Posts by Golfspecial

    Falsch, auch geimpfte oder genesene können die anderen anstecken. Die geimpften bekommen nur nicht so einen schweren Verlauf - RamboR ;)

    Hatte mir gerade mal erlaubt beim zuständigen Sozialamt West/Süd in Dresden anzurufen.

    Gestern der Azubi am Appart, er wollte seine Teamleiter bitten mich zurückzurufen. Bis heute kein Rückruf! Heute ein erneuter Anruf meinerseits, ein Mitarbeiter meldete sich einfach mit „hallo“ und ich schilderte die Situation meines Schwiegervaters und unser Anliegen. Antwort: Krankenversicherung bekommen Flüchtlinge nicht, wenn er bei ihnen wohnt und verpflegt wird ist ja alles gut, wir haben über 300 Anträge zu bearbeiten, da müssen sie warten und wir werden prüfen ob ihrem Schwiegervater Leistungen zu stehen…

    Sonst bei uns Stand wie bei mark6920 Steuernummer erhalten, das ist alles seit 14 Tagen…


    Einfach nur traurig :thumbdown:

    Gerade ein Brief, adressiert an meinen Schwiegervater im Briefkasten vom Finanzamt mit seiner Steueridentifikationsnummer…

    Sehr wichtig für einen 71 jährigen….

    Ich hatte ja bereits berichtet das ich meinen Schwiegervater vergangene Woche Montag hier in Dresden im Bürgeramt angemeldet habe, danach gleich eine Etage höher in die Ausländerbehörde und Meldebescheinigung (Kopie) sowie Kopie des Passes abgegeben. Bis heute keine Antwort der Ausländerbehörde !!!

    Dienstag den Antrag auf Vorschuss im Sozialamt abgegeben, bis heute auch keine Antwort!


    Hier in Sachsen malen die behördlichen Mühlen bekanntlicher Weise sowieso etwas langsamer und in Dresden ganz besonders…

    Oder kann vielleicht jemand etwas berichten was man tun kann???

    Für Hinweise wäre ich sehr dankbar…

    Heute früh war ich mit meinem Schwiegervater auf dem Bürgeramt (Einwohnermeldebehörde) in Dresden und habe ihn angemeldet. Danach eine Etage höher direkt zur Ausländerbehörde und nach ein bisschen Türe klopfen und erst Abweisung und Unwissenheit, doch den richtigen Ansprechpartner gefunden, welcher den Pass und das Anmeldeformular kopierte, meine E-Mail Adresse notierte und sagte das in den nächsten Tagen bestimmt etwas in Deutschland (EU) entschieden werde wie man genau weiter verfährt und wir auf jeden Fall per Mail über alles weitere von der Ausländerbehörde unterrichtet werden, sprich einen Termin bekommen werden zur Vorsprache zwecks Aufenthaltstitel. Dann noch zum Sozialamt und vorher schon ein Schreiben vorbereitet, das sie doch bitte in Vorleistung gehen möchten bis etwas entschieden ist.


    Was könnte man sonst noch tun, wer hat Ideen, Erfahrungen bzw. Anregungen?

    In Dresden nun direkt auf den Hauptbahnhof wo man so hatten das meine Eltern heute morgen erfragt sich direkt anmelden könnte und das ganze 24 Stunden…

    Ein Polizist öffnete uns dort an der Meldestelle wo sich Ukrainer welche in Dresden ankommen die Tür. Mit im Raum befanden sich noch ca. 8 weitere Polizisten, wobei gleich 2 weitere direkt mit auf uns zukamen. Ich fragte ob ich hier meinen Schwiegervater anmelden könnte und das erste war zeigen sie mal seinen Pass und zu meinen Schwiegervater, Maske runter und Gesichts - Abgleich.

    Auf meine Frage bekam ich folgende Antwort: sie müssen sich nach Leipzig wenden da ist die zentrale Auffangstelle, hier ist folgendes Merkblatt…

    Liebe Forumgemeinde,

    hier nun meine Erfahrung bzw. Bericht…

    Mein Schwiegervater ist Samstag 12:30 Uhr mit einem Cousin meiner Frau mit dem Auto aus Solotschiw Richtung Grenzübergang Hruszów - Budomierz aufgebrochen. Mit im Auto waren außerdem noch eine junge Frau und ein kleines Kind. Der Cousin meiner Frau wollte die 3 nur zur Grenze fahren das sie nach Polen kommen und dann wieder zurück nach Lemberg fahren. Über Schleichwege welche er kennt funktionierte es überhaupt nicht, da diese alle mit Autos verstopft waren. Glücklicherweise waren sie gegen 16:00 Uhr am Ende der Schlage am Grenzübergang angekommen. Der Cousin versuchte nun mit den anderen Fahrzeugführern zu sprechen ob er an der Schlage vorbeifahren könnte und einen 71 jährigen Mann und eine junge Frau mit einem kleinen Kind für welche der Weg definitiv zu weit gewesen wäre um zu Fuß die Grenze zu erreichen direkt an der Schranke absetzen könnte. Leider war kein Entgegenkommen und der Ton unter den wartenden war sehr rau und die Nerven lagen blank. Also war warten in der Schlange angesagt bis ein Konvoi für humanitäre Hilfe vorbei kam, aus dem der Cousin einen Kleinbus welcher auch stehen blieb anhielt. Er bat den polnischen Fahrer des Fahrzeugs die junge Frau mit dem kleinen Kind und meinen Schwiegervater mit über die Grenze nach Polen zu nehmen, was dieser auch ohne zu Zögern tat. Im Transporter befand sich außerdem noch eine amerikanische Journalistin.

    So ging es an der Autoschlange vorbei direkt nach kurzer Kontrolle an der Grenze nach Polen wo man gegen 18:30 Uhr ankam. Telefonisch verständigt von meiner Frau wurde ein anderer Cousin welcher auf polnischer Seite wartete und meinen Schwiegervater mit zu sich nach Hause nach Przemysl nahm, wo ich und meine Frau mit Abfahrt in Dresden am Samstag 17:45 Uhr gegen 01:30 Uhr am Sonntag Morgen ankamen. Nach einer kurzen Nacht ging es dann gegen 08:30 Uhr von Przemysl aus direkt mit Frau und Schwiegervater zurück nach Dresden, wo wir 17:00 Uhr ankamen.