Juten Tach

      So, endlich habe ich mich mal angemeldet. An dieser Stelle möchte ich mich etwas vorstellen.
      Ich bin Anfang 40, in Ostberlin aufgewachsen, lebe aber seit ca. 20 Jahren in Baden-Württemberg. Die letzten 16 Jahre davon in Mannheim.

      Ich habe bereits in der Schule Russisch gelernt, leider blieb davon wenig hängen.
      Seit 5Jahren bin ich mit einer ukrainischen Frau verheiratet. Diese habe ich aber in Deutschland kennen (und lieben) gelernt. Sie ist Grundschullehrerin und hat inzwischen eine Anerkennung ihres Studiums und auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

      Normalerweise fahren wir alle 2 Jahre in die Ukraine (sie kommt aus dem Bezirk Wolin). Hier bin ich v.a. um ggf. neue Infos zu bekommen. Gerade die Fahrten und auch das schicken von Paketen/Geld ist immer ein grosses Problem und teuer. Evtl. findet man ja die eine oder andere Anregung.

      RumboReload wrote:

      Nicht wie bei Plougras, wo man immer raten muss, was er denn jetzt will...


      Des
      gohd doch uff koi Kuahhaud nedd! Was Du sagsch isch doch vrschdunga ond
      vrloga. Wenn'd nedd glei Dei saudomme Gosch hälsch, no schlag I dr
      d'Läuf ab, daß de uff de Schdomba hoimquaddla muasch. Hau bloß ab Du
      waidagedr Waidag.
      :pleasantry:
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      Dodger wrote:



      Normalerweise fahren wir alle 2 Jahre in die Ukraine (sie kommt aus dem Bezirk Wolin). Hier bin ich v.a. um ggf. neue Infos zu bekommen. Gerade die Fahrten und auch das schicken von Paketen/Geld ist immer ein grosses Problem und teuer. Evtl. findet man ja die eine oder andere Anregung.


      Wohin in Wolyhnien fahrt ihr?
      Also wir fahren ja immer mit dem Zug/Bus... bzw. letztes Mal sind wir auch bis Lemberg geflogen.
      Die ersten 2 Male sind wir über Warschau mit dem Nachtzug nach Kowel und zurück ab Manewitschi... dadurch das meine Eltern in Berlin leben war das eigentlich am entspanntesten. Auch die Fahrt mit dem Nachtzug war recht uhrig :) Das Problem ist eigentlich immer die letzte Strecke ab Kovel/Manewitschi... da war Luzk einfacher (zumindest das letzte Mal)... da fahren deutlich mehr Busse.

      Letztes Mal wollten wir uns die 2 Nächte in Berlin sparen und sind geflogen... aber die Rückreise war der Horror... hin ging es noch weil wir Lemberg->Luzk mit dem Nachtzug fahren konnten und das recht entspannt war. Dadurch das bei uns dieses Jahr noch Nachwuchs ansteht ist die nächsten Jahre sowieso kein Besuch geplant. Meine Frau und ich hassen das Autofahren und mit kleinem Kind gibts eigentlich keine gute Möglichkeit dahin zu kommen. Evtl. 2020 und dann aber mit mehreren Zwischenstops (zumindest ein Tag in Lemberg)... hängt natürlich auch davon ab wie unsere Tochter so wird... mein Sohn war da problemlos... solange der irgendwo liegen konnte hat der gepennt. :)