Ukraine führt Visumspflicht für Russen ein

      Der Westen wird Schritt für Schritt eher die erhofften Hilfen "abschaffen", da die Kugel nicht unbedingt in die gewünschte Richtung rollt.

      Ich denke mit der X-Faktor-Komponente "Rechter Sektor" in Regierungskreisen der UA wird es noch einige Überraschungen geben, die man in der EU garnicht so voraus sah.

      Träumereien bringen niemanden weiter... weder hier noch dort!
      Ich hoffe stark, dass sie es tun, aber der EU (vor allem Merkel) gings immer nur um Macht, Einfluss und Business. Die Menschen waren den Strategen aus Berlin und Brüssel immer egal, deswegen wirds wohl nichts mit Visumsfreiheit. Und wenn ich folgenden Artikel der Gutmenschenpresse aus den USA (Ableger CNN) und DE lese, dann kann man erkennen, wann eine EU-Mitgliedschaft frühestens kommen wird - die Maidan-Leute sind für etwas anderes auf die Straße gegangen und werden die Heuchelei der EU noch früh genug zu spüren bekommen:

      n-tv.de/politik/Kann-es-die-Uk…ffen-article12494691.html

      Malinka1969 schrieb:

      Der Westen wird Schritt für Schritt eher die erhofften Hilfen "abschaffen", da die Kugel nicht unbedingt in die gewünschte Richtung rollt.

      Ich denke mit der X-Faktor-Komponente "Rechter Sektor" in Regierungskreisen der UA wird es noch einige Überraschungen geben, die man in der EU garnicht so voraus sah.

      Träumereien bringen niemanden weiter... weder hier noch dort!
      Die Swoboda-Leute müssen sich entscheiden, wo sie jetzt an der Übergangsregierung beteiligt sind, ob sie den West-Kurs der Ukraine aktiv unterstützen oder Progrome gegen alles was Russenfreundlich rieht durchführen und so der Moskauer Porpaganda-Maschinerie weitere Steilvorlagen bieten.

      freqtrav schrieb:

      Ich hoffe stark, dass sie es tun, aber der EU (vor allem Merkel) gings immer nur um Macht, Einfluss und Business. Die Menschen waren den Strategen aus Berlin und Brüssel immer egal, deswegen wirds wohl nichts mit Visumsfreiheit. Und wenn ich folgenden Artikel der Gutmenschenpresse aus den USA (Ableger CNN) und DE lese, dann kann man erkennen, wann eine EU-Mitgliedschaft frühestens kommen wird - die Maidan-Leute sind für etwas anderes auf die Straße gegangen und werden die Heuchelei der EU noch früh genug zu spüren bekommen:

      freqtrav schrieb:

      http://www.n-tv.de/politik/Kann-es-die-U…le12494691.html
      Na die haben aber schöne Träume, Ukraine bis 2030 in der EU... :huh: Der ist auch gut: "Eine "neue Generation von Politikern" müsste mit Hilfe Brüssels transparentes Arbeiten nach internationalen Standards erlernen." !happy! Heisst das, sie müssen lernen, nach der Pfeife der Lobbyisten zu tanzen? :whistling:

      Auszug aus dem oben verlinkten Artikel (optimistisches Szenario, Ukraine bis 2030 in der EU):

      "Lange Liste an Problemen Allerdings ist der Einfluss
      Russlands bei weitem nicht das einzige, was die Ukraine von einer
      Entwicklung abhält, die sie in die EU führen könnte. Am deutlichsten
      wird das im Kapitel zum optimistischen "Autobahn"-Szenario. Als
      Bedingungen werden dort Entwicklungen aufgeführt, von denen einige
      höchst unrealistisch erscheinen:
      • Die Bevölkerung müsste voll hinter dem Weg einer pro-europäischen Regierung stehen, besonders auch im Osten. Leisten soll das eine "Imagekampagne".
      • Die Korruption müsste sich durch einen "Aktionsplan" bekämpfen lassen. Wie dieser Plan aussehen sollte, bleibt offen.
      • Eine "neue Generation junger Berufstätiger" müsste die korrupten Eliten ablösen.
      • Eine "neue Generation von Politikern" müsste mit Hilfe Brüssels transparentes Arbeiten nach internationalen Standards erlernen.
      • Auslandsinvestitionen müssten auch in den IT-Sektor und in den Tourismus fließen.
      • Strom und Wärme müssten auch aus anderen Quellen als russischem Gas erzeugt werden. Dabei sollen auch Fracking und Atomkraft helfen.
      • Die Herrschaft der Oligarchen müsste durch rechtsstaatliche Regeln eingeschränkt werden.
      • Russland müsste sich auf "sich selbst fokussieren" und sich weniger in ukrainische Angelegenheiten einmischen.
      Für sich genommen scheinen das alles Probleme zu sein, die man angehen
      könnte. Doch vieles davon bedingt sich gegenseitig. Betrachtet man alle
      Probleme gemeinsam, wird klar, warum das Land so blockiert ist und dass
      sich daran auch mit einigen Milliarden Euro an Hilfsgeldern nichts
      Grundsätzliches ändern wird."

      highway61 schrieb:

      Na die haben aber schöne Träume, Ukraine bis 2030 in der EU...


      Man weiß gar nicht ob die EU in 16 Jahren noch existiert bzw die Ukraine. Die EU wird nicht so blöd sein sich in nächster Zeit die Swoboda ins Haus zu holen.

      Wie sollen Visalockerungen aussehen ?( Einfach blöd die Russen auszusperren!! Gefühlte 80% der Touristen!! Wie wollen sie das kompensieren ?( Wollen sie die Polen locken ? :pleasantry:

      Den Russen ist s egal, die fahren im Sommer auf ihre Krim. Also in der Übergangsregierung sitzen nur Versager..dauert nicht mehr lange, die auf dem Maidan scharren schon unruhig mit den Hufen.

      Dann herrscht bald wieder Bombenstimmung..

      Außerdem was sind das für Dialoge, wenn Russland erklärt die Krim gehöre zu Russland..kommt aus Kiew nur sowas wie "Unsere"..ich meine was sind das für Argumente

      Wir ziehen vorübergehend unsere Truppen von der Krim ab.. :lol: !happy! Diese Regierung hat noch nichts positives zu Stande gebracht, tut alles um das Land zu spalten u mit Unterzeichnung des Abkommens machen sie dieses wunderbare Land zur Geißel Europas + USA..
      “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

      Helmut Schmidt

      marcenvoyage schrieb:

      diepresse.com/home/politik/aus…e/index.do&selChannel=103

      Jetzt wo die Außengrenze nach Osten weniger durchlässig wird, ist es doch an der Zeit, dass die EU für die Ukraine schrittweise die Visumspflicht abschafft.

      ich hoffe nicht , das die Visumspflicht wegfällt. Wir haben hier schon genug Probleme
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok

      Blaubart schrieb:


      Die EU wird nicht so blöd sein sich in nächster Zeit die Swoboda ins Haus zu holen.


      Sicher bin ich mir da aber nicht. Solange die Juden in der EU nicht laut genug aufschreien, wird man wohl Kompromisse eingehen (müssen). Schließlich hat die Swoboda in einigen Landesteilen genug Unterstützung. Und 10%in der Rada sind ja auch nicht gerade wenig. Unsere Oppositionsparteien wären froh, wenn ihr Anteil so groß wäre, von den nicht in den Bundestag eingezogenen Parteien ganz zu schweigen.
      Der Cicero hat dazu einen Artikel mit mehreren Verweisen online gestellt, der zwar laut anmahnt, aber ob EU Politiker das auch so wahr nehmen, ist für mich noch lange nicht klar.

      [quote]Ukraine - Der Westen unterschätzt die rechte Swoboda

      In der ukrainischen Übergangsregierung sitzen drei Minister der rechtsextremen „Swoboda“-Partei. In der Debatte um die Krim-Krise werden diese Ultranationalisten verharmlost
      cicero.de/weltbuehne/swoboda-d…chen-rechtsextremen/57253
      [/quote]

      Man merkt dem Artikel allerdings an,
      Kann diese sogenannte Übergangsregierung nicht endlich mal etwas deskalierendes machen...anstelle immer nur die Scheisse weiter zum überkochen zu bringen?

      Selbst der Liberalste demokratischste pro westliche Ukrainer muss sich doch langsam fragen was das alles soll?

      Hoffentlich beantragt Jazenuk bald Asyl in Washington damit das Volk der Ukraine wenigstens ein Hauch einer Chance hat seine EIGENE Identität zu waren.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

      freqtrav schrieb:

      Blaubart schrieb:

      Also in der Übergangsregierung sitzen nur Versager..dauert nicht mehr lange, die auf dem Maidan scharren schon unruhig mit den Hufen.
      Dann herrscht bald wieder Bombenstimmung..
      !happy! !happy! !happy! (wirklich gut ausgedrückt, aber so isses)
      Kaum im Amt und schon so eine vernichtende Kritik?
      Soll Janukowitsch zurück?
      Wünschst du die Ukrainische SSR zurück?

      marcenvoyage schrieb:

      Kaum im Amt und schon so eine vernichtende Kritik?
      Soll Janukowitsch zurück?
      Wünschst du die Ukrainische SSR zurück?
      Für einen Monat ist das schon ziemlich viel an unsinnigen, schädlichen, polarisierenden und eskalierenden Entscheidungen.
      Bei Janu konnte man wenigstens sicher durch die Ukraine reisen und Leute besuchen. Da hatte kein Rabbiner zum Verlassen des Landes aufgerufen und selbst die Landesfläche war auch noch ein bisschen größer ...
      Nein, ich wünsche mir keine ukr. SSR aber auch keinen Klon vom 3. Reich.

      Blaubart schrieb:


      Also in der Übergangsregierung sitzen nur Versager..dauert nicht mehr lange, die auf dem Maidan scharren schon unruhig mit den Hufen.

      Dann herrscht bald wieder Bombenstimmung..


      Ich denke, die Übergangsregierung wird soviel Schaden anrichten, dass die Ukrainer die ganze Zeit mit Alltagsbewältigung veranschlagt werden, und die Lust an jegliche Revolutionen verlieren.

      Maidan wird von wenigen heroisiert werden aber sobald der Name fällt wird Normalsterbliche einen 10 KM Bogen um den Platz machen.

      Die Jungs von Swoboda sind noch nicht warm geworden, es sei noch größere Kunststücke zu erwarten . Man liese nur das Parteiprogramm von Swoboda, selbst wenn sie 10% davon realisieren versuchen, wird genug Krach geben und genug bürgerlichen Freiheiten vielen verlustig werden.

      Soweit man diese Inszenierung "Revolution" nennen konnte, müßte man sagen Kapitel "Revolutionen" sind in der Ukraine abgeschlossen. Es bleibt nur die folgende Erfahrung zu machen: Bürgerkrieg, Krieg, und Zerfall zu .

      freqtrav schrieb:

      Visumspflicht ist scheinbar wieder vom Tisch ...

      wäre auch ziemlich dumm, weil ein großer Teil im Osten über die grenze arbeiten geht und das würde für die Menschen dort heißen, dass sie keine arbeit mehr haben. Die Julia wird die Wahlen gewinnen sag ich mal jetzt, dann hat man die gleiche scheiße wie voher nur das jetzt ein neuer verbrecher an der macht ist.


      Eine bekannte von uns meinte Sie glaube nicht das die Renten gekürzt werden. :hmm:

      Wäre in der Tat für Grenzgänger nicht förderlich, andererseits wird das Klima zwischen UA und RU garantiert frostiger.
      Das wird sich auf den Arbeitsmarkt nicht unbedingt positiv auswirken. Daher tu Kiew gut daran das Land umzukrempeln und neu auszurichten.


      Aus diesem Grunde neige auch ich stark dazu die Ostgrenze undurchlässiger zu machen. Die Visumspflicht kann ein solches Instrument darstellen.

      In erster Linie sollte man die Außengrenze, mit Hilfer der EU, baulich besser sichern, um die EU und den Schengen-Raum für Ukrainer zu öffnen.

      Wichtig ist, den Russen zu zeigen, das Ukraine für sie Ausland und nicht deren Protektorat ist.
      Wichtig ist zu zeigen, dass die Ukraine nicht alleine ist und das eine geschlossen auftretende EU dahinter steht
      Wichtig ist den Osturainern Perspektiven einerseits aufzuzeigen, die Europa mit sich bringt und im worst-case die Möglichkeit geben, sich Russland anzuschliessend, aber nur bei fairen und geordneten Wahlen
      Wichtig ist zu zeigen, dass sich die Ukraine auch ohne Russland gut entwickeln kann in der Hoffnung, dass die Massen auf der Krim, die heute Jubeln eines Tages ihren Standpunkt bereuen.


      -----
      Man kan zurecht die Europäische Union kritisieren, als Bürokratiemonster, als Lobbyistenclub etc...
      aber wenn wir hierüber jammern, dann tun wir es auf sehr hohem Niveau und das ist auch gut so.


      Alexei ///M schrieb:

      freqtrav schrieb:

      Visumspflicht ist scheinbar wieder vom Tisch ...

      wäre auch ziemlich dumm, weil ein großer Teil im Osten über die grenze arbeiten geht und das würde für die Menschen dort heißen, dass sie keine arbeit mehr haben. Die Julia wird die Wahlen gewinnen sag ich mal jetzt, dann hat man die gleiche scheiße wie voher nur das jetzt ein neuer verbrecher an der macht ist.


      Eine bekannte von uns meinte Sie glaube nicht das die Renten gekürzt werden. :hmm:
      Welche Perspektive meinst du denn die den Ostukrainern aufgezeigt werden müsste ?

      Das sie bald alle auf der Strasse sitzen weil irgendein Großkonzern aus Westeuropa ihren Betrieb "abgewickelt" hat ?

      Und warum muss man die Ostgrenze in der Ukraine denn ausbauen ? Kein Russe würde versuchen das Land zu bertreten in dem 30% Arbeitslose und die armen Rentner ausknobeln ob sie eher das teure Gas bezahlen sollen oder doch lieber ein paar Lebensmittel kaufen um ein paar Tage über die Runden zu kommen ?

      Die EU kann doch nur Versprechen ankündigen aber wirklch helfen muss sich jeder selber.