Heiratsvisum Beantragen oder doch gleich inUA Heiraten

      Heiratsvisum Beantragen oder doch gleich inUA Heiraten

      Hallo!
      Meine Verlobte hat das A1 Zerfikat nun erhalten! Jetzt bin ich am Überlegen ob ich sie in Dnipropetrowsk Heiraten soll oder ob sie ein Heiratsvisum Beantragen soll. Dazu muss ich sagen es wurde vor 1,5 Jahren schon mal grundlos ein Besucher Visum meiner Mutter abgelehnt :tot:
      Ich war schon mal verheiratet mein Scheidungsurteil habe ich vorliegen, meine Verlobte hatte sich natürlich bereits in Dnipropetrowsk erkundigt was alles benötigt wird. Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher ich denke ich brauche das Ehefähigkeits Zeugnis, eine Ledigkeits Bescheinigung, eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienallbum, meine Geburtsuekunde. Beglaubigte Kopie meines Reisepasses.
      das Scheidungsurteil wollte ich vor legalisieren lassen beim Gericht in Hamburg und dann beim Ukrainischen Konsulat Legalisieren lassen. Ist es richtig so wenn ich nun alle die Dokumente für schlappe 50 Euro pro Dokument beim ukrainischen Konsulat Legalisieren lasse?
      Übersetzten wollte ich das ganze Zeugs dann in Dnipopretowsk aus Kostengründen!!
      Gruss Frank[MSIE_newline_end ]
      Also ich würde zu einer Heirat in der UA raten.
      Mit den aufgezählten Dokumenten bist Du ein wenig durcheinander gekommen.
      Wie Du richtig sagst, zuerst auf dem Standesamt nachfragen welche Dokumente verlangt werden. Das ist eben meistens das EFZ, int. Geburtsurkunde und beglaubigte Übersetzung des Reisepasses.
      Scheidungsurteil und Auszug aus dem Familienbuch brauchst Du nicht übersetzen bzw. legalisieren lassen. Die Dinger brauchst Du nur in D für das EFZ.
      Hier ein link zum Standesamt I in Berlin. Da siehst Du welche Dokumente für das EFZ vorliegen müssen.
      berlin.de/standesamt1/partners…hefaehigkeitszeugnis.html
      Hallo Frank!
      Das abgelehnte Visa mit dem Pass deiner Gutzten ist schon mal Sch...
      Die Passnummer ist bei der deutschen Botschaft bekannt.
      Wenn du in der Ukraine heiratest und deinen Wohnsitz in Deutschland hast entscheidet deine Landesregierung über die Hochzeit. Die Ablehnung des Visa's besteht wahrscheinlich auch den positiven Bescheid des Ehefähigkeitszeugnisses.
      Wenn du deinen Wohnsitz in der Ukraine hast oder dahin verlegen kannst entscheidet die Deutsche Botschaft in Kiew. Dass heißt du kannst mit der juristischen Abteilung ein Vorgespräch führen, was sie dir raten.
      Nicht mit den Russen reden, du bist Deutscher und möchtest einen deutschen Juristen sprechen.
      Nicht anrufen. Ist unpersönlich und bringt nur dass sie von dir schon mal genervt sind.
      Wenn du zur juristischen Abteilung willst und als Deutscher auftrittst, kannst du normal auch durchgehen, ohne dich anzustellen, oder an der Vordertür mit dem Pförtner reden ob ein Deutscher im Haus ist, mit dem du reden kannst, du brauchst einen juristischen Rat.
      Das andere ist eine Heirat in Dänemark. Touristenvisa bei der dänischen Botschaft, 3 Tage Kopenhagen zum Heiraten. Danach Anerkennungsverfahren zum leben in Deutschland, weil Deutschkurs bestanden.
      Ist nicht vollständig.
      Aber die anderen können ja auch noch was schreiben.

      scg61 wrote:

      Also ich würde zu einer Heirat in der UA raten.
      Mit den aufgezählten Dokumenten bist Du ein wenig durcheinander gekommen.
      Wie Du richtig sagst, zuerst auf dem Standesamt nachfragen welche Dokumente verlangt werden. Das ist eben meistens das EFZ, int. Geburtsurkunde und beglaubigte Übersetzung des Reisepasses.
      Scheidungsurteil und Auszug aus dem Familienbuch brauchst Du nicht übersetzen bzw. legalisieren lassen. Die Dinger brauchst Du nur in D für das EFZ.
      Hier ein link zum Standesamt I in Berlin. Da siehst Du welche Dokumente für das EFZ vorliegen müssen.
      berlin.de/standesamt1/partners…hefaehigkeitszeugnis.html
      Hallo!
      Ja Danke das hilft mir weiter. Das Problem war einfach das meine Verlobte sich zwar beim Standesamt erkundigt hatte aber es gibt trotz Übersetzungsprogramm oftmals das Problem das ich das nicht alles verstehen kann was sie meint, manchmal gibts keine deutschen Wörter für das Ukrainische. Wie mache ich das denn mit dem Reisepass? ich wollte dann das EFZ, die Geburtsurkunde und den Reisepass beim ukrainischen Konsulat Legalisieren lassen, übersetzten dann in Dnipopretowsk! Bist du ganz sicher das Ich das Scheidungsurteil nicht in legalisierter Form in UA brauche?
      Gruss FGrank[MSIE_newline_end ]
      Bist du ganz sicher das Ich das Scheidungsurteil nicht in legalisierter Form in UA brauche?

      Nein bin ich nicht. Darum unbedingt nachfragen, da es hier keine wirklich einheitliche Regelung gibt hinsichtlich der benötigten Dokumente. Auf der Seite der UA Botschaft heißt es, man braucht EFZ und Scheidungsurteil, aber die Standesämter haben anscheinend einen großen Handlungsspielraum.

      scg61 wrote:

      Standesämter haben anscheinend einen großen Handlungsspielraum

      Wie viele Standesämter für internationale Ehen in der Ukraine kennst du. Normalerweise macht das nur das zentrale Sax in Kiew. Soweit der Gesetzestext. Wenn die Praxis anderes aussieht, währe ich an der Info heiß interessiert.

      Gunterowitsch wrote:

      Hallo Frank!
      Das abgelehnte Visa mit dem Pass deiner Gutzten ist schon mal Sch...
      Die Passnummer ist bei der deutschen Botschaft bekannt.
      Wenn du in der Ukraine heiratest und deinen Wohnsitz in Deutschland hast entscheidet deine Landesregierung über die Hochzeit. Die Ablehnung des Visa's besteht wahrscheinlich auch den positiven Bescheid des Ehefähigkeitszeugnisses.
      Wenn du deinen Wohnsitz in der Ukraine hast oder dahin verlegen kannst entscheidet die Deutsche Botschaft in Kiew. Dass heißt du kannst mit der juristischen Abteilung ein Vorgespräch führen, was sie dir raten.
      Nicht mit den Russen reden, du bist Deutscher und möchtest einen deutschen Juristen sprechen.
      Nicht anrufen. Ist unpersönlich und bringt nur dass sie von dir schon mal genervt sind.
      Wenn du zur juristischen Abteilung willst und als Deutscher auftrittst, kannst du normal auch durchgehen, ohne dich anzustellen, oder an der Vordertür mit dem Pförtner reden ob ein Deutscher im Haus ist, mit dem du reden kannst, du brauchst einen juristischen Rat.
      Das andere ist eine Heirat in Dänemark. Touristenvisa bei der dänischen Botschaft, 3 Tage Kopenhagen zum Heiraten. Danach Anerkennungsverfahren zum leben in Deutschland, weil Deutschkurs bestanden.
      Ist nicht vollständig.
      Aber die anderen können ja auch noch was schreiben.
      Hallo!
      Also die Einladung damals hatte meine Mutter gemacht, ich hatte mir gedacht ist vielleicht besser wenn die Einladung von einer Frau gemacht wird. Naja wie unerheblich das ist zeigt das es selbt Probleme gegeben hatte als ein Bekannter die Mutter seiner Frau Einladen wollte, die Frau ist über 60 Jahre alte gewesen und er arbeitet im Justitz Ministerium, das hatte die gar nicht interessiert, die entscheiden nach tageslaune :bandit:
      Mir wäre es am liebsten so wenig wie möglich mit diesem sehr merkwürdigen Konsulat zu tun zu kriegen deshalb ist es mir lieber wenn hier in Deutschland entschieden wird. Ich weiß genau das mir sorry für die dierektheit der Arsch platzt in dem Konsulat :lol:
      Am besten vor vollendete Tatsachen stellen.
      Gruß Frank[MSIE_newline_end ]

      Frank1967 wrote:

      die entscheiden nach tageslaune

      Die entscheiden nicht nach tageslaune, sondern nach dem Vorgaben des auswärtigen Amtes. In internen Schreiben ist geregelt wieviele Visa's genehmigt werden.
      Zu meiner Zeit in Kiew waren das - glaube ich - 25% und 75% Ablehnung für die Statistik ohne Begründung. Aber das war immer noch besser wie Baku mit 100% Ablehnung. Kommst zur Botschaft bezahlst und is' eh egal.
      Wichtig nach der Ablehnung muss der Antragsteller die Ablehnung reklamieren. Das kann auch kein Deutscher für ihn tun. Wenn das nicht geschieht, bleibt der Negativeintrag in der Akte. Natürlich, wenn Deutscher aber anruft wird nur geredet, niemand sagt ihm was Person tun muss. Dass hat System. Bei vielen Ukrainern reicht die Ablehnung dafür dass sie nicht weiter fragen. Ziel erreicht.

      Frank1967 wrote:

      sehr merkwürdigen Konsulat

      Das deutsche Konsulat in Kiew wurde in Jahre langer Kleinarbeit durch die einheimischen Mitarbeiter russifiziert. Die Ukrainer selbst sagen, wenn du da hinkommst wirst du behandelt wie letzter Hund. Deshalb auch die regelmäßigen Skandale.
      Die Deutschen die da arbeiten können da nix für. Das sind normal 3 Leute gegenüber der Oper und noch ein paar in der anderen kiewer Filiale nähe Zirkus/Hbf. Die sind einfach in der Unterzahl.
      Deshalb: ich bin Deutscher und verlange deutschen Sachbearbeiter. Wenn man dem nicht blöd kommt und anständig seine Fragen vorträgt macht der seinen Job wertfrei und ohne Späsken.
      Bevor du deine Hochzeit in Deutschland machen kannst brauchst du ein Visa. Bis du das hast ist alles andere egal.
      Deine Freundin lebt in dem Käfig und die lassen die nicht nach Europa.
      Wie viele Standesämter für internationale Ehen in der Ukraine kennst du. Normalerweise macht das nur das zentrale Sax in Kiew.

      Keine Ahnung was Du meinst. Ich habe in Kharkov geheiratet.
      Ich weiß nur, das die für eine Heirat gerforderten Unterlagen von Standesamt zu Standesamt abweichen können.

      scg61 wrote:

      Wie viele Standesämter für internationale Ehen in der Ukraine kennst du. Normalerweise macht das nur das zentrale Sax in Kiew.

      Keine Ahnung was Du meinst. Ich habe in Kharkov geheiratet.
      Ich weiß nur, das die für eine Heirat gerforderten Unterlagen von Standesamt zu Standesamt abweichen können.
      Habe ich auch gehört das es von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich sein soll. Ich werde aber wohl doch lieber in Dnipopretowsk Heiraten. Hier in Hamburg bei meiner zuständigen Ausländer Behörde habe ich einen recht guten Draht zum stellvertrenden Abteilungsleiter, mir ist lieber es wird aus Deutschland entschieden !
      Edit: Mein Freundin hat mir grad geschrieben das das Scheidungsurteil im Standesamt in Dnipopretowsk verlangt wird![MSIE_newline_end ]

      scg61 wrote:

      Ich habe in Kharkov geheiratet.

      Ich kenne einen Gesetzestext und so argumentiert auch das zentrale Sax in Kiew.
      Bei anderen Standesämtern - habe ich gehört - gibt es die Möglichkeit für einen Aufpreis - weiß ja eh keiner wie viel das normal kostet - zu heiraten.
      Für Deutschland ist das egal, denn die Unterlagen sind amtlich.
      Innerhalb der Ukraine befürchten einige juristisch Bewanderte - konkrete Aussagen sind nicht publiziert - dass es nach der Eheschließung zu Schwierigkeiten mit dem Pasportny Storl kommen kann, wenn das Paar sich entscheidet in der Ukraine zu leben.

      Gunterowitsch wrote:

      Frank1967 wrote:

      die entscheiden nach tageslaune

      Die entscheiden nicht nach tageslaune, sondern nach dem Vorgaben des auswärtigen Amtes. In internen Schreiben ist geregelt wieviele Visa's genehmigt werden.
      Zu meiner Zeit in Kiew waren das - glaube ich - 25% und 75% Ablehnung für die Statistik ohne Begründung. Aber das war immer noch besser wie Baku mit 100% Ablehnung. Kommst zur Botschaft bezahlst und is' eh egal.
      Wichtig nach der Ablehnung muss der Antragsteller die Ablehnung reklamieren. Das kann auch kein Deutscher für ihn tun. Wenn das nicht geschieht, bleibt der Negativeintrag in der Akte. Natürlich, wenn Deutscher aber anruft wird nur geredet, niemand sagt ihm was Person tun muss. Dass hat System. Bei vielen Ukrainern reicht die Ablehnung dafür dass sie nicht weiter fragen. Ziel erreicht.

      Frank1967 wrote:

      sehr merkwürdigen Konsulat

      Das deutsche Konsulat in Kiew wurde in Jahre langer Kleinarbeit durch die einheimischen Mitarbeiter russifiziert. Die Ukrainer selbst sagen, wenn du da hinkommst wirst du behandelt wie letzter Hund. Deshalb auch die regelmäßigen Skandale.
      Die Deutschen die da arbeiten können da nix für. Das sind normal 3 Leute gegenüber der Oper und noch ein paar in der anderen kiewer Filiale nähe Zirkus/Hbf. Die sind einfach in der Unterzahl.
      Deshalb: ich bin Deutscher und verlange deutschen Sachbearbeiter. Wenn man dem nicht blöd kommt und anständig seine Fragen vorträgt macht der seinen Job wertfrei und ohne Späsken.
      Bevor du deine Hochzeit in Deutschland machen kannst brauchst du ein Visa. Bis du das hast ist alles andere egal.
      Deine Freundin lebt in dem Käfig und die lassen die nicht nach Europa.
      Sag mal meine Freundin hatte damals aus Unwissenheit natürlich kein Widerspruch gegen diese Ablehnung eingelegt. geh ich richtig in der Annahme das es unwichtig ist wenn ich sie heirate ?

      Frank1967 wrote:

      Hier in Hamburg bei meiner zuständigen Ausländer Behörde habe ich einen recht guten Draht zum stellvertrenden Abteilungsleiter, mir ist lieber er wird aus Deutschland entschieden !

      Er wird immer aus Deutschland entschieden. Wenn ihr in Deutschland heiratet und auch wenn ihr in der Ukraine heiratet (Ehefähigkeitszeugnis).
      Die Entscheidung macht nicht das Ausländeramt, sondern die Landesregierung - mit der gehen keine Absprachen.
      Das Standesamt nimmt den Antrag entgegen, das Ausländeramt wird gefragt und kann gute Wünsche auf den Pappdeckel schreiben, die Finanzbehörde wird eingeschaltet und das Auszugsregister mit deinem erweiterten Polizeilichen Führungszeugnis hinzugezogen, außerdem Visaanträge, Auffälligkeiten und Ablehnungen der zu heiratenden Ausländerin, A1 und andere Unterlagen obligatorisch. Du bist de fakto für Deutschland verheiratet, wenn das Zeugnis in deinen Händen liegt.

      Frank1967 wrote:

      geh ich richtig in der Annahme das es unwichtig ist wenn ich sie heirate ?

      Wenn sie deine Frau ist und kein Deutsch A1 hat: ist es wichtig – nur Urbaubsvisa.
      Wenn sie deine Frau ist und Deutsch A1 hat: ist es fast egal.
      Die größte Angst der deutschen Behörden besteht in Scheinehen/Prostitution und Visa-Sprungbrett in die EU.
      Unzählige GUS-Bürger leben illegal am Strand von Spanien und Spanien bürgert aller 2-3 Jahre ein, wenn sie inzwischen die Sprache kennen.

      Gunterowitsch wrote:

      Frank1967 wrote:

      Hier in Hamburg bei meiner zuständigen Ausländer Behörde habe ich einen recht guten Draht zum stellvertrenden Abteilungsleiter, mir ist lieber er wird aus Deutschland entschieden !

      Er wird immer aus Deutschland entschieden. Wenn ihr in Deutschland heiratet und auch wenn ihr in der Ukraine heiratet (Ehefähigkeitszeugnis).
      Die Entscheidung macht nicht das Ausländeramt, sondern die Landesregierung - mit der gehen keine Absprachen.
      Das Standesamt nimmt den Antrag entgegen, das Ausländeramt wird gefragt und kann gute Wünsche auf den Pappdeckel schreiben, die Finanzbehörde wird eingeschaltet und das Auszugsregister mit deinem erweiterten Polizeilichen Führungszeugnis hinzugezogen, außerdem Visaanträge, Auffälligkeiten und Ablehnungen der zu heiratenden Ausländerin, A1 und andere Unterlagen obligatorisch. Du bist de fakto für Deutschland verheiratet, wenn das Zeugnis in deinen Händen liegt.
      Da wünscht man sich doch wirklich die guten alten Zeiten zurück. Ich war nämlich bereits einmal mit einer Weißrussin verheiratet. Besuchervisum wurde damals sofort genehmigt, nach dem 3ten oder 4ten mal hab ich die dann einfach in Deutschland geheiratet und fertig ;)
      Polizeiliches Führungszeugnis hatte überhaupt niemanden interessiert, diesen Einbürgerung Deutschkurs brauchte sie auch nicht machen weil wir ihr Arbeit beschafft hatten. Mir ist das jetzt auch Latte ich heirate sie und wenns Probleme gibt geht das ganze direkt zu meinem Anwalt. ich lass mir von niemanden Vorschreiben wen ich heiraten darf, soweit sind wir ja glücklicherweise noch nicht ganz. Danke für eure Hilfe ;)

      Gunterowitsch wrote:

      Frank1967 wrote:

      geh ich richtig in der Annahme das es unwichtig ist wenn ich sie heirate ?

      Wenn sie deine Frau ist und kein Deutsch A1 hat: ist es wichtig – nur Urbaubsvisa.
      Wenn sie deine Frau ist und Deutsch A1 hat: ist es fast egal.
      Die größte Angst der deutschen Behörden besteht in Scheinehen/Prostitution und Visa-Sprungbrett in die EU.
      Unzählige GUS-Bürger leben illegal am Strand von Spanien und Spanien bürgert aller 2-3 Jahre ein, wenn sie inzwischen die Sprache kennen.
      Sie hat A1 und in den Urlaub Fliege ich lieber in die UA. :lol: Die Deutschen sind völlig bescheuert ist doch klar seit die Grenze Tschechien und Polen offen ist kommen doch die vielen illegalen Leute die bereits seit dem Balkan Krieg illegal dort Leben zu uns rüber, Drogen Waffen Frauen kommt doch alles über diese ehemaligen Grenzen. Die stichprobenartigen Kontrollen dort habe überhaupt keinen Wert. Ich hab ja ein weilchen in der Tschechei gelebt und weiß was für Problemchen die damals mit illegalen einwanderen hatten .

      Frank1967 wrote:

      Polizeiliches Führungszeugnis hatte überhaupt niemanden interessiert

      Dein polizeiliches Führungszeugnis, und sie sehen es auch ein wenn sie dich nicht danach gefragt haben.

      Frank1967 wrote:

      ich lass mir von niemanden Vorschreiben wen ich heiraten darf

      Aber das steht so im Gesetzestext, dass der Staat zustimmen muss dass man als Deutscher einen Ausländer heiraten darf, und genau das heißt Ehefähigkeitszeugnis.
      Du wohnst doch in Hamburg. Warum machst du nicht die Las-Vegas-Version.
      Dänemark hat ein anderes Eherecht (noch !!!) - Heiraten während 3-Tages-Fahrt. Deutschland ist da zwar dagegen, aber machen können sie nix. EU-Recht.
      Öffnungszeiten des Standesamtes und nachfragen wie Termin buchen, Fahrt buchen, dänisches Visa, Rückfahrt mit Transit durch Hamburg und in der Ukraine Heiraten in der Kirche. Unterlagen in der Ukraine legalisieren und mit A1 an die Deutsche Botschaft schicken. Kann auch nicht abgelehnt werden.

      Gunterowitsch wrote:

      Frank1967 wrote:

      Polizeiliches Führungszeugnis hatte überhaupt niemanden interessiert

      Dein polizeiliches Führungszeugnis, und sie sehen es auch ein wenn sie dich nicht danach gefragt haben.

      Frank1967 wrote:

      ich lass mir von niemanden Vorschreiben wen ich heiraten darf

      Aber das steht so im Gesetzestext, dass der Staat zustimmen muss dass man als Deutscher einen Ausländer heiraten darf, und genau das heißt Ehefähigkeitszeugnis.
      Du wohnst doch in Hamburg. Warum machst du nicht die Las-Vegas-Version.
      Dänemark hat ein anderes Eherecht (noch !!!) - Heiraten während 3-Tages-Fahrt. Deutschland ist da zwar dagegen, aber machen können sie nix. EU-Recht.
      Öffnungszeiten des Standesamtes und nachfragen wie Termin buchen, Fahrt buchen, dänisches Visa, Rückfahrt mit Transit durch Hamburg und in der Ukraine Heiraten in der Kirche. Unterlagen in der Ukraine legalisieren und mit A1 an die Deutsche Botschaft schicken. Kann auch nicht abgelehnt werden.
      Ja ich hatte auch schon daran gedacht in Dänemark zu Heiraten aber jemand meinte dann das die Deutschen angeblich diese Heirat nicht anerkennen müssten, ich weiß nicht wie das rechtlich aussieht. Erkundigt hatte ich mit in tonder schon mal, es wäre für mich die angenehmste Lösung.
      Das andere Problem ist halt das Visum was sie braucht um nach Dänemark zu kommen, ich habe keine Ahnung wie sie da ran kommt!
      Kann sie einfach so ein Visum für Dänemark Beantragen in der Ukraine?[MSIE_newline_end ]

      Frank1967 wrote:

      Ja ich hatte auch schon daran gedacht in Dänemark zu Heiraten aber jemand meinte dann das die Deutschen angeblich diese Heirat nicht anerkennen müssten

      Viele heirateten in Dänemark weil kein A1. Deutschland erkennt die Ehe an, erteilt aber keine aufenthaltsgenehmigung weil keine Deutschkenntnisse.

      Frank1967 wrote:

      Das andere Problem ist halt das Visum was sie braucht um nach Dänemark zu kommen

      Urlaubsvisa. Urlaub buchen beim Reiseanbieter unter Vorbehalt der Visa-Erteilung, Tickets anzahlen. Visa beantragen, Tickets bezahlen. Losfahren.
      Es gibt noch keinen Datenabgleich für eine gemeinsame EU-Visa-Bearbeitung. Noch nicht.

      Gunterowitsch wrote:

      Frank1967 wrote:

      Ja ich hatte auch schon daran gedacht in Dänemark zu Heiraten aber jemand meinte dann das die Deutschen angeblich diese Heirat nicht anerkennen müssten

      Viele heirateten in Dänemark weil kein A1. Deutschland erkennt die Ehe an, erteilt aber keine aufenthaltsgenehmigung weil keine Deutschkenntnisse.

      Frank1967 wrote:

      Das andere Problem ist halt das Visum was sie braucht um nach Dänemark zu kommen

      Urlaubsvisa. Urlaub buchen beim Reiseanbieter unter Vorbehalt der Visa-Erteilung, Tickets anzahlen. Visa beantragen, Tickets bezahlen. Losfahren.
      Es gibt noch keinen Datenabgleich für eine gemeinsame EU-Visa-Bearbeitung. Noch nicht.
      Ok sie kann es ja mal probieren aber sie hat ja im Pass diesen Stempel der Ablehnung drinnen, ich hoffe das erschwert das ganze nicht?
      sie hat mir übrings jetzt grad geschrieben was das Standesamt in Dnipopretowsk haben will bei einer Eheschliessung inder UA.
      Ins Dnepropetrowsk gebietsmäßige Standesamt von dir sind die folgenden Dokumente nötig.
      1. Die Auskunft von der Stelle des offiziellen Aufenthaltes.
      2. Den in Kraft tretenden Rechtsspruch über die Scheidung.
      3. Die Lösung auf die Ehe.
      = werden diese Dokumente im ukrainischen Konsulat legalisiert werden.
      4. Deinen Auslandspass.
      Dieser Dokumente ist es erlaubt, auf das Ukrainische auf die Territorien der Ukraine zu übersetzen. Und von unserem Notar zu versichern.

      So richtig verstanden habe ich das jetzt allerdings nicht.was ist der Unterschied zwischen 2 und 3 ?[MSIE_newline_end ]