Heiraten in der Ukraine?

      Hi ja ..nein nicht einfach so heiraten :) Ich weiss ja das ich viele Dokumente brauch ich war ja im Standesamt.. ;) Ehefähigkeitszeugnis werd ich ja als Deutscher kriegen ;)

      Es geht mir vielmehr darum, ob es schwierig sein wird zu legalisieren.Macht das nach der Hochzeit viel Aufwand, oder geht das recht "schnell" vonstatten???
      Und ..kann ich nach der Legalisierung direkt die Einladung hier in Deutschland machen, oder müssen wir warten und wenn...wie lange???

      Aber schon mal heissen Dank für die schnelle Antwort :)

      Verzweifen....nie im Leben ;) Nur manchmal...weiss man halt nicht weiter und siehe da..flattert mir doch das Forum hier in den Browser ;)
      Seit dem 6.8.2009 vh und in Deutschland !tanz1!Unser Baby ist am 18.9.2011 in DE geboren !trio!

      Wenn du dich schon genug mit den Papieren zur Eheschließung beschäftig hast müsstest du ja eigentlich wissen wie es mit der Legalisierung läuft. Aber um diese direkte Frage auch direkt zu beantworten: nach der Eheschließung Eheurkunde beim zuständigen zentralen Standesamt vorbeglaubigen lassen, im Außenministerium überbeglaubigen lassen und dann in der deutschen Botschaft bzw. Honorarkonsulat legalisieren.

      Steht übrigens alles mit Reihenfolge, Anschriften und Gebühren in dem ein paar Beiträge zuvor beschriebenen Heiratsratgeber.

      Mit der "sofortigen Einladung danach" meinst du sicherlich das Familiennachzugsvisa. Das kannst du natürlich sofort nach Legalisierung machen wenn deine Ehefrau alle Papiere vollständig hat die gefordert sind und den berühmt berüchtigten Deutschtest A 1 beim Goethe Institut in Kiew abgelegt hat.

      Gruß Thomas (der nun Gott sei Dank diesen Montag in Kiew alle Papiere für das Nachzugsvisa nach eingehender Prüfung losgeworden ist)
      Ja den Goethe Kurs macht sie grad... :)
      vielen Dank für die klare Antwort..ja das Nachzugsvisa..darum gehts...Super ...nu weiss ich Bescheid :)

      Dankeeeee :)
      Seit dem 6.8.2009 vh und in Deutschland !tanz1!Unser Baby ist am 18.9.2011 in DE geboren !trio!

      Post was edited 2 times, last by “Tommy” ().

      Ich liebe und will es tuhen! (heiraten).

      Hallo ..=)
      Ich habe im Jahr 2007 eine Ukrainerin kennengelernt und mich auch sofort in sie verliebt (sie natürlich auch).
      Wir haben zusammen als Animateure in der Türkei gearbeitet (2 Jahre) .
      Nun haben wir ein bisschen Geld und denken wir können heiraten das ich dann bei ihr leben kann ..
      Doch ich habe keine Ahnung wie wir das machen und was wir brauchen wir arbeiten beide zurzeit nicht und wollen (es hört sich doof an aber)nur zusammen wieder arbeiten is egal wieviel Geld wir verdienen hauptsache wir leben zusammen......sie hat eine Tochter sie ist 28 Jahre alt und ich 21 jahre ...ich brauche unbedingt hilfe den mir kann keiner hier helfen weil niemand darüber weiß........

      Es wäre lieb wenn sich jemand dafür einsetzt und mir hilft .......LIEBEN DANK :::::::::: :love: =!..

      Patrice88 wrote:

      also wir wollen in der Ukraine Heiraten

      ну вот сынок,
      dann lass uns etwas System in dein Chaos bringen. :D
      1. Deine Zukuenftige muss sich im Standesamt ( ЗАГС ) des Ortes wo ihr heiraten wollt erkundigen, welche Dokumente von euch Beiden benoetigt werden !!
      2. Du erkundigst dich in deinem Standesamt in Deutschland ebenfalls danach, da musst du sowieso hin, denn du brauchst:
      idR.
      - deine "internationale" Geburtsurkunde
      - dein deutsches Ehefaehigkeitszeugnis (EFZ)
      Dein Standesamt kann dir auch Auskunft darueber geben wie u. wo die Dokumente beglaubigt werden muessen (Legalisierung etc.)
      Naechste Aktion, zum Meldeamt u.deine Meldebescheinigung zur Heirat besorgen. - das "zur Heirat" ist wichtig, denn auf dieser Bescheinigung ist dann dein Familienstand vermerkt.
      Wenn du alle Dokumente beschafft hast, muessen sie noch von einem "Beeidigten Uebersetzer" ins Ukrainische uebersetzt werden. Beeidigte Uebersetzer findest du u.a. beim BDUE
      Wie gesagt vorher die Standesaemter fragen !! ;)

      Patrice88 wrote:

      (es hört sich doof an aber)nur zusammen wieder arbeiten is egal wieviel Geld wir verdienen hauptsache wir leben zusammen .......sie hat eine Tochter

      Hmm, naja, soo lax wuerde ich das besonders in der UA nicht angehen, erst recht nicht wenn noch ein Kind zu versorgen ist, aber ihr seid alt genug. ;)
      Kleine Frage, wie ist es um deine Ukrainischen bzw. Russischen Sprachkenntnisse bestellt? Denn diese Nebensaechlichkeit ist fuer einen Job in der Ukraine nicht ganz unwichtig. !beer!
      Also ich werde das mal tuhen wenn ich wieder in meiner stadt bin dafür danke schonmal......meinst du denn das das auch klappt mit den heiraten ??? ich meine ich wohne ja noch mit mein vater zusammen und will ja in der ukraine wohnen ........ und ich will nämlich auch nicht wie ein verrückter alles machen und am ende klappt es nicht ......... dann bin ich innerlich zerstört weisst du ....
      Und von der Arbeit her werden wir noch immer ins Ausland gehen und unser geld dort verdienen wir haben ja schon ne menge zusammen gespart für uns ... sie lebt auch noch in ein Dorf (altes Dorf)..
      Und meine Sprache geht schon vom Russisch her so naja... aber sie hat mit mir dort eine arbeit in der Gastronomie und sie is auch dann so zu sagen meine Dolmetscherin für die erste Zeit ..

      Ich glaub die beim Standesamt werden mich auch drüber informieren was ich zu tuhen habe ...hoffe ich....
      ist das eigentlich auch eine große vinanzielle Sache das heiraten in der Ukraine oder kann man sich das leisten ....??

      Danke fürs erste =)... !think!

      Patrice88 wrote:

      .meinst du denn das das auch klappt mit den heiraten ??? ich meine ich wohne ja noch mit mein vater zusammen und will ja in der ukraine wohnen
      Warum soll das nicht klappen? So wie ich das sehe bist Du laut Gesetz Volljaehrig u. somit fuer Deine Entscheidungen selbst verantwortlich. ;)
      und ich will nämlich auch nicht wie ein verrückter alles machen und am ende klappt es nicht ...

      Das meinte ich damit, nicht zu leichtfertig an so eine Sache heran zu gehen. Eine Ehe ist kein Spiel das man schnell abbrechen kann wenn es mal nicht so gut laeuft. Ihr habt dann gegenseitige Verantwortung - erst recht wenn es gilt ein Kind zu versorgen. Deshalb "erst Grundlagen schaffen" !
      ist das eigentlich auch eine große vinanzielle Sache das heiraten in der Ukraine oder kann man sich das leisten ....??

      Das kann Dir so niemand pauschal beantworten. Kommt immer auf den Ort u. die Anzahl der Gaeste an. :D

      Patrice88 wrote:

      also wir wollen in der Ukraine Heiraten nur ich weiss gernix wo ich anfangen soll weil ich mich mit sowas nicht auskenn ...... :love:


      Kinders Kinders.......

      hast du schon mal daran gedacht mit deiner Flamme ohne Heirat zusammen zu leben? Als EU Bürger darfst du ja ohne Probleme nach UA. Wenn ich das richtig gelesen habe, dann wollt ihr ja sowieso dort leben.
      Heiraten ist eine Nummer die man nicht überstürzt.
      Vielleicht versuchst du dich erstmal als quasi Vater und Eheman auf Probe?

      Jedenfalls hast du viel Mut ;) und ich wünsche dir viel Glück.

      Alexander wrote:

      Als EU Bürger darfst du ja ohne Probleme nach UA.

      Ja schon, aber nur begrenzte Zeit. Fuer eine "Test-Ehe" waere in diesem Fall ein Jahresvisum angebracht. Kostet auch nicht die Welt. Residenzia ohne Heirat ist schwieriger zu bekommen, es sei denn man bringt "ausreichend" Bucks mit. ;)
      Ich werde schon wissen was ich tuhe und erkundigen is und bleibt eine Erkundigung bei mir... ich fahre jetzt am Sonntag von Hannover nach Kiev das zweite mal mit dem Bus wieder zu ihr und bleibe dort 3 Monate !tanz1! ich werde dort auch arbeiten =) zur Probe aber der chef kennt mich schon ......
      Meine Mut is schon immer in mir und ich denke auch schon immer nach bevor ich etwas angehe und heiraten werden wir erst ende dieses jahres ich habe nämlich mit ihr gesprochen und werde sehen wie ich die 3 monate bei ihr klar komme ......
      aber ich kann euch sagen (ich habe lange gesucht um so eine zu finden wie sie) wir sind 2 jahre zusammen und es gab noch nie streit ..... und das dreht mein kopf völlig um.
      das liegt wohl daran wo sie herkommt :thumbsup:

      ICH BEDANKE MICH FÜR EURE INFORMATION :::: =!.. Спасибо .....
      Hallo. Ich bin neu bei euch und wollte obwohl schon nmehrfach geschrieben bitte eine Bestätigung dass man wenn man in der UA heiratet bei der ABH KEINE Lohnnachweise nachweisen muss, sondern nur den Mietvertrag??
      Das wäre super, aber fast zu schön, denn alleine für ein kurzes Besuchsvisum musste ich damals nachweisen dass ich mindestens 980 Euro netto verdiene!!! Es fehlten 40 !! Euro und deswegen musste ich eine Sicherheitsleistung von 2000 Euro hinterlegen!! Ich bin aus Sachsen Anhalt und weiss dass die Bestimmungen in den Bundesländern verschieden sind.Und da soll nach der Hochzeit wenn sie für immer hier leben will niemand nach der Sicherung des Lebensunterhaltes fragen ???
      Das wäre prima, meine Freundin und ich wollen auch schnellstmöglich heiraten und da ich erst im Dezember eine neue Arbeit begonnen habe und jetzt traurig bin dass wir evtl noch 3-6 Monate warten müssen!!

      Aber ihr versteht dass es sich komisch liest bzw dass es für unseren Bürokratismus unlogisch klingt dass man 2000 Euro zahlt um jemand für 2 Wochen einzuladen, man aber nichts nachweisen muss wenn der Partner für 100 Jahre kommt..

      Es wäre prima wenn s so wäre..u es nur daran liegt dass man in der schönen UA geheiratet hat, dann würd ich schonmal mit der =!.. winken..MFG Blaubart


      PS: Die Bilder von Alexander sind leider nicht mehr online, habt ihr nun in der UA geheiratet und war alles unkompliziert??

      Ich gratuliere Euch beiden noch nachträglich und recht herzlich!!
      “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

      Helmut Schmidt

      Post was edited 2 times, last by “Blaubart” ().

      Blaubart wrote:

      Aber ihr versteht dass es sich komisch liest bzw dass es für unseren Bürokratismus unlogisch klingt dass man 2000 Euro zahlt um jemand für 2 Wochen einzuladen, man aber nichts nachweisen muss wenn der Partner für 100 Jahre kommt..

      Dir wird bei den Heiratsvorbereitungen noch so "Einiges" an der deutschen Buerokratie nicht nur komisch sonder schlichtweg "Absurd" vorkommen. :D
      Fakt ist auf das Visum zur FZF besteht ein Rechtsanspruch. Erschwert wurde der Nachzug allerdings durch den laestigen Sprachtest, (Deutsch kann man auch in Deutschland kernen)
      den Rest regelt das Aufenthaltsgestz § 28 Familiennachzug zu Deutschen
      (1) Die Aufenthaltserlaubnis ist dem ausländischen

      1. Ehegatten eines Deutschen,

      2. minderjährigen ledigen Kind eines Deutschen,

      3. Elternteil eines minderjährigen ledigen Deutschen zur Ausübung der Personensorge

      zu erteilen, wenn der Deutsche seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Bundesgebiet hat. Sie ist abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 2 und 3 zu erteilen. Sie soll in der Regel abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 erteilt werden. Sie kann abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 dem nichtsorgeberechtigten Elternteil eines minderjährigen ledigen Deutschen erteilt werden, wenn die familiäre Gemeinschaft schon im Bundesgebiet gelebt wird. § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2, Satz 3 und Abs. 2 Satz 1 ist in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 entsprechend anzuwenden.

      (2) Dem Ausländer ist in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er drei Jahre im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft mit dem Deutschen im Bundesgebiet fortbesteht, kein Ausweisungsgrund vorliegt und er sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Im Übrigen wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert, solange die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht.

      (3) Die §§ 31 und 35 finden mit der Maßgabe Anwendung, dass an die Stelle des Aufenthaltstitels des Ausländers der gewöhnliche Aufenthalt des Deutschen im Bundesgebiet tritt.

      (4) Auf sonstige Familienangehörige findet § 36 entsprechende Anwendung.

      (5) Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit.


      sowie § 5 Allgemeine Erteilungsvoraussetzungen
      (1) Die Erteilung eines Aufenthaltstitels setzt in der Regel voraus, dass

      1. der Lebensunterhalt gesichert ist,

      1a. die Identität und, falls er nicht zur Rückkehr in einen anderen Staat berechtigt ist, die
      Staatsangehörigkeit des Ausländers geklärt ist,

      2. kein Ausweisungsgrund vorliegt,

      3. soweit kein Anspruch auf Erteilung eines Aufenthaltstitels besteht, der Aufenthalt des Ausländers
      nicht aus einem sonstigen Grund Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt oder
      gefährdet und

      4. die Passpflicht nach § 3 erfüllt wird.

      (2) Des Weiteren setzt die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis, einer Niederlassungserlaubnis oder einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG voraus, dass der Ausländer

      1. mit dem erforderlichen Visum eingereist ist und

      2. die für die Erteilung maßgeblichen Angaben bereits im Visumantrag gemacht hat.

      Hiervon kann abgesehen werden, wenn die Voraussetzungen eines Anspruchs auf Erteilung erfüllt sind oder es auf Grund besonderer Umstände des Einzelfalls nicht zumutbar ist, das Visumverfahren nachzuholen.

      (3) In den Fällen der Erteilung eines Aufenthaltstitels nach den §§ 24, 25 Abs. 1 bis 3 sowie § 26 Abs. 3 ist von der Anwendung der Absätze 1 und 2, im Fall des § 25 Abs. 4a von der Anwendung des Absatzes 1Nr. 1 bis 2 und 4 sowie des Absatzes 2 abzusehen. In den übrigen Fällen der Erteilung eines Aufenthaltstitels nach Kapitel 2 Abschnitt 5 kann von der Anwendung der Absätze 1 und 2 abgesehen werden. Wird von der Anwendung des Absatzes 1 Nr. 2 abgesehen, kann die Ausländerbehörde darauf hinweisen, dass eine
      Ausweisung wegen einzeln zu bezeichnender Ausweisungsgründe, die Gegenstand eines noch nicht abgeschlossenen Straf- oder anderen Verfahrens sind, möglich ist.

      (4) Die Erteilung eines Aufenthaltstitels ist zu versagen, wenn einer der Ausweisungsgründe nach § 54 Nr. 5 bis 5 b vorliegt. Von Satz 1 können in begründeten Einzelfällen Ausnahmen zugelassen werden, wenn sich der Ausländer gegenüber den zuständigen Behörden offenbart und glaubhaft von seinem sicherheitsgefährdenden Handeln Abstand nimmt. Das Bundesministerium des Innern oder die von ihm bestimmte Stelle kann in begründeten Einzelfällen vor der Einreise des Ausländers für den Grenzübertritt und einen anschließenden Aufenthalt von bis zu sechs Monaten Ausnahmen von Satz 1 zulassen..


      Aufenthaltsgesetz
      OK, also hab ich hier rausgelesen dass NUR der Mietvertrag geprüft wird, da ich ein RECHT BZA ANSPRUCH habe auf FZF Visum..bzw andererseits steht da auch

      (1) Die Erteilung eines Aufenthaltstitels setzt in der Regel voraus, dass

      1. der Lebensunterhalt gesichert ist,

      Was denn nun?? Sorry ich versteh jetzt nur noch Bahnhof..

      Alexander wird ja nix falsches schreiben wenn er meint dass nur der Wohnsitz geprüft wird wenn man in UA geheiratet hat
      “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

      Helmut Schmidt

      Post was edited 2 times, last by “Blaubart” ().

      Blaubart wrote:

      ein Ja, stimmt oder Nein, stimmt nicht.

      Das gibt es so nicht, da jeder Fall individuell gelagert ist u. die ABH einen Ermessensspielraum hat nach dem sie entscheidet. z.B. "kann" die ABH gleich 3 Jahre AE erteilen, genau so gut aber auch nur 1 Jahr. !lamp!
      Wenn Du mit den Behoerden klarkommen willst, wirst Du definitiv nicht umhinkommen dich mit Gesetzen und Verwaltungsvorschriften zu befassen !!
      Der Spruch : "Alexander oder irgendein anderer hat aber geschrieben" - wird einem Sachbearbeiter ein muedes Laecheln entlocken. !lamp!
      Daher koennen wir hier nur allgemeine Anhaltspunkte zum Weg liefern. ;)

      BTW, zum Heiraten in der UA das zustaendige Standesamt ZAGS fragen, nur die wissen genau welche Dokumente sie brauchen !!
      Da das von ZAGS zu ZAGS unterschiedlich ist waere eine konkrete Aussage mehr Spekulation als hilfreich. ;)
      Fakt ist jedoch Du brauchst die internationale Geburtsurkunde sowie eine Meldebescheinigung, (darauf achten das dort dein Familienstand vermerkt ist), Kopie vom Reisepass.
      EFZ kann sein muss aber nicht, haengt vom jeweiligen ZAGS ab.
      ok, also kannm man davon ausgehen dass nichts was hier steht verbindlich ist, da es immer auf die subjektive Arbeitsweise des SB s ankommt..na das sind heitere Aussichten.Ich fand meine SB damals bei der Einladung sehr freundlich. Am besten ich fahre mal zu ihr und werde mich erkundigen..Vielleicht "flüstert" mir die gute ja auch etwas..
      “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

      Helmut Schmidt