Partnervermittlung

      Neu

      Ein aktueller Nachtrag für die, die es interessiert und die, die meine Klage gegen Frau Droben für lächerlich gehalten haben.
      Heute war nach 2 Verschiebungen (wegen Geschäftsreisen meinerseits) endlich der Gerichtstermin. Witzig war, dass nur der Anwalt der Interline GmbH (das ist nämlich der richtige Name der Partneragentur) anwesend war. Trotz Verpflichtung des Gerichts ist von der Agentur niemand erschienen. Offensichtlich wollte man sich mit meinen Beweisen nicht persönlich auseinandersetzen.
      Witzig ist auch, dass selbst der Anwalt der Agentur nicht einmal wusste, wer eigentlich die wahre Geschäftsführerin der Interline GmbH ist. Frau Droben soll es mal früher gewesen sein. Heute steht im Impressum der Homepage ein anderer Name. Aber ob dieser richtig ist, wusste nicht einmal der Anwalt. Schon unglaublich, dass selbst der Anwalt seine Mandantin nicht kennt.

      Der Anwalt hatte bisher behauptet, dass gar kein Vertrag geschlossen worden wäre - trotz eines eindeutigen Überweisungsbelegs mit dem Betreff: VIP-Vertrag - und der schriftlichen Bestätigung der Agentur. Das hat die Richterin dann auseinandergenommen und der Anwalt saß ziemlich bedröppelt da.
      Dann behauptete der Anwalt noch, dass die heute vorgelegten AGB's (nach denen eine Kündigung jederzeit möglich ist) auch schon bei Vertragsschluß gegolten haben. Da er aber auch dieses nicht belegen konnte hat ihm die Richterin klar gemacht, dass seine Ausführungen unglaubhaft und an den Haaren herbeigezogen sind. Es ging als letztendlich nur noch um die Höhe der Rückzahlung an mich.
      Nach gültiger Rechtsprechung sind Partnerverträge jederzeit von beiden Seiten kündbar (wichtig für jeden, der mit der Leistung der Agentur unzufrieden ist - denn so kann er den Vertrag jederzeit beenden - egal was er unterschrieben hat). Insofern war die Kündigung durch Frau Droben sogar in Ordnung. Sie muss aber den nicht genutzten Zeitanteil zurückzahlen (abzüglich der grundsätzlich anfallenden Kosten wie die Anmeldegebühr). Eine Abrechnung auf Basis der geleisteten Einzelleistungen - wie von Frau Droben durchgeführt - ist nicht rechtmäßig.

      Es ging dann also nur noch um den genauen Zeitpunkt der Auflösung und der Festlegung der grundsätzlichen Kosten. Das Ganze hat etwa 30 min gedauert und bis auf ein paar Worte saß der Anwalt wie ein Häufchen Elend auf seinem Stuhl.
      Letztendlich machte die Richterin folgenden Vorschlag: Von den geforderten 720 € bekomme ich 600 €. Die Kosten werden 18/82 geteilt, da ich meine Forderung nahezu durchbekommen habe. Macht immer noch ein Plus von etwa 550 €.

      Der Anwalt hielt dann telefonisch Rücksprache mit Frau Droben, die Zähneknirschend und unter gutem zureden des Anwalts dem Vergleich zustimmte.

      Zwischenzeitlich fragte mich die Richterin noch, ob ich ggf. Interesse an einer Fortführung des Vertrages hätte. Ich habe ihr geantwortet, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass Frau Droben auch nur ansatzweise die versprochenen Leistungen erfüllen könne. Der Großteil der Damen aus dem Katalog war entweder nicht mehr verfügbar, oder es bestand gar kein Kontakt mehr, oder die Damen wollen eindeutig nur einen Millionär (aber in €), etc.
      Darüber hinaus hat keinerlei Beratung stattgefunden.
      Auch bei diesen Ausführungen saß der Anwalt wie versteinert auf seinem Stuhl.

      Für mich ist das Kapitel Droben damit abgeschlossen - bis auf meine Warnungen im Netz...….

      Neu

      Glückwunsch,...ehrlich ! -"Recht" haben/bekommen bestärkt einen, dass man alles richtig macht(e) ☺️...und das Partneragenturen das blaue vom Himmel versprechen glaub' ich gern - nur ob das ganze nun die 550 € plus wert war ?! ...in Bezug auf Ärger und Zeit, - dazu was "Wärmendes" hast du wohl so (auf diesem Wege) leider auch bisher nicht gefunden ?! (...ich erinnere mich das du was von wenig privater Zeit sagtest)

      ...das aber eine dt. Richterin einem Mann auf Brautschau (und dazu noch in Richtung Osten...Achtung "Klischee") so wohlgesinnt ist, kann ich schwerlich glauben.
      Interessieren würde mich wie du in Zukunft - in einer solchen Konstellation - auf Partnersuche - gehen würdest...mit welchen Lehren/Erfahrungen und mglw. Änderungen (...falls noch angestrebt) ?

      - und m.M.n..."Warnungen" im Netz über Andere können auch mal zurück finden (sehe ich etwas kritisch)

      Wünsche für die Zukunft gutes Gelingen !
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

      Neu

      egonolsen schrieb:

      Glückwunsch,...ehrlich ! -"Recht" haben/bekommen bestärkt einen, dass man alles richtig macht(e) ☺️...und das Partneragenturen das blaue vom Himmel versprechen glaub' ich gern - nur ob das ganze nun die 550 € plus wert war ?! ...in Bezug auf Ärger und Zeit, - dazu was "Wärmendes" hast du wohl so (auf diesem Wege) leider auch bisher nicht gefunden ?! (...ich erinnere mich das du was von wenig privater Zeit sagtest)

      ...das aber eine dt. Richterin einem Mann auf Brautschau (und dazu noch in Richtung Osten...Achtung "Klischee") so wohlgesinnt ist, kann ich schwerlich glauben.
      Interessieren würde mich wie du in Zukunft - in einer solchen Konstellation - auf Partnersuche - gehen würdest...mit welchen Lehren/Erfahrungen und mglw. Änderungen (...falls noch angestrebt) ?

      - und m.M.n..."Warnungen" im Netz über Andere können auch mal zurück finden (sehe ich etwas kritisch)

      Wünsche für die Zukunft gutes Gelingen !


      Guten Morgen
      Danke für den Kommentar. Es ist natürlich vollkommen richtig, dass es die 550 € nicht wirklich wert war. Mir ging es hier aber ums Prinzip.
      Ja, die Zeit ist das große Problem bei mir. War gerade 2 Wochen in den USA / Kanada. Heute wieder 2 Tage nach Frankreich. Nach den Feiertagen 4 Tage in die Türkei und Ende Januar 10-14 Tage Asien (China, Vietnam, Indonesien).
      Grundsätzlich bin ich noch auf der Suche, aber ich habe mich damit abgefunden alleine zu bleiben. Eine Partneragentur werde ich in meinem Leben nicht mehr beglücken.

      Da meine Erfahrungen in Osteuropa sehr schlecht waren, suche ich derzeit - mit begrenztem Eifer - deutlich weiter im Osten. Allerdings auf Seiten ohne großen Kapitaleinsatz. Wenn ich dann beruflich in den Osten fliege, werde ich versuchen 1-2 Damen zu treffen.

      Es ist schon interessant. Sobald man gegen eine Partneragentur vor Gericht gewinnt, wird dieses kaum geglaubt oder sogar eine Richterin mit osteuropäischen Wurzeln unterstellt (anderer Forist). Dass einfach nur Recht gesprochen wurde scheint für viele unrealistisch zu sein. Hierzu hatte ich bereits geschrieben, dass ich zwar Ingenieur bin, aber inzwischen genügend Erfahrungen habe um zu beurteilen, ob eine Klage Sinn macht. Erstens hatte ich privat schon einige Gerichtsverfahren und zweitens war ich auch beruflich in einige Verfahren involviert. Selbst die Richterin gestern hat mich gefragt, woher meine Kenntnisse kommen.... :-))
      Für mich war der Ausgang vorher klar. Und dass man nicht zu 100 % gewinnt war abzusehen. Dies passiert in den seltensten Fällen. Daher ist eine Quote von 82/18 schon sehr erfolgreich.

      Beste Grüße an alle noch.