Einbürgerung Erfahrungen

      Einbürgerung Erfahrungen

      Hallo,

      ich erwäge zurzeit, einen Antrag auf Einbürgerung zu stellen.
      Meine Frage:
      1. Hat schon jemand als nicht staatenloser Zigeuner eine Erfahrung in der Sache gemacht?
      2. Wie lange dauert so eine Prozedur bei der ukrainischen Botschaft und wie viel es ca. kosten würde?
      Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Antworten,
      Hallo SmallTalk,

      ich kann zu Deiner 2. Frage etwas sagen. Meine Frau ist (noch) Ukrainerin, der Antrag auf Ausbürgerung wurde vor 2 Monaten beim ukrainischen Konsulat in München gestellt. Nach Auskunft des Konsulats dauert die Ausbürgerung mindestens 1 Jahr. Die Kosten des Antrags selber betrugen 138 Euro. Allerdings benötigst Du für die Ausbürgerung eine Einbürgerungszusicherung. Um diese zu erhalten, musst Du zunächst einen Einbürgerungsantrag in Deutschland stellen. Wenn diesem stattgegeben wird, erhältst Du die Einbürgerungszusicherung. Der Einbürgerungsantrag in Deutschland kostet Dich (wenn er erfolgreich ist) 255 Euro. Hinzu kommen noch Kosten für Übersetzungen (nach ISO-Norm) der benötigten ukrainischen Dokumente (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Scheidungsurkunde usw.). Außerdem muss die Einbürgerungszusicherung legalisiert und übersetzt werden.

      Insgesamt hat uns diese Prozedur insgesamt 600 Euro gekostet. Wenn Du noch nicht beim ukrainischen Konsulat als dauerhaft im Ausland lebender Ukrainer registriert bist, dann musst Du erst die Registrierung erledigen. Das kostet Dich dann noch ein paar Hundert Euro und dauert Minimum 1 Jahr.

      Also zunächst musst Du Dich beim ukrainischen Konsulat als dauerhaft im Ausland lebender Ukrainer registrierern. Dann den Antrag auf Einbürgerung in Deutschland stellen und danach mit der Einbürgerungszusicherung zum ukr. Konsulat gehen und den Antrag auf Ausbürgerung stellen.

      Viele Grüße, Peter
      Hallo,

      hat vielleicht jemand schon eine Einbürgerung hinter sich und kann genau sagen, wie lange das bei ihm gedauert hat? Die im Konsulat meinten auch "mindestens ein jahr", aber so wie ich die ukrainischen Behörden kenne, kann das ewig dauern :S

      Selber nicht, aber...

      eine russische Mitstudentin hat das hinter sich. Es dauerte sogar zwei Jahre, durfte Deutschland während dieser Zeit nicht verlassen. Sie hat die Zeit gut genutzt und sich zwei Kinder zugelegt- was soll man sonst in D auch machen!

      Sonst - viel Glück!

      P.S.: Ich bin gegen Einbürgerungen jeglicher Art. Warum soll man seine Herkunft, seine Vorfahren und Kindheitskultur verleugnen? Nur wegen paar weniger Vorteile? =!..
      Russland ist natürlich nochmal was anderes, da sind sie in der letzten Zeit sehr sehr streng, was Ausbürgerungen angeht.

      PS. Die Staatsangehörigkeit zu wechseln, bedeutet nicht, seine Herkunft, seine Vorfahren und Kindheitskultur zu verleugnen. Das ist einfach nur ein Pass, mehr nicht. Willkommen im 21. Jahrhundert.

      Einbürgerung und Ärger mit der Ukrainische Botschaft

      ich habe ein Problem mit Ukrainische Botschaft im Remagen. Ich war dort im Jahr 2008 um mich als Auslandsukrainerin registrieren zu lassen, damals war mein Reisepass noch 1,5 Jahre gültig. Die Mitarbeiter von Botschaft im Remagen haben sich geweigert mein Antrag anzunehmen ;( die haben mir gesagt das ich nach Ukraine reisen muss und dort erst Ausreisestempel beantragen muss so genannte PMG stempel. Da ich alleinerziehende Mama von zwei Minderjährigen Kinder bin, welche beide keine Ukrainische Bürgerschaft haben, und schulpflichtig sind. Kann ich nicht nach die Ukraine fahren. Weil ich die hier mit keinen lassen kann. Und finanziell ist das mir nicht möglich. Das habe ich auch so in Remagen erklärt. da haben mich die Mitarbeiter nur ausgelacht. Danach habe ich den Antrag per Post an Ukrainische Botschaft Remagen geschickt. Per einschreiben mit Rückschein. Habe keine Antwort erhalten. Gleichzeitig habe ich deutsche Bürgerschaft beantragt und Zusicherung bekommen. Weil Ukrainische Botschaft auf meine Briefe nicht reagierte habe ich einen Deutschen Anwalt für Ausländerrecht beantragt mir in diese Sache zu helfen. Der hat auch mehre Briefe an der Botschaft geschickt, bekam auch kein Antwort. Jetzt ist mein Reisepass abgelaufen. Mein Antrag auf Verlängerung (welche ich durch ukrainischen Anwalt geschickt habe) würde abgelengt. Mit Begründung das ich mich in Ukrainische Botschaft nicht angemeldet habe. (obwohl ich das schon mehrmals versucht habe) Habe auch schon an MiD in Ukraine Brief geschickt, leider bis jetzt auch keine Antwort. Ich habe auch verscucht aus der Ukrainische Nationalität auszutretten, leider auch ohne erfolg .Mann füllt sich als Ukraine vom eigenen Land in Stich :verysad: gelassen. Jetzt versuche ich trotz Problemen mit der Ukrainischen Botschaft Deutsche Nationalität zu bekommen. Ist aber leider nicht einfach. Hat vielleicht jemand ein rat für mich was ich noch tun kann? Ich lebe seit 2000 in Deutschland bin mit eine reise Visum nach Deutshcland angereist. Und nach 6 Jahren unbefristete Aufenthaltserlaubnis bekommen.

      Belka wrote:

      Mann füllt sich als Ukraine vom eigenen Land in Stich :verysad: gelassen.

      Nuja, immerhin willst Du Dich Ausbuergern lassen, das die sich da nicht unbedingt sehr beeilen ........ :whistling:
      Andere Frage, hast Du Verwandte in der UA ?
      Die koennten dann zumindest per Vollmacht von Dir versuchen einen neuen Pass zu bekommen - klappt manchmal. !lamp!
      Problem ist dann den Pass nach Deutschland zu schicken, da es verboten ist Reisepaesse ohne dazugehoerigen Inhaber ausser Landes zu bringen. !think!
      Da Du ja mit einem Anwalt zusammen arbeitest, erkundige dich bei ihm bezüglich der deutschen Staatsbürgerschaft. Es gibt da nämlich einen Passus, der es ermöglicht die deutsche Staatsbürgerschaft zu bekommen, ohne die Ukrainische abgelegt zu haben. Die Bearbeitungszeit muß dafür unzumutbar lang sein (glaube gr. 2 Jahre) und/oder die "Gebühren" (über 1200,- €) zu hoch.
      Der Anwalt wird ja alles dokumentiert haben, so dass ein Nachweis kein Problem sein sollte
      Habe es gefunden.

      bundesregierung.de/Webs/Breg/D…gerung/einbuergerung.html

      Mehrstaatigkeit wird hingenommen:

      * wenn nach dem Recht des anderen Staates keine Möglichkeit besteht, aus der bisherigen Staatsangehörigkeit auszuscheiden,
      * bei Staatsangehörigen von Ländern, die ihren Bürgern regelmäßig die Entlassung aus der Staatsangehörigkeit verweigern. Das gilt gegenwärtig für Afghanistan, Algerien, Eritrea, Iran, Kuba, Libanon, Marokko, Syrien und Tunesien.
      * wenn die Aufgabe der anderen Staatsangehörigkeit nicht gelingt, wenn also:
      o der entsprechende Antrag nicht entgegengenommen wurde,
      o der Herkunftsstaat die notwendigen Formulare verweigert oder
      o über den vollständigen und formgerechten Antrag auch nach angemessener Zeit (mehr als zwei Jahre nach der Antragstellung) noch nicht entschieden wurde.
      * wenn der andere Staat unzumutbare Bedingungen für die Entlassung aus der Staatsangehörigkeit stellt, z. B. überhöhte Gebühren (mehr als ein Brutto-Monateinkommen, aber mindestens 1.280 €).
      * bei anerkannten Flüchtlingen. In diesen Fällen prüft allerdings vor der Einbürgerung oftmals das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, ob die Verfolgung fortbesteht.
      * Bei älteren Ausländerinnen und Ausländern (über 60 Jahre) können z. B. auch gesundheitliche Schwierigkeiten berücksichtigt werden, die das Verfahren zur Entlassung aus der anderen Staatsangehörigkeit erschweren.
      Zuerst bedanke ich mich bei allen hier. 1.Die Mitarbeiter von der Ukrainische Botschaft im Remagen haben mir gesagt das ich nach Ukraine fahren muss, und dort erst PMP stempel beantragen muss dann können sie mich hier registrieren. Ich habe mich erkundigt so einen stempel zu bekommen dauert 6 Monaten. und kostet auch was. da ich von harz 4 lebe kann ich die Kosten nicht aufbringen. Und nach der Ukraine fahren kann ich auch nicht weil ich meine Kinder mit keinen hier lassen kann. Und mitnehmen auch nicht da die beide schulpflichtig sind und sprechen kein Wort Ukrainisch bzw. Russisch. Und kosten kosten die würden für so eine Reise für uns alle riesig sein. 2.weil ich keinen in der Ukraine habe, bei wem ich bleiben kann. Und ich habe leider keine Verwandtschaft dort.3 Mein Deutscher Anwalt bemüht sich schon drum das ich Deutsche Bürgerschaft bekomme ohne aus der Ukrainische auszutreten. Jetzt ist meine Sache bei Ministerium. Ich hoffe dass mir erlaubt wird deutsche staatangehörichkeit zu bekommen. und somit das mir die Mehrstaatigkeit erlaubt wird. ist aber nicht so einfach. Aber ich kämpfe. Meine Frage: gibt vielleicht in der Ukraine eine Behörde wo man sich über Arbeit von Ukrainischen Beamten in Ukrainischen Botschaft beschweren kann? Oder kann man direkt den Präsidenten anschreiben? hat jemand damit schon Erfahrung gemacht?

      Belka wrote:

      Aber ich kämpfe.


      ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen. Mit den Behörden hier in UA selbst, habe ich leider auch nur schlechte Erfahrungen gemacht. Ich denke bei der jetzigen Regierung hier, würdest Du mit Deinem Anliegen auch nur auf taube Ohren stossen. :blerg:
      Hallo, Belka,
      meine Freundin hat die gleichen Probleme wie du. Kann sich auch nicht registrieren lassen, da sie nicht zurück in die Ukraine kann, weil sie 2 kleine Kinder hat und ihr auch die finanziellen Mittel fehlen. Das Generalkonsulat hat ihren Antrag auf Registrierung gar nicht erst angenommen, weil ihr die Erlaubnis ihrer in der Ukraine lebenden Mutter fehlte, sie in der Ukraine nicht abgemeldet war, ihr das Arbeitsbuch fehlte etc. Da ihr Pass abgelaufen war und dieser auch nicht verlängert wurde (fehlende Registrierung) hat die Ausländerbehörde freundlicherweise einen Eratzausweis ausgestellt. Nun beantragt sie in Kürze die Einbürgerung. Aber ohne Registirierung wird sie nicht aus der ukrainischen Staatsbürgerschaft entlassen. Sie muss nun versuchen, die Einbürgerung unter Beibehaltung der ukrainischen Staatsbürgerschaft zu bekommen.
      Bist Du mit Deinem Bemühen schon weitergekommen?
      Viele Grüße
      Maren