Briefe in die Ukraine

      chhuebner wrote:

      Wir haben uns mittlerweile Adressaufkleber gemacht, wo wir beide Version gedruckt haben.

      Dadurch hatten wir nie Probleme
      Machen wir, insbesondere bei Paketen, auch immer so.

      Meine Frau meint jedoch, daß die lateinischen Buchstaben von der ukr. Post gelesen werden können
      (ob das wohl auch alle Briefträger wissen?? ;) ).
      Ich habe seit Jahren deutsche Zeitschriften im Abo. Natürlich sind die Adressaufkleber lateinisch beschriftet. Bislang ist noch nie auch nur eine Ausgabe verloren gegangen. Auch alle sonstige Post kam bislang an. Vielleicht gibt es ja regionale Unterschiede, aber ich kann nichts negatives über die Post in UA sagen.

      Gruß
      Siggi
      Also bei meiner Schwiegermutter in Kiew steht ein Sammelbriekasten (mit lauter kleinen Briefkästen drin) in der nächsten Querstraße. Da hat dann jeder einen Schlüssel für seinen kleinen Briefkasten.
      Ich würde da allerdings fünf mal am Tag hinlaufen, denn so sicher sind die Schlösser auch nicht.

      Werde mal heute Abend ein Bild davon in die Galerie setzten...
      Was immer Du tust, sei stets Du selbst!

      Post in die Ukraine

      Also meine Frau schreibt die Adresse immer in kyrillischer Schrift und darunter in lateinischer Schrift groß Ukraine. Den Absender schreibt sie in lateinischen Buchstaben,

      also bisher sind noch alle Briefe und Pakete angekommen.Mein Schwager hat innen an der Gartentür seinen Briefkasten, dort ist noch nie etwas weggekommen, allerdings

      hat er auch einen Hund.

      Gruß kpeter06
      :P

      Wer nimmt ein Dokument ( Verpflichtungserklärung) mit?

      Kennt jemand zufällig jemanden, der bis zum 20.5 ca. nach Zhitomir oder Kiew fährt und sich ein bischen Geld dazuverdienen möchte? Ich muss noch die Verpflichtungserklärung für meine zukünft. Schwiegermutter zu ihr bekommen, und dhl ist zu teuer und liefert nicht an Postfächer aus (sie wohnen auf dem Dorf, haben aber in Malin ein Postfach). Bisher hatten wir immer Probleme mit dem Dokumententransfer...

      Eine Erfahrung vor Ort

      Eine kleine Erfahrung vor Ort:

      Normales Päckchen mit einem neuen NOKIA-Telefon 2610 wurde von mir persönlich hier in D bei der Post aufgegeben. Kurzzollerklärung korrekt ausgefüllt und ab die Post.
      Es kam und kam nicht bei der Empfängerin an... 5 Wochen waren nun schon vergangen und ich inzwischen selbst am Zielort. Persönliche Vorsprache bei einer Außenstelle der
      Post in Volodimir Volinskij. Nichts gefunden. Gleichzeitig nach einem Brief aus Lviv gefragt, der innerhalb von 7 Tagen auch sein Ziel nicht erreichte.

      Nun das große Wunder, am nächsten Tag waren sowohl das Päckchen aus D und der Brief aus Lviv plötzlich da.... Und alles vorhanden, nichts beschädigt, sogar die SIM-Karte
      von SIMYO noch vorhanden. Das Päckchen war nicht geöffnet worden.

      Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

      Diviner
      quod licet iovi non licet bovi

      Info über Briefversand 500g

      Hallo Interessierte!

      Zur Info: habe zum ersten Mal einen internationalen Brief in die UA geschickt.

      Gewicht 500g. Kosten 3,- EUR Versand + 2,05 EUR für Einschreiben.

      Der Brief ging von Frankfurt nach Pawlograd (Obl. Dnepropetrovsk)

      Dauer 10Tage. Der Inhalt ist heil angekommen ^^ .

      Bis Gewicht 1000g kostet es übrigens 6,- EUR Versand.


      Gruß Ralf
      Hat jemand von euch schon mal ein Paket von UA nach D geschickt? Funktioniert das eigentlich?
      mfg
      badossi
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Ich transportiere immer Sachen anderer Leute wenn ich hin und her fahre. Egal ob es nun Nutella-Gläser, ein gebrauchter Tisch-Staubsauger, Schwimmflossen, Ski, Digitalkameras ... sind. Da es Geschenke sind und ich die Sachen mit meinen eigenen transportiere ist dass nicht das Problem. Ich führe nie mehr Neu- oder Gebrauchtwaren als bis 300 Euro ins Land ein. Einnahmen habe ich keine. Die Leute beteiligen sich manchmal an meinen Transportkosten. Aus diesen Gefälligkeiten habe ich immer wieder neue Kontakte zu Menschen unterschiedlichster Art. Wichtige Unterlagen anderer Leute füge ich unkonvertiert in meine Geschäftsunterlagen, die nicht kontrolliert werden. So habe ich die Kontrolle, dass ich keine illegalen oder gar kriminellen Dinge transportiere.
      Hier im Forum Ukraine de gibt es genug Pendler. Ich verstehe nicht, dass sich unsere kleine deutsch-ukrainische Minderheit in diesem Portal nicht organisieren kann.
      !tanz2!
      Hallo liebe Forumsmitglieder!

      Welchen Kurierdienst könnt Ihr empfehlen? Muss kurzfristig ein paar Unterlagen nach Nikolajew schicken und hab bis jetzt noch keinen Bekannten gefunden, der nach Nikolajew fährt und die Papiere mitnehmen könnte...

      Mit welchem Kurierdienst habt Ihr positive Erfahrungen gemacht?

      Danke!
      Mit dem Bus ist leider schwierig....hier fährt fast gar nichts aus Berlin nach Nikolajew.....Vielleicht hat jemand hier im Forum zufällig vor, im September nach Nikolajew zu fliegen/fahren? Es wäre sehr nett, wenn Ihr Euch meldet!

      Ich bin auch für Tipps/Erfahrungen zum Kurierdienst sehr dankbar!!!