Gebrauchte Möbel von DE nach UA, Einfuhrbestimmungen, Zoll?

      Ich würde aber alles in D kaufen.Da bist du auf der sicheren Seite.Als ich im Sommer das Bad bei der Schwiegermutter gemacht habe,hatte ich in Kaniv nur die Scheiß Alukabel bekommen :puke:
      Und die Schalter und Steckdosen waren auch unter aller Sau.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      mark6920 wrote:

      Hab schon alles besorgt.
      Das 5x4 Erdkabel, 16b und 20er Automaten, FI, 5x2,5 und 3x1,5 Kabel, Kleinverteiler, ect.
      Bin schon ganz heisssssssssssss.............das es endlich los geht

      Hast du auch an den Benning Duspol gedacht? :feingemacht:
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      AlexanderUA wrote:

      Generationen von Heim-Elektrikern können nicht irren...



      Einpoliger Spannungsprüfer
      Der einpolige Spannungsprüfer hat sich im Lauf der letzten Jahrzehnte
      nicht verändert. Grundsätzlich ist auch er ein Gerät zum Arbeiten unter
      Spannung und darf zum Feststellen der Spannungsfreiheit eingesetzt
      werden. Ob dies auch sicher durchgeführt werden kann, ist zweifelhaft.

      Abb. 3: Typische einpolige Spannungsprüfer nach DIN VDE 0680-6

      Im Niederspannungsbereich sind diese in der VDE 0680-6 mit Ausgabe
      vom April 1977 genormt. Seither hat sich an dem umgangssprachlich
      „Lügenstift“ genannten Spannungsprüfer nichts Wesentliches geändert.
      Grundsätzlich ist der Einsatz dieses Spannungsprüfers nicht verboten,
      jedoch für die Feststellung der Spannungsfreiheit nach heutigen
      Maßstäben nicht mehr Stand der Technik.
      Der Ausdruck „Lügenstift“ hat durchaus seine Berechtigung – nur allzu oft lässt sich keine zweifelsfreie Aussage treffen:
      So kann das Aufleuchten der Glimmlampe aufgrund zu starker Umgebungshelligkeit oft nicht eindeutig erkannt werden.
      Wenn
      in dem Stromkreis kapazitive Einkopplungen vorkommen, kann die Anzeige
      vom Benutzer falsch interpretiert werden, da die Glimmlampe trotzdem
      aufleuchtet – oftmals nicht ganz so hell, wie bei 230 V.
      Durch die
      Berührung an der Kontaktelektrode darf ein Berührungsstrom bis zu 0,5 mA
      zum Fließen kommen. Je nach Bauart des „Lügenstifts“ werden die vollen
      0,5 mA benötigt, um die Glimmlampe eindeutig zum Leuchten zu bringen.

      Aufgrund von (ungewollter) Standortisolierung kann es sein, dass
      dieser benötigte Stromfluss nicht zustande kommt und die Glimmlampe
      nicht ausreichend leuchtet. Auch sehr trockene Haut oder Hornhaut haben
      einen ähnlichen Effekt.
      Der nicht erfahrene Benutzer sieht eventuell
      zwischen der kapazitiven Einkopplung und der Anzeige bei
      Standortisolierung keinen Unterschied und denkt, dass der Stromkreis
      spannungsfrei ist.

      Ein weiterer Gefahrenpunkt ist, dass der einpolige Spannungsprüfer
      nur im Bereich zwischen 110 und 250 V AC eindeutig anzeigt.
      Gleichspannungen muss er gar nicht detektieren können, was zusammen mit
      dem sehr eingeschränkten Spannungsbereich gerade bei Arbeiten an
      PV-Anlagen eine sehr große Gefahr für den Nutzer darstellt.
      Einpolige
      Spannungsprüfer sind auch nicht für die Verwendung im Außenbereich und
      in feuchten Räumen zugelassen – sie weisen keinen Schutz gegenüber
      Feuchtigkeit und Nässe auf. Die Isolierfähigkeit des einpoligen
      Spannungsprüfers wird durch die Feuchtigkeit so stark herabgesetzt, dass
      es zu einer Körperdurchströmung kommen kann.

      Quelle: ▷ Spannungsprüfer: Wo lauern die Fallen?
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Hallo Mark,
      ...es gibt diverse Erfahrungsberichte zu dem Thema, so auch einen eigenen von mir, ....ich wäre vorsichtig mit dem "mitbringen von Möbeln",...- soll aber nicht heißen, das es nicht reibungslos funzen kann (ich mache das jedenfalls kein 2. mal, kaufe sowas dann lieber in UA)
      ....kannst ja hier mal reinlesen
      Transporte von DE nach Ua

      ..poln. Maut käme auch auf dich zu ( Anhänger Gespann ) - auch ein "tricky Thema"
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski
      Ich habe eine Küche in 2 Fuhren im Kofferraum in die Ukraine mitgenommen. Erstes Mal die Unterschränke und beim zweiten Mal die Oberschränke. Alles ohne Probleme, im Kofferraum meines Kombi Platz gefunden. Da wir alles bei Ikea neu gekauft hatten, war es auch etwas über den 400 Euro. Worüber wir allerdings noch nie richtig nachgedacht haben.
      Selbst gebrauchte Küchenmöbel lassen sich für den Transport in handliche Stücke auseinander bauen.
      Alles Elektrische, vom Kabel bis zur Dose und den ganzen Kokolores habe ich aus D mitgeschleppt, ich treue in der Ukraine nicht Mal der Durchschnittsangabe für ein normales Kabel. Außerdem bin ich inzwischen vom ukrainischen "Way of Life" zu genervt um Ewigkeiten nach Komponenten zu suchen, die ich glaube zu brauchen. Dieses Ankommen, Ausladen und Anfangen ist einfach zu schön. Das funktioniert allerdings auch nur, weil mein Schwiegervater mein/unser Werkzeug bewacht und pflegt.
      Gruß Herr Mayer, der sich bei Plougras für den Hinweis zu den Preisunterschieden bei Stihl bedankt!
      "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
      Kurt Cobain

      rotfuchs wrote:

      Ist das eine Wasserleitung über den Kabeln und dem Verteiler?

      ja,sieht so aus :thumbsup: Die Wasserleitung war zuerst da :D Und mein Elektromeister der die Kabel im Unterverteiler angeschlossen hat,sagte, alle Kabel hierher führen.Kein Problem :feingemacht:
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Wenn ich dir einen tipp geben kann. Setze dich mit ein bis zwei hausmeistern in verbindung oder grundstückswart. Mein cousine macht sowas , er hat immer mal eine wohnung zu entrümpeln. Da waren auch schon gute küchen dabei . Odee einfach mal in eine secondhand halle fahren. Ich habe bis jetzt alle meine ukrainischen freunde versorgt. Und an dee grenze hatte ich nie irgendwelche probleme.....ausser die ewige wartezeit ;)

      egonolsen wrote:

      Hallo Mark,
      ...es gibt diverse Erfahrungsberichte zu dem Thema, so auch einen eigenen von mir, ....ich wäre vorsichtig mit dem "mitbringen von Möbeln",...- soll aber nicht heißen, das es nicht reibungslos funzen kann (ich mache das jedenfalls kein 2. mal, kaufe sowas dann lieber in UA)
      ....kannst ja hier mal reinlesen
      Transporte von DE nach Ua

      ..poln. Maut käme auch auf dich zu ( Anhänger Gespann ) - auch ein "tricky Thema"


      Wäre natürlich ein Thema das mit der Maut, da ich über 3,5to kommen würde mit dem Anhänger Gespann.
      Was mich gewundert hat ist die Tatsache, das ich das letzte mal kein einziges mal Maut zahlen musste für meinen PKW, obwohl ich 800km durch Polen durch bin.

      Jetzt les ich mal deine Erfahrung mit den Möbeln.........

      Fliesenleger wrote:

      Wenn ich dir einen tipp geben kann. Setze dich mit ein bis zwei hausmeistern in verbindung oder grundstückswart. Mein cousine macht sowas , er hat immer mal eine wohnung zu entrümpeln. Da waren auch schon gute küchen dabei . Odee einfach mal in eine secondhand halle fahren. Ich habe bis jetzt alle meine ukrainischen freunde versorgt. Und an dee grenze hatte ich nie irgendwelche probleme.....ausser die ewige wartezeit ;)


      Danke für den Hinweis Fliesenkollege
      Hat bei dir alles gut geklappt mit den Möbeln rüberkutschieren?
      Hab ja noch Zeit bis April.
      Es gibt immer wieder super Angebote von sehr hochwertigen 10 Jahre alte Küchen die super in Schuss sind und neu 10.000-15.000€ kosteten.
      Da machen 10 Jahre gar nichts bei normaler Pflege.

      Mein Vater hat ne Miele Küche, über 40Jahre alt, 1979 eingebaut, alle Elektrogeräte funktionieren noch, und sonst optisch gut in Schuss.
      Nur die Türen der Schränke müsste man mal einstellen.