Polizeikontrollen in UA

      Dann bist du sicherlich gleich interresant fuer die Wegelagerer.
      mfg
      badossi
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Hoffe du spricht Ukrainisch oder Russisch. Oder wenigstens dein Beifahrer beherscht die Sprache der Eingeborenen. Auf jeden Fall wenn es dazu kommt nicht gleich geforderte Summen bezahlen. Und natuerlich Fuss vom Gas.
      mfg
      badossi
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Achso ja, Russisch spreche ich, Fuss hab ich selten uffn Gas (bei den Strassenverhältnissen werd ich mir das eh überlegen, mit dem Rasen)

      Wie sind denn in der Ukraine eigentlich die Höchstgeschwindigkeiten geregelt? Wie bei uns?
      Keiner hier hat das Recht deinen deutschen Fuehrerschein einzuziehen. Lediglich ein Fahrverbot kann verhaengt werden. Innerorts 60 km/h und auserhalb der Ortschaft 90 km/h. Aber aufgepasst an vielen Stellen (gerade bei groesseren Kreuzungen) gelten andere Geschwindigkeitsbeschraenkungen. Dies ist aber vorher ausgeschildert. Wenn du in einen Kreisverkehr einfaehrst Blinker Links setzen. Vor dem heraus fahren Blinker Rechts. Und sehr wichtig ist in UA gilt 0 Promille.
      mfg
      badossi
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Klar, :phatgrin: das mit dem einziehen war eher auf die verstärkten Kontrollen in UA bezogen...nich darauf, das mir jemand meinen wech nimmt ;(

      Ok, vielen Dank für die Geschwindigkeiten! Dann könnte es wegen mir losgehen...

      greetz
      Little

      Noch nie was bezahlt

      also, ich habe die erfahrung gemacht bei den kontrollen, wenn ich mich dumm stelle und überhaupt nix verstehe (dabei aber immer freundlich sein), dass sie mich regelmässig laufen lassen. Ach ja...ich verstehe in der tat sehr wenig ukrainisch bzw. russisch ;)
      In der Regel zahlt man 1/10 dessen was von den Wegelageren gefordert wird, danach kann man sich auch anstaendig ueber Kind und Kegel mit denen unterhalten. Auf die Frage, was man in D fuer das gleiche Vergehen zahlen wuerde, sollte die Antwort stets "das gleiche" lauten

      Solocha wrote:

      Bisher bin ich erst ein einziges Mal in UA von der DAI angehalten worden. Die beiden Polizisten konnten auch etwas Englisch ('Speed Limit').

      sven4u wrote:

      Oh doch, einige können das ganz gut. Bin an so einem Burschen geraten. Allerdings kann schnell das Ende seines Latains finden. Einfach die Sprechgeschwindigkeit erhöhen und der DAI vesteht nicht mehr soviel.

      Solocha wrote:

      Da ich keine Zeit für lange Diskussionen hatte, weil ich einen festen Termin in Kiew wahrnehmen mußte, habe ich auch den doppelten Preis gezahlt, um schnell weiterzukommen
      Da ja ja die Kontrollen durch die DAI auf ukrainischen Strassen immer wieder mal hier im Forum thematisiert werden, würde mich mal interessieren, ob sich unter den hier lesenden/schreibenden Usern jemand befindet, der schon mal das komplette ogffizielle Prozedere über sich hat ergehlen lassen ? Egal ob freiwillig oder gezwungener Maßen, würde mich interessieren wie das Ganze dann abgelaufen ist. Aber bitte keine Berichte über jemanden der einen kennt, welcher von einem gehört hat, der einen Freund hat, dem soetwas in dieser Form schon mal passiert ist. ;)
      Hallo Fasil,

      Was meinst Du: Offiziell gezahlt hat? Ja, genau einmal 2005 nach dem Wechsel des Präsidenten. Da waren sie so verunsichert und wollten kein Geld nehmen. Es wurde ein Protokoll erstellt, was ich ohne Übersetzer unterschrieben habe (meine Frau war dabei). Ca. 4 Wochen später kam ein Bußgeldbescheid an meine ukrainische Adresse. Wegen zu schnellem Fahren (ca. 40km/h zu viel) wurden seinerzeit 10 UAH gefordert. Diese habe ich bei einer Sparkasse eingezahlt. Nach diesem Erlebnis habe ich einige Jahre gar nichts mehr gezahlt, da ich jede Forderung der Polizei zurückgewiesen hatte mit der Aufforderung ein Protokoll zu erstellen. Für mich war das ja auch nicht teurer (ganz im Gegenteil) und warum sollte ich also der DAI den Lohn aufbessern? Die DAI hatte aber nie ein Interesse an einem offiziellen Protokoll und ließ mich dann immer erbost laufen. Ukrainer zahlten damals meist direkt, da sie die Eintragungen in ihrem Führerschein vermeiden wollten. Ich hatte keinen ukrainischen Führerschein und daher war mir dieses ukrainische Punktesystem egal.

      Gruß
      Siggi

      P.S: Steht Dein Beitrag nicht im falschen Thread? Die zitierten Beiträge befinden sich hier:
      Ukraine mit dem Auto und nur mit englisch
      Ich habe in meinen 4 maligen Urlauben in Rußland und Ukraine noch niemals eine Griwne zahlen müssen. Kontrollen hatte ich mit Sicherheit sehr viele, wobei auch mal Geldforderungen verlangt wurden aber ich bin immer mit dem blauen Auge davon gekommen. Ich würde mal sagen bei ca. 20 TKm ist das schon eine gute Leistung. Die DAI war aber auch immer freudlich und damit hatten sie wahrscheinlich auch schon verloren, denn dann kommt schon der Spruch mit dem Wald und ein Blick in das Wohnmobil und wir haben uns wie Freunde verabschiedet.

      Gruß manpank