Sie hat ihn - ENDLICH

      Sie hat ihn - ENDLICH

      Gutten Tag Euch allen,

      Sie hat ihn endlich. Kseniya hat ihre Führerscheinprüfung endlich bestanden. Am 27.Juni genau 18. Monate nach Anmeldung am 27.12.2011 bei der Führerscheinstelle, hat sie die 2. praktische Fahrprüfung bestanden. Sie DARF jetzt Auto fahren! Was kostet es im "Osten" Deutschlands? a) 500€ b) ca. 1.800€ oder c) reichlich 4.000€?

      Bevor Ihr alle falsch liegt, verrate ich es Euch gleich -> Antwort c) ist reichtig. Nach 140 Fahrstunden und 2 Prüfungsfahrten kommt man inkl. aller Gebühren auf 4089,34€.
      Und da haben wir während der Praxis die Fahrschule gewechselt, da Kseniya bei der Ersten nach 36 Fahrstunden noch immer nicht über den 2. Gang hinaus gekommen ist.

      also wenn jemand von Euch ähnliches plant - viel Spaß!
      mfG Dixi
      Hallo Dixi,

      darf ich fragen wie alt deine Frau ist ?
      War die Ausbildung in einer großen Stadt, oder in einer kleinen?

      Beides sind ja Faktoren die die Dauer und die Anzahl der Fahrstunden beeinflussen können.

      Grüße
      Holger

      Solocha wrote:

      PS: Irgendwie bin ich grad froh, dass Ihr einige 100 km weit von uns wohnt :usfahren: :phatgrin:
      Es wäre auch noch hilfreich, jeden Fahrtantritt mit geplanter Route hier zu posten. Damit wenigstens die Leser hier alle ihre Lieben in Sicherheit bringen können.
      Ja klar darfst Du fragen ;) . Also Kseniya ist Auslieferungsjahr 1965 und die Fahrschule war auf'm Land, auf'm Dorf. Es war ihrerseits auch viel Angst dabei, wobei ich diese Angst nicht ganz verstehen kann, da sie früher (noch zu Sowjetzeiten) etwas gemacht hat, was ICH NIE machen würde! Sie ist Парашют gesprungen. Gut bei uns hier ist es bergisch (Mittelgebirge), die Ukraine ist (außer in den Karpten) größtenteils "Flachland". Zwischen Kiew und Poltawa auf ca. 300km 50m Höhendifferenz. Hier bei uns in den Bergen gibt es mehr Kurven, es ist auch jedes mal ein Grauen, wenn wir zusammen unterwegs sind (sie fährt ja auch nur mit mir mit, wenn es unbedingt sein muß) und sie mir jedes Mal den Bremspunkt "ansagt".
      Auf den Fahrschulwechsel hat mich aber auch nur ein guter Bekannter gebracht, mit dem ich mich zufällig drüber unterhalten habe. Der hat gemeint, "... bei dem Fahrlehrer wird das nix. Nicht das er ihn schlecht machen wolle, aber er kenne mehrere hauptsächlich schon "ältere" Frauen, die haben gewechselt." Dazu hab ich nur soviel zu bemerken, ich kenne das aus der normalen Schule früher, Mathe war eines meiner Lieblingsfächer und wir hatten an der schule 2 Mathelehrer. Mir war es aber jedesmal ein Grauen, wenn der Hauptmathelehrer unserer Klasse vertreten wurde. Bei dem Anderen hab ich ums verrecken nichts kappiert, obwohl der mit sicherheit nicht dümmer war. Aber der hatte eben ein völlig andere Art sein Wissen zu vermitteln. In der zweiten Fahrschule war es dann ja auch bedeutend besser, aber sie ist bei jeder Kleinigkeit (auch wenn die nix mit der Fahrschule zu tun hatte) nervös und am selben Tag noch eine Fahrschulsitzung (der Fahrlehrer hat dann schon keine Doppelstunde mehr gemacht, sondern 3x45 Minuten). Am Ende waren es eben mit dieser 2. Fahrschule auch 104 Stunden.
      Hallo!

      Meine Frau hat ebenfalls seit April dieses Jahres den Führerschein. Sie ist auch schon/erst 33 Jahre alt.
      Die Theorie hat sie auf anhieb mit 0 Fehlern bestanden gehabt. Die praktische Fahrausbildung hat bei ihr fast 1 Jahr gedauert.

      Zwischeduch hat sie immer wieder mal an sich selbst gezweifelt, ob sie das überhaupt schafft (zumal ihre Schwägerin in UA zu selben Zeit den Führerschein in kürzerster gemacht hat). Ab und zu hatte Sie auch wirkliche Angst vor den Fahrstunden. Der bzw. die beiden Fahrlehrer waren m. E. nach auch wirklich keine guten Pädagogen, wenn man das verlangen darf... Einen Tag vor der praktischen Prüfung, meinte der eine Lehrer sogar noch, sie solle es lieber lassen oder auf Automatik umsteigen. :dash:
      Ich bin am Tag vor der Prüfung nochmals die üblichen Prüfungsstrecken abgefahren. Ergebnis am Tag der Prüfung: Souverän bestanden! Meine Frau meinte, sie sei dabei total locker gewesen. Nach der Aussage des Fahrlehrers hat sie sich gedacht: Was hab ich zu verlieren?Nichts!Was soll´s,dann trete ich die Prüfung an.

      Jetzt fährt sie total gerne. Wenn wir irgendwo hinfahren, möchte sie am liebsten fahren. Es macht ihr wirklich Spaß.....so ganz ohne Fahrlehrer :D Und sie fährt gut. Rückwärts einparken tut sie auch schon wie ein Weltmeister.

      Der Umstand, dass die Fahrschule etwas länger als üblich gedauert hat, liegt meiner Meinung auch daran, dass in UA wohl nicht so viel wert auf Verkherserziehung gelegt wird. Bei uns machen ja schon die kleinen einen "Fahrradführerschein". War jedenfalls bei mir damals so....

      Ich war mit ihr auch desöfteren auf dem Verkehrsübungsplatz. Ich hätte Fahrlehrer werden sollen.... :whistling:
      Gruß
      MaBo

      Solocha wrote:

      irritiert. Hätte Dixi62 sonst nicht geschrieben, sie kann jetzt Auto fahren?
      Ja, wer man den Führerschein neu hat, KANN in den wenigsten Fällen schon wirklich fahren -> er / sie darf es eben.
      Wir waren über Ostern mit einer ganzen Truppe unterwegs, sind aber mehr oder weniger einzeln zum Treffpunkt gefahren. Samstag bei einer Ausfahrt haben wir uns natürlich zusammen getan. Auch mein Opel Vetra Caravan Bj. 2000 (mehr ist momentan nicht drin - mußte ja letztes Jahr nachdem ich keinen Dienst mehr hatte und somit auch nach 18 Jahren keinen DIENST wagen mehr - das erste private 4 Rad Fahrzeug kaufen und anmelden) war voll. Am Abend hat dann einer der anderen Mitfahrer schon gemeint, daß er mich versteht, wenn ich die Bremspunkte (200m vor dem Eigentlichen) und die Geschwindigkeit (im Form fahr langsamer) "vorgegeben" bekomme. Da bin ich immer froh, wenn ich jemandem (wenn man zusammen mit mehreren Fahrzeugen unterwegs ist) hinterher fahren MUSS.

      Dixi62 wrote:

      Ja, wer man den Führerschein neu hat, KANN in den wenigsten Fällen schon wirklich fahren -> er / sie darf es eben.
      Ja, da hast Du recht. Ich hatte allerdings auch die mehr als 100 Übungsstunden einkalkuliert. Nach so viel Praxis sollte man doch schon einigermaßen fahren können?

      Dixi62 wrote:

      Hier bei uns in den Bergen gibt es mehr Kurven, es ist auch jedes mal ein Grauen, wenn wir zusammen unterwegs sind (sie fährt ja auch nur mit mir mit, wenn es unbedingt sein muß) und sie mir jedes Mal den Bremspunkt "ansagt".
      Das könnte ich nicht, ich muß Deine Geduld ehrlich bewundern :thumbup: . Ich fürchte, wenn ich solche Beifahrer hätte würde nach kurzer Zeit entweder ich oder der andere zu Fuß weiter müssen.

      Allzeit gute Fahrt!

      Reinhard
      =!..
      na da liegt ja meine Frau mit 3000 Euro und 6 Monaten und zwei Prüfungen noch gut im Rennen, wenn man bedenkt das sie zuvor noch keinen blassen Schimmer von Verkehrszeichen hatte !happy!
      und ich hab sie scho angemeckert :D

      Dixi62 wrote:

      Sie DARF jetzt Auto fahren!

      Na dann geich weitermachen, um auf zwei Rädern an den Gashahn zu drehen. :D
      Hat jetzt aber auch seinen Vorteil. Dann kann der Dixie auch mal einen Kolben ziehen und wird chauffiert.
      mfg
      badossi
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      badossi wrote:

      Na dann geich weitermachen, um auf zwei Rädern ...
      Um Gotteswillen. Bei 2 Rädern hatte sie doch schon tu die Schwiegkeiten beim Fahrrad zu überwinden. :patsch: - irgend jemand hat sie da Anfangs auf bergAB schieben bzw. nebenher laufen sehen. Ich weiß nur nicht wer da wen gehalten hat. auf 2 Rädern den Gashahn aufdrehen wahrscheinlich selbst meine alte ETZ 250 -> zu groß -> zu schwer -> zu schnell.
      Eigentlich ist ihr ja so ziehmlich alles zu schwer! Geht Euch das auch so? Vorgestern ist sie erst einmal mit dem Bus (EUROCLUB) von Chemnitz nach Kiew gefahren.
      als Hobby-Fahrlehrer kann ich da nur sagen: Die Fahrschule da im Osten hat sich hübsch gesund gestoßen! 140 Fahrstunden????? Und das um Borstendorf!? Ich bin mir sicher, dass die Ksenija ein Gesprächsthema unter den Fahrlehrern ist....
      Wie man sieht glaube ich nicht, dass es an Ksenija in der Hauptsache gelegen hat. 0 Punkte Theorie bewisen das ja schließlich. Also muss der Fahrlehrer ein schlechter Praktiker gewesen sein. Meine "Ideoten" haben maximal 60 Fahrstunden gebraucht mit 2 Prüfungen, weil man im Prüfungsstress rote Ampeln nicht sieht und dafür bei grünen stehen bleibt...

      Bei weiteren Problemen anderer User stelle ich gern Kontakt zu einer guten West-Ferienfahrschule her, die in 14 Tagen, bei Ksenija-Fällen wahrscheinlich 3-4 Wochen, alles abwickeln - Theorie und Praxis und dann ca. 2000€ kommt.

      Allzeit gute Fahrt der Ksenja!
      и нечистые духи, выйдя из человека, вошли в свиней ... тут же ринулось с обрыва в озеро и утонуло в нём. 8o
      i кинулося стадо з кручi в озеро та й потонуло. :thumbsup:
      Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch. Aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott. (Werner Heisenberg, Atomphysiker)