"Starenkästen" in UA

      "Starenkästen" in UA

      Bei unserer West/Ost Durchquerung entdeckten wir recht viele "Starenkästen", meist an Fußgängerüberwegen auf der M06. Zum Teil war die Kamera bereits daraus entwendet. Auf alle diese Einrichtungen zur Geschwindigkeitsüberwachung wurde durch ein Schild hingewiesen.

      Was mich aber am meisten verwunderte: Die Ukrainer reduzierten die Geschwindigkeit bei diesen stationären Überwachungseinrichtungen nicht. Es ging mit unverminderter, zum Teil stark überhöhter Geschwindigkeit daran vorbei. Insgesamt schien es mir, als wenn deutlich mehr Ukrainer im Tiefflug unterwegs seien, als noch vor 1 oder 2 Jahren. Auf dem Niveau vor der Erhöhung der Strafen sind wir aber noch lange nicht.

      Weiß jemand, ob diese Dinger nicht in Betrieb sind? Oder gibt es keine rechtlichen Voraussetzungen? Oder wehrt sich die DAI gegen diese Maßnahmen, da sie damit von ihren Privateinkünften abgeschnitten werden?

      Nebenbei: Sonst war alles ruhig. Es fallen lediglich etwas mehr UA Fahnen, als sonst üblich, auf. Zwei Barrikaden, eine bei Borispol, eine 100km vor Sumy (bei Romny). Letztere bestückt mit einem eingegrabenen Panzer und einem einzigen blutjungen Soldaten mit AK47. Ob solche Barrikade wohl effektiv ist? Bewacht der Soldat nur das Altmetall?

      Gruß
      Siggi

      Siggi wrote:

      Bei unserer West/Ost Durchquerung entdeckten wir recht viele "Starenkästen", meist an Fußgängerüberwegen auf der M06. Zum Teil war die Kamera bereits daraus entwendet. Auf alle diese Einrichtungen zur Geschwindigkeitsüberwachung wurde durch ein Schild hingewiesen.

      Was mich aber am meisten verwunderte: Die Ukrainer reduzierten die Geschwindigkeit bei diesen stationären Überwachungseinrichtungen nicht. Es ging mit unverminderter, zum Teil stark überhöhter Geschwindigkeit daran vorbei. Insgesamt schien es mir, als wenn deutlich mehr Ukrainer im Tiefflug unterwegs seien, als noch vor 1 oder 2 Jahren. Auf dem Niveau vor der Erhöhung der Strafen sind wir aber noch lange nicht.

      Weiß jemand, ob diese Dinger nicht in Betrieb sind? Oder gibt es keine rechtlichen Voraussetzungen? Oder wehrt sich die DAI gegen diese Maßnahmen, da sie damit von ihren Privateinkünften abgeschnitten werden?


      Habe hierzu eine topaktuelle Meinung eines Taxi-Fahrers (sic!), welcher öfters die Route Belgorod (RU) nach Odessa fährt. Er sagte mir, dass auf dieser Strecke
      ganze 12 Kästen zu zählen seien (der war wohl noch nie in Westeuropa). Die Distanz ist immerhin 900km. ALLE fahren an diesen Kästen oftmals mit
      unanständig übersetzter Geschwindigkeit vorbei. Die meisten Kästen seien nunmehr ohne Kamera, wie Du erwähnst, da gestohlen. Jene, die noch eine
      Kamera enthielten, hätten wohl keinen brauchbaren Film mehr drin oder es gibt (gab nie) einen offiziellen Weg der Strafverfolgung.
      Die einzigen fliegenden Radarkontrollen (per Lasermessung von Motorrad-Polizisten) seien jeweils mit 200 Grivnas leicht aus der Welt zu schaffen...........

      GoForIt

      Herr Mayer wrote:

      Ich muß gestehen, dass mir die Dinger kaum aufgefallen sind.

      Mit DE Kennzeichen sind diese Dinger wahrscheinlich genauso gefährlich, wie für mich (mit UA Kennzeichen) die Starenkästen in Westeuropa.

      Ob wir jetzt ein Ticket bekommen, werde ich sehen. Wenn meine Frau (die Eigentümerin des PKW ist) mich prügelt, weiß ich es.

      Gruß
      Siggi