Wichtig: Wizz Air ändert Größe für kostenloses Handgepäck...!!!

      Wichtig: Wizz Air ändert Größe für kostenloses Handgepäck...!!!

      Ab dem 01.11.2018 kann man bei Wizz Air nur noch ein Handgepäckstück mit den maximalen Maßen 40 cm x 30 cm x 20 cm kostenlos mit an Bord nehmen.
      ALLE größeren Handgepäckstücke müssen KOSTENPFLICHTIG aufgegeben werden.

      Bislang hat man die Möglichkeit EIN Handgepäck mit den Maßen 55 cm x 40 cm x 23 cm kostenlos mitzunehmen. Dieses muss allerdings beim Boarding aufgegeben werden (kostenlos). Wer EIN kleines Handgepäck mit den Maßen 40 cm x 30 cm x 20 cm mitführt kann dieses ohnehin kostenlos mit an Bord nehmen. Jedoch kein zweites Gepäckstück kostenlos aufgeben.

      Wer Priority hinzubucht kann wie bisher zwei Gepäckstücke mit an Bord nehmen. Eines mit den maximalen Maßen 40 cm x 30 cm x 20 cm und eines mit 55 cm x 40 cm x 23 cm.

      Die Regel gilt für alle ab jetzt gekauften Tickets mit Flugdatum ab dem 01.11.2018.

      BONUS: Wer bereits vorher ein Ticket für den Zeitraum nach dem 01.11.2018 gekauft hat findet im Kundenprofil automatisch ein bereits hinzugefügtes, kostenloses Aufgabegepäck (bis 10 Kg).

      Quelle: wizzair.com/de-de/aktuelle-reiseinformationen#/

      DerWiener schrieb:

      Im Wizzair-Newsletter liest sich das so, sehr positiv formuliert:
      "These changes, which we believe will increase your choice and flexibility, .."

      Ja, mittlerweile haben wir ja auch Ryanair zur Auswahl. ;)


      Ja, aber mit der traurigen Gewissheit:

      Ab dem 01.11.2018 kann man bei Ryanair nur noch ein Handgepäck mit der Größe 40 cm x 25 cm x 20 cm kostenlos mitnehmen.
      Hat man eine Tasche mit größerem Format, dann muss zwangsweise Priority oder Aufgabegepäck gebucht werden.
      Die Anpassung der Gratis-Gepäckmaße ist sicherlich auch eine Reaktion auf den Vorstoß von Ryanair.

      Wenigstens ist noch "etwas" Handgepäck im Preis mit drin. Und nicht wie bei Buta Airways (fliegt von Kiew nach Azerbaijan) überhaupt kein Handgepäck...
      Das war für mich der Grund ein lukratives Flubangebot von Berlin nach Lviv dankend abzulehnen...
      zwar Direktflug mit sehr guten Flugzeiten zu 100,-- ab Berlin, aber der Teufel steckt im ( Gepäck) -Detail...

      Es kommt hinzu, wenn man man sich mal die Mühe macht und liest einige dieser Airline Bewertungen, das
      Online- Eincheck quasi Pflicht ist...macht man das nicht oder mir selbst mit der Nr. 1 - Qatar - passiert, das es
      nicht funktioniert ...geht ja nicht wochenlang vorher ....dann inetressiert das keinen, und es erfolgt
      teueren Schalter- Check in......und in einem fremden Land verlasse ich mich mal gar nicht auf die Möglichkeit des
      ONline- eincheckens...

      Easy Jet ist da ganz erfinderisch.....galten die angegebenen Maße üblicherweise für ein Trolly...Gewichtlimit vorausgesetzt,
      mißt Easy Jet nun die Rollen mit, und mit denen übersteigt der Koffer /Trolly das vorgegebene Maß.....und dann wird
      es am Schalter mal so richtig teuer....

      Ich habe mich vorher bei der Hotline der Austrian Airline erkundigt wie die Usancen sind,nein, auf die bloße Darstellung
      auf deren Homepage habe ich mich nicht verlassen.....

      Nun für 184,-- morgens um 11.oo von Berlin über Wien und um 15.20 in Lviv
      zurück 16.00 und 18.50 in Berlin, das finde ich gut und akzeptabel, vonn München hätte der Flug über 100,-- Euro mehr gekostet
      + wesentlich längere Anfahrt für mich per Bahn....
      Das Problem habe ich doch mehr als ausreichend beschrieben....

      Ich brauche für 5 Tage auch nicht mehr als die erlaubten 8 Kilo...dafür habe ich aber Gewissheit, das ich nicht via
      Nicht-Online eincheck zur Kasse gebeten werde.....

      Mehr Beinfreiheit bei einem 2 Stunden Flug ist wohl eher ein Witz, flieg mal nach Asien, da kannst du mit diesem Arguemrnt kommen

      Achja, Getränke gibt es dann bei WIZZ wohl nur gegen Cash..wenn du schon den direkten Vergleich bemühst....nicht so bei der Austrian
      Ganz nebenbei kommuniziere ich (falls nötig) auf Deutsch mit der Austrian...schwerlich mit der WIZZ zu machen...

      Aber ich wünsche dir stets gute Witz- Flüge :-))

      Micha2 schrieb:

      Ich brauche für 5 Tage auch nicht mehr als die erlaubten 8 Kilo...dafür habe ich aber Gewissheit, das ich nicht via
      Nicht-Online eincheck zur Kasse gebeten werde.....


      Ist mir echt nicht klar was du meinst. Du hast 20 kg normalerweise....
      Nur weil du ein Ticket ausdrucken musst? oder soll der Flug nicht stattfinden??

      Ich glaub jetzt weiß ich was du meinst . UA Airline, aber sie hat mir dann den Platz in der Mitte gegeben und links und rechts von mir die übergewichtigsten Leute in der Maschine. Ja, sie hatte sich erbarmt mir diesen Scheißplatz zu geben. Und es hat echt keinen Spaß gemacht, als das Essen kam.

      Ja, ich leg Wert auf mehr Beinfreiheit, auch bei einem 2.5 h Flug und auch bei einem 14 h Flug
      @ Wiener : korrekt, ich bin ja bescheiden und begnüge mich mit einem wundervollen sprudelnden Wasser....

      @ donlord......nein, es gibt keine Billigairline bei der du 20 kilo Freigepäck hast, selbst bei der Austrian nicht, die nicht zu
      den Billig Airlines zählt, aber im Fall nach Lviv die goldene Mitte besetzt zwischen den Billiairlines und ihrer Mutter, der Lufthansa

      Ich bevorzuge immer einen Platz am Gang, und diesen Platz möglichst weit hinten...Familien mit Kindern sind zumeisst vorne...
      20 kg Freigepäck wären auch mir neu. Doch empfiehlt sich in Deiner Situation, @Micha2, im Falle von W!ZZ die Buchung von Priority. Da hat man ein Boardgepäckstück (max. 40 х 30 х 20 cm) und ein kleines Gepäckstück bis 10 kg (max. 55 х 40 х 23 ) dabei. Zumindest war es vor einigen Wochen noch so - in Sachen Gepäck ist ja in letzter Zeit recht viel Bewegung, leider hin zum Schlechteren, drin. Eine Übersicht über die zu erwartenden Preise bei W!ZZ gibt es hier. ICH sehe gerade bei W!ZZ auf der Website (getestet für Flug Bln.- Kiev Mitte 01/2019), daß man neben dem Priority für €UR 8,00 nun offenbar auch direkt ein kleines Gepäckstück bis 10 kg für €UR 7,00 buchen kann.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      @ Ich...

      das Gepäck, limitiert auf 8 oder 10 kg wäre bei einem 5 -Tages Aufenthalt noch das kleinste Problem....aber die
      Zusatzkosten am Airport für den Fall, das es dir nicht möglich ist online einzuchecken, die haben mich von einem
      Flug mit WIZZ abgehalten.

      Was ich immer mache, egal ob ich mir ein Zimmer / App bei Booking oder Agoda buche, ich lese mir vorher sehr viele
      Bewertungen durch, auch zwischen den Zeilen...das Gleiche gibt es ja in diversen Airline-Bewertungsportalen.....und da
      kann man wahrlich nicht behaupten, das Rynair @ & da toll abschneiden....auch die fliegen nicht mit Wasser im Tank...
      sind aber "extrem kreativ" wenn es um das Suggerieren von Mehreinnahmen geht...jedem das seine...

      Dennoch war ich überrascht, das selbst die Austrian für Berlin- Lemberg sich den Usancen der Billigairlines genähert/ angepasst hat,
      unter 20 kilo Freigepäck bei einer renomierten Landes-Airline hatte ic h noch nie, allerdings bin ich auch noch nie -sorry-
      " in die Pampa " geflogen...., bei der gefühlte 90% der Anbieter Billig Airlines sind.

      Aber es ist ja gut, das nicht jeder mit der gleichen Airline fliegen möchte....dann würde es nochmals deutlich teuerer

      Micha2 schrieb:

      das Gepäck, limitiert auf 8 oder 10 kg wäre bei einem 5 -Tages Aufenthalt noch das kleinste Problem....aber die
      Zusatzkosten am Airport für den Fall, das es dir nicht möglich ist online einzuchecken, die haben mich von einem
      Flug mit WIZZ abgehalten.


      Das ist eine falsche Annahme, da alle mit den ausgedruckten Tickets dastehen oder mit fem Tablet. Und wer das vergessen hat muss bezahlen, aber bei UA Airline ist das in der Tat so! Jedoch bekommt man ein Ticket kostenlos wenn man sagt, dass es technisch nicht möglich ist. Ich hatte leider den Borispol Flughafen ansteuern müssen.

      ICH schrieb:

      20 kg Freigepäck wären auch mir neu


      Das ist der Standard bottom bei mir :thumbsup: . Ja, es kostet Geld. Die extrem günstigen Zeiten sind vorbei, aaaaaaber man könnte auch locker 500-800€ bei LH auf den Tisch legen. Und der große Vorteil bei LH sind die Direktflüge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „donlord“ ()

      Neu

      Micha2 schrieb:

      Das war für mich der Grund ein lukratives Flubangebot von Berlin nach Lviv dankend abzulehnen...
      zwar Direktflug mit sehr guten Flugzeiten zu 100,-- ab Berlin, aber der Teufel steckt im ( Gepäck) -Detail...

      Es kommt hinzu, wenn man man sich mal die Mühe macht und liest einige dieser Airline Bewertungen, das
      Online- Eincheck quasi Pflicht ist...macht man das nicht oder mir selbst mit der Nr. 1 - Qatar - passiert, das es
      nicht funktioniert ...geht ja nicht wochenlang vorher ....dann inetressiert das keinen, und es erfolgt
      teueren Schalter- Check in......und in einem fremden Land verlasse ich mich mal gar nicht auf die Möglichkeit des
      ONline- eincheckens...

      Easy Jet ist da ganz erfinderisch.....galten die angegebenen Maße üblicherweise für ein Trolly...Gewichtlimit vorausgesetzt,
      mißt Easy Jet nun die Rollen mit, und mit denen übersteigt der Koffer /Trolly das vorgegebene Maß.....und dann wird
      es am Schalter mal so richtig teuer....

      Ich habe mich vorher bei der Hotline der Austrian Airline erkundigt wie die Usancen sind,nein, auf die bloße Darstellung
      auf deren Homepage habe ich mich nicht verlassen.....

      Nun für 184,-- morgens um 11.oo von Berlin über Wien und um 15.20 in Lviv
      zurück 16.00 und 18.50 in Berlin, das finde ich gut und akzeptabel, vonn München hätte der Flug über 100,-- Euro mehr gekostet
      + wesentlich längere Anfahrt für mich per Bahn....


      Da hast Du aber ganz knappe Flugzeiten gewählt. Berlin-Wien-Lviv in 3 Stunden und 20 Minuten. Lviv-Wien-Berlin auch unter 4 Stunden. Wie lang ist der Aufenthalt in Wien...? 40 Minuten oder eine Stunde...? Die Chance das bei einer Verspätung vom Zubringer der Anschluss nicht mehr erwischt wird ist jedenfalls sehr groß. Ich kann mich auch noch an die Zeiten erinnern als ich in Wien immer "gerannt" bin. Vom einen Terminal (Ankunft EU) bis zum anderen Terminal (Abflug außerhalb der EU). Da war die Ankunftszeit oft identisch mit dem Beginn der Boarding-Zeit vom zweiten Flug. Wobei dazwischen auch noch Sicherheits- und Passkontrolle zu erledigen waren. Manchmal wurde man direkt am Gate abgeholt und zum anderen Gate gebracht. Weil wirklich keine Zeit war zum normalen Umsteigen. Ich hatte nie Gepäck-Probleme, aber in Wien (Umgestiegen nach Lviv) hat ein Bekannter von mir gleich bei 2 Flügen das Gepäck erst nachgeliefert bekommen. Und bei Austrian hatte ich sogar schon zwei Notlandungen (aus Lviv kommend).

      Wenn das Wetter Schuld an einer Verspätung vom Zubringer sein sollte, dann gibt es höchstens die Umbuchung auf einen anderen Flug. Keine Entschädigung in Form von Geld. Wahrscheinlich wird man Dich dann auf den Flug am nächsten Tag umbuchen (Gratis-Übernachtung am Airport). Oder auf die Route Wien-Kiew-Lviv. Mit Ukraine International. Oder Wien-Warschau-Lviv mit Lot.

      Neu

      @ Christiankas,

      ja, das ist richtig, die Umsteigezeit in Wien ist nur 40 Minuten.....

      Da ich nicht im Herbst oder Winter fliege, sollte das Wetter nicht zusätzliche Probleme machen...

      Ich fliege aber durchgängig mit der Austrian, also nicht Austrian als Zubringer und dann z.b. mit WIZZ weiter,....
      Da ich DIREKT bei der Airline gebucht habe und nicht bei einem der vielen externen Anbieter, ist für mich
      vollumfänglich Austrian der Vertragspartner, auch, und eben insbesondere dann, wenn der Hinflug verspätet
      in Wien ankommt, und schlimmstenfalls der Flieger nach Lviv in der Luft wäre....aber Erfahrungsgemäß wird
      das nie der Fall sein, weil Austrian ja genau weiß, welche ihrer Maschinen wann landen müßte um den
      Anschlußflug nach Lviv zu bekommen.

      Ansonsten wissen sie selbst, das Regreßforderungen bzw. kostenintensive Hotelaufenhalte auf sie zukommen würden.

      Wie gesagt : Beide Flüge nach Wien und von Wien mit der Austrian und
      den kompletten Flug über die Airline gebucht.....

      trifft einer der beiden Parameter nicht zu, kann es in der Tat ein Problem geben...aber das war eben auch mein Gedanke bevor
      ich buchte......normalerweise sind die Airlines selbst, etwas teuerer als die externen Anbieter wie flug.de, Bravo...und wie sie nicht
      alle heißen, aber hier war die Austrian immerhin 16,-- Euro günstiger als der billigste Ex-terne...

      Gruß
      Micha

      Neu

      DerWiener schrieb:

      Ich verstehe nicht, wo das Problem des Online Check in liegen soll :

      Ich drucke mir das Ticket immer aus, falls das Handy mal runter fällt, bei einem Langfinger landet oder der Akku leer ist .

      Dafür braucht man sich nicht am Schalter anstellen, wenn man das Gepäck in die Kabine mitnehmen darf.


      ...und woher bekommst du deine Bordkarten ?

      Ich spreche davon, das man aus welchen Gründen auch immer - NICHT online einchecken kann ....
      will heißen, du hast weder einen gebuchten Sitzplatz noch die Bordkarte, ohne die du gewöhnlich keinen Flieger von Innen siehst...

      also bist du so oder so (unabhängig ob nur Handgepäck oder Frachtgepäck) gezwungen am Schalter ein zu checken.....
      und das läßt sich so manche Billgiairline gut bezahlen---siehe viele der Airline Flugbewertungen --

      Gruß
      Micha

      Neu

      Micha2 schrieb:

      und woher bekommst du deine Bordkarten ?

      Ich spreche davon, das man aus welchen Gründen auch immer - NICHT online einchecken kann ....
      will heißen, du hast weder einen gebuchten Sitzplatz noch die Bordkarte, ohne die du gewöhnlich keinen Flieger von Innen siehst...


      Flieg mal mit Wizzair, Ukraine Airlines oder Ryanair. Es ist keine Hexerei.

      Nach dem Online Check in hast du :

      - deinen fixen Sitzplatz und
      - deine Bordkarte. Entweder am Handy oder du druckst dir diese aus.

      Neu

      Micha2 schrieb:

      @ Christiankas,

      ja, das ist richtig, die Umsteigezeit in Wien ist nur 40 Minuten.....

      Da ich nicht im Herbst oder Winter fliege, sollte das Wetter nicht zusätzliche Probleme machen...

      Ich fliege aber durchgängig mit der Austrian, also nicht Austrian als Zubringer und dann z.b. mit WIZZ weiter,....
      Da ich DIREKT bei der Airline gebucht habe und nicht bei einem der vielen externen Anbieter, ist für mich
      vollumfänglich Austrian der Vertragspartner, auch, und eben insbesondere dann, wenn der Hinflug verspätet
      in Wien ankommt, und schlimmstenfalls der Flieger nach Lviv in der Luft wäre....aber Erfahrungsgemäß wird
      das nie der Fall sein, weil Austrian ja genau weiß, welche ihrer Maschinen wann landen müßte um den
      Anschlußflug nach Lviv zu bekommen.

      Ansonsten wissen sie selbst, das Regreßforderungen bzw. kostenintensive Hotelaufenhalte auf sie zukommen würden.

      Wie gesagt : Beide Flüge nach Wien und von Wien mit der Austrian und
      den kompletten Flug über die Airline gebucht.....

      trifft einer der beiden Parameter nicht zu, kann es in der Tat ein Problem geben...aber das war eben auch mein Gedanke bevor
      ich buchte......normalerweise sind die Airlines selbst, etwas teuerer als die externen Anbieter wie flug.de, Bravo...und wie sie nicht
      alle heißen, aber hier war die Austrian immerhin 16,-- Euro günstiger als der billigste Ex-terne...

      Gruß
      Micha


      Da gehst Du aber recht naiv an die Flugbucherei ran. Wenn Austrian pünktlich in Wien ankommt, so ist es zunächst Deine Aufgabe zum Gate zu "rennen" und Dich bei der Pass- und Sicherheitskontrolle vorzumogeln. Man hat Dir zwar einen Flug mit kurzer Umsteigezeit verkauft, aber in keiner Weise eine Umsteige-Garantie.

      Wenn Austrian eine Verspätung nicht ausdrücklich zu verschulden hat, so kannst Du jegliche Regressforderungen oder eine Entschädigung nach der EU Fluggastverordnung vergessen. Trödeln beim Umsteigen wird man Dir unter Umständen vorwerfen. Und Dich großzügig wie die Austrian nun einmal ist auf den nächsten Flug umbuchen. Schlechtes Wetter gibt es auch im Mai oder Juni. Lviv ist das Regen-Loch der Ukraine. Durch Nebel verursachte Störungen bei den Flügen kommt dort relativ oft vor. Und wenn die Flugsicherung in Berlin (da willst Du ja abfliegen?) der Austrian plötzlich einen späteren Slot für den Start zuteilt, so kann die Austrian nichts dafür. Vielleicht fliegt gerade in Deinem Slot ein wichtiger Staatsgast ein. "Geld" gibt es von der Austrian nur wenn es mit der Technik hapert (die Maschinen von Austrian sind nicht wirklich jung). Natürlich bekommst Du von Austrian sogar eine Hotelübernachtung gestellt. Das Hotel ist direkt am Airport. Da war ich auch schon mal. Bei einem Problem mit der Rückreise gibt es in Lviv von Austrian ein Zimmer im Grand Hotel (bei mir war es vor ein paar Jahren jedenfalls so). Wie Du siehst: Mit der Austrian habe ich ein paar Erfahrungen gemacht (immerhin 99 Austrian-Flüge stehen in meiner Statistik drin).

      Aber: Du hast mit Austrian lediglich einen Vertrag für die Beförderung von A nach B geschlossen. Wenn es ein Problem in Wien gibt, so kann man Dich auch auf andere Gesellschaften umbuchen. Also z.B. Lot, Lufthansa oder Ukraine International. Auf einen Flug mit "Austrian" kannst Du in keiner Weise bestehen. Du kannst zwar Wünsche äußern (Austrian ist da relativ kulant), aber mehr leider nicht. Wenn über mehrere Tage keine Sitzplätze in den nächsten Flügen verfügbar sind, so wird man Dich nicht so lange im Hotel in Wien durchfüttern. Bis vor ein paar Jahren ist Austrian die Route nach Wien noch nicht einmal selbst geflogen. Da hat man immer in einem Flugzeug der Tyrolean Airways gesessen. Auch wenn Austrian vorne dran stand.

      Wenn "Zeit" für Dich eine Rolle spielt, dann solltest Du eventuell schon mal alternative Verbindungen ab Wien raussuchen. Die Damen (oder Herren) vom Umbuchungsschalter machen es sich nicht selten sehr leicht. Sonst drückt Dir Austrian eventuell wirklich noch ein Ticket für den nächsten Tag in die Hand oder lässt Dich gar über Istanbul nach Lviv befördern (hat man mir wirklich schon einmal angeboten).

      Zudem kann es ja gut sein, dass innerhalb der nächsten 8 Monate (Du willst ja erst im Mai oder Juni 2019 fliegen) Flüge bei der Austrian wegfallen oder umgestellt werden. Lviv ist im Moment sehr stark durch die Billig-Gesellschaften besetzt. Ob man da noch die täglichen Flüge über Wien aufrechterhalten kann ist meiner Ansicht nach fraglich. Jetzt schon bei Wizz Air nach den Preisen für Mitte 2019 zu schauen ist zudem nicht sonderlich klug. Die Preise fallen bei den Billig-Gesellschaften erst Wochen und Monate vor dem Abflug. Dann kostet Berlin-Lviv plötzlich keine 100 Euro mehr, sondern nur noch 20 oder 30 Euro.

      Was die ausgedruckte Bordkarte anbelangt: Der Druck kostet in Lviv im Copy-Shop oder im Internet-Cafe weniger als 1 UAH. Und kein Mensch der Welt wird Dir die Garantie geben, dass Austrian im nächsten Jahr nicht ebenfalls den Flughafen-Check-In nicht mehr kostenlos anbietet. Früher gab es auf den Strecken noch richtiges Essen und Getränke nach Wunsch. Auch den Sitzplatz konnte man sich gratis bei der Buchung auswählen. Austrian war für die Lufthansa immer das "Tor" zum Osten. Diese Taktik funktioniert aber nicht mehr wirklich. Also muss gespart werden.

      Neu

      Also zunächst einmal vielen Dank für deine ausführlichen Informationen.

      Naiv habe ich ehrlich gesagt, und ich fliege nunmehr gut 35 Jahre mit irgendwelchen Airlines durch die halbe Welt, noch nicht gebucht.

      Wenn Austrian die Zeiten die sie selbst glaubt abwickeln zu können, klar kommuniziert,dann ist das de facto eine Information, wo ich als Kunde unterstelle, das Austrian
      weiß welche Zeiten ausreichen um den Anschlußflug zu gewährleisten, wenn nicht die? wer dann ?

      Für die Austrian dürfte es auf ihrem Heimairport ein Leichtes sein, den geplanten Flug nach Lviv verspätet, egal ob nun 15 oder 30 Minuten, hinaus zu zögern,
      schließlich weiß man wer im Flieger von Berlin sitzt, und wer davon den Weiterflug nach Lviv gebucht hat.

      Natürlich können besondere Umstände dazu führen, das eine Airline nicht in Regress genommen werden kann.....aber es ist ein Leichtes heutzuage
      Wetteraufzeichnungen z.b. für die Bewertung heranzu ziehen...gibt /gab es Wartungsprobleme am Berlin Flieger, ist das ausschließlich das Problem der Airline...
      mit allen damit verbundenen Folgekosten.

      Wenn du gleich 99 mal mit der Austrian geflogen bist, kann es ja nicht so schlecht gewesen sein, oder bist du ein ehemaliger Mitarbeiter der nunmehr aus
      Frust heraus etwas negatives verbreitet ?

      Ich werde nicht der einzige sein der den Weiterflug nach Lviv gebucht hat, und glaube mir, es wird von den anderen so leicht keiner schneller sein als ich
      um von einem Gate zum anderen zu kommen....wenn es also ein Problem gibt, haben das viele andere mit mir gemein....und genau an dieser Stelle wird sich
      die Austrian das gut überlegen.

      Ein einziges mal konnte ich einen Weiterflug,hier von DOHA nach Bangkok nicht besteigen, Schuld war aber nicht der Passagier Micha, weil er zu langsam zum Gate kam,
      sondern die Airline selbst, in dem Fall Qatar....was geschah nun? am gleichen Tag vor keine weitere Maschine mit Qatar nach BKK, sodann wurde bekannt gegeben, das nun
      diverse Taxen bereitstünden, die einen kostenlos zu einem von Qatar für solche Fälle ausgesuchten Hotel brachten. Selbstverständlich übernahm die Qatar auch die
      Hotelkosten, und am nächsten Morgen stand das Taxi wieder da und brachte einen wieder zum nächsten Flieger....

      Selbst wenn die Austrian aus welchen Gründen auch immer ? den Flug von Wien nach Lviv cänzelt, und nunmehr einer der Billigairlines einspringen würde,entbindet das
      die Austrian nicht von dem ursprünglich geschlossenen Vertrag zwischen ihr und mir. Austrian hat sodann die Beförderung mit Airline X so zu verantworten, als
      wäre dieser Flug mit Austrian selbst durchgeführt worden.

      Oder würdest du dir einen Mercedes in Berlin für die gesamte Strecke, sagen wir bis nach München mieten und auf halber Strecke muß du den mercedes abgeben und
      dich dann in einen Fiat setzen -wohlgemerkt zum Mercedes Preis !.-

      die Zeiten wo der Passagier förmlich ohnen ausreichenden Rechtsbeistand schonungslos abgefertigt wurde, sind Gott sei Dank vorbei...einer der wenigen Dinge die
      die EU hinbekommen hat.