die Behörden zu bestechen.
      Naja und dafür wollten Sie Dir wohl einen überbraten schätze ich....:)
      Also kurz Du wolltest Dir eine Leistung für 20 Euro erschleichen die 50 kostet.
      Ungefähr dasselbe als wenn Du ins Kino willst der Eintritt 10 Euro kostet und Du nur 2 Euro zahlen aber trotzdem auf den besten plätzen sitzen willst.
      Auf sowas kommen nur Merkels Gäste...:))
      Was sagt ihr dazu?


      Du willst es also wirklich wissen?

      a) du hast das Schwein deines Lebens gehabt, aktive Bestechung kann auch ganz anders enden...
      b) meine Glaskugel (und das verwendete Wort "wir") sagen mir, daß du in Begleitung einer ukrainischen Frau warst - die ist Schuld :thumbsup:
      c) du solltest dich umgehend von dieser Frau trennen, denn 1) ist die anscheinend so doof das sie selbst das Talon-(System)-geschäft nicht kennt und dir das erklärt 2) ist deren Unter- Überdrucksicheurng kaputt und sie hat wohl bei der letzten sexuellen Dienstleistung einen wesentlichen Teil deines Stammhirns mit abgesaugt

      :hi: aber auf der anderen Seite, mit der Nummer bekommst du schon bald die Anwartschaft auf eine Verfilmung bei "Vorsicht versteckte Kamera" und du warst zusammengerechnet schneller über die Grenze und hast noch 10,-Euros gespart - auch eine Leistung! :thumbup:

      o.k., 2 * 5,- Euro ins Phrasenschwein :AA:
      Tja, das ist sozusagen, mal wieder der dicke Hund des Monats....:)))
      Vor diesen unkultivierten Slapstick-Bestechungsversuchen kann ich auch nur warnen.
      Das hätte auch noch ganz anders ausgehen können.
      Wenn man schon versucht zu bestechen, dann sollte man nicht noch Bagatellbeträge sparen wollen.
      Das sind nun Sachen die sich ausschliessen.
      Das kann Heute ohne weiteres dieselben Folgen haben wie in Deutschland, auf dem Weg dahin waren sie wohl schon, aber dann sind Ihnen wohl Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit gekommen.....:)))

      Ahrens schrieb:

      Also kurz Du wolltest Dir eine Leistung für 20 Euro erschleichen die 50 kostet.

      Nicht nur das. Bestechung direkt funktioniert öfter nicht. Die Leute haben Angst von Fremden Geld anzunehmen. Wer weiß, vielleicht ist das ja ein verkappter Polizist, der ihm eine Falle stellt.

      Daher machen es die Leute an der Grenze sicherer: Es gibt Personen, die die 50 Euro kassieren. Diese sind keine Beamten. Denen etwas zu zahlen kann man gern dokumentieren, das ist folgenlos. Diese Vermittler sind den Grenzern bekannt. Nur von denen nehmen sie Geld (und die bekommen für ihre Leistung auch einen Teil der Beute).

      So ähnlich geht das auch, wenn man den Gemeinderat wg. einer Baugenehmigung bestechen will. Um Himmelswillen geht man doch nicht direkt in die Sitzung des Bauausschusses und zählt das Geld auf den Tisch. Da geht über einen bekannten Architekten als Mittelsmann ganz diskret und sicher für alle Beteiligten.

      Merke: Auch bestechen will gelernt sein. Es geht nicht überall so einfach, wie beim Verkehrspolizisten um die Ecke.

      Ich kannte dieses Verfahren anfangs auch nicht, aber meine Frau bzw. Bekannte schon. Man fragt, bekommt die Infos und macht keine Experimente. Freu Dich, insgesamt bist Du noch gut davongekommen.

      Gruß
      Siggi
      :))))
      Stell Dir dazu noch vor da kramt einer beim Gemeinderat 27,85 Euro aus der Tasche und erzählt, das er leider nicht mehr hat und das sowieso mehr als genug ist....:)))
      Kann man eigentlich nur festnehmen, Krankenwagen holen oder auslachen und rausschmeissen.
      Das Kleingeld zu nehmen, ist das einzige was gar nicht geht....:))))
      Echt köstlich sowas.
      Also das ist wieder ein Beispiel warum man Ausländer hier so belächelt.

      Mir hat mal ein Taxifahrer vor 10 Jahren erzählt, er hätte öfters einen Amerikaner gefahren.
      Der wollte dann immer die Miliz bestechen. Sowas kannte er nicht und das hat ihm den letzten Kick gegeben.
      Also der Taxifahrer musste extra Gas geben, wenn er den Dai sieht und dieser Ami wollte dann die Kohle zahlen.....:))))
      In der Regel setzen die sich ja für die 50 Euro mit ins Auto und bugsieren Dich direkt an die Zollkontrolle.
      Wir hatten auch vor Jahren mal einen Grenzer in Uniform der für die 50.- Euro im Laufschritt vor dem Auto hergelaufen ist.
      Ein Bild für Götter...:)))
      So eine Parole die man sagen sollte, nachdem man an allen Autos bis zur Kontrolle vorbeigefahren ist, hab ich auch mal gehabt. Hat auch funktioniert und die Grenzer haben einen dann dort in die Schlange gewunken, anstatt einen zurück auf Los zu schicken.
      Also es gibt verschiedene Maschen.
      Also einfach Abzocke, Geld weg und keine Zeitersparnis, hab ich noch nie gesehen.
      Schätze das mit dem Talon hätte geklappt.
      Ich habe vor vielen Jahren auch einmal 50 Euro gezahlt (interessant, dass dieser Preis in über 10 Jahren nicht gestiegen ist) und dann trotzdem noch über 4 Std. wg. der Polen benötigt und mich sehr geärgert. Seitdem bin ich immer über Ungarn gefahren - ohne Bestechungsgelder und immer mit akzeptabler Wartezeit (in den allermeisten Fällen unter 1 Std.). Aber Ungarn ist nur sinnvoll für Wohnsitze im Süden.

      Gruß
      Siggi
      Naja, wenn Du direkt an die Kontrolle gebracht wirst, dann hast Du die entsprechende Zeit ja auch auf der EU-Seite gespart.
      Das sind ja in der Regel Stunden, wenn Du 100 Leute vor Dir hast.
      Klar hat man auf der Polnischen Seite nochmal Wartezeit.
      Alles in Allem in der Regel schon ne gigantische Zeitersparnis, wenn man 50 oder 100 Autos hinter sich lassen kann. Ist ja vollkommen egal ob das auf polnischer oder ukr. Seite passiert.
      Jedenfalls von der Logik her.
      Hättest Du das nicht gemacht hätest Du da wohl 8 statt 4 Stunden gestanden oder noch länger...:)))

      Also ich muss nach Hannover und bin in den letzten Jahren immer über Ungarn gefahren. Ich verbinde das mit mehreren Übernachtungen und Kurzurlaub.
      Slowakei über die hohe Tatra ist auch schön. Noch schöner als die ukr. Karpaten.
      Geht natürlich nur wenn man es nicht eilig hat und kostet natürlich mehr Sprit, Strassengebühr und Hotelrechnungen.
      Aber ich freu mich da jedesmal drauf.
      Das einzige was stört, sind diese Tempolimits in der EU.
      In Polen kontrollierte das früher keiner auf der kostenpflichtigen Autobahn. Ist wohl im Preis inbegriffen. In Ungarn und Tschechien aber schon. Das kann richtig teuer werden.

      Ahrens schrieb:

      Das einzige was stört, sind diese Tempolimits in der EU.

      Besorg Dir UA Kennzeichen und die Tempolimits können Dir egal sein.

      Gruß
      Siggi, der seit fast 15 Jahren viele Male geblitzt, aber nie zur Kasse gebeten wurde

      P.S: Wenn ich mal wieder DE Kennzeichen haben sollte, werde ich vermutlich innerhalb kürzerer Zeit zum Fußgänger degradiert.
      Guten Morgen,
      bin erst heute zum lesen eurer Beiträge gekommen.
      Das mit den Talons habe ich wirklich nicht gewusst. Wir haben das System wirklich nicht gekannt. War übrigens nicht mit einer ukrainischen Frau unterwegs. Kam mit einem Kumpel aus Truskavetz.
      Ich beschwere mich ja auch gar nicht über das Verhalten der Grenzer. Aber in meinem Fall waren ja etwa 10 Beamte involviert.... ich frage mich wie die das Geld teilen können, aufpassen das keiner etwas verrät.....wahrscheinlich gibt es niemanden den das interessiert oder anklagt. Aber diese ganzen kleinen Händler die da jeden Tag hin und her fahren, die müssen doch stinksauer sein.
      das war der grenzübergang medyka.. da ist die Talonvergabe besonders doof geregelt... es steht kein Schild in einer lesbaren Sprache da.. und morgens nicht mal irgendein Auto, aus dem Talon abgegeben werden.
      Im März hatten wir auch so einen 50 € Dealer genommen.. das hat aber nicht funktioniert....
      Korczowa ist da irgendwie besser.. da gibt es den Talon direkt vor der Grenzanlage
      so ein kleines Zettelchen
      kriegt jeder bei der Einfahrt in den ukrainischen Grenzsektor.
      Darauf muss man drei Stemepel sammeln+
      a) Passkontrolle Grenzpolizei
      b.) Kontrolle Zoll
      c.) Registrierung KFZ bei Einreise

      Erst wenn man alle drei Stemepel an den drei Fenstern gesammelt hat kommt man wieder raus...

      hat nichts mit Beschleunigung zu tun...