Frage zum Heiratsvisum

      Im März 2007 alle Unterlagen bei der Botschaft abgegeben und im Mai das Visum bekommen :D
      Meine Kleine hat im Mai einen Anruf bekommen und sie konnte dann zur Botschaft. Man teilte ihr mit, Prüfung o.K. und fragte,wann das Visum beginnen soll. Am Nachmittag das Visum abgeholt und ab nach Deutschland.Die Hochzeit war im Juli :love: ,14 Tage bevor das Visum abgelaufen ist.
      Am Beispiel Ukraine kann man erkennen:Manchmal hat man keine Wahl,selbst wenn man gewählt hat.
      © Wolfgang J. Reus,(1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker

      17 Tage haben gereicht :-)

      Hallo,

      also wenn es rein um die Dauer für den Visumantrag bei der Botschaft geht:

      wir haben die Unterlagen wie VE usw. am 04.01.08 abgegeben, Interview der Verlobten erfolgte noch am gleichen Tag, nach etwa 10 Tagen kam dann der Anruf von der ALB zwecks meinem Interview, am 21.01.08 kam dann bereits der Anruf von der Botschaft, dass alles erledigt ist und das Visum abgeholt werden kann...:-)

      Also gerade mal 17 Tage, da kann man fast nicht meckern :-))

      Gruß, Bubochka

      und 3 1/2 Monate für die "Vorarbeiten" :-))

      Pitti,

      keine Sorge, aber für die Vorarbeit brauchst du natürlich schon etwas mehr Zeit und Geduld... bei uns dauerten die "Vorarbeiten" für das Visum so Netto rund 3 1/2 Monate.

      Hilfreich waren dabei eine sehr nette Dame beim Standesamt, die uns bestens unterstützt hat. Außerdem hab ich auf der Internetseite vom zuständigen OLG (in dem Fall war es Stuttgart) einen richtig guten Leitfaden gefunden. Und für die Sachen, die wir auf der Botschaft erledigen mussten haben wir ein kleines aber feines Büro in der Nähe der Botschaft zur Unterstützung benutzt, das hat uns viel Geld und vor allem Zeit gespart, der Junge kannte sich mal richtig gut aus.

      Aber die Wartezeit kann man ja neuerdings ganz gut nutzen für den Sprachtest beim Goethe-Institut ...;-)

      Gruß, Bubochka
      "Und für die Sachen, die wir auf der Botschaft erledigen mussten haben wir ein kleines aber feines Büro in der Nähe der Botschaft zur Unterstützung benutzt, das hat uns viel Geld und vor allem Zeit gespart, der Junge kannte sich mal richtig gut aus.
      "


      -War das zufällig dieses ahrens.kiev.ua/ Büro? Weiß jemand, ob die seriös sind? Danke für die Antworten!
      Betrifft das Büro Ahrens .Mein Hase hat sich dort ebenfalls informiert und ist mit denen auch den Antrag zum Ehegattennachzug noch einmal durch gegangen und hat davor ,da sie nicht aus Kiev ist , unsere Heiratsurkunde Übersetzen und vom Justizm. beglaubigen lassen. Hat alles wunderbar funktioniert... Wir können es eigentlich nur empfehlen...

      Lupo
      Ach ja, da war ja noch die Frage nach dem wie lange...

      Wir haben im Aug.07 beschloßen in der Ukraine zu Heiraten mir fehlte leider nur ein Dukoment,so das nach bitten und betteln es im Sep. nicht funktionierte und wir erst im Jan 08 uns das Ja-wort gaben. hätte ich dieses Forum früher gefunden ,hätten wir uns viel Zeit sparen können...

      Lupo

      Noch ne Frage!

      Bin ein wenig irritiert nachdem ich hier nochmal alte Beiträge gelesen habe. Daher meine Frage: Angenommen, ich hätte die Unterlagen schon beim OLG eingereicht, und würde jetzt die "Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis" bekommen, wie verfahre ich (oder mein Engel in der UA) weiter? Geplant hatte ich bisher eigentlich, mich in dieser Situation so schnell wie möglich auf den Weg zu meiner Verlobten zu machen, um sie bei dem Gang zur Botschaft (also zur Beantragung des Eheschließungsvisums) zu begleiten.

      Jetzt habe ich allerdings gelesen (oder irre ich mich?), dass man dieses Visum bei der ABH beantragt/beantragen kann. Weiß jetzt nicht so recht weiter, werde aber eh die Tage zur ABH wegen der Verpflichtungserklärung gehen (und die Leute dort auch löchern ;) . Die Papiere von meiner Verlobten sind jetzt erst auf dem dhl-express-Weg zu mir, ist jetzt denn überhaupt schon der richtige Zeitpunkt, um die Verpflichtungserklärung zu machen? Was meint ihr? Vielen Dank im Voraus.
      Normal wird die Verpflichtungserklaerung ein halbes Jahr von der Botschaft anerkannt. Ich denke mal in diesem Zeitraum solltest du alles erledigt haben.
      mfg
      badossi
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Pittiplatsch : es gibt die Möglichkeit einer Vorabbescheinigung,wo Du alle Unterlagen deiner Zuständigen ABh vorlegst(Es ist ABH abhängig ob sie es machen oder nicht ,versuchen kann man es immer)Solltest du diese "Vorabbescheinigung bekommen schickst du sie deiner Süßen und sie kann sie bei der DEBotschaft vorlegen, so daß die Botschaft keine "Rücksprache" mit deiner zuständigen ABH mehr halten muß...Die verpflichtungserklärung soltest du aber in der Tasche haben (so weit wie ich weiß)Das ist der letzte stand wie ich ihn versanden habe ...
      Hallo Pittiplatsch, ich habe den gleichen Fall wie du erst vor kurzem gehabt: also wir haben gewartet, bis das Standesamt vom OLG den positiven Bescheid hatte. Dann hat das Standesamt für mich die ABH informiert, dass vom OLG die Zustimmung da ist. Anschließend bin ich dann selber zur ABH und hab die Verpflichtungserklärung abgegeben mit dem Zusatz "Einreisevisum zwecks Eheschließung"... denn dieser kleine Satz soll ja nachher auch auf der Verpflichtungsurkunde stehen!!

      Gruß, Bubochka

      Verpflichtungserklärung etc.

      Also ich habe es so gemacht: Nachdem mit dem Standesamt alles geregelt war, brauchte ich eine schriftl. Bestätigung des Eheschließungstermins. Samt aller Unterlagen: Bestätigung des Heiratstermins, Verpflichtungserklärung zur Eheschließung, Krankenversicherung, eigene Meldebescheinigung....und alles mit 3 Kopien. Ich habe zusätzlich noch Kopien meines Reisepasses u. Personalausweises beigefügt, zur Sicherheit. Geschickt habe ich es meiner Verlobten mit DHL, kostet in der Regel 51 EUR, da meine Unterlagen fast 200 Gramm gewogen haben, musste ich 61 EUR zahlen. Weitere Infos findet man auf der Homepage der Dt. Botschaft in Kiew.

      Mit diesen und ihren Unterlagen war meine Verlobte dann bei der Botschaft in Kiew u. hat das Visum zur Eheschließung beantragt. Die Bearbeitungszeit und das Versenden nach Deutschland dauert mind. 4-6 Wochen. Die Unterlagen werden von Kiew aus nach Köln geschickt. Dort befindet sich das Ausländerzentralregister. Von dort aus werden dann die Unterlagen zum jeweils zuständigen Ausländeramt geschickt, wo der zukünftige Ehegatte lebt.

      Ich warte nun auf eine Nachricht vom Ausländeramt, bzw. ich werde mich in ca. 2 Woche dort mal melden um zu hören, wie der Stand der Dinge ist. Was mich dann beim Ausländeramt erwartet, sehe ich etwas nervös entgegen, obwohl eigentlich kein Grund besteht.
      hey m.e.

      ich hatte fast auf jedes Stichwort Deines evtl. Fragebogens eine Antwort fertig, da ist mir die Seite verreckt... :cursing: :thumbdown: , hab mich gerade schon bei meiner Frau darüber ausgeheult..., aber dann versuch ich das morgen noch mal... ;) , heute bin ich richtig ko, weil dieses schwüle Wetter in D echt fertig macht...:((( :thumbdown: Aber ich glaube, bei Euch ist es nicht viel angenehmer..., oder...???
      @m.e.

      ...also Klima habe ich nur im Auto... :D ;) , und ich denke Du und die Anderen haben Recht..., sich verrückt zu machen, bringt gar nichts..., erst mal mit dem Besten rechnen, und dann vielleicht auch einfach alles offen darlegen..., wir haben nichts zu verbergen..., und ich bin froh, dass ich nicht der Einzige bin, der hier auf der Suche nach Hilfe ist... :thumbup:

      mjatyj eljemjent wrote:

      haette ich wahrscheinlich mit dem SB gefeilscht, u. sowas nur beantwortet wenn er mir vorher gesagt haette, was er/sie bevorzugt, Loeffelchen oder 69er

      Diese Dingen kann man als Verlobte übereinstimmend doch ganz einfach beantworten: "Sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe sind für uns tabu!" :D Wo kommen wir da hin, wenn schon in offiziellen Fragekatalogen auf die verkommene Moral der Bevölkerung spekuliert wird? ;) Damit das ganz auch einen ideologischen Überbau bekommt:
      de.wikipedia.org/wiki/Puritanismus

      Gruß
      Siggi

      Post was edited 1 time, last by “Siggi” ().

      Fragen über Heiratsvisum

      Fragen über Heiratsvisum
      Zum Thema Heitratsvisum habe ich ein paar Fragen:
      1. Nach dem "Go" für Heitratstermin (vom Standesamt) folgt Heitratsvisum. Dieses wird ausschließlich bei der deutschen Botschaft in Kiev gemacht oder muß ich bei der Ausländerbehörde (z.Bsp. in NRW) auch parallel das Visum beantragen?
      2. Muß ich bei der Heiratsvisumbeantragung eine persönliche Verpflichtungserklärung unterschreiben, welche die deutsche Botschaft in Kiev bekommen soll? oder reicht wenn ich von der Ausländerbehörde das gestempelte Visumspapier mit dem "Go für Visum" an die Botschaft in Kiev abgegeben wird?
      Danke in voraus für konstruktive Informationen und/od. Komentare.
      Leunam