weiblicher Familienname...

      @4neo
      Blöde Frage, wo soll denn im EFZ der Name zukünftiger Kinder angegeben werden? Hat sich da etwas geändert? Bin jetzt tatsächlich verunsichert gewesen und habe in meinem Nachgesehen. In keiner der 15 Zeilen wird nach Kindern gefragt.

      Aber zu Deiner Frage: Auch in der UA ist der Familienname unabhängig vom Geschleicht einheitlich. Nur die Endung des zweiten Vornamens ändert sich abhängig vom Geschlecht
      es gibt da 4 Zeilen wo man das zutreffende ankreuzen muß
      ..Wir, die Verlobten, bestimmen nach § 93 Abs.3 ABGB in Verbindung mit § 139 Abs.2 ABGB den Familiennamen
      des Mannes .. der Frau ..zum Familiennamen der aus der Ehe stammenden Kinder.
      ..Wir wurden davon in Kenntnis gesetzt, daß die aus der Ehe stammenden Kinder den Familiennamen
      des Mannes.. der Frau.. zu führen haben werden.

      Ich weis schon wie das in der Ukraine funktioniert aber ich kann mir nicht vorstellen daß wir das dann hier auch machen dürfen.
      Also diese Zeilen zum Ankreuzen gab es bei mir nicht.

      Verstehe auch nicht was das mit dem EFZ bzw. mit zukünftigen Kindern zu tun haben soll. Ihr müsst Euch doch erst spätestens bei Eurer Hochzeit auf den Familiennamen festlegen und der ist dann ebenfalls der Familienname gemeinsamer Kinder, oder nicht?
      So wie Du es schreibst würde es ja bedeuten, das Du dich jetzt und hier in A festlegen musst, welchen Nachnamen eventuelle gemeinsame Kinder aus einer noch nicht vollzogenen Ehe einmal zu führen haben. Deinen jetzigen oder den Deiner Frau. Komisch. Immer wieder was Neues

      4neo wrote:

      Hat da der Sohn dann einen "anderen" Familiennamen ?

      Also bei "uns" ist es ganz einfach, Toechterchen hat in der Mitte den Vatersnamen, also meinen Vornamen mit weiblicher Endung u. als Familiennamen meinen versehen mit der ueblichen weiblichen Endung. :D
      Wie das Deutsche Namensrecht das bestimmen wuerde kann ich nicht sagen. !think!
      Also wie das rein rechtlich aussieht, weiß ich nicht. Aber die Variante von m.e. kenne ich auch in D. Familienname des Mannes mit a hinten dran. Dieses a ist auch geblieben, als dann die Frau den deutschen Pass bekommen hat.
      Bei uns ist es ganz einfach, meine Frau hat meinen Familiennamen und die Kinder werden in der UA immer ganz mitleidig angeguckt, weil sie nicht mal einen richtigen Vatersnamen haben. :rolleyes:
      @4neo
      Also wie schon gesagt, mir ist diese Prozedur vollkommen neu. Wollte von mir niemand wissen. Es gab weder auf dem Antrag was zum ankreuzen, noch stand später diesbezüglich was im EFZ. Hat ja auch mit der eigentlichen Sache nichts zu tun. Es sollen ja nur beide Partner überprüft werden, ob eventuell ein Eheverbot vorliegt. Die gemeinsame Namensführung/Doppelnamensführung ist ja hier irrelevant

      Ansonsten bei der Namensgebung wie m.e. schon gesagt hat. Ist bei uns dasselbe
      @scg Ich werd am Standesamt anrufen und dann berichten. Auch weil ich mir nicht vorstellen kann an einen österreichischen Namen ein a für die Tochter dranzuhängen bin ich dafür daß die Kinder den Namen der Mutter erhalten. Ich vermute nur Probleme entweder mit den Beamten oder meiner Freundin.
      Mein EZF hat satte 4 Seiten und stellenweise versteh ich selbst nach 3x lesen nicht was die wollen.
      @4neo
      An einem österreichischen Namen wird auch nichts drangehängt, das hast Du glaube ich missverstanden.
      Ihr wählt bis oder spätestens bei der Trauung Euren zukünftigen Familiennamen. Das ist dann auch der Eurer eventuellen Kinder.
      Angehängt wird nur beim zweiten Vornamen. Ihr wählt natürlich frei den Vornamen. Aberden zweiten gibt es dann praktisch "gratis" hinzu. Das ist der Vorname des Vaters mit entweder weiblicher oder männlicher Endung. Also bei unserer Kleinen: Alina Gernotovna
      @4neo
      Bezüglich Österreich muss ich Dir widersprechen.

      Getrennte Namensführung

      Die Ehepartnerin/der Ehepartner können jeweils den eigenen Namen beibehalten.
      Namen der gemeinsamen Kinder

      Allerdings muss dann bestimmt werden, welchen Familiennamen die gemeinsamen Kinder tragen werden, da diese entweder den Familiennamen der Mutter oder des Vaters führen müssen.
      Achtung:

      Erfolgt keine Bestimmung, erhalten die Kinder automatisch den Familiennamen des Ehemannes.
      Stand: 01.01.2010
      Haftungsausschluss .
      Abgenommen durch:
      Bundesministerium für Justiz