Posts by marc37

    Ihr habt wahrscheinlich alle recht.


    Ich suche den Haken ohne dass es einen gibt.


    Es ist einfach nur krass aufgefallen wie sich khmelnytskyi verändert hat. Zumindest an einigen Plätzen. Und das in nur 3 Jahren. Wen ich an den Berliner Flughafen denke )))))

    Möglich. Die scheinen hier alles zu bebauen wo noch ne Hütte hin passt. Beispiel... in der Nähe war immer ein bewachten Parkplatz wo ich parkte. Jetzt steht da Häuser. Wo meine Rennmaschine jetzt steht, wurde uns gesagt, bis Ende diesen Jahres weil da auch dann gebaut wird.


    Es sind halt tatsächlich viele Stellen die jetzt zu sind.

    @Ahrens


    Soweit Deine Erklärung ok. Aber mein Eindruck ist, dass es eben weit aus mehr sind als nur -30% der Bevölkerung. Was hier hochgezogen wurde bzw wird übersteigt doch die Zahlungsfähigen bei weitem. Mein Eindruck zumindest.


    @Klempner


    Wenn wir nur von 20.000$ reden kann ich Dir beiwohnen. Aber wenn ich von 100T + ausgehe, dann fehlt mir die Phantasie dass es der normale kann. Auch wenn wie Ahrens es beschreibt, dass es in der Ukraine weniger Steuern, Lebenserhaltungskosten usw sind.

    Naja, wenn ich mich gerade auf Immobilienseiten im Netz umschauen, sehe ich durchaus, dass der Preis /m2 für eine Wohnung billiger ist als für ein Haus. In sofern kann ich mir das schon vorstellen.


    Aber die Frage ist damit aber nicht beantwortet.


    Mir geht es darum wie kann sich das einer leisten? Ich meine, von außen sehen extrem viele bewohnt aus. Wenn die Menschen im Schnitt eher ärmer sind, wer kann das finanzieren?


    Meine Maid hatte damals 300$, eine Wohnung, ein Auto, usw und ein "normales" Leben. Meine Schwiegermutter jetzt aktuell ebenso. Fliegt nach Agypten oder in die Türkei, geht ins Restaurant usw. Also auch ein eher normales Leben. Aber rechnerisch könnte Sie nie und nimmer 150.000 oder mehr finanzieren geschweige den abbezahlt. Also wer finanziert wie solche Leute.


    Dein Freund genauso. Wenn er unter standard Voraussetzungen arbeitet, wie bekommt der 150.000 gestemmt.

    Hallo Gemeinde,


    mal eine Frage die mich gerade hier beschäftigt.


    Bin heute quer durch Khmelnytskyi gefahren. Seit 2018 wurde hier wie blöde gebaut, ganze Viertel hochgezogen. Hochhäuser, Reihenhaussidlungen usw. Kann mir bitte mal einer erklären wie hier was finanziert wird?


    Hatte mit meiner Schwiegermutter und Frau darüber gesprochen. Angeblich ist ja die Ukraine eher ein armes Land mit einer doch eher armen Bevölkerung. Meine Schwiegermutter verdient rund 500$, laut meiner Frau kostet eine Wohnung im bessere Lage bis zu 250.000. Diese eine Hochhaus in dieser besagten besseren Lage ist voll. Auch in den ganzen Viertel ist fast alles verkauft.
    Bei uns in D hast Du 3000 und kannst je nach persönlicher Situation +- 300.000 finanzieren. Wenn ich jetzt Schwiegermutter und Preise ins Verhältnis setzte passt was nicht.


    Hat wer eine Idee wie was hier zusammenpasst was auch Sinn ergibt?

    Ich bin vor 2 Jahren auch in Budomierz links vorgefahren.
    weder die anderen Autofahrer noch die Grenzer haben etwas gesagt.
    Auf der linken Seite ist ja drinnen auch die EU Spur


    Links Busse, Mitte Auto, Rechts Tax,


    Es wurden immer Stoßweise 8 Fahrzeuge reingewunken.

    Als Hinweis...


    Die polische Grenzbeamtin hatte die Reisepässe, die eAt's, Fahrzeugschein und Führerschein ansich genommen und geprüft. Kurzer Blick durchs Auto und sich den Kofferraum öffnen lassen.
    Die ukrainische Grenzbeamtin alle Ausweise an sich genommen. Explizit sich ausgiebig nach der SarsCov2-Versicherung erkundigt. Nach Erklärung der Auslandsreiseversicherung, dass diese bereits 4 Jahre besteht für die komplette Familie + neue Versicherungsscheine die eben SarsCov2 abdeckt, ist sie lächelnd gegangen und nach ca. 5 Minuten wieder alles zurück bekommen. Dazwischen kam so ein anderer Beamte, kurzer Blick in den Kofferraum und erledigt.Die Zollbeamten waren die, die Zeit gekostet haben. 3 sind rum wie die Armeisen. Keine Ahnung was los war. Da ich kein Russisch verstehe, habe ich abgewartet. Als es mir zu lange dauerte, habe ich meine Frau vorgeschickt. Es hat keine 5 Minuten gedauert, da war sie in der Ukraine angekommen... hehehe, gleich lautstark was auch immer mit alles gestritten, geflucht und schon kam sie zurück und es ging weiter.


    Straßen wesentlich besser als 2018 (bis Khmelnytskyi). Konnte gut brettern. War alles recht easy. Nur ein Schlagloch mitgenommen. Und konnte mich recht schnell an die Gepflogenheiten der anderen Verkehrsteilnehmer gewöhnen.


    Grüße an alle die da sind oder noch kommen/wollen.

    So, erfolgreich angekommen.


    Fahrt von 1655 KM über Bodumirez mit ca. 0,5 Stunde warten, und 55 Minuten Grenzer Polen und Ukraine in 14 Stunden und 39 Minuten. Mindestens ein Mal geblitzt, 3 mal Tanken.


    Aber glücklich wieder mal in der Ukraine zu sein.


    Die Schlaglöcher dürfen einem dann aber auch ungestraft mit 90 das Fahrwerk weghämmern.


    Opelfan, der froh wäre wenn er außerorts nur immer wenigstens 50 fahren könnte.

    mein Opel hat die Fahrt tatsächlich jedes Schlagloch mitgenommen und überlebt. ;)

    Ist das Thema den so interessant was mit den gesammelten Daten passiert? Glaubt noch irgend einer, dass die nicht eh schon alle Daten haben?


    Wir sind Gläsern. Die wissen alles was sie wissen wollen.