Ehe für Umgehung Aufenthaltsbewilligung

      Ehe für Umgehung Aufenthaltsbewilligung

      Ich habe im März dieses Jahres in der Ukraine geheiratet. Meine Frau durfte im Juli in die Schweiz einreisen.
      Kaum war die Aufenthaltsbewilligung hier drehte sich der Wind. Musste merken das es bei ihr nicht Liebe ist, sondern die Ehe nur Mittel zum Zweck des Aufenthalts in Europa.
      Ich musste dabei schon erwähnen das ich mich wieder trenne von ihr, wenn sich das Blatt nicht wendet. Sie hat das sehr kühl aufgenommen und schon Pläne zum auswärts leben, doch ich sagte die Aufentahltsbewilligung wird nur beim zusammen Leben ausgestellt und verlängert. Ich will keine Scheinehe.

      Sie möchte Geld verdienen, egal auf welche Art. Arbeit zu finden ist schwierig und wenn ich mal was für sie habe ist es ihr zu streng.
      Sie lies noch in der Ukraine über 150 Erotikbilder in einem professionellen Fotostudio machen. Fragte mich warum sie das machte. Die Antwort finde ich immer mehr je länger ich zusammen lebe. Nur da mache ich nicht mit.

      Habe schon einige Beweise zusammen um eine Ehe- Ungültigkeitsklage zu machen.
      Sie schreibt viel via Mail und ich konnte schon einiges übersetzen via Onlinetranslator. Doch einiges ist mit römischen Buchstaben geschrieben und das wird falsch übersetzt.
      Suche jemanden der mir den Inhalt ungefähr übersetzen kann, vor allem geht es mehr ob was wichtiges drin steht was ich wissen muss.

      Das Zweite, hat jemand schon solche Erfahrungen gemacht, bereits nach 2 Monaten zusammen die Beziehung am Ende. Sie will auf keinem Fall zurück gehen.
      Was soll ich in so einem Fall tun, abwarten oder sofort handeln?
      Wie es in der Schweiz ist, kann ich nicht sagen.
      In Deutschland erlischt die Aufenthaltserlaubnis mit Beginn der Trennung.
      Man zeigt die Trennung bei der Ausländerbehörde schriftlich an und der Partner bekommt dann einen Brief von der ABH, dem zu entnehmen ist, bis wann das Land verlassen werden muss.
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      Das klingt alles sehr bitter. Bevor du geheiratet hast war davon nichts zu spüren? Ich meine das muss ja dann eine Weltklasse-Schauspielerin gewesen sein.
      Mich würde interessieren wie man da überhaupt noch eine Minute zusammen in einer Wohnung leben kann. Das wäre für mich unerträglich.


      Tut mir wirklich sehr leid für dich. Emotional ist das ja alles andere als toll.

      Condor schrieb:

      Sie weiss das auch und will sich gegen aussen nicht trennen um den Aufenthaltsstatus nicht zu verlieren

      Das sie das nicht will, ist mir klar. Es gibt sogar Frauen, die zahlen bis zu 30'000 CHF, um eine Scheinehe zweck Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, denn im Erotikbereich lässt sich in CH gutes Geld verdienen.

      Die Frage ist aber nicht, was sie will, sondern was Du willst. Bist Du Dir nicht sicher, dann kann Dir hier sicher auch niemand wirklich helfen. Die Entscheidung musst Du treffen. Willst Du Dich aber trennen, dann würde ich schnell handeln. Besser eine Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

      Gruß
      Siggi
      Sie hat sehr gut geschauspielt. Ich merkte es erst nach dem 2. Besuch in der Ukraine und als sie hierher kam.

      Als sie später nachzog erzählte sie mir das sie und ihr Sohn mehrere Jahre in einem EU Staat lebten ohne Bewilligung. Als es aufflog machten die beiden ein Asylgesuch, dass aber abgelehnt wurde. Sie will mit mir oder alleine dort hin reisen und wollte wissen ob es eine Einreisesperre gibt. Ihr Plan ist dort hin gehen und dann unter zu tauchen. Sie muss dort gutes Geld verdient haben, hat Häuser und Wohnungen an reiche Russen verkauft.

      Alle Äusserungen die sie machten habe ich hinterfragt und musste feststellen das es ihr einzig und alleine darum geht Geld zu verdienen.

      Ich habe nun jemanden gefunden der mir das Chatprotokoll übersetzt und weiss danach genau woran ich bin. Wie es scheint hat sie schon vorgesorgt wo sie hier untertauchen kann. Wenn es so ist wie ich denke, kann sie dort hin ziehen und ich muss nicht noch Unterhalt zahlen. Gut kenne ich diese Adresse.

      Zur Zeit schaue ich dem noch etwas zu und versuche möglichst viele Beweise zu sammeln.

      Das professionelle Schlepper oder ein Zuhälter dahinter stecken glaube ich nicht. Anleitungen gibt es genug im Internet und es spricht sich herum wie man dauerhaft nach Europa kommt.

      Als wir heirateten machte mich stutzig das man bei der Anmeldung beim ukrainischen Standesamt normal 1 Monat warten muss. Sie sagte mir das ich Schmiergeld zahlen muss um den Prozess zu beschleunigen. Musste aber nichts bezahlen. Oder es zahlte jemand anders?
      Nehmen wir an, sie taucht unter. Wie kannst Du dann eine Ehescheidung bekommen? Wie lange musst Du darauf warten, wenn kein Scheidungsantrag zugestellt werden kann? Was kannst Du tun, um dies zu beschleunigen? Das wären mir im Moment die wichtigsten Fragen, denn Du willst ja vermutlich nicht Dein Leben lang allein bleiben. Du musst in die Zukunft blicken. Die Vergangenheit kannst Du nicht mehr ändern.

      Gruß
      Siggi
      Was hast Du von einer IP Adresse? Ein gerichtlich verwertbare Zustelladresse? Niemals! Meinst Du Strafverfolgungsbehörden werten die Standortinformation ihres Handy aus? Nur wegen einer Strafsache, aber nicht, damit Du Deine Scheidung bekommst. Lass Dich da beraten, ob ihr nicht gleich jetzt, wo sie noch bei Dir ist, eine notarielle Trennungsvereinbarung macht. Damit wäre dann alles wichtige geregelt (zumindest ist das in DE so).

      Ich kenne aus DE die Geschichte eines Mannes, dessen Frau nach RU zurück ist. Er benötigte fast 4 Jahre, um danach seine Scheidung zu bekommen. Gekostet hat es ihn ein paar Tausend Euro. Letztlich war sie sogar kooperativ und hat der Scheidung zugestimmt. Unvorstellbar wie lange es hätte dauern können, wenn sie offiziell verschwunden gewesen wäre.

      Gruß
      Siggi
      Sie will sich nicht trennen um die Aufenthaltsbewilligung nicht zu verlieren. Das sagte sie mehrmals und schlug mir vor eine Scheinehe zu führen wie viele es machen. Aber ich will das nicht aus rechtlichen und persönlichen Gründen.
      Ich weiss nicht wie sich das verhält wenn sie untertaucht oder wieder zurück müsste. Es wäre dann nicht möglich das sie vor Gericht erscheint. Dann müsste ich einen Anwalt einschalten.

      Condor schrieb:

      Es wäre dann nicht möglich das sie vor Gericht erscheint. Dann müsste ich einen Anwalt einschalten.

      Und selbst dann kann es noch Jahre dauern. Das meinte ich. Es wird für Dich damit auf Jahre hinaus schwer werden, eine neue Partnerin zu finden, da Du ja offiziell noch verheiratet bist. Der Bekannte von dem ich schrieb, hat seine neue Frau (ebenfalls eine Russin) von seinem Freund offiziell heiraten lassen, damit sie in DE leben konnte, bis seine Scheidung durch war und er sie offiziell heiraten konnte.

      Gruß
      Siggi

      Condor schrieb:

      Ich weiss nicht wie sich das verhält wenn sie untertaucht oder wieder zurück müsste. Es wäre dann nicht möglich das sie vor Gericht erscheint.
      Soweit ich weiss wird dann versucht Sie über das entsprechende Konsulat in ihrem Heimatland zu kontaktieren.

      Siggi schrieb:

      Es wird für Dich damit auf Jahre hinaus schwer werden, eine neue Partnerin zu finden, da Du ja offiziell noch verheiratet bist.
      Ich würde das nicht als so schlimm empfinden, es gibt auch hübsche Mädels in Litauen, Lettland oder Estland. Da erspart man sich dann auch das ganze generve mit Visum und heiraten. :phatgrin: Heiraten muss man doch nicht unbedingt in der heutigen Zeit, kostet doch später falls man sich irgendwann wieder scheiden lässt eh nur wieder Kohle :lol:
      Wir haben uns gestern ausgesprochen und sie hat vieles zugegeben. Es wird eine Trennung geben. Sie meinte wir könnten noch bis nächstes Jahr zuwarten, damit sie noch etwas Geld verdienen kann, weil sie sonst Mittellos wäre.

      Da auch sie es einsieht habe ich mir ausgedacht ihr den Rückflug und eine Starthilfe zu geben. Somit wäre die Scheidung eine gütliche Einigung und auch ein entgegenkommen von mir.
      Ich würde ihr € 3000.-- zahlen und somit einen teuren Anwalt sparen. Sie wäre einverstanden.
      Bleibt nur die Frage macht auch das Gericht mit oder wollen die für die 3 Monate Ehe bereits eine Teilung der Altersversicherung und eine detaillierte Aufteilung sehen?

      Condor schrieb:

      Wir haben uns gestern ausgesprochen und sie hat vieles zugegeben. Es wird eine Trennung geben. Sie meinte wir könnten noch bis nächstes Jahr zuwarten, damit sie noch etwas Geld verdienen kann, weil sie sonst Mittellos wäre.

      Da auch sie es einsieht habe ich mir ausgedacht ihr den Rückflug und eine Starthilfe zu geben. Somit wäre die Scheidung eine gütliche Einigung und auch ein entgegenkommen von mir.
      Ich würde ihr € 3000.-- zahlen und somit einen teuren Anwalt sparen. Sie wäre einverstanden.
      Bleibt nur die Frage macht auch das Gericht mit oder wollen die für die 3 Monate Ehe bereits eine Teilung der Altersversicherung und eine detaillierte Aufteilung sehen?
      Da auch sie es einsieht...

      Hallo? Sie hat dich wissentlich und mit böser Absicht getäuscht!? Ich würde alles versuchen um einen möglichst kalten Schnitt zu machen mit so geringen Kosten für dich. Ich habe für so etwas kein Mitleid oder Verständnis. Auf so einen Charakter kannst du weiss Gott verzichten! Ich finde das absolut abartig. Ich weiss nicht ob es schon erwähnt wurde: Du hast keinen Ehevertrag gemacht? Bitte sag jetzt nicht Nein...?

      Condor schrieb:

      Ich würde ihr € 3000.-- zahlen und somit einen teuren Anwalt sparen.

      In DE braucht es immer einen Anwalt, ist das in CH nicht so? Unabhängig davon: Die Erstberatung bei einem Anwalt kostet relativ wenig (ein paar Hunderter in DE) und würde Dir klar machen, wie Du in dem Fall vorzugehen hast.

      Bleibt nur die Frage macht auch das Gericht mit oder wollen die für die 3 Monate Ehe bereits eine Teilung der Altersversicherung und eine detaillierte Aufteilung sehen?

      Macht eine notarielle Trennungsvereinbarung. Nur das ist eine Einigung, die wirklich vor Gericht bestand hat. Eine Trennungsvereinbarung ist eine Form des Ehevertrages, die im Falle der gütlichen Trennung, alle Punkte unwiderruflich fixiert.

      Emotional kann ich das nicht nachvollziehen. Wenn ich von einer Frau wirklich so brutal getäuscht worden wäre, würde ich nicht noch eine Prämie von 3000 Euro zahlen.

      Gruß
      Siggi