Lebensmittel und Preisvergleich zwischen UA und DE

      Lebensmittel in Ua

      Ich habe ja schon einige tausend Km in Rus/Ua zurück gelegt und war über Wochen Selbstversorger, bis auf einige mitgenommene Konserven. Den größten Teil meiner Lebensmittel habe immer auf den Strassen bei den alten Mütterchen gekauft. Diese hatten immer frisches Gemüse,Eier, Kartoffeln, Obst und machmal auch Marmelade und das für ein Preis wo man noch ein schlechtes Gewissen bekommt. Meistens ist noch ein Kiosk in der Reihe wo man auch eine kleine Malzeit zu sich nehmen kann. Wenn man dann weiter fährt wird freundlich gewunken und sie bedanken sich vielmals. Ich bin dann auch zufrieden das ich mein Geld den Leuten gegeben habe die es dringend brauchen und habe nebenbei die Gastfreundlichkeit genossen. Wenn wir am Strand oder in den Städten unterwegs sind dann essen wir immer in den Großgaststätten oder in den berühmten Stuhlbars,da kann man sich aussuchen was man gerade möchte und es immer eine Freude wenn die Frauen die Deckel ihrer Töpfe lüften. Das Angebot ist ist immer vielseitig und der Preis ist unschlagbar es ist auch noch ein Glas Bonbonwasser dabei. Auf der anderen Seite ist es mir auch passiert,daß ich für 3 Glas Wein und ein Eisbecher 43 Euro bezahlt habe aber auch dabei kann man noch lernen. Aas Fazit ist: gehe in keine Gaststätte wenn du der Sprache nicht mächtig bist. Das waren mal meine Erlebnisse zum Lebensunterhalt in Ua und ich kann es nicht mehr erwarten das die Sonne höher kommt und ich meine Reise Starten kann, ihr könnt auch fragen wo die Reise hin geht.

      Viele Grüße Manfred (manpank)

      manpank schrieb:

      auch noch ein Glas Bonbonwasser dabei


      zhivchik.ua/ ?

      manpank schrieb:

      Ich habe ja schon einige tausend Km in Rus/Ua zurück gelegt und war über Wochen Selbstversorger, bis auf einige mitgenommene Konserven. Den größten Teil meiner Lebensmittel habe immer auf den Strassen bei den alten Mütterchen gekauft. Diese hatten immer frisches Gemüse,Eier, Kartoffeln, Obst


      Dort kaufen wir auch häufig, außer Kartoffeln, aber vor allem Honig. Die Preise sind gegenüber der teils sehr harten Arbeit verschämend billig.

      manpank schrieb:

      ich meine Reise Starten kann, ihr könnt auch fragen wo die Reise hin geht.


      Wohin gehts denn diesmal?
      Ich spreche nun mal von meinen Erfahrungen die ich in der Ukraine gemacht habe.

      Es gibt viele europäische und auch deutsche Produkte zu kaufen.
      Die meisten sind um einiges höher im Preis, andere gleichauf und einige etwas unter dem deutschen Preisniveau.

      Wenn ich allerdings das Verhältnis des Einkommens UA-Deutschland zu Grunde lege, dann muss ich sagen, das es *erheblich* teuerer ist ausländische Produkte zu kaufen.
      Ich habe alles in Euro umgerechnet zu einem Maßatab 1:10, obwohl es für 10 Euros 105 Grinas gab.

      Nur eine kleine Produktauswahl:

      Axe Duschgel in UA ca 2.30 Euro, in Deutschland habe ich 1,79 Euro bezahlt.
      Kaffee Tschibo (löslich) 4,50 Euro. In Deutschland weiss ich es nicht, da ich Filterkaffee bevorzuge. Allerdings denke ich, das es ungefähr gleich ist.
      Pizza haben wir auch mal gekauft. Es war eine ukrainische Pizza ( denke ich ). Sie kostete ca. 1,00 Euro. Allerdings für mich ungenießbar.
      In Deutschland bekomme ich die auch zum selben Preis ( nicht Dr. Ötker, oder Wagner ), allerdings vom LIDL, oder ALDI.
      Wurst war ebenfalls im gleichen Preisniveau, wenn ich von der ukrainischen Wurst ausgehe.
      Käse hat meine Freundin vom Basar gekauft. Der war einiges günstiger wie hier und war sehr lecker.
      Kekse und Kuchen um einiges günstiger, als in Deutschland.
      Milch bekamen wir von einer Nachbarin in einer 3 Liter Flasche.Jeden Donnerstag frisch.
      Die Flasche kostete 20 Grinas und war daher auch günstig.
      Brot und Backwaren waren im allgemeinen sehr günstig, allerdings hatte ich das Empfinden, das alles vom selben Bäcker kam,
      obwohl es verschiedene Preisklassen gab,schmeckte ich keinen Unterschied.
      Der Hammer aber war, das Nutella als absolutes Luxusprodukt dort geführt wurde.
      Dort kostete ein 500g Glas sage und schreibe 5,40 Euro, welches ich in Deutschland für 2,99 im Angebot, oder für 3,90 zum Normalpreis erhalte.
      Bier und Vodka sind für mich die einzigsten Produkte, wo ich für mich sagen kann...............das ist sehr günstig in der UA.

      Der Haken an der ganzen Geschichte für mich ist aber folgender:
      Die Löhne in Deutschland sind meines Erachtens um das 10 fache höher, wie in der UA.
      Daher sehe ich es realistisch denkend, das die Lebensmittel in der UA sehr, ich würde sogar sagen, enorm höher sind, wie in Deutschland.

      Ich habe einige neue Dinge kennen gelernt und ich war fasziniert von vielen Suppen und Eintöpfen.
      Genauso die ukrainischen Pfannkuchen waren excellent ( bin Pfannkuchenfan ).
      Allerdings konnte ich mich mit der Wurst überhaupt nicht anfreunden.
      Da wich ich dann auf den leckeren Käse aus ;)


      @ Siggi.
      Torten habe ich auch gegessen und die waren nicht übel.
      Allerdings muß ich dir ein wenig widersprechen, was die Preispolitik dieser angeht.
      Es gibt einen großen Tortenproduzenten in Deutschland. Die Preise von diesem sind nicht wesentlich höher, als die der UA.
      Und die meisten Torten in der UA haben eine süsse Cremefüllung ( ist nicht so mein Fall ), da sie sehr süss sind.

      Konditorqualität hat natürlich seinen Preis.
      Allerdings kann ich die Qualität nicht mit eine deutschen Torte vergleichen und daher kann ich auch das Preis/Leistungsverhältnis nicht beurteilen.
      In meiner Firma werden Torten hergestellt, die Konditorqualität haben.
      Es sind Fruchttorten und Sahnetorten.

      Sie kosten ab 15,00 Euro aufwärts.

      Das Geheimnis beim Kauf einer Torte ist das Gewicht.
      Der sogenannte Tortendiscounter , der mit C anfängt, nimmt für eine gleichgroße Torte, wie auch wie sie führen, um die 7-10 Euro.
      Bei uns kostet diese 20,00 Euro.

      Die Torte bei C wiegt um die 1000g, unsere wiegt 2100 g , wohlgemerkt, bei gleicher Größe.

      Da kommen wir nun zu einem Punkt, wie in Deutschland manipuliert wird.
      Es geht nicht nur um die Fruchtmischung, die bei uns um das 3 fache höher ist, nein.........auch die Sahne wird bei Billigtorten mit Wasser aufgespritzt.
      Wenn man mal eine Billigtorte in den Kühlschrank stellt, stellt man am nächsten Tag fest, das diese ein wenig anders aussieht, da die Sahne zerfällt.

      Vom Fleisch wissen es ja schon einige.
      Wenn Mutti Else mal wieder ein kg Schnitzel für 4,99 im Angebot holt und sich wundert, das nach dem Braten mehr als die Hälfte flöten geht, dann ist das Trara groß.
      Wenn man mit 3-6 % Flüssigwürze, so wie wir unser Fleisch verarbeiten, schmeckt das Fleisch eben besser und man hat dann 87-94 % des Fleisches auf dem Tisch, was man in die Pfanne gehauen hat.

      Das beste Beispiel ist ja unser Gemüse.
      Gengezüchtete Tomaten aus Holland, oder andere Sorten. Ohne Geschmack ( Woher auch, wenn sie nur aus Wasser bestehen ).
      Gülleverseuchte Gemüse und Kartoffeln.
      Alles das wird verzehrt.

      Wisst ihr überhaupt, wieviel Vitamine in den Obst und Gemüseshowräumen der Supermärkte enthalten sind ?
      Es wurde erwiesen , das es maximal 30-35 % sind.
      Selbst auf den Wochenmärkten haben diese nur einen Vitaminanteil von max. 45 %
      Und auf dem Großmarkt sind es immerhin noch bis 60 % ( allerdings sehr selten ).

      Wir ernten, blanchieren und nach ca. 3-4 Stunden kommt die Schockfrostung ( Chomaschlaf der Vitamine ).
      Selbst bei diesem kurzweiligen Prozess, wurde festgestellt, das unser Gemüse schon 4-8% an Vitaminen verloren hat.


      Abschließend möchte ich noch ein Fazit ziehen.

      Wenn ich die Preise in der UA mit Deutschland vergleiche und das Gehalt ebenfalls als Maßstab nehme,
      sind alle Produkte in der UA teuer bis horrend.

      Und da gehe ich von einem Durchschnittsverdienst eines UA Bürgers aus.
      Nicht von mir und auch nicht von einem Rentner, der heute in der UA lebt ( in der UA liegt die Durchschnittsrente bei 700 UAH ) und auch nicht von
      anderen Personen aus, die weitaus mehr an Euronen/Grinas zur Verfügung haben, wie ein Ukrainischer Durchschnittsverdiener.

      Ich bewundere diese Leute, wie sie mit dem wenig Geld, was ihnen zur Verfügung steht , überleben können.
      Hier will ich auch mal meinen Senf dazugeben. Ich muß erstmal voranstellen, daß ich mich, wenn ich in der Ukraine bin (ca. 35 Tage im Jahr) meistens in Sewastopol aufhalte, letzte Woche war ich auch mal in Kiew.
      Ich kann, wie in einigen anderen Beiträgen schon zu lesen war, ebenfalls nicht erkennen, was außer Brot und Wodka an Lebensmitteln in UA preislich gegnüber D günstiger ist.
      Ich habe auch in UA noch keine Torte vom Konditor für 4 € gesehen. Für 4 € habe ich bis jetzt nur die eingepackte "Kiewski Tort" (500g) gesehen und auch probiert. Die schmeckt allerdings wie eine Chemiebombe.
      Im Cafe (z.B. "Schokoladniza") kostet der Kuchen ungefähr soviel wie in D, z.B Erdbeertörtchen jeweils 2,50 €.
      Restaurantbesuche empfinde ich als in UA günstiger gegenüber D, bei vergleichbarer Qualität. Das fängt beim Mineralwasser an und endet beim Dessert.
      Natürlich kenne ich auch den "Rinok" (Markt) und habe dort auch schon gekauft . Meine Frau (fast 50 Jahre alt) kann sich für die Produkte von dort allerdings nicht mehr so richtig erwärmen. Sie weis (kommt vom Lande) daß auch Bauern gerne tricksen (genauso wie die Supermärkte), was zum Beispiel das Alter der Ware betrifft. Nach ihrer Meinung geht es mit der Lebensmittelqualität in der Ukraine bergab. Ich kann nur die Zeit seit 2009 beurteilen und sehe das nicht so.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mekude“ ()

      Kommt immer drauf an was man will... ob teuer oder billisch :D

      Erfahrung von mir, alle Importprodukte teuer, teilweise schweineteuer...die Erklärung ist aber simpel..Steuern Steuern und nochmal Steuern und zum anderen natürlich der Exotenfaktor....es geht halt weils fremd ist. US Bürger greifen sich ja auch an den Kopp wenn sie in D z.B. Jeanspreise sehen.

      Wenn es hingegen um Basisprodukte zum Selberkochen geht, würd ich sagen eindeutig billiger als Deutschland! Mit Basis meine ich Fleisch, Milch, Käse und höre beim Gemüse auf. Dabei aber immer noch eine wesentlich bessere Quali für die Preise als hier. Besonders wenn man es vom Bauern (Markt oder Dorf) bezieht. Da schmecken Kartoffeln noch nach Kartoffeln und nicht bloß wie heiße Masse :thumbsup:

      Die meisten Wurstwaren find ich geschmacklich wie Qualitativ mies. Hab noch nichts gefunden was mir geschmeckt hätte, so VW Golf grosse Fett- und Knorpelstücke sind mir halt ein Kraus ;( Also wenn einer nen Tipp hat für Aufschnitt der schmeckt....bin für Tipps dankbar!

      Salami und Schinken hingegen. 8o ..dat können se :thumbsup: Da ist jedes Gramm seinen Preis wert und billiger als in Deutschland. Kuchen sind auch preiswerter als in D, ich hingegen find mich da nicht in der Qualität wieder. Wenn ich hier an meinen Konditor denke...und was man in UA unter Torte/Kuchen versteht... !think! liegen da Meilen qualitativ zwischen. Den presilichen Abschlag zahlt man über die Qualität. Nicht das die nicht besser wollen...aber ich glaub die können einfach nicht. Ein deutscher Konditor könnte da ne Goldgrube aufmachen :D

      Lokale Getränke sind verglichen mit deutschen Lokalgetränken in einer vergleichbaren, teilweise billigeren Region. Kekse billiger und besser, Schokolade ist die Quali einfach streckenweise echt mies!

      Restaurant und Co...immer abhängig vom Eigentümer.... teilweise ist die Qualität gut, Preise billiger als in D...dafür die Portionen kleiner, manchmal gleichgroß und gleich teuer...manchmal größer und billiger..Garküchen am Wegesrand in der regel eher preiswert...und oftmals lecker! Das ist wirklich abhängig.

      Tendentiell würd ich sagen, will man wie in Mitteleuropa leben..die gleichen Fertig(!!)produkte kaufen, wirds teurer. Läßt man sich auf die ukrainische Lebensart ein..auch schon mal viel billiger. Am besten fuhr ich mit der Strategie..aus Basisprodukten selber was zu bauen...das ist quasi zu Hause mit ukrainischen Preisen :phatgrin: und dann kommt Siggi (??) seine Angabe mit einem Drittel schon hin. Hab zumindest i n Deutschland noch nicht gesehen das einer das Kilo (lebendware!) Flusskrebse für 2 Euro verkauft!
      Bin eben gerade vom Einkaufen zurück gekommen, kann voller Freude berichten, dass es hier jetzt Flensburger Pils und Flensburger Weizen in der Originalflasche gibt, richtig mit Gummidichtung usw. 330 Milliliter, braunes Glas, in Flensburg abgefüllt, kostet 16 UAH. Ihr werdet nichts vermissen, um Euer Geld los zu werden! Gruß Oldtrotter
      Hallo,
      die modernen Zeiten mit den Kunstprodukten halten anscheinend auch in UA Einzug. Ich bekomme in Gespräche meiner Frau mit, dass es um Wein geht, der aus Pulver hergestellt sein soll (Украинское вино делают из порошка? realt5000.com.ua/news/1695994/…-vino-delayut-iz-poroshka). Angeblich soll es auf der Krim und in Georgien gar nicht so viel Wein geben, wie je Jahr über die Ladentheken geht. Ich glaube es war unter Gorbatschow, wo viele Wein-Anbauflächen vernichtet wurden (Anti-Alkohol-Politik von Michail Gorbatschow), und dann könnte es Sinn machen.
      Sicherlich ist selbst ein einfacher Wein von der Krim in UA auch für deutsche Einkommen nicht gerade billig. Stimmt diese Diskussion über Kunstwein, so werde ich zukünftig um so manch Geschmackserlebnis gebracht. Wäre ein Jammer.
      Gruß nobody

      struppi schrieb:

      Mit Basis meine ich Fleisch, Milch, Käse und höre beim Gemüse auf. Dabei aber immer noch eine wesentlich bessere Quali für die Preise als hier. Besonders wenn man es vom Bauern (Markt oder Dorf) bezieht. Da schmecken Kartoffeln noch nach Kartoffeln und nicht bloß wie heiße Masse :thumbsup:

      Milch, Käse billiger als in D ? Du kaufst das wohl auch bei Feinkost Käfer, oder ?
      Hier in Niko gibt es im Supermarkt (und das ist nicht einer der Nobelklasse oder mit 24h Öffnungszeit, die sind nämlich noch teurer) keinen Käse am Stück unter >50 UHA. Bei Lidl/Aldi gibt es billigeren.
      Bei Milch sieht es ähnlich aus.
      Gemüse billiger ?
      Im Sommer, ja. Aber jetzt ? Weiche Tomaten kann ich im gleichen Supermarkt für 25UHA/kg kaufen. Beim Lidl für den gleichen Preis wenigstens feste Tomaten.
      Kartoffeln kosten z.Zt. 6UHA/kg. Beim Lidl ähnlich, aber dafür ohne Frostbeulen, und ohne Dreck, den ich in Nikolaev mitzubezahlen habe.

      Wann und wo und was hast Du das letzte Mal zu welchem Preis in UA eingekauft ?
      Und wo gibt es die Flußkrebse zu 2E/kg ?
      Bei mir, flußaufwärts am Bug, werden die auch verkauft. Aber ich kaufe die dann besse bei Deiner Quelle, und stelle mich hier in "Rakove" zum Wiederverkauf an die Strasse. Wird ein gutes Geschäft.

      Und da es ja so viel Beifall gegeben hat, können auf meine konkreten Fragen auch gerne die Jubelperser antworten. Aber mit konkreten Preisangaben, bitte.
      Sind wir alle so rechthaberisch oder warum flammt die Diskussion immer wieder auf?

      Ich denke, das wesentliche lässt sich wie folgt zusammenfassen:

      - Unterschiedliche Menschen, haben unterschiedliches Einkaufsverhalten. Je nachdem beurteilen sie das Preisniveau in DE und UA unterschiedlich. Schönes Beispiel Käse (der in UA wirklich nicht günstig ist).
      Wie viel kostet er in DE? Ist das die Preisbasis
      amazon.de/Edeka-Lust-auf-leich…F8&qid=1333667613&sr=8-12
      oder nehmen wir das Sonderangebot vom Discounter als Referenz? In UA nehmen wir welche Quelle, den Supermarkt in Kiew oder den Basar in einer Kleinstadt?
      Je nach gewählten Basispreis erhält man unterschiedliche Aussagen. Der eine ist Veganer, der andere Fleischwolf. Einer kocht selbst, der nächste ernährt sich nur von (Halb)fertigprodukten wieder der nächste isst fast immer im Restaurant. Einer will gute Qualität, der andere den besten Preis, wieder andere suchen nach einem Kompromiss aus Preis und Qualität (der natürlich subjektiv unterschiedlich ausfällt). Einer kennt nur den Supermarkt um die Ecke, der nächste alle "Geheimquellen" auf dem nächsten Dort. Immer gibt es notwendigerweise unterschiedliche Ergebnisse. Da gibt es viele subjektive Sichtweisen und kein "richtig" oder "falsch".

      - Einigen Deutschen schmecken lokale Produkte in UA nicht. Importprodukte sind fast immer (erheblich) teurer. Sie müssen in UA viel Geld (oder ihre Lebensmittel) mitbringen.

      - Aber die wesentliche Aussage ist für mich nicht diejenige, ob ein Auswanderer oder Tourist UA günstig oder teuer empfindet. Es ist doch die Frage, ob UA günstig ist, wenn man über ein ukrainisches Durchschnittsgehalt verfügt. In diesem Punkt waren sich doch alle einige: UA ist dann keineswegs günstig.

      Gruß
      Siggi

      P.S: Apropos Jubelperser: Haben wir SBU-Mitarbeiter hier im Board? Oder wie ist dieser Begriff im Zusammenhang mit der Ukraine zu verstehen?
      Hallo Jimknopf, ich gebe Dir Recht bei Deinem Beitrag, es ist wie immer mal wieder nicht gleich mit gleich verglichen worden.
      Darum will ich allen einmal die heutigen Preise für frische Flusskrebse und Zander (ganz, nicht ausgenommen und nicht geschuppt) mitteilen. Zander 1 kg = 35 UHA Flusskrebse 1 kg = 80 UHA Dieses ist ein sehr hoher Preis für einen Normalverdiener und auf den morgigen kirchlichen Feiertag bezogen. Am Ende der Fastenzeit ist es erlaubt Fisch zu sich zu nehmen 07.04.12.
      Wie üblich wird das Essen von der Familie gemeinsam begangen, Ostern steht auch noch in der nächsten Woche an, die Fleischpreise waren heute noch im grünen Bereich, aber für Normalverdiener gerade noch soeben machbar, für Rentner nur im Familienverbund möglich. Nichts für Ungut, ich habe nicht die Absicht, einen falschen Eindruck zu hinterlassen!
      Gruß Oldtrotter
      Wenn Ostern eine Woche später ist (orthodox!) als in D, so wäre dies Wochenende in UA Palmsonntag (eben eine Woche vor Ostern). Das wäre das, worüber oldrotter schreibt.
      jinetero, jetzt brauchst du aber nicht wieder darauf herumzureiten. Mehr als diese Sachinfo gibt es nicht.
      So ist es noboby, der Feiertag wird Blagoveschenje genannt, ob er aber direkt mit dem Palmsonntag zu vergleichen ist, kann ich nicht aus der besseren Hälfte rauslocken, sie will in der Küche nicht gestört werden. Ob der Tag von allen Menschen hier begangen wird, lässt sich schwer beurteilen, werde morgen mal ein Auge darauf haben. Gruß Oldtrotter
      Hallo oldrotter, ich bin evangelisch aufgewachsen, da ich gebürtig aus dem Hohen Norden komme. Aber wohne jetzt in katholischem Gebiet. Vielleicht hilft der Hinweis auf Mariä Verkündigung dir weiter.
      2012 Russisch-Orthodoxe (kirchliche Feiertage)

      Hochfest Christi Geburt (Weihnachten): 6.+7. Januar

      Theophanie: 19. Januar

      Christi Darstellung im Tempel: 15. Februar

      Mariä Verkündigung: 7. April

      Palmsonntag: 8. April

      Karfreitag: 13. April

      Ostern: 15. April

      Christi Himmelfahrt: 24. Mai

      Hl. Dreifaltigkeit - Pfingsten: 3. Juni

      Christi Verklärung: 19. August

      Mariä Entschlafen / Maria Himmelfahrt: 28. August

      Mariä Geburt: 21. September

      Kreuzerhöhung: 27. September

      Mariä Schutz und Fürbitte: 14. Oktober

      Einführung Maria in den Tempel: 4. Dezember
      Ja danke, ich bin auch im Norden, in der Nähe von Bremerhaven (in Stade geboren) aufgewachsen und natürlich auch lutherisch.
      Dank Deiner Auflistung kann ich jetzt mal wieder glänzen, wenn das nächste Ereignis sich überraschenderweise anbahnt.
      Danke nobody! Gruß Oldtrotter