wie sicher ist kharkov momentan

    Kernes begreift, das es nur neues boeses Blut gibt, wenn man das Lenindenkmal zerstoert. Es waren nach verschiedenen Berichten keine Einheimischen, sondern die Taeter wurden mit Bussen herangekarrt. Die Polizei hat anscheinend gar keinen Bock mehr, sich in politische Dinge einzumischen, weil sie sonst immer aufs Maul bekommen. Da stehen sie eben nur noch dumm in der Landschaft herum. Failed State. Sobald es ernstzunehmende Aktionen der Pro-Russen in Charkow geben wird, wird sich das Bild vermutlich schnell aendern. Im Moment ueberwiegt bei der Bevoelkerung eher Angst und der Selbsterhaltungstrieb. Deswegen gibt es da im Moment keinen Widerstand. So schaetze ich jedenfalls die Lage ein , nach meinen Infos aus den sozialen Netzwerken.

    Olivenbäumchen wrote:

    Gut, die Schweizer als nicht EU'ler sind - wie in vielen anderen Bereichen auch - frei vom Brüsseler/Washingtoner Presse-Diktat...

    Das sehe ich aber gänzlich anders. Schaut man sich die Schweizer Rechtssprechung an und damit meine ich nicht, dass das Schweizer Volk in gewissen Bereichen sogar mit entscheiden darf, dann ähnelt die aber fatal der Deutschen und den Österreichern. Stellvertretend nenne ich da mal das Familienrecht.

    Olivenbäumchen wrote:

    Im Allgemeinen liest sich der Schweizer Journalismus objektiver, als der deutsche.

    Das mag vielleicht für einzelne Bereiche gelten, wo die Schweizer das eine oder andere nicht ganz so restriktiv wie die deutschsprachigen Länder auslegen. Alles in allem ähnelt die Schweizer Medienlandschaft aber doch sehr der unseren.
    Hier gab es Widerstand gegen das sinnlose Schleifen des Lenindenkmals .



    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.

    Post was edited 1 time, last by “Tanzender Bär” ().

    Ein junger Mann 25 Jahre alt wurde auf einem Zaun an einer ortodoxen Kirche im Zentrum von Charkow aufgespießt .In der Nähe lagen medizinische Handschuhe ,man spricht von Ritualmorden rechter Gruppen .

    Na dann ,das braune Grauen zieht langsam aber sicher das ganze Land in die Barbarei .




    vesti.ru/doc.html?id=2009980&cid=520
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.

    Kirchheim wrote:

    Selbst die Hitlerfaschisten waren damals von der bestialischen Grausamkeit Banderas irritiert und haben ihn erstmal ins KZ gesteckt.


    Nun wollen wir nichts durcheinander bringen ,Bandera ist sicher nicht ins KZ gekommen ,weil er den deutschen Besatzern zu grausam war,sondern weil er auch eiin Nationalist war und sich nicht ganz unter die Kontrolle des Besatzungsregimes stellte . Deutschland hatte auch kein Interesse an einem ukrainischen Staat . Das war ja der perfide Traum Banderas unter dem faschistischen Glockengeläut Deutschlands einen ukrainischen Führerstaat zu errichten .

    Er konnte seine Grausamkeiten natürlich nur unter dem Deckmantel des Besatzungsregimes durchführen . So ist es heute ähnlich unter den schmutzigen Unterhosen von Onkel Sam und Brüssel agieren die finsteren Gestalten nur das ,dass de facto die Kontrolle von einem Besatzungsregime im Ausland und deren Befehlsempfänger in Kiev zu Grunde liegt Im Grunde missbraucht man wieder den rechten ,nationalen Ungeist in der Ukraine . Denn der Westen will ja nicht einen Führerstaat errichten ,er will nur die Kontrolle über die Politik ,über die Wirtschaft um dann seine Interessen umzusetzen . Auf mittelfristige Sicht stören die faschistischen Kräfte nur ,schaden den scheindemokrstischen Image ,den man verkaufen will . Deshalb meine ich diese mehr oder weniger Irren Natzibanden mit ihren verkleideten Führern in Kiew werden wieder fürs "grobe " benutzt und dann entsorgt . Niemand der Eliten in West Europa und Übersee hat Interesse an einer selbstbestimmten Ukraine.
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.
    In Lviv kleben z.Zt. neben Ultra-Stickern auch jede Menge Hakenkreuze, SS-Runen und Hitlerportraits mit Spruechen wie "Ein Volk ,ein Reich, ein Fuehrer" und keiner haelt es fuer noetig den Dreck abzukratzen, OK sind auch im Kleinformat und man muss schon genau hinschauen um den Nazischrott zu entdecken aber ich haette gerne einen breiten Schraubenzieher dafuer in der Tasche gehabt.

    Kirchheim wrote:

    In Lviv kleben z.Zt. neben Ultra-Stickern auch jede Menge Hakenkreuze, SS-Runen und Hitlerportraits mit Spruechen wie "Ein Volk ,ein Reich, ein Fuehrer" und keiner haelt es fuer noetig den Dreck abzukratzen, OK sind auch im Kleinformat und man muss schon genau hinschauen um den Nazischrott zu entdecken aber ich haette gerne einen breiten Schraubenzieher dafuer in der Tasche gehabt.


    meine Begegnungen mit dem "gemeinen" Volk waren durchweg von einer sehr niedrigen FrustrationToleranzGrenze gepaart mit offensichtlicher Aggressivität, gekennzeichnet.

    Ich wäre wohl auch sauer wenn meine Freunde und Verwandte im Osten gestorben sind...und ich nur weis das Putin Schuld ist...
    Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

    sumsibrum wrote:

    wenn das keine Anarchie ist...was dann.

    sumsibrum, Anarchie kann es nicht sein, weil Anarchie Herrschaftslosigkeit bedeutet. Ich unterlag im übrigen bis vor kurzem ebenfalls dem Denken, das Anarchie das ist, als was Du es siehst. Ochlokratie würde das Ganze wohl eher treffen, also die Herrschaft des Pöbels, der seine Meinung mittels Gewalt durchsetzt.

    Vielleicht fallen anderen ja noch andere Attribute für die derzeitige ukrainische Herrschaft ein.
    Ich denke eher das die Oligarchen weiter herrschen und den Poebel je nach Bedarf manipulieren und fuer ihre Interessen und ihren Machtkampf nutzen. Wenn der Poebel herrschen wuerde, waeren sicher Julia, Benja, Taruta und unser Schokomann schon laengst Geschichte und entweder in der Schweiz oder an der Laterne.
    Dann nehmen wir schlicht und einfach Oligarchie. Wikipedia schreibt dazu: Herrschaft durch eine Minderheit/eine eigennützige kleine Gruppe, wörtlich „Herrschaft weniger“ und weiter: Bei einer Oligarchie herrschen einige, die allerdings nur an ihrem Eigennutz interessiert sind. Sie bildet im Verfassungskreislauf so das Gegenstück zur Aristokratie.

    Liste der Herrschaftsformen
    de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Herrschaftsformen

    Die "Ochlokratie" bezog ich auf die vielen Videos, wo Vermummte und vermeintlich dem rechten Sektor Zugehörige (vermutlich nicht nur) Menschen andere Menschen beherrschen.
    Es ist wie vieles in dem Land nicht logisch und klar einzuordnen ,es gibt Ochlokratie ,Oligarchenherrschaft , ausländische Kräfte die zusammen in bestimmten Abhängigkeiten die Gesellschaft bestimmen . Ich meine das diese perverse Art ,eine Form von nationalen Proleten Feudalkapitalismus in der Machtausübung politikwissenschaftlich er noch untersucht werden muss und einen Namen zu finden sein wird . Auch die Oligarchen sind in ihrer Grundausrichtung nicht sehr weit von dem Niveau des Pöbels entfernt .
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.