Warnung vor Direktverbindung mit der Bahn Berlin-Kiew

      Warnung vor Direktverbindung mit der Bahn Berlin-Kiew

      Wer an Flugangst leidet so wie ich, der zieht dankbar die angebotene Direktverbindung mit der Bahn Berlin nach Kiew in Erwägung, auch wenn die Direktverbindung ohne Umsteigen gut 24:33 Stunden dauert.
      Zusammen mit meinem Geschäftspartner buchte ich für den 17.02.2009 eine einfache Hinfahrt bei der deutschen Bahn 1 Klasse!!! mit jeweils einer Einzelschlafkabine a 80 EURO. Insgesamt pro Kopf also ein Fahrpreis von 213- €, kein Wucherpreis, aber auch kein Schnäppchen.
      Letztlich kann der Preis aber dahinstehen. Hier wurde oft berichtet, Zugfahrten in die Ukraine seinen im Vergleich zu Busreisen komfortabler, nachdem, was ich gesehen habe, ist es eigentlich nicht möglich, primitiver und auch unter gesundheitlich bedenklicheren Zuständen zu reisen. Anders als oft berichtet, befindet sich die "Ukrainische Bahn", die diese Strecke fährt nicht in relativ guten Zustand, sondern in für deutsche und mit Sicherheit ingesamt europäische Verhältnisse derart desolaten Zustand, der sämtliches Vorstellungsvermögen hier lebender Menschen sprengt.
      Zum einen sind die Waggons nicht so miteinander verbunden, dass man als Fahrgast wie beim ICE in einen anderen Waggon einfach gehen kann. Man sitzt also fest, insofern wäre das ohnehin weggefallene Boardrestaurant sowieso relativ nutzlos. Man muss sicher Abstriche machen, aber was die ukrainische Bahn an "Komfort" bietet ist das:
      1. vollkommen heruntergekommene Züge. die selbst bei guten Gleisverbindungen nicht schnell fahren könnten, weil sie in derart schlechten Zustand sind, dass es an ein Wunder grenzt, das der rollende Schrotthaufen überhaupt noch fahrtüchtig ist
      2. Hygiene ist ein Fremdwort. Die Züge sind dreckig, die Kabinen versifft. Das heisst nicht etwa, dass nicht alles blitzblank ist, sondern das Schlafdecken kleben, ebenso die Sitzdecken auf den verkommenen Bänken, und ein extrem beißender Uringeruch, schlimmer als auf ehemaligen und inzwischen durch Wall City-Toiletten abgelöste öffentliche Pissors. Erkennbar (optisch und vom Geruch) sind Decken, Sitzgelegenheiten, Vorhänge mit starken Verschmutzungen versetzt. Ohne Desinfektionsmittel eine extrem hohe bakterielle Schleuder.
      3. Die EInrichtungen in den Kabinen selbst sind im schlechtest möglichen Zustand. Spiegel der sogenannten Waschgelegenheit sind zersprungen, oder fehlen teilweise, Fensteröffner sind abgebrochen
      4. Die sanitären Einrichtungen verkommen, übelriechend und in unvorstellbar schlechtem Zustand.
      5. Die Schlafwagenschaffner sind zudem nicht mal der englischen Sprache mächtig, zumindest das sollte man bei einer internationalen Verbindung erwarten können. Wer kein Russisch kann, der kann also niemanden wirklich ansprechen. Leider ist offenbar für die Schaffner das Lesen einer Bahnkarte, auf der 2 statt 1 Person vermerkt ist, ein Problem, was erst durch 10 minütige Prüfung von den Schaffnern verstanden wurde.

      Letztlich haben wir die Fahrt noch am Ostkreuz in Berlin abgebrochen, weil kein normaler Mensch unter solchen Bedingungen reisen kann, schon gar nicht für so lange Zeit. Obwohl die deutsche Bahn angibt, keine Kenntnis von solchen Bedingungen zu haben, wurde mir nach einem 1 Minuten Telefonat die volle Rückerstattung sofort ohne weitere Nachfragen zugesichert.

      Ich habe mich nach dieser Erfahrung zu einem Flug mit Ukraine Airlines durchgerungen, die durchaus empfehlenwert sind, mit 344 EURO (hier aber Hin-und Zurück) und nur 2 Stunden Flugzeit, wer sehr große Flugangst hat, sollte auf den Bus-Linienverkehr, der mit deutschen Bussen durchgeführt wird, ausweichen. Der Preis mit 75 EURO (einfache Fahrt) ist erheblich günstiger, investiert man 150 EURO hat man sogar 2 Sitzplätze und kann es sich richtig gemütlich machen. Fahrzeit 24 Stunden (wie bei der Bahn).

      Diese ukrainische Bahnverbindung ist ein herunter gekommener Schweinestall auf Rädern, mutet euch das nicht zu, erst recht nicht, wenn Kinder mitfahren, denn hier besteht schlicht und ergreifend die Gefahr einer bakteriellen Infektion. Leider ist die Bahnverbindung letztlich nicht als eine Möglichkeit der Anreise zu betrachten, ein klares "NO GO"
      Tja ...
      Selbstverständlich bleibt es dem Mann unbenommen seine Eindrücke zu schildern , so die Beschreibung denn stimmen sollte .

      Und ja , ich habe auch schon wenig repräsentatives gesehen .
      Nichtsdestotrotz , und ich bin schon bis weit hinter den Ural gereist , auf die Krim usw. undzwar mit Kleinkind respektive Säugling .
      Bin schon im Güterwagon bis weit rein nach Kasachstan transportiert worden .... hab alles überlebt .
      Einem richtig gutem Deutschem ist das allerdings nicht zu zu muten . ( der findet nemlich überall was zu meckern )

      Wiewohl ich mich frage , was so jemand im Ausland will
      Russen Forum

      Wo kämen wir hin ? - Ginge jemand hin !

      [ Um zu sehen wo wir hinkämen , wenn wir hingingen ............. ]
      Du äußerst keine Meinung, sondern beleidigst, das ist ein wesentlicher Unterschied. Ich verstehe beim besten Willen nicht, weshalb es in diesem Forum ein Verbrechen ist, eine Anreiseoption so wie man sie wahrgenommen hat mitzuteilen. Zum Glück sind die Ukrainer, die ich kennen gelernt habe, anders. Aber es gibt natürlich auch Deutsche, die z.B. aus nationalistischen Gründen, jede Kritik an Deutschland ablehnen. Es ist aber nun mal so, dass die Menschen verschieden sind, und nicht jeder empfindet alles gleich. Manche diskutieren und bringen Argumente, andere beleidigen, weil sie dafür keine Argumente benötigen.

      Und noch eines....

      Weil es ja hier schon so durchklingt, als "richtigem Deutschen". Ich bin mit Ukraine-Airlines geflogen, meines Wissens keine "Deutsche Fluggesellschaft" und war sehr zu frieden, mehr als mit der "Deutschen Lufthansa", ebenso in Kiew, wo ich schon bald wieder hinreise, denn ich mag die Stadt. Die Zustände der Bahn waren aber definitiv so, dann war es evtl. ein extremer Einzelfall, aber es ist nun mal definitiv so gewesen, und ich würde genauso jedem Ukrainer abraten, so zu reisen, wenn es die Regel ist. Und es gibt auch Ukrainer, die dort leben und auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Wieso wird immer alles gleich zur Nationaldebatte???

      Kiew war klasse

      Gut @Robert. Die Kritik ist dann berechtigt, ich wollte nicht sagen, dass die Leute, die die Bahn nutzen nicht normal sind. Nur ich verstehe es nicht, wieso sie so reisen, wenn der Bus dann doch billiger und aus meiner persönlichen Sichtweise komfortabler ist. Das bleibt jedem selbst überlassen, dennoch würde ich persönlich abreisen.
      Und ich habe Kiew von einer anderen Seite kennen gelernt, mehr das Zentrum, und auch Ukrainer, die vermutlich über dem Durchschnitt dort leben. Kiew hat auch andere Seiten. Vielleicht habe ich dann den Durchschnitt nicht kennen gelernt, aber darum ging es auch nicht. Ich kenne dort ein paar Leute und die wollte ich besuchen, insofern war mir vollkommen egal wo sie wohnen

      max@berlin wrote:

      ......... Die Zustände der Bahn waren aber definitiv so, dann war es evtl. ein extremer Einzelfall, aber es ist nun mal definitiv so gewesen, .....

      Soll sein , soll sein Berliner !

      Es kommt nicht darauf an , was der Sender sagen wollte ... es kommt darauf an , was beim Empfänger ankommt .
      ( Grundregel sowohl in der Psychologie als auch im Funkbetriebsdienst )
      Der Deutsche sagt im Sprichwort dazu , "der Ton macht die Musik !"
      Oder anders ausgedrückt , ich habe auch schon über Mißstände gechrieben , über Unzumutbarkeiten , selbst über verbrecherische unmenschliche Sachverhalte .
      Aber ich formulierte ohne mich zu überheben , teilweise humorvoll - mit dem Herzen sozusagen .

      denk mal drüber nach .... durchaus möglich daß Du dann die Reaktionen hier eher verstehst .

      Nachtrag : ( nachdem ich jetzt obiges sah - )

      Es ist sehr schade , wenn Du jetzt wegen der Mißstände deine Freunde nicht besuchst .
      Ich verstehe das ( für mich ) - egal wie ich reise , ein wirklicher Freund ist mir wichtig genug auch Schwierigkeiten zu ertragen .

      Und ja - Kiev ist eine schöne Stadt mit stolzen Menschen , oft mit der Schauze auf dem Rechtem Fleck - genau wie die Berliner ! - .

      Robert .............. ( der den Kretschatik genauso kennt wie er durch das Hölenkloster kraxelte und im Dnepr badete , z. Bsp. )
      Russen Forum

      Wo kämen wir hin ? - Ginge jemand hin !

      [ Um zu sehen wo wir hinkämen , wenn wir hingingen ............. ]
      IMO ist aber die Schilderung ueber die Bahn masslos ins Negative uebertrieben. Das ist nunmal kein ICE, die meisten Waagons sind noch von 1979 Made in GDR. Unser Berliner hatte richtig Glueck, das er an der Grenze den Spurwechsel nicht erlebt hat, wenn die oelverschmierten Schlosser durch den Zug laufen. ;)
      In der UA gibts natuerlich auch Besseres wie den Stolitschny Ekspress, da gibts Kino, Sitze wie im Flugzeug, Kellner u.u.u.
      Ich war doch da... und fahre bzw. fliege bald wieder. Ich bin sicher nicht so hart im Nehmen, aber insbesondere für eine Person, würde ich auch an den Nordpol reisen. Es war für mich nur insofern eine schwierige Situation, weil "Fliegen" ein Alptraum ist und ich sehr froh über eine Zugverbindung war und mich der Zustand bewogen hat, mit Beruhigungspillen doch den Flug anzutreten.
      Und würde, von dem, was ich in Kiew gesehen habe, den Zug überhaupt nicht als landestypisch sehen. Straßen z.b. sind in vielen Teilen besser als in Berlin. Und auch die hygenischen Bedingungen habe ich als vollkommen normal empfunden, gerade aus diesem Grund war ich von dem Zug so geschockt.

      Rumborak wrote:

      wen er wohl verklagt hätte, wenn er den Speisewagen aufsuchen wollte und der Schaffner sagt achselzuckend "Не имеется вагона-ресторана" :D

      Bruessel ! Frueher gab es ein Board-Restaurant. Wurde ja wegen EU Bestimmungen abgeschafft.
      Aber wenn man mit der "Provodniza" gut kann, muss man nicht soviel Fressalien mitschleppen. ;) :D

      Re/ Moderatoren

      Es ist ja nun alles schön und gut, dass es in der Ukraine auch irgendwo bessere Züge gibt. Die Metro hat ja auch teilweise Monitore in den Waggons. Aber wenn man nun wirklich sagt, die Ukraine ist ein Land das man mag, dann müssten einen die Bedingungen, wenn man mal nur für eine Sekunde annimmt, dass die Schilderung nicht ausgedacht ist, sondern in diesem Fall tatsächlich so war, nicht dazu bewegen, zu sagen, alle die vielleicht etwas gehobenere Ansprüche haben, sollen gleich zu Hause bleiben. Die Ukraine hat große wirtschaftliche Probleme und zumindest Kiew, mehr kenne ich dort nicht, ist doch durchaus sehenswert. Nur ob der richtige Weg ist, dann solche Züge für die Touristen-Strecken zu nehmen, ist doch in der Tat fraglich. Man kann mich ja für meine Position verteufeln, aber dennoch werde ich garantiert nicht der einzige sein, der das so sieht. Ich schlafe nicht in irgendwelchen Ecken, sondern gehe in ein Hotel. Wenn ich teilweise so die Beiträge der Moderatoren lese, dann sind also alle Gäste dort unerwünscht, die vielleicht ein paar Euro mehr ausgeben wollen und sich für die schönen Seiten von Kiew interessieren. Warum soll man diese Zielgruppe nicht ansprechen? Ich denke nicht, dass jeder, der vielleicht einen bestimmten Komfort gerne hat, gleich ein schlechter Mensch ist. Im Übrigen hilft das der Wirtschaft dort auch und führt letztlich dazu, dass sich auch die Bedingungen schrittweise dort für die Menschen verbessern können.

      Rumborak wrote:

      Leute scharenweise aus dem Zug stürmen und ihnen zu jedem Preis alles essbare aus der Hand reißen...

      Den Spass hast Du in der "Transsibirischen" auch an jedem groesseren Bahnhof, naja, von Moskau nach Irkutsk sind es schon "paar Tage", soviel Futter kann keiner mitschleppen. :D

      max@berlin wrote:

      Im Übrigen hilft das der Wirtschaft dort auch und führt letztlich dazu, dass sich auch die Bedingungen schrittweise dort für die Menschen verbessern können.

      Den Ukrainern helfen die 3 Peanuts derTouris nicht, denen hilft nur eine bessere Regierung. Was hier im Sommer an Touris rumkriecht sind sowieso groesstenteils nur "Popp-Touristen" denen der Flug nach Thailand zu teuer ist. ;)
      Tja Berliner !

      ( Dein Beitrag von 02:06 )
      Dann hättest Du mit einem Reisebüro reden müssen , die bieten bzw. suchen extra wunschbezogen Züge ( Learjet magst Du wegen der Flugangst ja bestimmt auch nicht - was ich übrigens ohne Sarkasmus sage ! ) raus , welche in Deutschland eingesetzt werden und dahingehend zumindest am Start gehobeneren Ansprüchen genügen .
      Nun und Hotels , gute Pensionen - wenns denn etwas teurer sein darf - findest Du in jeder größeren Stadt .
      Ansonsten , im Grunde stimme ich Dir zu . Ja es ist vieles im Argen aber wie Du ja auch selber schreibst , es gibt große Probleme auch zumal in der Ukraine .

      Darüberhinaus - ich horchte wohlwollend heraus ... " für Dich - geh ich vom Südpol zum Nordpol zu fuß " ( ein oller Schlager aus der alten Zeit wie Du wissen könntest , alterstechnisch sozusagen ) .... wünsch ich Dir Glück !
      Und nicht nur die Reisebedingungen betreffend .

      Robert
      Russen Forum

      Wo kämen wir hin ? - Ginge jemand hin !

      [ Um zu sehen wo wir hinkämen , wenn wir hingingen ............. ]

      mjatyj eljemjent wrote:

      Den Ukrainern helfen die 3 Peanuts derTouris nicht, denen hilft nur eine bessere Regierung. Was hier im Sommer an Touris rumkriecht sind sowieso groesstenteils nur "Popp-Touristen" denen der Flug nach Thailand zu teuer ist. ;)
      Falls du dir mal die Hotelpreise anguckst, das ist alles, aber keine Peanuts. Ich finde 300-400 EURO die Nacht in einem guten Hotel nicht gerade als Billigtourismus.
      Und Poppen. Ich kenne mich nicht wirklich sehr viel damit aus, insofern kann ich nur das wiedergeben, was ich gelesen habe. Aber soweit ich weiß, ist Prositution in der Ukraine verboten, es gibt offiziell kein Rotlichtmilieu. Sondern wenn nur sogenannte "Escort-Agenturen", die, wenn ich das richtig gelesen haben, Gelder an die Polizei zahlen, damit sie geduldet werden, weshalb die Preise extrem hoch für die sogenannten Pop-Touris wären. Und wenn ich dann sehe, das, wenn man von Deutschland nach Tschechien fährt, fast 10 Kilometer lang eine Prosituierte nach der anderen steht, dann wäre doch Kiew sozusagen Popp-Tourismus für Reiche. Kann mich ja irren, aber so habe ich es gelesen.

      Sonderbehandlung

      Rumborak wrote:

      Wenn ich in die Ukraine fahre, dann passe ich mich den Lebensumständen dort an und erwarte keine Sonderbehandlung, weil ich den vermögenden Deutschen raushängen lasse. Ich lebe da so wie jeder andere auch. Bis heute haben sie das überlebt. Warum sollte ich das nicht auch überleben???
      Jeden Tag mit warmen Wasser waschen, das habe ich zuhause. Wenn ich in UA bin, habe ich kein Problem damit, wenn ich mich mal mit kalten Wasser waschen muss.
      Also du lebst hinter dem Mond oder. Es gibt nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland Hotels, die ich mir nie leisten könnte, genauso wie es Autos gibt, die ich nie fahren werde, Clubs, wo eine Flasche Champagner mehr kostet, als ich im Monat verdiene. Dennoch gibt es Gäste, die das können. Ich habe kein Problem damit, dass es Menschen gibt, die mehr Geld haben, so ist das Leben. Und wenn man den Neidfaktor ausklammert, dann helfen diese Leute unserer Wirtschaft ebenso. Nicht der Einzelne, aber die Masse. Denn viele Deutsche können sich Produkte, die hier produziert werden selbst kaum leisten, das sollte dir nicht entgangen sein.
      Du akzeptierst einfach nicht, dass andere vielleicht nicht so leben oder reisen wollen oder müssen wie du, damit wirst du aber leben müssen. Genauso akzeptiere ich, dass du es so machst, wie du es für richtig hälts.