da wirds wohl nix mit der Visafreiheit nach Europa

      da wirds wohl nix mit der Visafreiheit nach Europa

      Zitat N-TV



      Unter ihrem neuen Präsidenten Janukowitsch nähert sich die Ukraine wieder stark an Moskau an. Erster großer Schritt: Das Land gibt die Pläne für einen Beitritt in die NATO auf. Das kommt Russland entgegen. Dort war gegen das Vorhaben stets protestiert worden.

      Die Ukraine verfolgt nach einem Erlass von Präsident Viktor Janukowitsch vorerst keinen NATO-Beitritt mehr. Der pro-russische Staatschef löste per Dekret die noch von seinem Vorgänger Viktor Juschtschenko 2006 gegründete Kommission zur Vorbereitung auf eine Mitgliedschaft in dem Militärbündnis auf. Janukowitsch, der am Ostermontag zu einem Privatbesuch in Moskau erwartet wurde, hatte wiederholt betont, den blockfreien Status der Ukraine zu erhalten. Russland hatte gegen einen möglichen NATO-Beitritt der Ex-Sowjetrepublik stets mit Verweis auf seine Sicherheitsinteressen protestiert.

      Der NATO-Gegner Janukowitsch begründete die Abschaffung der Regierungskommission auch mit dem starken Widerstand in der eigenen Bevölkerung gegen das Bündnis. Die ukrainische und die russische Führung hatten nach jahrelangen Spannungen unter Juschtschenko unlängst einen Neustart in den Beziehungen vereinbart.

      Ein ukrainisches Gericht verbot zudem, den 1959 von Sowjetagenten in München getöteten ukrainischen Separatistenführer Stepan Bandera weiter "Held der Ukraine" zu nennen. Nach Protesten aus Russland und anderen Staaten kippten die Richter den umstrittenen Beschluss von Ex-Präsident Juschtschenko, der Bandera kurz vor Amtsende posthum zum Helden ernannt hatte. Als Zeichen einer Wiederannäherung an Moskau erscheinen jetzt ukrainische Regierungsseiten im Internet aktuell auch wieder auf Russisch.

      tom666333 wrote:

      auch mit dem starken Widerstand in der eigenen Bevölkerung gegen das Bündnis.

      Entspricht ja auch den Tatsachen, Anti-Nato Demos gab es hier zur Genuege ! Deshalb hat die OrangeJuschtschenko die von ihm Grosskotzig angekuendigte Volksabstimmung immer vor sich hergeschoben, weil er genau wusste das es ein Flop wird. !lamp!
      Allerdings war mir bis heute nicht bewusst, das die Visafreiheit von einem NATO Beitritt abhaengig ist. :D

      Сом wrote:

      doch m.e. manche sehen eben keinen Unterschied in NATO und EU :beer: :beer:

      Selbst EU ist fuer Visafreiheit nicht zwingend erforderlich, ein einfacher Beitritt zum Schengener Abkommen wuerde genuegen "wenn es denn vom Edelghetto EU gewollt waere". !lamp!
      Was bei NATO Spielereien rauskommt hat man doch wohl beim Georgischen Krawattenfresser eindrucksvoll gesehen. Sowas braucht die UA nicht. ;)

      mjatyj eljemjent wrote:

      DevilsNeverCry wrote:

      Die können es sich auch leisten. :phatgrin:

      Jo, bei Staaten die keine Kernwaffen haben tun sie das gern, aber es ist nur eine Zeitfrage bis sie fuer ihre Raubzuege mal eine rein kriegen. !think!
      In Pakistan haetts ja schon fast geklappt das die Talis an sowas rangekommen sind. !lamp!


      Na ja, seien wir mal ehrlich, wenn die Talis diese Waffen haben wollen, denn holen sie es sich auch und das erst recht wenn der Ami weg ist. ;)

      Сом wrote:

      Leute, die nur eins im Sinn haben, PROFIT!!!!!!

      So siehts aus, u. ich bin mir nicht sicher ob ich dann fuer die "unschuldigen" Zivis die es dabei erwischt Mitleid empfinden koennte, denn letztlich sind es ja die Regierungen die sie selbst gewaehlt haben die ihnen die Suppe eingebrockt haben. 8)

      Visafreiheit

      Im Oktober sollen doch Verhandlungen stattfinden, zwischen der EU und der Ukraine, zwecks Visafreiheit der ukrainischen Bürger.
      Das habe ich auf der Webseite der "Stimme Russlands" gelesen: german.ruvr.ru/2010/09/08/19281674.html

      Mit besten Grüßen von Baranowka
      Wenn in dieser Dekade die Ukrainer visafrei in die Schengen Staaten reisen können, heiße ich Meier. Im "korrupten Mafia Osten" gibt es schließlich nur "kriminelle, terroristische Prostituierte" oder wie sonst sind die übergründlichen Grenzkontrollen zu erklären? Ich fühle mich immer so, als reise ich in den Ostblock, wenn ich in Wirklichkeit die Grenze zu den Schengen-Staaten überquere! Das schlimme ist dabei: Ich habe noch niemals ein Déjà-vu Erlebnis.

      Gruß
      Siggi

      Visafreiheit

      Hallo Rumborak,

      "Solche Verhandlungen finden doch schon fast wöchentlich statt."...

      wo finden denn in der nächsten Woche die Verhandlungen zur Visafreiheit statt ?

      Mod. Robert wrote:


      Deine Wortwahl betrachte ich als grenzwertig ! Da geeignet einen anderen User persönlich an zu greifen .
      Ich fordere Dich auf , diesbezüglich sorgfältiger zu formulieren

      Post was edited 1 time, last by “Baranowka”: Wortwahl ().

      RE: Visafreiheit

      Baranowka wrote:

      Hallo Rumborak,

      "Solche Verhandlungen finden doch schon fast wöchentlich statt."...

      wo finden denn in der nächsten Woche die Verhandlungen zur Visafreiheit statt ? Oder war es von Dir nur so ein gedankenverlorener Kommentar ohne Bezug
      zur Realität ? ;)


      Hallo Baranowka,

      Gedankenlos? So Gedankenlos war dieser Kommentar bestimmt nicht. Erinnere dich doch an was den Ukrainern seit mehr als 5 Jahren vorgehalten wird. Visafreiheit, Mitgliedschaft usw. usw.
      Den Ukrainern wurde seit der Orangenen Revolution doch fast wöchentlich etwas von Visafreiheit vorgegaukelt. Den Worten der ukrainischen Politiker aber auch denen der EU zufolge müssten Ukrainer heute schon Gratis Reisen sponsored by Brüssel hinterhergeworfen bekommen. Die lieben Ukrainer sieht man doch so gern im europäischen Raum.

      Dies ist natürlich etwas realitätsfern, genauso wie eine zeitnahe Visafreiheit für die Ukrainer. Ich glaube der Nutzer Rumborak wollte das ganze mit seinem Beitrag nur etwas belächeln. Wie ich finde zurecht denn solange die EU mit "Visafreiheit" locken kann werden Verhandlungen (vielleicht keine wöchentlichen) immer zu ihren Gunsten ausfallen. Eigentlich war es schon recht lächerlich wie sich die beiden orangenen vor der EU und ihrer Partner verbeugten. Die Quittung hat Janukowitsch bekommen und wird nun für "seine" Gaspreiserhöhung an den Pranger gestellt.

      Hoffentlich geht er die Sache etwas anders an. Eine Visafreiheit braucht die Ukraine wie ich ein Loch im Kopf nötig habe. Da stehen andere Probleme im Vordergrund die auch ohne EU gelöst werden können. Wenn er sich um diese kümmert und die EU merkt das sie keine Aufmerksamkeit mehr bekommt dann werden sie sich schon von allein melden.

      Vielleicht kommt es dann ja zu den wöchentlichen, ERNSTHAFTEN, Verhandlungen mit tatsächlichem Interesse seitens der EU. Alles andere sind nur Illusionen