Export Autos nach UA

      Bin mir net sicher, aber glaube mal gehört zu haben max. 10 Jahre alt.

      Ukrainer haben mir erzählt, dass es wohl besser wäre, die Autos in quasi Einzelteilen rünerzubringen und als Ersatzteile zu deklarieren...machen wohl einige so...Bei allem anderen könnte der Zoll wohl etwas teurer werden, Restwert vom Fahrzeug = Zoll...aber sicher bin ich mir nicht...
      Ich kenne persönlich einige Deutsche, die damit sogar zeitweise den Lebensunterhalt bestritten haben. Alle berichten übereinstimmend:
      1. Das es nicht mehr wirklich rentabel ist
      2. Das man die richtigen Personen kennen muss, denn die offiziellen Einfuhrabgaben sind zu hoch. (Ich hatte mir das 2004 mal für mein eigenes 6 Jahre altes KFZ durchrechnen lassen: Die Einfuhrabgaben lagen über dem Zeitwert!)
      3. Illegale Einfuhren werden immer schwieriger und teurer.
      4. Illegal eingeführte Fahrzeuge haben keine Zulassung in UA! Dafür bedarf es nochmals anderer Kontakte!

      Was legale Einfuhren von Neuwagen angeht: Ein Nissan Murano kostet in UA $61900. In D bekommt man ihn als steuerfreies Exportfahrzeug für gut 20'000 Euro. Selbst wenn man nun die offiziellen Abgaben addiert, bleibt immer noch Spielraum für einen guten Profit. Man benötigt "nur" die entsprechende Käuferschicht in UA. Auch ist abzuklären, ob Nissan die Gewährleistung für solche Fahrzeuge in UA übernimmt.

      Gruß
      Siggi

      Export Auto nach UA

      Hallo Siggi, zunächst danke für die schnelle Antwort. Es scheint in der Tat etwas schwierig zu sein mit der Abwicklung der Autos an der Grenza zu UA. Aber sag mir wo gibt's die Muranos neu für 20.000 € ? Murano kostet netto Liste 39.278 €. Es werden wohl Muranos weit unter diesem Preis angeboten, aber es sind US Importe ohne Europa-Garantie, und die Muranos entsprechen nicht dem Standard der Fahrzeuge für den europäischen Markt ! (Hochgeschwindigkeit-Auslegung etc.). Natürlich findet man Tageszulassungen unter dem geannten Preis, aber nicht für 20.000 € netto !

      Im übrigen dachte ich an Exporte per LKW - die Autos auf Achse nach UA zu bringen ist viel zu aufwendig !! Alles Gute !
      Ja, das sind US Wagen (vermute ich zumindest). Bzgl. der Garantie habe ich mich nie erkundigt. Die fehlende Hochgeschwindigkeitsauslegung dürfte für den Zielmarkt Ukraine dank des Straßenzustands (und der Geschwindigkeitsbegrenzung auf max. 110km/h) nicht von großer Relevanz sein.

      Gruß
      Siggi

      Export Autos nach UA

      aber bis 130 km/h sind auf den Autobahnen erlaubt. Doch nicht viele halten sich daran, wenigstens nicht die mit Power Autos ! Das Straßenwesen in UA hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht : auf einigen Strecken war früher löchrige Landstraße, heute angenehm asphaltierte Schnellstraßen! Überall wird gebaut. Bravo Ukraine ! Nur die Miliz die ständig die Hand mit aberwitzigen Gründen aufhält , nervt gewaltig !
      Innerorts 60 km/h, Landstraßen 90 km/h, Schnellstraßen/"Autobahnen": 110 km/h. "Autobahn" ist deswegen in Anführungszeichen gesetzt, weil es mit deutschen Autobahnen vom Sicherheitsstandard (keine U-Turns, andere Ein- und Ausfahrten, etc.) her nicht vergleichbar ist.

      An diese Begrenzungen halten sich nur diejenigen, die die "Expressgebühren" nicht bezahlen können. Mit ein wenig Routine weiß man, wo die Polizei steht. Durchschnittlich erwischen sie mich seltener als ca. 1 Mal auf 1000km. Aber bei meiner ersten Autofahrt in UA wäre ich auch fast an der DAI verzweifelt.

      Gruß
      Siggi

      krissa60 wrote:

      Bei der Fahrzeugeinfuhr sind zu entrichten:


      Hallo Krissa60, hast Dir viel Mühe gegeben mit dieser ausführlichen Antwort. Habe aber zwischenzeitlich davon Abstand genommen mich für PKW Exporte nach UA zu bemühen. Ich hätte die PKW per Spedition nach UA bringen lassen, Zollabfertigung durch einen Zollmakler, aber die Abgaben in UA machen einen für Ukrainer interessanten Preis unmöglich. Im übrigen gibt es in UA mittlerweile einen guten Fahrzeugbestand jüngerer gebrauchter PKW aller ausländischen Marken, die weitaus günstiger zu haben sind als Eigenimporte.

      UAEXPRESS wrote:

      Habe aber zwischenzeitlich davon Abstand genommen mich für PKW Exporte nach UA zu bemühen.


      Bin auch davon abgekommen.

      Eventuell gibt es da noch die Moeglichkeit, wenn ein Verwandter Veteran des WKII ist. Aber dies habe ich nur gehoert.
      mfg
      badossi
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      Siggi wrote:

      Ich kenne persönlich einige Deutsch, die damit sogar zeitweise den Lebensunterhalt bestritten haben. Alle berichten übereinstimmend:
      1. Das es nicht mehr wirklich rentabel ist
      2. Das man die richtigen Personen kennen muss, denn die offiziellen Einfuhrabgaben sind zu hoch. (Ich hatte mir das 2004 mal für mein eigenes 6 Jahre altes KFZ durchrechnen lassen: Die Einfuhrabgaben lagen über dem Zeitwert!)
      3. Illegale Einfuhren werden immer schwieriger und teurer.
      4. Illegal eingeführte Fahrzeuge haben keine Zulassung in UA! Dafür bedarf es nochmals anderer Kontakte!


      Das ist schonmal alles richtig!! Natürlich ist es inofiziell seit einführung der Fahrzeugregistrierung per PC sogut wie gar nicht mehr möglich. Selbst wenn du bei der Ausreise kein Stress hast wirst du Ihn dann bei einer weiteren ein oder ausreise auf jedenfall haben. Früher war es besser, da musstet du nur den pass wechseln und bei der ausreise eine nette ausrede haben.

      Legale Einfuhr ist absolut kein problem solange das Auto nicht älter als 3 Jahre ist. Hier ist die einfuhr nicht an die Schwacke gekoppelt. Alle anderen Autos sind an die ukrainische Schwacke gekoppelt. Bei neueren fahrzeugen kannst du die Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer bei Ausreise zurückerstattet bekommen. Diese Rückerstattung kommt ungefähr im Verhältnis zu den ukrainischen Zollgebühren.

      Jedoch muß ich sagen scheinen die ukrainer eine andere Schwackeliste als in d zu nutzen. Die Steuerquote ist da sehr hoch angesetzt. Unterm strich lohnt es sich nicht Fahrzeuge ein zu führen die älter als 5 Jahre alt sind. es seidem du kennst wem am Zoll aber die lassen sich da mittlerweile auch sehr gut bezahlen. ansonsten bekommst ihn in der UA so gut wie nicht zugelassen. Daher werden die Fahrzeuge meist nur deswegen illegal eingeführt um die Nummer und Papiere zu tauschen. Es muß dann also exakt das gleiche Fahrzeug sein wie das was bereits in der UA zugelassen war.

      UAEXPRESS wrote:

      Aber sag mir wo gibt's die Muranos neu für 20.000 € ?


      EU Importfahrzeuge. Dies kann aus Portugal oder auch aus den Staaten sein. Kannst ja auch mal bei Autoteile Unger anfragen. Die handeln jetzt auch mit EU-Fahrzeuge.

      lg z.Z aus Herne
      Aktuelle Themen aus: wolga-forum-deutschland.de
      Schau mal bei auto1000.de nach. Die haben US-Fahrzeuge für den deutschen Markt für 36T im Angebot. Als Exportfahrzeug entfällt die MwSt und die Umrüstung für die deutsche Zulassung. Aktuell ist der Dollar wieder stärker, daher kostet das Fahrzeug nun gut 25T. Seinerzeit war der Exportpreis bei den angegebenen gut 20T Euro.

      Gruß
      Siggi