Freundin nach Deutschland holen - Bitte um Hilfe

      Siggi schrieb:

      Magnitka schrieb:

      Ich hab das schon hundertmal hinter mir,

      Bei der beträchtlichen Anzahl von Vorehen ist dann die Dokumentenflut schon beachtlich.

      Gruß
      Siggi


      Muss man dann alle 100 Scheidungsurkunden übersetzen und apostollieren lassen???
      ;))

      Alabaimom schrieb:

      Lach... und ich würde ihn gerne vor signifikanten Fehlern bewahren.. wird aber nicht funktionieren..
      Wie sagte Konsul Weyer: der kluge lernt vom dummen.. der dumme lernt aus Erfahrung...
      Natürlich möchte niemand der Dumme sein... aber anscheinend dann irgendwie doch...


      Ist ja ganz nett dein Zitat, aber verstehen tue ich es nicht recht in dem Zusammenhang hier.
      Meinst du dass er nicht heiraten sollte?

      OBM100 schrieb:

      Alabaimom schrieb:



      Ist ja ganz nett dein Zitat, aber verstehen tue ich es nicht recht in dem Zusammenhang hier.
      Meinst du dass er nicht heiraten sollte?


      Ja.. meine ich.... zumindest nicht ohne ausreichende kennenlernphase.... und die ist hier nicht gegeben...und da ihn eigentlich nix zur heirat drängt.... ist es besser.. etwas abzuwatren, wie sich das ganze entwickelt..
      Wioe viele traumfrauen haben sich im Laufe der zeit schon zu absoluten Alpträumen gewandelt (gilt übrigens für Männer auch)
      Hallo zusammen,

      vielen Dank für die zahlreichen Tipps und Antworten. Meine Freundin würde für mich Ihren Job vor Ort aufgeben und zu mir ziehen wollen. Da sie somit im Prizip alles aufgeben würde und hinter sich lassen wollen würde ist es für mich sehr wichtig das die ganze Sache reibungslos abläuft und sie bei mir bleiben kann von Anfang bis Ende. Daher habe ich mich nun über eine Heirat in der Ukraine schlau gemacht:

      Hoffe ich habe alles richtig verstanden und meine Fragen dazu habe ich fett markiert, vielleicht kann da jemand mit Erfahrung zu dem Thema drauf eingehen. Danke schon mal!

      1. In der Ukraine: Eheschliessung bei jedem beliebigen Standesamt in der Ukraine mit zuvor vereinbartem Termin.

      1.1 Der deutsche Ehepartner benötigt zur Anmeldung der Eheschließung in der Ukraine folgende Dokumente:
      – Reisepass mit in der Ukraine gefertigter Übersetzung des Reisepasses, beglaubigt von einem Notar in der Ukraine. (Alles klar)

      1.2 Der ukrainische Ehepartner benötigt zur Anmeldung der Eheschließung in der Ukraine folgende Unterlagen:
      – Inlandspass (Alles klar)

      1.3 Unmittelbar nach der Eheschließung erhält man vom Standesamt die entsprechende Heiratsurkunde.
      1.4 Danach muss dieses Dokument wiederum in der Ukraine apostillisiert werden.
      1.5 Anschließend muss diese Heiratsurkunde nach ISO 9:1995, durch einen in Deutschland beeidigten Dolmetscher übersetzt werden. Danach ist das Dokument im deutschen Rechtsverkehr zulässig und die Ehe gilt als ordnungsgemäss geschlossen.

      2. In Deutschland: Visumsantrag zum Ehegattennachzug/Familienzusammenführung bei Eheschließung in der Ukraine

      – eine apostillierte und übersetzte Heiratsurkunde. (Alles klar)
      – Eine Bestätigung einer abgelegten Sprachprüfung auf mindestens Niveaustufe A1 des Goetheinstituts. (Alles klar)
      – eine Personalausweiskopie des deutschen Ehepartners. (Alles klar)
      – Passfotos, zwei ausgefüllte Visaantragsformulare. (Ist damit folgendes gemeint? -> "Antragsformulare für einen längerfristigen Aufenthalt (nationales Visum, Kategorie D)"? Oder was anderes?)
      – mindestens noch drei Monate gültiger Reisepass (Alles klar)
      – ein formloses Einladungsschreiben des deutschen Ehegatten (Was genau ist hier gemeint hat jemand eine Vorlage oder eine genauere Erläuterung was das sein soll?)
      - Bekanntschaftsnachweise (Was genau ist hier gemeint? Bilder von uns und Verläufe wie lange wir unterhalten haben via Videochat?)

      3. In der Ukraine:
      Der ukrainische Ehepartner muss persönlich in der Botschaft an Schalter 7-9 in der Deutschen Botschaft Kiew, Bohdana Chmelnitzkoho 25, vorsprechen und den Antrag stellen. (Geht dies auch im Deutschen Konsulat in Odessa? Hat hier jemand Erfahrungen?) Dort findet dann für gewöhnlich ein Interview zum Visumsantrag statt. Hier muß vorab ein Termin auf der Seite der Botschaft gebucht werden.

      Falls sich der Familienname des Antragstellers, durch die Eheschließung geändert hat, kann der Visumsantrag mit dem alten Reisepass, in dem noch der alte Name steht gestellt werden. Das Visum wird aber nur in einen Reisepass mit neuem, aktuellen Familiennamen nach der Eheschließung gestellt.

      4. In Deutschland:
      Der in Deutschland lebende Ehepartner sollte zwischenzeitlich einmal von sich aus beim zuständigen Ausländeramt vorsprechen, ansonsten fordert die Ausländerbehörde von sich aus zur Vorsprache auf. (Was genau hat es mit diesem "vorsprechen" auf sich was muss hier mitgebracht werden und beachtet werden?)

      Die deutsche Botschaft übersendet den Visumsantrag an die Ausländerbehörde in Deutschland zur Bearbeitung und Zustimmung. Der Bearbeitungsstand kann auf der Botschaftsseite nachverfolgt werden. Sobald der Status zur Abholung „bereit“ anzeigt, kann das Visum abgeholt werden. Manchmal werden auch weitere Unterlagen nachgefordert. Ist das der Fall, wird dies auch dort angezeigt.

      Ist es realistisch das meine Freundin im gesammten Zeitraum dieser Abwicklungen bei mir in Deutschland bleiben kann? Außer natürlich die Ausreise zur Heirat und dem Besuch beim Konsulat (Was vielleicht alles auf einen Schwung machbar ist hoffe ich).

      Danke!

      Viele Grüße!

      mvp schrieb:

      Daher frage ich mich ist das ohne Ausreise zurück in die Ukraine alles von Deutschland aus regelbar in dieser Zeit?

      nein, sie ist ohne das "richtige" Visum hier, damit muss sie wieder nach der Visafreien Zeit (90 Tage im 180 Tage Zeitraum) wieder ausreisen. Hierbleiben wäre illegal

      mvp schrieb:

      Aber auch hier stellt sich mir die Frage.
      Wird es möglich sein das Sie ohne mich wieder verlassen zu müssen dies alles von Deutschland aus erledigen kann. Falls Sie alle nötigen Unterlagen mit sich hat um z.B diesen Visum Antrag "Nachzug des Ehegatten"
      gleich einzureichen.

      nein, siehe oben


      Siggi schrieb:

      Ansonsten sollte eine Schwangerschaft helfen, die andernfalls notwendige Heimatfahrt zu vermeiden.

      nur wenn sie aufgrund der Schwangerschaft auch reiseunfähig ist. Nachweisbar. Wird kaum der Fall sein.
      Und sie landet dann in der Duldung. Geburt dann selbst zu bezahlen, Nicht erstrebenswert.


      mvp schrieb:

      – ein formloses Einladungsschreiben des deutschen Ehegatten (Was genau ist hier gemeint hat jemand eine Vorlage oder eine genauere Erläuterung was das sein soll?)

      "wir, ich und sie, beabsichtigen die Führung einer ehelichen Lebensgemeinschaft in Detuschland", Namen, Adressen, Datum und Unterschrift.
      DAs FZF Visum gibt es nur für das Führen der ehelicen Lebensgemeischaft, du musst bestätigen, dass du das willst (gibt genug, die verheiratet sind, aber nichtzusammen leben wollen)

      mvp schrieb:

      - Bekanntschaftsnachweise (Was genau ist hier gemeint? Bilder von uns

      ja, z.B. Bilder

      mvp schrieb:

      Der in Deutschland lebende Ehepartner sollte zwischenzeitlich einmal von sich aus beim zuständigen Ausländeramt vorsprechen,

      wozu?

      mvp schrieb:

      ansonsten fordert die Ausländerbehörde von sich aus zur Vorsprache auf. (Was genau hat es mit diesem "vorsprechen" auf sich was muss hier mitgebracht werden und beachtet werden?)

      Personalauweis, hier wird ggf (!) wieder abgefragt, ob die Abischt besteht, eine eheliche Lebensgemeinschaft zu führen.


      mvp schrieb:

      Ist es realistisch das meine Freundin im gesammten Zeitraum dieser Abwicklungen bei mir in Deutschland bleiben kann?

      nur im Rahmen der visafreien Reisen, also 90 Tage im 180 Tage zeitraum, Ja nicht überschreiten, kann das FZF Visum verzögern.

      erne schrieb:

      Geburt dann selbst zu bezahlen, Nicht erstrebenswert.

      Privatversicherte müssen das ohnehin. Keine PKV wird die Geburt zahlen, wenn bei Abschluss der Vertrages die Schwangerschaft bereits besteht.

      So teuer ist eine Geburt im übrigen auch nicht, vor allem wenn ich das in Relation zu den Beträgen setze, die einige Männer in UA Bekanntschaften versenken. Hier im Forum stand neulich etwas von 20000 Euro inkl. Führerschein, ein Bekannter nannte mit die Summe von 35000 (!) Euro ohne Führerschein bis sie mit ihren Kindern in DE war! Das Schlimme bei ihm ist noch, dass er wahrlich nicht reich ist und nachher in Schulden steckte.

      Nebenbei: Zur Geburt kann man auch nach UA reisen, wenn die Kosten ein Thema sind. Dann gibt es noch "Kindergeld" in UA, was aber angesichts der Kürzungen in den letzten Jahren nicht mehr attraktiv sein dürfte.

      Gruß
      Siggi
      Ehrlich gesagt spricht auch nichts gegen die Geburt in der Ukraine.
      Kostet bei vernünftigen Krankenhäusern etwa 1000-2000 $. Völlig stressfrei. Termin kann man sich mit Kaiserschnitt aussuchen, kriegt ein Einzelzimmer mit Klimaanlage ohne Besuchszeiten usw., wenn man will.
      Also vollkommen Stressfrei.
      Ich sehe keinen grossen Vorteil zu Deutschland ehrlich gesagt.
      Geburt in der Ukraine ist nun kein Grund einen Panikanfall zu kriegen.
      Denke das läuft hier mittlerweile zivillisierter ab, als in den meisten Deutschen Grossstädten.
      Also da die ganze Zeit von Moslemischen Grossfamilien mit den entsprechenden Begleiterscheinungen umgeben zu sein, wäre etwas, dass ich mir sicher nicht geben würde. Auch wenns umsonst wär.

      Ahrens schrieb:

      Ehrlich gesagt spricht auch nichts gegen die Geburt in der Ukraine.
      Kostet bei vernünftigen Krankenhäusern etwa 1000-2000 $. Völlig stressfrei. Termin kann man sich mit Kaiserschnitt aussuchen, kriegt ein Einzelzimmer mit Klimaanlage ohne Besuchszeiten usw., wenn man will.
      Also vollkommen Stressfrei.
      Ich sehe keinen grossen Vorteil zu Deutschland ehrlich gesagt.


      Doch! Man(n) spart die Reisekosten für die Schwiegermutter... und kann in deuschland in aller Ruhe mit den Kumpels anstoßen!