Posts by exilist80

    Nur bei Krebs wurden doch bisher diese Gentherapien eingesetzt, oder ?

    In erster Linie ja und ich behaupte mal, man weiß inzwischen auch genau, welches Portfolio an Nebenwirkungen zu erwarten ist. Ein ideales Mittel also...

    "Die Diskussion geht an den Betroffenen nach einem Hirnschlag sicher vollkommen vorbei, die haben andere Sorgen"

    Auch da meinte ich damals sinngemäß folgendes: Wir werden irgendwann Recht bekommen, doch da für die Betroffenen zu spät, wird es für uns kein Triumph sein, da es sich schließlich um unsere Mitmenschen handelt.

    Wie will man eigentlich nach der Impfung sowie späteren testpositiven Krankheitsverläufen und noch späteren Schlaganfällen wissen, ob A: ein testpositiver Krankheitsverlauf oder B: der spätere Schlaganfall durch die Impfung ausgelöst wurde oder nicht?


    Wie ich bereits zum Beginn der Impfdebatte mutmaßte, wird das dann später nur noch ein Brei aus : Corona war schuld....


    Wären da nicht die dauerhaft gesunden Ungeimpften ohne "schweren Verlauf", welche nach wie vor für die geimpften C Positiven einspringen müssen. So was spricht sich unweigerlich herum, diese Kontrollgruppe ist einfach zu groß, zumal viele auch nach dem einrichtungsbezogenen Ausscheiden vom Arbeitsplatz mit ihren Ex Kollegen in Kontakt bleiben.

    In Österreich hält man brisante Informationen gern lange zurück, erst das Gespräch mit Oberst Reisner, was erst nach drei Monaten das Licht der YT Öffentlichkeit erblickte und hier eine sehr aufschlussreiche Befragung der Universität Wien, die eine Querfront zwischen Impfwilligen und Russenhassern offenbart. Die stammt aus dem Mai!

    Wundert denn das, wenn doch die Impfwilligen meistens die sind, welche die Medien der gleichen Inhaber konsumieren, die Gesundheitsdiktatur und GreatReset = Krieg forcieren?

    OBM100


    Sollte man den Begriff "Corontoter" überhaupt noch benutzen, denn inzwischen weiß man ja, dass damit absichtlich selbst in den entferntesten Zusammenhängen umher geworfen wird, um die Statistik zu pushen?


    Die zwingende Erhebung eines rein klinischen Bildes, Stichwort: Lungenpneumonie, wurde absichtlich so gut wie gar nicht gemacht und es findet auch keine Aufarbeitung dieser Schandtat statt, ganz unter dem Motto: Wer an was gestorben ist, bestimmen wir.


    Es wurden sogar Obduktionen verboten oder damit abgekanzelt, sie wären "zu teuer", während man Milliarden für den Aufbau einer Gesundheitsdiktatur ausgab und war es nicht selbst Spanien, wo ein Gericht zugeben musste, dass von allen gemeldeten C Toten nur 4% dessen zugeschrieben werden können?

    Menschen, die sich weigern, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen und zudem aktiv versuchen würden, andere zur Ablehnung der Covid-Impfung zu bringen, seien „gefährliche Irre“.


    https://www.berliner-zeitung.d…er-gamaleya-ba5-li.251183


    Putin, der neue Lauterbach in der RF? :hmm:

    Na, na, na ....wer fällt denn da auf die deutsche SchwurblerPropagandaPresse herein, die hier den Spagat versucht, Ungeimpfte gegen das nun böse ImpfRussland aufzuhetzen, während man selbst zum medialen First Class C-Treiber gehört?


    Ich habe mir das Original angesehen, wo man lediglich die Meinung eines Mitarbeiters des Institutes entnehmen kann, welches mit Vakzinen sein Geld macht. Da ist nichts von einem aktuellen Statement noch von einer politischer Ausrichtung hinsichtlich des Kremls zu dem Thema zu lesen.



    Insofern...gut getrollt.

    Geheimer Corona Gipfel vom 14 Juli:


    Geklaut bei RT

    "Außerdem würden an die neuen Omikron-Varianten angepassten Impfstoffe verschiedener Hersteller erwartet, mit denen dann wieder mehr Menschen geimpft werden sollten. Wie die Bild dazu berichtete, wolle die Regierung im Herbst 50 bis 60 Millionen Menschen impfen. Aufgrund der zu erwartenden hohen Impfstoff-Nachfrage sollten die Impfungen wie schon im Jahr 2021 wieder nach einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt werden."


    "Regierung" oder Trojanische Pferde der Globalisten?

    Ob die verweigerte Impfung es wert war das das ganze Leben zusammen bricht muss jeder selbst entscheiden.

    Muss aber ein Scheiss Gefühl sein wenn man mit junger Frau und kleinen Kindern wegen solchen Albernheiten ein schwerer Pflegefall wird.


    Mein Vater hatte nach der Impfung und nach Corona die selben Probleme. Aber gestorben oder ein Pflegefall geworden ist niemand bekanntes.

    Ich weiss es nicht. Ich weiss auch nicht was die vierte Impfung bringt. Eine seltsame Geschichte ist das ganze.

    Was richtig ist weiß man meistens erst hinterher.

    Oben wusstest du es zumindest noch, dass ihn eine Impfung gerettet hätte und unten weißt du plötzlich nicht mehr, was eine 4te Impfung bringen soll, wenn man doch in deinen MSM gebetsmühlenartig wiederholt, dass "die Impfung" nicht lange "anhält" und du ja der Meinung bist, dass sie hilft.


    Und ich selbst weiß dann gar nicht mehr, wie man vor sich selbst und seinem Gewissen das ganze Kartenhaus noch aufrecht erhalten kann, ohne über diese gravierenden Widersprüche der eigenen Erkenntnisse zu stolpern, die absurder nicht sein könnten.

    Danke Solocha,


    ich möchte auch gleich was von mir und meinem Umfeld erzählen. Vorne weg: Ich bin sehr stark grippeanfällig und lag bereits direkt nach der Geburt auf einer Sonderstation. Es verging nie ein Jahr ohne Grippe und ich meine zu wissen, viele Facetten zu kennen und auch, dass ich im hohen Alter durchaus daran sterben könnte.


    2015/16 und 2016/17 war es bei mir so extrem, dass ich tatsächlich dachte, das nicht zu überleben, wobei es eine eigentlich gesunden Bekannten von uns (Anfang 60) tatsächlich tödlich erwischte. In der 15/16er hatte ich Fieber bis 41,5 Grad, wobei sich die Grippe über 3,5 Wochen hinzog. Gewichtsverlust 10 Kilo wobei die bei mir typische Atemnot und der Geschmacksverlust ab Tag 4 auftrat.


    Es war babarisch doch die 16/17 toppte es nochmal. Das obskure: Kein Fieber, sondern nur erhöhte Temperatur, dafür unentweg Fieberträume, Benommenheit, Schwäche, Kreislaufprobleme, Sehstörungen. Es ging ganze 4 Wochen in Wellen mit einer Woche Pause, dann nochmal 2 Wochen. Danach brauchte ich über 4 Wochen (heute LongCovid) um einigermaßen wieder klar zu kommen. Gewichtsverlust 11 Kilo.


    Es war jedes mal extrem hart, doch für mein Umfeld war ich einfach nur krank zu Hause mit der Grippe im Bett. Punkt aus basta.


    Hätte ich das dieses oder letztes Jahr mit einem positiven was auch immer Test durchgemacht, wäre ein großer Teil meines Umfelds wahrscheinlich ehrfürchtig impfen gegangen und hätten erzählt, dass sie jemanden kennen, der einen "schweren Verlauf" hat und unsere Bekannte wäre wahrscheinlich als Covidtote durchgegangen.


    Und nochmal:

    Da sich die sehr facettenreichen Symptome sowie die Zeiten der Grippe mit dem neuen C seltsamerweise so stark überschneiden (wobei man frech behauptete, es würde keine Grippe mehr geben) und das mit einem stinkenden Rattenschwanz aus Politik und Pharma im Interesse der Globalisten und irgendwelcher Reset Pläne, lässt für mich einen anderen Schluss zu, als die 2 Jahre andauernde 24/7 Beschallung, die diese "tödlichste Pandemie" aller Zeiten so nötig hatte.

    Ich kenne Solocha und AlexanderUA nicht und ich weiß auch nicht, wie Solocha und AlexanderUA sonst so jährlich wiederkehrende Erkältungskrankheiten wahrgenommen haben und wie sie es jetzt erst Recht mit einem speziell abgestimmten "positiven Test" tun, doch sind sie nun an einer nachgewiesenen Lungenembolie verstorben oder mussten für Wochen beatmet werden, wie übrigens zu jeder Grippezeit Menschen auch oder fühlten sie sich lediglich dreckig und hatten Fieber?

    Nanu, was ist denn da nur los?


    Nach Protesten: Supermarkt-Verteilzentrum von Bill Gates in Flammen | Exxpress
    Großfeuer in der Nacht auf heute in Almelo, Niederlande: Ein Verteilzentrum der neuen Online-Supermarktkette "Picnic" der Stiftung von Bill Gates steht in…
    exxpress.at


    Hier mal von RT dazu geklaut:

    So veröffentlichte die indische Umweltorganisation Navdanya, die von der alternativen Nobelpreisträgerin Dr. Vandana Shiva gegründet wurde, im Oktober 2020 den Bericht "Gates to a Global Empire … over Seed, Food, Health, Knowledge and the Earth – a Global Citizens Report" (zu Deutsch: Gates/Tore zu einem globalen Imperium … über Saatgut, Nahrung, Gesundheit, Wissen und die Erde – ein Bericht der Global Citizens)

    Darin beschreibt die Autorin Carla Ramos Cortés, wie der Great-Reset-Plan des WEF-Gründers Klaus Schwab auch eine Transformation der Nahrungsmittelsysteme vorsehe. Auf Navdanyainternational kann man dazu lesen:

    Quote
    "Für die Lebensmittelsysteme würde dies eine 'Transformation der Lebensmittelsysteme' bedeuten, bei der alle Bereiche der Lebensmittelversorgungskette weiter zentralisiert, digitalisiert und unter dem Vorwand 'öffentliche Gesundheit' und 'wirtschaftliche Erholung' nach Daten durchsucht werden. Dieser Vorstoß wird von internationalen Organisationen und Staatsoberhäuptern unterstützt, die Hand in Hand mit den Wünschen der Großkonzerne nach einer weiteren Konzentration des Agrar- und Ernährungssystems gehen."
    "Der Philanthrokapitalist Bill Gates verkörpert und unterstützt diese falschen Lösungen aktiv. Dünn verschleiert hinter einer stark kuratierten PR-Rhetorik humanitärer Großzügigkeit, wie der Verbesserung der Ernährung der Armen der Welt oder der Bereitstellung von Lösungen für den Klimawandel, steht er in Wirklichkeit hinter der weiteren Zentralisierung und Kommerzialisierung von Nahrung und Landwirtschaft durch die Förderung der oben genannten Technologien. Denn mit den millionenschweren Zuwendungen der Bill & Melinda Gates Foundation sind private Marktinteressen an der kommerziellen Vermarktung dieser 'Lösungen' verbunden."

    An diesem Beispiel sieht man eindeutig, dass der Begriff "Verschwörungstheorie" von den Eliten bewusst eingeführt wurde, um wahrheitsgemäße Aussagen zu diskreditieren.


    Hier als Beispiel mal anschaulich an den völlig absurden Aussagen Ruttes, der einfach irgendetwas vom 11 September schwurbelte und der Meinung ist, nun etwas zu seiner Entlastung beigetragen zu haben.


    Niederländischer Abgeordneter führt Hollands Premier Mark Rutte und seine Beziehung zu Klaus Schwab…
    Niederländischer Abgeordneter führt Hollands Premier Mark Rutte und seine Beziehung zu Klaus Schwab's Great Reset gnadenlos vor. (deutsche Untertitel)
    gloria.tv


    Wahnsinn.

    Ich weiß nicht, ob es Schuld der Sri Lankaner ist oder die globale Unterwanderung der politischen Systeme durch WEF und Co. Schaut man zu den Protesten nach Holland, welche direkt durch einen vertragliche Vorgabe zwischen der NGO WEF mit der Rutenregierung ausgelöst wurde, muss man das immer in Betracht ziehen.

    photo_2022-07-09_10-51-09.jpg


    Ja was sagt man denn dazu: Eine BVerwG-Richterin die Impfbefehl für Soldaten absegnet, promovierte zu:


    „Grundrechtsverzicht und Humangenetik: Der Verzicht auf Grundrechte, insbesondere im Rahmen der Einwilligung in Anwendung neuer humangenetischer Diagnose- und Therapieformen“


    Zufälle gibt's...

    Grundsatzprogramm

    Grüne distanzieren sich von Homöopathie


    Die Grünen distanzierten sich Ende 2020 wegen fehlender Evidenz von der Homöopathie - Was bedeutet das für ihre Haltung zu den Corona-Maßnahmen?

    Leistungen, die medizinisch sinnvoll und gerechtfertigt sind und deren Wirksamkeit wissenschaftlich erwiesen sind, müssen von der Solidargemeinschaft übernommen werden“, heißt es in dem neuen Programm, das bei einem digital abgehaltenen Parteitag beschlossen wurde.


    Grüne distanzieren sich von Homöopathie
    Evidenzbasierung hervorgehoben: Die Grünen haben den Fundamentalstreit um die Homöopathie ad acta gelegt. Im neuen Grundsatzprogramm fordern sie außerdem, dass…
    www.aerztezeitung.de


    Gerade im Fokus der C "emie" ein interessanter Aspekt, jetzt wo man weiß, dass vorsorglich erst gar keine Daten erhoben wurden. Nicht erhoben in einem Land, dass gerade per Gesetz so Sachen wie den Zensus macht.


    Ich glaube fest daran, dass es sich bei den Eliten um Personen handelt, die garantiert nicht da Wohl des Volkes sondern das genaue Gegenteil im Sinn haben.

    Hier ein kleines "Schmankerl" für Zwischendurch, soll doch "Corona" der Beginn dieser transhumanistischen Ära und mehr sein:


    Barbara Marx Hubbard und der Great Reset | Transition News
    Es tauchen immer wieder interessante Leute auf; Leute, bei denen man feststellt, dass sie bereits seit langem an der sogenannten Great (...)
    transition-news.org


    und


    WEF will Bankkonten von «Umweltverschmutzern» einfrieren, um sie zu «erziehen» | Transition News
    Das Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab setzt sich für eine Kreditkarte ein, die den Kohlendioxidverbrauch der Kunden erfasst und ihnen den (...)
    transition-news.org


    Gerade noch entdeckt:


    Das Aufkommen des Neofaschismus im öffentlichen Gesundheitswesen
    Dr. David Bell zieht Parallelen zwischen der aktuellen Corona-Politik und faschistischen Tendenzen in der europäischen Geschichte.
    blog.bastian-barucker.de

    Ich glaube diesen Aussagen nicht, denn es ist das gleiche Spiel, wie von Anfang an.


    Keiner kann irgendwas nachprüfen und man muss diese Begrifflichkeiten von "erkrankt alias positiv auf einen Wert getestet" und "behandelt werden" fressen und das, wo man weiß, dass die Politik ganz bewußt für deklarierte C Betten einen saftigen Obolus bezahlt, heißt, die Kliniken werden immer dafür sorgen, dass da "C Kranke" liegen. Hatten da selbst so einen Fall in der Verwandtschaft, selbst ohne positiven Test.


    Dazu kommt die Aussage, dass Geimpfte ebenfalls "ansteckend" sind und "schwer erkranken" können, was alleinig dem Spagat geschuldet ist, dass die Impfungen "schützen", allerdings dann auch wieder nicht. Denn würden sie "schützen", bräuchte man nicht immer wieder neue und kann die restlichen Maßnahmen weglassen. Die Maßnahmen sind übrigens sehr wirksam, gleichzeitig sind sie das aber auch wieder nicht, weshalb man sich impfen lassen muss usw.


    In meinen Augen müssten sich die Leute auf das konzentrieren, was man uns versprach: Lungenembolien im Bekanntenkreis oder der Verwandtschaft. Alles andere ist großes politmediales Bullshitbingo.


    Ich verweise deshalb gerne wieder an die Aussagen des Klinikchef's aus ein paar Threads davor:

    "Wenn wir nicht wüssten, dass es diese Pandemie gibt – zumindest aus der Krankenhaussicht darauf – würde uns da nicht viel auffallen."


    Ähnliches hörte man bereits woanders: Hätte man nicht "getestet", wäre diese "Pandemie" gar nicht aufgefallen.