Aktuelle Reiseinformationen in die Ukraine

      Aktuelle Reiseinformationen in die Ukraine

      Guten Morgen,

      wir hatten für Anfang März eine Reise nach Khmelnitsky geplant. Weil die Situation in der Ukraine momentan nicht kalkulierbar ist, planen wir die Reise zu verschieben.
      Ein paar allgemeine Hinweise gibt es ja auf der Homepage des deutschen Außenministeriums.

      Ist es möglich, dass Reisende hier über Ihre aktuellen Erfahrungen an der Grenze, auf den Überlandstraßen, beim Tanken, beim Geld besorgen und bei Straßenkontrollen berichten. Uns interessieren auch positive Erfahrungen. Welche Verhaltensweisen können Missverständnisse vermeiden.
      Von einem deutschen Busreiseveranstalter habe ich gestern erfahren, dass durch ihn der Busverkehr in und von der Ukraine planmäßig läuft.
      Webcameras von der Grenze in Krakovets zeigen regen Fahrzeugverkehr. Heißt das, dass die dortige Blockade wieder aufgehoben ist ?

      Link Webcamera GÜST: granica.gov.pl/index_wait.php?v=de&p=u&c=t

      Viele Grüße.

      Der Sachse

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der Sachse“ ()

      Der Sachse schrieb:

      Ist es möglich, dass Reisende hier über Ihre aktuellen Erfahrungen an der Grenze, auf den Überlandstraßen, beim Tanken, beim Geld besorgen und bei Straßenkontrollen berichten.


      Natürlich ist das möglich.
      Allerdings können sich die Zustände stündlich ändern.
      Über den Übergang Krakowetz habe ich noch nichts wieder gehört.
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      Der Sachse schrieb:


      Webcameras von der Grenze in Krakovets zeigen regen Fahrzeugverkehr. Heißt das, dass die dortige Blockade wieder aufgehoben ist?

      Ja, die Blockade wurde gestern aufgehoben. Die jungen Kerls dort wußten selber nicht, weshalb sie das taten und einer enstchuldigte sich vor laufender Kamera bei den Polen und Deutschen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. :huh:

      Bitte editiere mal den Link der Krakowitz Webcam noch in Deinen Beitrag. Ist sehr wichtig für meine Reise am kommenden Montag/Dienstag. Besten Dank im Voraus! :thumbsup:
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      ICH schrieb:

      Ja, die Blockade wurde gestern aufgehoben. Die jungen Kerls dort wußten selber nicht, weshalb sie das taten und einer enstchuldigte sich vor laufender Kamera bei den Polen und Deutschen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.
      Der ganze Maidan weiß nicht was und warum er es tut und seine Mitläufer auch nicht. Es wird alles schlimmer wie vorher, aber das werden die Hobby-Revolutionäre und ihre Unterstützer bei der EU sehr schnell merken. Habe eine Bekannte in den Karpaten (die BWL in der EU studiert); sie unterstützt den Maidan, weil dann die Lebensmittelpreise so billig werden wie in der EU und es für Möbel, Lampen etc. Ikea geben wird. Wenn so etwas schon einigermaßen gebildete Wirtschaftsstudenten von sich geben, dann kann man vom Mob der Straße wohl nichts anderes erwarten.

      freqtrav schrieb:

      Der ganze Maidan weiß nicht was und warum er es tut und seine Mitläufer auch nicht. Es wird alles schlimmer wie vorher, aber das werden die Hobby-Revolutionäre und ihre Unterstützer bei der EU sehr schnell merken. Habe eine Bekannte in den Karpaten (die BWL in der EU studiert); sie unterstützt den Maidan, weil dann die Lebensmittelpreise so billig werden wie in der EU und es für Möbel, Lampen etc. Ikea geben wird. Wenn so etwas schon einigermaßen gebildete Wirtschaftsstudenten von sich geben, dann kann man vom Mob der Straße wohl nichts anderes erwarten.


      Lieber freqtrav,

      ich befinde mich aktuell in der Westukraine und kann Deine Einschätzung der Situation nur bestätigen! Es ist wirklich abenteuerlich, was die Menschen hier für Illusionen haben!
      Mein Vorschlag wäre, daß die Maidan-Aktivisten mal eine Abordnung nach Ostdeutschland schicken und sich dort beraten lassen, was so auf sie zukommt? :D

      Da wird ihnen geholfen! :phatgrin:

      Michael aus BW schrieb:


      ... ich befinde mich aktuell in der Westukraine und kann Deine Einschätzung der Situation nur bestätigen! Es ist wirklich abenteuerlich, was die Menschen hier für Illusionen haben!
      Mein Vorschlag wäre, daß die Maidan-Aktivisten mal eine Abordnung nach Ostdeutschland schicken und sich dort beraten lassen, was so auf sie zukommt? :D

      Bringt nichts! Die würden hier im Osten nur in den Einkaufszentren auf der grünen Wiese rumgeführt und bekämen die längst vergessenen und beräumten Industrieanlagen gar nicht mehr zu Gesicht. Sie würden nicht sehen, daß hunderttausende Ostdeutsche wöchentlich zwischen ihrem hunderte Kilometer weiter westlich oder südlich liegenden Arbeitsplatz-Zweitwohnsitz und ihrer Heimat pendeln - genau so wenig wie sie die vielen Übersiedler nicht zu Gesicht bekämen. Und im Schlimmsten Fall würden sie danach glauben, auch sie in der Ukraine bekämen ähnlich hohe Finanzgeschenke aus Deutschland, wie der Osten aus den alten Bundesländern. Da sollte man sie wohl besser erst einmal nach Bosnien und Herzegowina oder Griechenland schicken. Denn hier im Osten geht's uns doch vergleichsweise blendend! Oder man schickt sie zur Besichtigung der nordwestdeutschen Fleischindustrie, um ihnen die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bulgaren dort zu zeigen.

      Trotz daß ich keinen Grund zur persönlichen Klage habe, wünschte ich mir, man hätte 1989 uns Ostdeutschen solche Sachen gezeigt - und sei es einfach nur, um die Masseneuphorie ein klein wenig zu dämpfen, so daß das Erwachen nicht all zu herb ausgefallen wäre.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      Aruba schrieb:

      jepp nicht zu vergessen
      Ananas
      Südfrüchte
      Volkswagen
      eine Auto direkt kaufen zu können
      Urlaub wohin man will
      studieren auch mit Kirchenmitgliedschaft

      Mann was für Opfer
      auch Aldi gibt es mit permanenter Westware

      Auch heute gab es kein Geld an den Bankomaten in UA. Somit können auch Südfrüchte nicht gekauft werden.
      mfg
      badossi
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      highway61 schrieb:

      Auch hier, driftet ihr nicht ein bisschen vom Thema Reiseinformationen ab? Wäre auch daran interessiert, aber so wird der Thread doch ein bisschen unübersichtlich ;)

      Gewöhn dich daran, dass hier unsere erfahrenen "Chefideologen" jeden Strang nutzen, um auf den Untergang der Ukraine, des Maidans, der EU, Deutschlands, der USA und der Weltwirtschaft im allgemeinen hinweisen. Immerhin wird mittlerweile darauf verzichtet, den Beginn des 3. Weltkrieges zu proklamieren. So kann man guter Dinge sein, dass sie anderweitig auch noch die Kurve kriegen.

      Daher, viele speziefische Infos wird es hier nicht mehr geben. Die Wissenden haben sich weitesgehend von den Chefideologen vertreiben lassen. Wir werden im April hinfahren, und, wie wir es gewohnt sind, uns mit Gottvertrauen und Naivität ins Abenteuer Ukraine auf der Landstrasse stürzen. Nur, eines ist klar: So lange die Ukrainer weder Macht noch die Hand am Lenkrad haben, haben sie sich als ausgesprochen freundlich, hilfsbereit und höflich erwiesen.

      Andreas und Lena schrieb:

      AlexanderUA schrieb:

      Andreas und Lena schrieb:

      Die Wissenden haben sich weitesgehend von den Chefideologen


      Also sind die "Chefideologen" von euch Genannten Unwissende ?

      Die "Chefideologen" dürfen mich auch gerne widerlegen, und hier ein paar Fakten reinsetzen. Nur zu !wsmile!

      Och menno, das haben wir doch schon so oft gemacht... :wacko:
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Leider konnte ich zum letzten Jahreswechsel den geplanten Urlaub in der Ukraine nicht antreten. Nun war die Reise für Anfang März geplant.

      Mich interessiert jetzt zum Beispiel ob der öffentliche Bus- und Eisenbahnverkehr zwischen Khmelnitsky und Lviv sowie Grenze PL zur Zeit funktioniert. Ich möchte für eine Woche bleiben und hätte noch ein paar Tage als Puffer um rechtzeitig wieder zu Hause in Deutschland zu sein. Mit welchen Verkehrsmittel ich reisen würde, weiß ich noch nicht. Ich möchte aber flexibel reagieren können. Möglicherweise sage ich die Reise auch ab.

      Sieht man auf den Straßen in der Ukraine und an den GÜST noch Reisende aus Deutschland die das Wagnis einer Reise in dieser Situation auf sich nehmen ?