Emotional=Rational

      Emotional=Rational

      Liebe Freunde , liebe Foristen

      zuviel der Tage ist es die von Unruhen und schlechten Nachrichten gesäumt sind. Ich weis das es auch die Emotionale Seite gibt , sie steht eng in Verbindung zu Unserem Rationalen Versändnisses. Mir persönlich ist aufgefallen das ich mich nie zum Westen hingezogen gefühlt habe, in diesem Gefühl wurde ich bestärkt als ich das erstemal die Ukraine besuchte.
      Jedesweitere mal habe ich ein Stück von meinem Herzen verloren, jedesmal ist ein Stück von mir dort geblieben.
      Ich weis so wie ich die Ukraine kannte wird sie es nicht mehr geben in der Zukunft und doch erhoffe ich es.
      Was ich mir wünsche , wo meine Gedanken jeden Tag sind , gefangen in meinem eigenen Gefängnis zuhause mit dem Wissen das ich nichts ändern kann.
      Ich bin bei meiner Frau und den Kindern , bei der Familie , gerne würde ich dort Leben, aber Rational ist dort eine Zukunft für die Kinder nicht gesichert, nun und jetzt noch weniger.
      Ich sehe alle Wege , Straßen , Gebäude in meiner Erinnerung, alles was Gemeinsam unternommen wurde, natürlich Verbunden mit dem Ziel eines Tages mit der Famile vereint zu sein.
      Es vergeht nicht ein Tag ohne Schlechte Nachrichten immerwieder neue Unruhen im Land, man kann Nachts nicht schlafen und Tagsüber sieht man die eigene Welt nicht klar , weil man gefesselt ist von der inneren Unruhe dieses große Ungewisse.
      Nachts halte ich ein Kissen fest, meine Frau hat es mir geschenkt mit 3 Fotos von uns und ja ich Bete zu Gott, für meine Familie , für die Menschen , für das Land.
      Ich hätte sie so gerne bei mir, ich hätte sie so gern jeden Tag für mich. Aber es wäre mir nicht wohl denn ein Teil der Unruhe bleibt , was wird aus der Familie ?
      Wohin geht dieses Land , wird es brechen , kommt Krieg ?
      Es bleiben zuviele Fragen offen und es ist einfach nicht möglich zu inneren Ruhe zu gelangen.
      Emotional würde ich jetzt justus in die Ukraine gehen um dort zu Leben , aber Rational ist es nicht möglich. Jedoch ist es mein Zeil meinen Lebensabend dort zu verbringen und zwar dort wo ich sagen kann, ja das ist mein Zuhause!
      So ist es und bleibt schwierig eine Brücke zu bauen die Emotional gleich Rational ist. Wider der Vernunft .
      Und so betrachte ich es das Unsere kinder eine Zukunft bekommen in der sie später selbst entscheiden können wohin die Reise gehen soll.
      Nun auch bei mir ist die Reise noch ungewiss ein Ende ist noch nicht in sicht bis wir endlich vereint sein können, was bedeutet weitere Reisen in die Ukraine mit bis zu 16 Wochen wo man sich nicht sehen kann und wieder nur kurze Zeit verbleibt die schneller vergeht bevor man eigentlich eingetroffen ist.

      Nun dort ist es wo mein Herz ist.
      Nun so ist es zwischen Emotional und Rational
      verbleibend und hoffend auf eine bessere Zukunft!

      Gruß
      Hoffnung ist keine Narrei solange nur einer bereit ist dafür zu kämpfen
      Lieber Visitor!

      Du sprichst mir aus dem Herzen, wobei in meinem Verständnis die Ukraine, Russland, Belorussland, Kasachstan ... eines sind. Ich habe in Kiew studiert, habe 10 Jahre in Moskau gelebt, habe Freunde in Belorussland und in Kasachstan. Für mich sind alle Nationalitätsfragen absolut zweitrangig. Jeder ist ein Mensch, jeder hat das Recht auf Selbstbestimmung.

      Ich habe zwar keine Liebesbeziehung mehr zu einem weiblichen Wesen dort drüben, aber ich war verheiratet mit einer Moskauerin. Das ging schief, weil ich ihre Ansprüche hier in diesem Deutschland nicht erfüllen konnte. Aber nichtsdestotrotz bin ich gern und oft in Russland. Und wenn sich heute die Sowjetunion unter welchem Vorzeichen auch immer wieder konstituieren würde, ich wäre sehr froh darüber.
      Die föderale Struktur in Russland funktioniert meines Erachtens sehr gut. Ich möchte mit einem Visum oder noch besser visafrei durch das ganze, riesige Land, von den Karpaten bis nach Kamtschatka reisen können, arbeiten können, Freunde treffen können, ganz einfach Mensch sein können.
      Ich denke, so wie mir, geht es auch noch anderen Leuten.
      Leider hat die deutsche Regierung, allen voran Frau Merkel sowie die derzeitige ukrainische Putsch-Regierung diesem Ansinnen einen Riegel vorgeschoben.
      Hoffen wir, das sich dieses Problem schnell löst.
      Ich möchte diesen Thread dazu nutzen mit Euch über die Emotionale seite zu sprechen.
      Gerade in dieser Zeit ist es nicht einfach wenn man seine geliebten in der Ukraine hat und nicht alle nach DE holen kann.
      Schön wenn sich einige von Euch beteiligen würden.
      Mal nicht nur über die Politik zu sprechen.

      Gruß
      Hoffnung ist keine Narrei solange nur einer bereit ist dafür zu kämpfen
      Lieber Holger

      bei mir ist es ähnlich , jedoch ist die Schwiegermutter betroffen und natürlich leiden , insbesondere meine Frau , wir sehr darunter . Meine Frau weint sehr viel und sie hat sehr grosse Angst .
      Ich liebe die Ukraine was meine Frau nicht versteht .
      Ich habe zur zeit grosse Probleme meinem Job nachzugehen da ich nicht mehr klar denken kann . Es schmerzt sehr meine Frau leiden zu sehen.
      Wie kann ich Ihr helfen !

      Eben haben Sie erzählt das die Ukrainische Regierung auch mit Kolleteralschäden in der Bevölkerung rechnet.

      Wir versuchen schnellstens nach Donezl zu fliegen und ihre Mutter nach Russland zu bringen , in Sicherheit
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Lieber Ingo ,
      alleine die Zeilen die Mutter in Sicherheit zu bringen , macht mir Gänsehaut.
      Obwohl die Lage in Dneprop noch Ruhig zu sein scheint , merke ich jeden abend wie Angespannt meine Frau ist und versucht das ich es nicht merke.Immer wieder häufiger fallen die sätze es wird gut gehen vor Gericht und bald werden wir zusammen sein.
      Ich befürchte jedoch das wenn es Eskaliert die arbeit eingestellt wird auf unbestimmte Zeit.
      Und ich habe keine Ahnung ob ich dann meine Frau mit den kindern über die Botschaft nach De bringen kann.

      Ja es ist sehr anstrengend zur Zeit richtig zu Arbeiten, aber auch Nachts findet man nicht die nötige Ruhe.

      Hinzu kommen die Manipulationen der Medien die lügen der Politiker die Verblendungen.
      Was bleibt nur von dem übrig ?
      Vielleicht kannst du deiner Frau ja so erklären das wir unser System müde sind und so wie die dinge laufen in der UA oder besser gelaufen sind ein Leben sehr gut vorstellen können.Ich sage meiner immer ich brauche nicht tausende von Euronen wenn ich nur mit Euch zusammen sein kann auch in der UA würde man Arbeit finden um das Brot auf dem Tisch zu bekommen.
      Und Heimat ist für mich wo ich mein Heru habe, dieses ist nun mal die Ukraine
      Lieber Holger

      es stimmt , ich schlafe sehr schlecht und unruhig, meiner Frau fält das sehr oft auf aber so ist es nun mal .

      Meine Frau sieht nunmal Ihre Zukunft in Deutschland , ihr geht es nur um die Mutter und ihre geliebten Katzen .

      die Grenze ist 40km entfernt , das dürften wir schaffen , dann noch 30 km zur Verwandachaft
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Lieber ingo ,
      ich denke das wird noch kein Problem sein , doch sollte wirklich Krieg oder Bürgerkrieg ausarten dann sieht es vielleicht schlechter aus.
      Wenn ihr denn die Reise macht ich wünsche Euch alle gute.

      Ich sehe vorallem für die Kinder eine bessere Zukunft in DE.
      Ich bin ebenso besorgt wenn Mama alleine mit dem Stiefvater in der UA bleibt.
      Stiefvater hat auch so seine Gesundheitlichen Probleme-
      Und wenn die Kinder groß sind und es nocjh eine UA geben wird was ich sehr hoffe , dann würde ich gerne mit meiner Frau dort alt werden.
      aber die Hintertür nach DE wird immer offen sein.
      Außerdem stelle ich es den Kindern frei selbst zu entscheiden wo sie leben möchten.

      Es bleibt einfach sehr belastend und wird wohl auch nicht absehbar ruhe einkehren.
      @ Visitor: ein sehr guter Thread !

      Es sind nicht alleine die permanenten schlechten Nachrichten, es sind auch ide persönslichen Schicksale die man verarbeiten muss.
      Noch schwieriger ist es wenn man tausende Kilometer weit weg ist und nicht direkt helfen kann.

      Meine Freundin kommt aus Sevastopol und ist ein Nervenwrack zur Zeit, auch wenn sich die Lage ein wenig entspannt hat, da sie ein Visum erhalten hat,
      So waren die letzten Wochen die Hölle.
      Ständig diese Unsicherheit was passieren wird, ständig neue Gerüchte und das hinterfragen ob und was jetzt nicht mehr geht.
      Sie hat ständig geweint und wenn man so weit weg ist kann man nicht wirklich helfen.
      Da aber in diesem Forum auch Leute dabei sind (die ich aus strafrechtlichen Gründen nicht nennen will) die ohne zu zögern tatkräftig helfen, so kann man auch wieder Hoffnung schöpfen und versuchen gesteckten Ziele wie Heirat weiter zu verfolgen.

      Was mich auch tierisch nervt, da man ja bekannt ist als "Kerl mit einer ukrainischen Freundin" sind diese ständigen Nachfragen "Na gibts was neues von der Krim ?"
      Muss man jedem einzelnen entgegen der Mainstream-Medien erklären wie die politische Situation ist ???
      Das ist so ein Punkt der neben der schlechten Nachrichten aus UA und der schlechten Verfassung der Freundin noch sehr zehrend ist.

      Am Anfang habe ich noch gedacht "Ok, binationale Beziehung kriegen wir schon irgendwie auf die Reihe" aber angesichts der kritischen politischen Lage und einer gewissen Ungewissenheit was passieren wird, so ist es mehr und mehr kräfteraubend für alle !
      Liebr Micca,
      ja deine Argumentation ist nach vollziehbar. Wobei die Krim ja ein ganz eignes Thema für sich gewroden ist.
      Ich meine weil sie jetzt zur ru födration gehört-
      Ich kenne diese bangen Situationen man ist Meilenweit von einander entfernt. Gerichtstermine Papiere und zuhause wird man ständig gefragt
      wie ist es in Ua , wann kommt sie ? etc etc.

      Ich hoffe das wenn ich am Freitag meine Familie wieder sehe das ich wieder ruhig schlafen kann, obwohl ich wies das alles ungewiss bleibt.

      Gruß
      @visitor : ich kenn gut nachempfinden was du grad durchmachst. meine schönere hälfte war ja anfang märz nur eine woche in kiev, die schlaflosen nächte haben mir aber völlig ausgereicht. da wir nun schon 2,5 jahre gemeinsam in deutschland leben haben wir es da natürlich einfacher als du. es tut auch jedesmal weh zu sehen wie meiner frau die tränen in die augen steigen wenn sie mit ihren eltern telefoniert.
      die ukraine ist die heimat für meine frau, wird es auch immer bleiben, egal wie wohl sie sich hier fühlt ( aber das tut sie garnicht sosehr - dank den teilweise recht .... leuten hier)
      und sie muss aus der ferne mit ansehen wie ihre heimat droht von der landkarte zu verschwinden.......

      ich drücke die daumen dass du deine familie bald umarmen kannst.

      ps.: wir haben auch aufgehört täglich über die geschehnisse in der ukraine zu reden, nicht weil wir unterschiedlicher ansicht sind, sondern weil es weh tut. denn letztendlich ist es "egal" ob es durch amerika und eu oder russland dazu gekommen ist. es zählt letztlich das ergebnis, und das tut verdammt weh.

      Post was edited 1 time, last by “binglücklich” ().

      Ein schöner Thread! Vor allem ist er so wichtig um über die Gefühle u Emotionen schreiben zu können u die Politik außen vor lassen zu können.
      Den meisten geht es sehr ähnlich, auch meine Frau ist sehr aufgeregt u weint oft wenn wir mit der Mama skypen.

      Die Schwiegermutter ist eine starke Frau, ich bewundere sie sehr. Sie tut gelassen, obwohl die Anspannung einen fast verrückt macht!
      Wir zeigen ihr ihre Enkeltochter u schaffen es ihr ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

      Da jetzt bei uns Schulferien sind, ist auch meine Frau zu Hause u liest den ganzen Tag Nachrichten+TV.
      Wir streiten sogar manchmal etwas, wer dringender an den PC muß.. :)
      Sie um zu lesen, ich um hier zu schreiben..

      Ich habe mich sehr auf Ostern gefreut. Meine Familie fährt seit Generationen immer am Ostersonntag in den gleichen Wald.
      Dort gibt es so Überdachte Holzbänke, wo man essen kann. Wir essen uns dort also alle satt u anschließend suchen die Kinder, die vorher von uns versteckten Eier..naja ihr wißt ja Süßigkeiten andere Kleinigkeiten
      Die Kinder meiner Schwester sind 15+19 J. u rollen seit Jahren mit den Augen wenn es auf Ostern zugeht.. Kiss
      Was sollen auch Erwachsene im Wald..
      Jetzt wo meine Frau u ich unsere Maus haben u sie seit 2 Wochen läuft fahren wir jetzt natürlich wieder hin u das Ganze beginnt von vorne!

      Wenn ich daran denke dass auch das orthodoxe Osterfest dieses Jahr am gleichen Woende, als jetzt am Woende ist wird mir sehr mulmig.
      Meine Frau will aber alles feiern, Freitag zum Fisch essen ins Restaurant u dann Sonntag eben. Sie will es der Familie zuliebe u natürlich wegen unserer Tochter.

      ich denke wenn man nur zu Hause sitzt u Nachrichten liest, schaut, dann wird man fast wahnsinnig.

      Wenn man bedenkt dass zb Visitor seine Familie noch drüben hat, dann merkt man aber wie gut es einem eigentlich geht..
      zu wissen dass wenigstens Frau+Kind hier sind.

      Visitor, ich wünsche Dir von Herzen dass Du bald mit Deiner Familie sicher vereint bist. Ich hoffe es wird alles gut!
      “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

      Helmut Schmidt

      Post was edited 2 times, last by “Blaubart” ().

      Blaubart wrote:

      ich denke wenn man nur zu Hause sitzt u Nachrichten liest, schaut, dann wird man fast wahnsinnig.


      oder bekommt Bluthochdruck...so wie meine Schwiegermutter. Sie wird krank vor Sorge und Angst....wir haben Ihr verboten den Fernseher anzumachen.....aber versuch das mal bei ner resoluten Ukrainerin durchzusetzen. ;)

      Mit den Medien ist es im Moment so wie mit allem..."die Dosis macht das Gift" ich selbst schreibe hier kaum noch, weil ich einfach mehr lese...vor allem lese ich in letzter Zeit viel mehr die Kommentare von Usern zu veröffentlichten nachrichten.....

      mein Eindruck ist , dass ich dort "ehrlichere" Nachrichten von realen Menschen lese.

      Das Ausfiltern und bewerten der in Medien verbreiteten Meldungen ist für einen alleine fast schon unmöglich geworden. Ich persönlich bin es leid manipuliert zu werden, sei es hier im Forumn oder von jedweder anderen Form der Nachrichten.

      All die Diskussionen und persönlichen Ego Animositäten sind für mich mittlerweile zweitrangig und keines Aufwandes von Energie mehr wert. Ich benötige meine Kraft und Energie für die Ausarbeitung und Vorbereitung von Exit Strategien meiner Familie. Denn eins ist , zumindest für mich und meine Familie sicher, sollte es Krieg geben.....wir werden nicht hingehen.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“
      Sumsibrum darf ich dich mal bitte fragen wie "Vorbereitungen von Exit Strategien" bei Euch aussehen ?
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Ich freue mich wirklich sehr über Eure rege Teilnahme an diesem Thread.

      Man soll ja nicht glauben das die Männer sonst ja als Gefühlsmuffel gelten es nicht auch mal schaffen eben auf Ihre weise das zum Ausdruck zu bringen.
      Ich bin sehr Aufgeregt denn am Freitag werde ich sie sehen, bis dahin hoffe ich das es keine Kathastrophe geben wird.
      #wenn ich erst dort bin ist mir nur wichtig das wir Zusammen sind und meine Familie um mich zu haben.
      Jeden Tag fragt sie mich ob ob ich im Flugzeug sitze, habe ihr noch nicht verraten das wir am Freitag kommen.

      Auch auf das gemeinsame Osterfest freue ich mich , in die Kirche gehen und es ist ja schließlich mein erstes Orthodoxes Ostern.

      Eine Sache gefällt mir nicht undzwar das es in der kirche einen sogenannten Hochzeitskalender mit festen Tagen gibt, ich hätte sie so gerne an ihrem Geburtstag zum Altar geführt oder geehelicht, aber nun bleiben nur 2 andere Tage zur Auswahl.

      Ist wirklich ein Nervenkrieg wenn man so gar nicht abschätzen kann was am nächsten Tag kommen wird.
      Gerade das wirft nochmals viele Fragen auf und irgendwie hätte man doch schon vorher alles geklärt.
      Zumindest jetzt kenne ich unseren Plan, der sich aber wahrlich schnell ändern könnte.

      @sumsi ja das mit dem exit plan wäre interessant.

      Gruß
      ok dann erkläre ich mal unseren Worst case EXIT PLan : Nach UA fliegen, wenn möglich DON , dann mit dem Auto nach Mariupol. Schwiegermutter und Gepäck geschnappt, nach TaganRog über die Russische Grenze zur Verwandschaft
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok